Weiterbildung als Kosmetische Fußpflege đŸŠ¶đŸŒ?

Hi,
hat hier jemand Erfahrung mit der Weiterbildung als Fußfachpflege?
Bin etwas hin und hergerissen, welche Vorteile diese Weiterbildung hat!
Die Weiterbildung kostet ca. 500€, man muss eine PrĂŒfung ablegen und bekommt ein Zertifikat!

Nun habe ich schon geteilte Meinungen gehört:
1. man brÀuchte kein Zertifikat
2. sei rausgeworfenes Geld
3. so ein Kurs sei abzocke!

Hat jemand Erfahrung?

Habe Kinder und wĂŒrde es als Vorteil sehen, mich selbststĂ€ndig zu machen und meine Termine nach meinem Terminkalender zu richten!

Gruß 🍬

1

Was hast du denn gelernt? Hast du bereits Berufserfahrung in dem Bereich der Fußpflege oder wĂ€rst du Quereinsteiger?

2

Ich habe Erfahrungen als Arzthelferin. WĂ€re eher Quereinsteiger, habe noch nie was mit FĂŒĂŸen zu tun gehabt.

3

Bin etwas verunsichert

wenn ich nĂ€mlich durch den Kurs fĂŒr 500€ keine Vorteile habe ist meine Frage, a) warum muss ich dann eine PrĂŒfung ablegen? b) wieso bekomm ich ein Zertifikat, wenn alles um sonst wĂ€re?

Der Kurs geht ca. 4 Wochen

weitere Kommentare laden
4

wie stellst du dir das vor, dass du dich einfach mal selbststÀndig machst?
wo willst du das ausfĂŒhren?
du musst dich selbst krankenversichern, fĂŒrs Alter vorsorgen und steuern zahlen, brauchst einen Steurberater, du musst mind 8'000 € verdienen, dass es sich rechnet.

Meine Fusspflegerin ist gelernt Podologin
das ist auch in DE ein Ausbildungsberuf und kein Lehrgang


https://www.ausbildung.de/berufe/podologe/

6

Wenn sie es nebenberuflich mcht, muss sie sich nicht krankenversichern!

7

Und sie muss auch keinen Steuerberater haben!

weitere Kommentare laden
9

Gegenfrage: woher willst du die erforderlichen Kenntnisse haben, wenn du die Weiterbildung nicht machst?
Eine SelbststĂ€ndigkeit anzustreben in einem Bereich, von dem man keine Ahnung hat, nur weil es gut zur Kinderbetreuung passen wĂŒrde, finde ich....... nun ja.

12

Bin da ganz eurer Meinung
 wurde einfach vom Umfeld verunsichert 😬

13

Du machst diesen Kurs nicht um ein Kleingewerbe anmelden zu können, sondern um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und das "Handwerk" zumindest rudimentÀr zu erlernen.

14

Hallo,
Als ich noch ein Kind war hat unsere Nachbarin gemeinsam mit ihrer besten Freundin (auch beide mit Kindern) eine kosmetische Fußpflegepraxis eröffnet. Sie haben soweit ich weiß beide so einen Kurs besucht. Die Praxis lief super, unter anderem weil der Mann von einer der beiden Damen im KH als Arzt gearbeitet und die Werbetrommel gerĂŒhrt hat. Versuch es doch einfach, und lass dich nicht verunsichern! Ich wĂŒrde auch so einen Kurs belegen, alleine damit man nix „versaut“, was man als Ungelernter nicht weiß. Alles Gute!

15

Jetzt mal ehrlich, was sind schon 500€, um den Start in die SelbstĂ€ndigkeit zu ermöglichen? Das sind doch Peanuts. Ich lass mir doch von niemandem die FĂŒĂŸe machen, der keinerlei Ahnung hat, das nicht gelernt hat und nix nachweisen kann. So ein Kurs ist das Minimum.

Bei diesem Invest wird es wohl auch nicht bleiben. Die Ausstattung, die du als Fußpflegerin brauchst, kostet auch ein bißchen was. Zudem macht es Sinn, ein gesprĂ€ch mit dem Steuerberater zu fĂŒhren. Damit er dir in etwa erklĂ€rt, wieviel Geld du auf jeden Fall wegpacken solltest, wie du die Fahrtkosten absetzt (du musst dann sicher Fahrtenbuch fĂŒhren), er kann dir dann direkt helfen, den ersten Wisch ans Finanzamt auszufĂŒllen, du solltest dich schlau machen, ob du sowas wie eine Betriebshaftpflicht brauchst, fĂŒr den Fall, du du einen Kunden z.B. verletzt oder ein Material verwendest, auf das derjenige allergisch reagiert.

