Dispo und Privatkredit während Elterngeldbezug

Hallo zusammen,
Ich habe eine kurze Frage.

Ich habe im März unseren Sohn bekommen und beziehe dadurch bald Elterngeld, des Weiteren bekomme ich noch monatlich einen festen Betrag von meinem Partner überwiesen, sodass ich keinen Verlust zum vorherigen Einkommen haben werde.

Ich habe jedoch noch einen Privatkredit, den ich monatlich zurückzahle- sowie einen eingeräumten dispo, den ich ab und an mal monatlich benötige (wird aber grundsätzlich jeden Monat ausgeglichen). Auch die Darlehensraten sind eingeplant und somit kein Problem (würde nicht in Verzug kommen).

Jedoch haben sich natürlich meine Einkommensverhältnisse geändert, also der Betrag an sich nicht, aber die Art des Einganges. Dadurch habe ich jetzt Panik, dass die Bank meinen Kredit oder meinen Dispo kündigen würde, obwohl ich nicht in Verzug kommen würde- einfach aufgrund der veränderten Einkommensverhältnisse. Hat jemand damit Erfahrung gemacht?

Konkret: hattet ihr während der Elternzeit Probleme mit euren Krediten?

Danke schonmal im Voraus und liebe Grüsse

1

Hallo,
wir zahlen ein Haus ab, ich bekomme jetzt in Elternzeit 1/4 von dem was ich damals beim Finanzierungsabschluss hatte.
Nein, da hat nie einer gefragt, warum auch? Wir zahlen immer pünktlich, bzw es wird eingezogen.
Im Gegenteil... Wir bekommen von der Bank (Sparkasse) sogar regelmäßig Finanzierungsangebote per Post.
Ich bezweifle sogar das die Bank überhaupt regelmäßig schaut ob sich am Einkommen was verändert hat.
Viele Grüße

2

Vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Der Kredit läuft allerdings nur auf mich, also wird dafür auch nur mein Einkommen herangezogen. Vielleicht mache ich mir auch grundlos Panik, aber ich hatte mal gelesen, dass Elterngeld nicht pfändbar ist und deswegen die Banken da eher vorsichtig sich. Ich weiß aber nicht, ob das nur bei der Kreditvergabe ist oder auch danach regelmäßig geprüft wird. Ob überhaupt regelmäßig Gehaltseingänge überprüft werden bzw. wie in meinem Fall einfach nur woher Geld stammt, weiß ich leider auch nicht. Arbeitet jemand zufällig jemand bei einer Bank (Sparkasse) und hat da diesbezüglich Erfahrung? :)

Danke und liebe Grüße!

6

Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob wir ein Dispo haben, aber das dürfte doch bei dir auch kein Problem sein, wenn sie es kündigen. Dann musst du einfach nur zusehen das du es nicht überziehst. Dürfte ja nicht so schwer sein, wenn du es im Folgemonat immer sofort wieder ausgleichst.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Kredit gekündigt wird. Kann sein das ich einen Denkfehler habe, aber wenn sie es dir kündigen, dann können sie ja dein Elterngeld nicht zur Not pfänden und nehmen die pünktlich kommenden Raten lieber.

3

Hi.
Ich habe einen Monat doof geguckt, weil mein Dispo bei null war.
Meine Bank hat mir erklärt, dass Elterngeld nicht als Einkommen zählt und deshalb kein Dispo möglich ist.

5

Da hätte ich direkt gekündigt.

4

Habe in beiden Elternzeit nach wie vor meinen Dispo von knapp 9000€ gehabt, da hat sich nie was geändert. Nehme ihn aber auch quasi nie in Anspruch.

In der Regel wird ein dispo eher dann gekürzt, wenn ersichtlich ist, dass man dauerhaft über seinen Verhältnissen lebt und der Dispo quasi nie ausgeglichen wird.

Würde meine Bank einfach nur aufgrund des EG-Bezuges den Dispo kürzen oder streichen, insbesondere kommentarlos, würde ich kündigen.

7

Elterngeld ist genauso wie Arbeitseinkommen pfändbar, in der Regel ist das Elterngeld aber nicht so hoch und damit ruscht man dann ins unpfändbare...die Bank wird dir den Kredit nicht kündigen, du bist ja nicht im Insolvenzverfahren. Nach diesem Prinzip dürfte die Bank ja gar keine Kredite geben, das Einkommen kann sich ja immer mal ändern..
LG

8

Meine Bank hat mir in der Elternzeit den Dispo Rahmen auf 0 gesetzt.
Weil Elterngeld für die nicht als (ausreichendes) Einkommen zählt.
Mich persönlich hat es eigentlich nicht gestört, da ich eh noch nie den Dispo in Anspruch genommen habe und es nicht einsehe, dafür hohe Zinsen zu zahlen.
Es war eher so bisschen eine Ego-Sache... ich habe/hatte ein gutes Einkommen, ausreichend gespartes Geld auf dem Konto und dann wird meine Bonität "angezweifelt ".
Hab aber nichts unternommen, weil ich den Dispo eh nicht brauche.
Aber ja: die Banken können das machen.
Also falls du da Bedenken hast, dann spreche es am besten aktiv bei deinem Berater an.

9

Das finde ich wirklich heftig.
Ich arbeite selbst in einer Bank und ja, es ist gängig, dass immer mal geprüft wird, dass die eingeräumten Linien zur Höhe der Geldeingänge passen, aber dass ein Dispo gestrichen wird wegen Elterngeld? Das ist mir wirklich neu.

Ein bestehender privatkredit wird aber definitiv nicht gekündigt, solange man die Raten halt normal weiter zahlt.

10

Zu deinem Dispo und dem Kredit hast du bereits genug hilfreiche Antworten bekommen.
Ich frage mich nur, weshalb du den Dispo regelmäßig nutzt? Das ist Geld, das du zum Fenster hinauswirfst. Du bist jetzt Mutter und somit ist es allerhöchste Eisenbahn, deine Finanzen in Ordnung zu bringen! Wer den in Anspruch genommenen Dispo monatlich ohnehin ausgleicht, muss ihn erst gar nicht nutzen. Stattdessen die unvorhergesehenen Ausgaben ohne Umweg aus der Quelle begleichen, die im Endeffekt den Dispo bedient und auch die Zinsen für selbigen bezahlt (die du dir dann sparen kannst).
Eine monatliche Sparrate kann ich bei dir nicht erkennen, finde das jedoch enorm wichtig. Gespart werden sollte für schlechte Zeiten, Reparaturen, Urlaub usw., Elternzeit hin oder her.

11

Das war auch mein erster Gedanke. Warum nutzt man überhaupt einen Dispo und zahlt dafür enorme Zinsen, wen man ihn direkt im laufenden Monat wieder ausgleicht. Dann könnte man dich genauso mit einer Kreditkarte überbrücken?!