Eingewöhnung startet nicht wg Personalmangel

HalloūüĆĽ

Wir haben ein Problem und ich weiß nicht, wie ich nun am besten vorgehen soll.

Haben im Juli Vertrag mit der Krippe abgeschlossen, jetzt im Oktober sollte die Eingewöhnung starten, ich im Nov wieder arbeiten gehen.
Anfang September wurde ich dar√ľber informiert, dass die Eingew√∂hnung evtl nicht stattfinden kann, weil ihnen das Personal fehlt.

Wir hängen nun voll in der Luft! Es gibt immer noch keine Erzieherin und niemand kann mir sagen, wann eine Eingewöhnung starten kann


Was tun?
Rechtlich vorgehen?
Anwalt konsultieren?
Elternzeit verl√§ngern? Bleibt mir ja nix anderes √ľbrig...

Am besten abwarten und sich mit der Einrichtung gutstellen - aktuell mein Plan. Einziges Problem: wir brauchen mein Einkommen.

Einen anderen Platz finden wir nichtūüėĖ

Wir leben in M√ľnchen.

F√ľr Tipps w√§re ich echt dankbar ūüôŹ

1

Ich w√ľrde dir raten Kontakt mit dem Jugendamt aufzunehmen. Vllt haben diese kurzfristig eine Tagesmutter zur √úberbr√ľckung f√ľr dich. So eine Erzieherin ist ja auch nicht von heute auf morgen eingestellt.

Auf jeden Fall eine richtig ärgerliche Situation.

2

Ein Monat f√ľr die Eingew√∂hnung ist eh schon sportlich, da diese auch mal bis zu 12 Wochen dauern kann. Vorausgesetzt es wird vern√ľnftig eingew√∂hnt.

Ansonsten kannst du, wenn es wirklich dringend ist, dich an den Tr√§ger und/oder ans Jugendamt wenden. Es gibt ja einen Betreuungsvertrag, der muss eigentlich erf√ľllt werden. Ob das f√ľr das Kind gut ist, steht auf einem anderen Zettel...

3

Meinst du, weil nicht herumgereicht werden/ die Einrichtung wechseln soll?

Seh ich n√§mlich ganz genauso ūüėě

10

90% der Kitas arbeiten nach dem Berliner Modell, hier ist eine Eingew√∂hnung von 3 Wochen vorgesehen. Das ist auch wissenschaftlicher Standard und hat nichts mit "nicht vern√ľnftig" zu tun.

weitere Kommentare laden
4

Oh Wahnsinn. Das ist ja krass.
Also erstmal w√ľrde ich wohl nochmal mit der Krippe Kontakt aufnehmen und um ein Gespr√§ch mit der Leitung (!!) bitten. Deine Situation schildern, auf den Betreuungsvertrag verweisen und klar machen, dass du zumindest eine Zeitschiene brauchst, um mit deinem Arbeitgeber zu sprechen. Sie k√∂nnen dich ja nicht auf unbestimmte Zeit hinhalten. Frage auch: wurden bisher keine Kinder eingew√∂hnt? Wenn andere eingew√∂hnt wurden, wie haben sie das gemacht und warum geht das bei euch nicht?
Je nachdem, was bei dem Gespr√§ch rauskommt w√ľrde ich auch zum Tr√§ger der Kita und/oder dem Jugendamt Kontakt aufnehmen. Die Tr√§ger haben ja meistens mehrere Kitas/Krippen. Evtl k√∂nnt ihr ja woanders hin, wo die Personaldecke nicht so d√ľnn ist.

Ich verstehe, dass du dich erstmal gutstellen willst. Aber ich sag Mal so: wenn du es einfach mit dir machen l√§sst, aber vielleicht andere Eltern nicht, dann wird dein Kind mit Sicherheit das allerletzte sein, das iiiiiirgendwann eingew√∂hnt wird. Ihr habt einen Vertrag von dem sie sicher nicht einfach so zur√ľcktreten k√∂nnen wie es ihnen passt. Da darfst du ruhig etwas ungem√ľtlich (nat√ľrlich nie unfreundlich) werden.

9

Du hast recht, ich bin viel zu defensiv!
Es wäre echt nicht gut, wenn das am Ende zu unseren Ungunsten ausfiele....

Ich werde penetranter!

5

Denk beim verlängern der Elternzeit an die 7-Wochen-Frist!

6

Wenn es schlecht läuft, benötigt sie sowieso die Zustimmung des AG.

7

Stimmt, da fehlt noch die Info, wie lange sie urspr√ľnglich Elternzeit angemeldet hat.

8

Ich w√ľrde allein schon zu Dokumentationszwecken das Jugendamt informieren, auch schriftlich. Ich w√ľrde ank√ľndigen, dass du den Verdienstausfall einklagen wirst, wenn die Eingew√∂hnung nicht rechtzeitig starten kann und du dadurch deine Elternzeit verl√§ngern musst.

Ich w√ľrde zudem trotzdem nochmal andere Kitas abtelefonieren. Ggf. sind da noch Pl√§tze frei geworden, jemand ist abgesprungen,... Und ich w√ľrde an deiner oder auch an der Stelle deines Mannes schonmal das Gespr√§ch mit dem AG suchen und die Misere ank√ľndigen.

Aber auch bei der Kita selbst w√ľrde ich mir das nochmal genau erl√§utern lassen. Dass eine Erzieherin oder ein Erzieher fehlt kann doch nicht ma√ügeblich sein. Die m√ľssen doch noch Ersatzpersonal haben, umverteilen k√∂nnen,...?!