Wann und wie dem Arbeitgeber die Schwangerschaft mitteilen

Hallo ihr Lieben,

Ich bin hin und hergerissen was ich machen soll und suche Rat. #winke Ich hatte Ende letzter Woche (meine 13.SSW) die Untersuchung beim Frauenarzt und habe den Harmony Test mitgemacht. Vom Ultraschall sah alles super aus. Laut Gyn kommen die Ergebnisse vom Test etwa in 5 Tagen. Nun ist nächste Woche allerdings noch der Feiertag, also vielleicht bekomme ich das Ergebnis auch erst übernächste Woche...

Jetzt grübel ich, wann ich auf Arbeit meine Schwangerschaft verkünden soll. Soll ich es direkt Anfang nächster Woche machen, da das kritische 1. Trimester vorbei ist? Oder aber lieber die Ergebnisse vom Harmony Test abwarten, auch wenn ich dann erst was in der 15.SSW sagen würde? Sieht es blöd aus, wenn ich bis zur 15. Woche warte oder wäre es viel blöder, wenn man etwas sagt und der Test dann schlecht ausfällt? #zitter Was würdet ihr tun?

Außerdem bin ich auch etwas unsicher, über das "Wie" jetzt in Corona Zeiten. Meine Abteilung ist noch zu 100% im Homeoffice, das heißt ich werde es meinem Chef wohl am Telefon verkünden (müssen). Irgendwie finde ich das echt seltsam... Ging es vielleicht jemandem ähnlich, der mich gerade aufbauen kann, dass das alles nicht so schlimm ist? ;-) Also Sorge vor negativer Reaktion vom Chef habe ich weniger. Ich habe vielmehr ein richtig schlechtes Gewissen, weil kurz nach dem Zeitpunkt meiner Schwangerschaft zeichnete sich ab, dass Ende des Jahres richtig viel Arbeit auf meine Abteilung zukommen wird - und genau dann falle ich auch noch aus. #gruebel

1

Wenn ihr eh alle im HO seid, dann kannst du auch noch getrost die Ergebnisse abwarten. Du hast ja letztendlich keine Pflicht, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt die Schwangerschaft anzuzeigen.

Ich würd da auf mein Bauchgefühl hören :) am Telefon ist es natürlich irgendwie doof, aber lässt sich ja leider nicht vermeiden

2

Irgendwie ist das doch total davon abhängig, wie du mit dem Ergebnis des Tests umgehen würdest. Würdest du die Schwangerschaft im Falle einer Behinderung beenden? Würdest du offen mit Schwangerschaft/Abbruch/Fehlgeburt umgehen oder das für dich behalten wollen?...

Für mich hat das so gar nichts miteinander zu tun. Ich finde aber auch nicht, dass man sofort nach dem 1. Trimester seine Schwangerschaft verkünden muss. Eine Kollegin von mir war schon Ü40 und hat es aus Angst auch erst im 6. Monat gemacht. Sie hatte auch einen kleinen Bauch und einen Kleidungsstil bei dem es sich gut kaschieren ließ.

Telefoniert ihr nur im HomeOffice? Bei uns findet viel als Videokonferenz statt, das ist dann noch etwas persönlicher.

3

Ja, ich würde die Schwangerschaft abbrechen, wenn das Kind definitiv eine Behinderung hätte. Und ebenfalls ja, ich würde nicht wollen, dass das im Büro dann jemand weiß. Diese beiden Punkte sprechen klar für die Verkündigung nach dem Testergebnis.

Andererseits habe ich eben schon ein mieses Gewissen, weil die ganze Abteilung schon plant wie sie die Mehrarbeit Ende des Jahres schaffen soll und ich mir dann nur denken muss: "Wenn ihr wüsstet, dass ihr mit mir nicht rechnen dürft"...🙈 Da würde ich wiederum am liebsten direkt etwas sagen, damit sich alle darauf einstellen können.
Zudem ist es ja auch die Frage wie negativ das Harmony Testergebnis ausfällt. Gegebenfalls wäre dann auch noch eine weitere Untersuchung nötig, bevor man sich endgültig entscheidet... Und bis zum 6. Monat will ich auf keinen Fall warten. Das finde ich dem Arbeitgeber gegenüber ja nun nicht sehr fair.

Wir telefonieren alle nur im Homeoffice. Videokonferenzen mag mein Vorgesetzer bzw. eigentlich meine ganze Abteilung überhaupt nicht.

5

Das Gefühl des schlechten Gewissen hört so schnell nicht auf hab ich den Eindruck. Mein Kind wird jetzt 3. Also gewöhn dich dran und setze Prioritäten ;-)

4

Ich war bei meiner Schwangerschaft ü40 und hab das Ergebnis der Fruchtwasseruntersuchung abgewartet, bis ich die Schwangerschaft meinem AG und meinen Kollegen verkündet habe.Das war in der 17.SSW.
Niemand hat sich dazu fragend oder gar negativ geäußert.
LG

6

Hallo,
das kannst nur du wissen... wenn absolut niemand etwas wissen soll über einen möglichen Schwangerschaftsabbruch, dann würde ich noch warten. Die paar Tage machen den Kohl auch nicht fett und zur Zeit suchen doch so viele Leute Arbeit... da wirst du schnell ersetzbar sein.
LG