Also etwas mehr als mal zum Rathaus gehen und Gewerbe anmelden steckt da dann doch dahinter.

16

Wenn jetzt nur der Terminkalender dein Anreiz ist, dann hast noch noch nicht zuende gedacht.
FĂŒr 500€ hast du den Zettel, damit darfst du FĂŒĂŸe "schick"machen. Hast du dich schon mal schlau gemacht, was die "AusrĂŒstung" kostet? Welches Klientel möchtest du bedienen? Schicke GelnĂ€gel im passendem Ambiente, eine mobile Geschichte oder willst du wirklich Geld damit verdienen?
Ich bin ganz ehrlich, fĂŒr mich ist dieser "AnfĂ€ngerschein" rausgeschmissenes Geld. Nicht falsch verstehen, der Bereich ist gefragt, aber ĂŒberschwemmt mit Möchtegern-Fußpflegerinnen, die den Schein im Schnellkurs gemacht haben und vom Thema im Grunde keine Ahnung haben.
An meine FĂŒĂŸe kommt keine 08/15 Fußpflegerin mehr ran, lieber nehme ich 20€ mehr in die Hand und gehe zu jemanden, der das Handwerk auch richtig gelernt hat....zu einer Podologin.
"Meine" Podologin bedient auch die kosmetische Schiene, GelnĂ€gel und so. Die RĂ€umlichkeiten sind quasi aufgeteilt, eine Seite kosmetisch, andere Seite medizinisch. Sie hat sich echt Gedanken gemacht, wie man beide Bereiche ansprechend fĂŒr das jeweilige Klientel gestalten kann. ZusĂ€tzlich versorgt sie als mobile Podologin auch die Menschen, die das Haus nicht mehr verlassen können, eine kosmetische Fußpflegerin wĂŒrde da nicht weit kommen. Sie hat mal "klein" angefangen, ihr Angebot im Laufe der Jahre erweitert, aber die Basis fĂŒr alles war die podologische Ausbildung.

Und ich möchte noch generell etwas zur SelbststĂ€ndigkeit anmerken. Ich habe schon viele Leute getroffen, die SelbstĂ€ndigkeit mit dem Gedanken "der freien Zeiteinteilung" verbinden, alle sind gescheitert, zumindest diejenigen, die nicht erkennen wollten, das der Kunde sich einen anderen Dienstleister sucht, wenn man ihm nicht die passenden Zeiten anbietet. Du kommst doch aus einer Arztpraxis, du kennst doch das Dilemma mit der Terminvergabe bestens. FĂŒr einen Arzttermin nimmt man dann zĂ€hneknirschend auch mal frei, fĂŒr eine private, kosmetische Dienstleistung garantiert nicht....besonders nicht, wenn der Bereich wie Sand am Meer angeboten wird. So einfach ist das Spiel mit der SelbststĂ€ndigkeit.

Der Bereich "FĂŒĂŸe" hat viel Potenzial, keine Frage. Dieser Zettel wird dich aber nicht weit bringen.

18

Hast du ĂŒber dein jetzigen Job die Möglichkeit, an Kunden zu kommen? zB viele Ă€ltere Leute in der Praxis, die eine solche Dienstleistung brauchen, gerne am Vormittag (wenn die Kids in der Kita sind) im Anspruch nehmen und dich eh schon vertrauen?
Oder zB weil du durch die Arbeit Kontakt mit Altenheimen oder mobile Altenpflege hast, die dich mit Kunden versorgen wĂŒrden sozusagen?

Ich stelle mir schwer, eine Kundenkartei aufzubauen. Ins besonderen wenn du zeitlich nicht flexibel bist oder große Arbeitserfahrung in dem Bereich hast. Nagelstudio & Co. gibt es wirklich zu hauf. Ich suche momentan eine Podologin und bin daher aufmerksam auf solche Schilder auf der Straße. Daher ist mir aufgefallen, wie viele Nagel/Kosmetik Studios in 15 Laufradius meiner Wohnung gibt. Unmengen! Man hat die Qual der Wahl. Da ist fĂŒr jeden Geschmack was. Podologin habe ich ĂŒbrigens nicht gesehen.

Ich glaube daher, du musst dir mehr Gedanken machen als nur diesen „500€ Zettel“. Der Kurs wird dir den Handwerk zeigen. Meiner Meinung nach ist es notwendig fĂŒr dich, weil du 0 Ahnung hast davon. Wie willst du den Job sonst machen? Sorry, das fĂ€llt doch beim 1. Kunden schon auf, wenn du keine Ahnung hast und schnell bist du den Kunden los. Aber die Schwierigkeit liegt nicht an dem Kurs sondern daran zu denken, was du von den Kurs/neuen Job dir versprichst. Was willst du damit erreichen? Ist es realistisch? Usw.