Arbeitsamtneuling

Juhu,
ich hätte mal eine Frage im Bezug auf ALG1.
Derzeit befinde ich mich noch in Elternzeit. Elterngeld bekomme ich im August das letzte mal. Danach wollte ich eigentlich wieder arbeiten.
Ich bin offiziell noch in einem unbefristeten Vertrag, allerdings sind wir in der Elternzeit 800km weg gezogen. Dh ich kann natürlich nicht mehr in meiner alten Firma arbeiten.
Im Arbeitsamt erreiche ich keinen, daher wollte ich mal fragen ob sich hier jemand auskennt.
Wie läuft das? Ich muss ja meinen bestehenden Arbeitsvertrag kündigen. Aber zu wann? Zum 31.8.? Aber kann ich mich dann jetzt schon für 1.9. arbeitslos bzw Arbeitssuchend melden um keine Sperre zu bekommen?

Ist totales Neuland für mich.
Vielen Dank!

1

Spätestens sobald du kündigst, also die Kündigung abschickst, solltest du dich für die Zeit ab Eintritt der Kündigung arbeitslos/arbeitsuchend melden um keine Sperre zu bekommen.

Kündigen kannst du genau zum Ende der Elternzeit (Sonderkündigungsrecht nach BEEG) mit 3 Monaten Kündigungsfrist oder anhand deiner arbeitsvertraglichen/gesetzlichen Kündigungsfristen (meist mit Frist xyz zum Monatsende, Quartalsende oder anderes).

Das musst du jetzt schauen. Wenn es passt kannst du zum 31.8. kündigen und dich ab 1.9. arbeitslos melden. Das kannst du auch jetzt schon machen.

2

Hallo.

In dem Moment als du 800 km weg gezogen bist hast du doch schon gewusst, dass du DORT nie mehr arbeiten wirst.
Hast du in der Firma schon bescheid gegeben? Die hätten dir doch deinen genauen Kündigungstermin gesagt?

3

Na klar wissen die Bescheid. Mein Chef meinte ich solle dann irgendwann kündigen bzw die Elternzeit verlängern (da noch ein Kinderwunsch bestand zu der Zeit damals)

12

Warum muss die Firma ihr den Kündigungstermin nennen?!

weiteren Kommentar laden
4

Also.
Kündigen solltest du natürlich zum Ende deiner Elternzeit, denn sonst musst du ja den Job wieder antreten. Kündigungsfrist steht in deinem Vertrag.
Und ja, du solltest dich dann jetzt schon arbeitssuchend und am ersten Tag der Arbeitslosigkeit auch arbeitslos melden.
Da du selbst kündigst, kann es aber trotzdem sein, dass du eine dreimonatige Sperre bekommst. Dies liegt zum Teil im Ermessen deines Sachbearbeiters. Grundsätzlich solltest du natürlich versuchen, zum 1.9. einen neuen Job zu haben!
Bedenke auch, dass du generell nur ALG I bekommen kannst, wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. Dh wenn du zb. Kinderbetreuung nachweisen kannst.

5

Vielen Dank für deine Antwort.
Ich würde gerne wieder arbeiten gehen, unbedingt sogar.
Betreuungsplatz hätte ich ab 1.10. Vorher wäre die Eingewöhnung.
Kann ich mich denn jetzt schon Arbeitssuchend melden, obwohl ich noch in einem festen Arbeitsverhältnis stehe? Also muss ich Ende Mai meinen Arbeitsplatz zum 31.8 kündigen und mich gleichzeitig arbeitssuchend für 1.9 melden?
Weißt du was ich meine? 😅 will keine Sperre bekommen, denn auf das Geld wären wir schon angewiesen. (Was ich hoffentlich nicht in Anspruch nehmen muss)

6

Du kannst dich auch jetzt schon arbeitssuchend melden! Das geht jederzeit, auch wenn man noch gar nicht kündigen will. Am ersten Tag der Arbeitslosigkeit musst du dich dann arbeitslos melden.
Die mögliche Sperre hat aber weniger damit zu tun ob du dich rechtzeitig meldest, sondern damit, dass du selbst eine unbefristete Stelle kündigst. Also deine Arbeitslosigkeit selbst verschuldet sein wird. Eine Sperre bekommst du nur dann nicht, wenn dein Sachbearbeiter einen "wichtigen Grund" für die Eigenkündigung erkennt. Ob der vorliegt, wenn ihr freiwillig umzieht, weiß ich nicht.

weitere Kommentare laden
13

Du Fristen für die Kündigung kennst du ja jetzt.

Du bekommst übrigens keine Sperre in deinem Fall.

Du bekommst allerdings nur ALG , wenn du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. Also ab Beginn der Kinderbetreuung.