Hilfe :(

Hallo ihr Lieben.

Ich bin gerade an dem Elterngeldantrag ausfĂŒllen online geht das ja jetzt alles.

Mein Baby soll am 25.05.2021 geboren werden (naja wie es dann wird 😅)
Ich möchte gerne 2 Jahre Zuhause bleiben wie muss ich es dann jetzt anklicken fĂŒr die Lebensmonate. Bin echt verzweifelt.

1

Du kannst den Antrag ja erst endgĂŒltig fertig ausfĂŒllen, wenn dein Kind geboren wurde und das Geburtsdatum feststeht.

FĂŒr alle Lebensmonate, in denen du nach der Geburt Mutterschaftsgeld erhĂ€lst, musst du Basiselterngeld beantragen. Wenn das Baby frĂŒher kommt, können das auch mal 3 statt der ĂŒblichen 2 Monate sein. Die Monate, die dann noch ĂŒbrig sind, kannst du splitten und als Eltergeld plus beantragen.

Also wenn es optimal lÀuft, beantragst du 2 Monate Basiselterngeld und 20 Monate Elterngeld plus.

2

Ja das weiß ich das ich ihn erst endgĂŒltig ausfĂŒllen kann wenn sie da ist aber so grob kann ich ihn ja schon ausfĂŒllen und abspeichern :). Ich danke dir fĂŒr die Antwort. LG

3

FĂŒrs Zuhausebleiben wĂŒrde ich mit einer Elternzeitanmeldung starten. Elterngeld ist der zweite Schritt.

4

Mein Arbeitgeber weiß schon lĂ€ngst bescheid wie lange ich Zuhause bleiben tue !

5

Denk daran es trotzdem nochmal nach der Geburt schriftlich mitzuteilen.

weiteren Kommentar laden
7

Der Elterngeldantrag hat ja nichts dam zu tun, wie lange du zuhause bleibst.
Die Frage wÀre, wie du das Geld aufteilen willst, wenn du lÀnger als ein Jahr zuhause bleibst.
Dann kannst du das als Eltern Plus aufteilen wie du magst. Oder das Basiselterngeld nehmen im ersten Jahr und den Rest vom Ersparten leben.

8

Und wie immer rate ich zu Basiselterngeld. Erneut ein Fall im Kollegenkreis: Elterngeld plus beantragt, da die Frau auf jeden Fall mindestens zwei Jahre zu Hause bleiben wird. Eher drei. Niemals kĂŒrzer.
Diese Woche kam die Info: Kind ist 1 geworden, sie möchte wieder arbeiten. Und hat nun unnötig Aufwand wegen des Elterngeldes. Und im blödsten Fall verlieren sie Geld.

9

Kommt fĂŒr mich bzw uns nicht in Frage ich bleibe 2 Jahre Zuhause.
Das ist gut ĂŒberlegt und finanziell machbar also von daher :) aber trotzdem danke ich fĂŒr die Antwort.

weitere Kommentare laden