Lebenslauf mit häufigen Jobwechseln

Hallo zusammen,

ich bin seit 6 Jahren im Berufsleben, hatte seitdem 3 verschiedene Arbeitgeber und würde am liebsten schon wieder wechseln. Allerdings sieht das natürlich irgendwann nicht mehr gut im Lebenslauf aus.

Ich hatte eigentlich immer gute Gründe zu wechseln.
2,5 Jahre lang habe ich meine Ausbildung absolviert (Industriekaufmann) und wurde danach von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen, nach einem halben Jahr bin ich aber gegangen. Der Betrieb stand finanziell schlecht da, hatte bereits zwei Kollegen aus wirtschaftlichen Gründen gekündigt und ich wäre vermutlich der nächste gewesen.

Danach war ich etwas über 2 Jahre in einer Unternehmensberatung. Dort habe ich sehr gerne gearbeitet, allerdings wurden dort jegliche Aufstiegschancen verwehrt. Ich habe immer gerne Fortbildung absolviert, ständig Zusatzprojekte übernommen, habe meinen Ausbilderschein gemacht und war demnach als Ausbilder tätig. Mein Chef hat mir aber ganz klar gesagt, dass alle Mitarbeiter in ihren Positionen bleiben sollen. Außerdem habe mich ja niemand gezwungen, dass ich Zusatzprojekte annehme oder Ausbilder werde, somit werde ich auch weiterhin meine 2.300 € brutto bekommen, egal wie viel Leistung ich noch bringe. Hat mich natürlich komplett demotiviert und daher habe ich gekündigt

Vor einem Jahr bin ich in den öffentlichen Dienst gewechselt. Sicherer Job und jede Stelle wird nach der tatsächlichen Leistung eingruppiert. Also beide Punkte beseitigt, die mich an den vorherigen Jobs gestört haben. Hier ist aber einfach alles komplett umprofessionell und ich langweile mich hier aber zu Tode.
Bestes Beispiel: Die Lizenz für das Programm, welches ich für meine tägliche Arbeit benötige, ist plötzlich abgelaufen. Niemand weiß warum. Ich selber kann keine neue Lizenz beantragen, sondern nur mein Vorgesetzter. Nach 5 Wochen hinterher rennen und immer wieder erinnern, hat er sie dann beantragt. Und dann hat es nochmal weitere 4 Wochen gedauert, bis die zuständige Stelle die Lizenz erneuert hat. Ich konnte also 9 Wochen nicht arbeiten. Das war natürlich vollkommen langweilig, alternative Aufgaben hat man aber leider auch nicht für mich gefunden.

Oder vor 2 Monaten wurde ich aus meinen normalen Aufgaben entbunden, weil ich an einem Projekt mitarbeiten soll, welches sich mit der Digitalisierung von Prozessen beschäftigt. Hatte 2 Wochen etwas zu tun und dann lief das Programm nicht mehr. Da muss die IT auf Fehlersuche gehen. Bis heute hat sich nichts getan. Habe also seit 6 Wochen mal wieder nichts zu tun.

Ich würde also am liebsten wieder den Job wechseln, 4 Arbeitgeber in 6 Berufsjahren sehen aber wohl nicht wirklich gut aus.
Was würdet ihr denn machen?

1

Versuch es doch....

Da du noch "frisch" im Berufsleben bist, sehr ich da kein Thema. Du wirst doch im Bewerbungsprozess sehen, ob es stört oder nicht. Ich kann es mir aber nicht vorstellen, da du ja nicht halbjährlich wechselst und deine Zeugnisse ebenso gut aussehen müssten.

2

Ich wurde mal aus genau diesem Grund abgelehnt. Nachdem ich eine Absage erhielt, habe ich telefonisch nach der Begründung gefragt und es hiess "wegen den vielen Jobwechseln". Das war von der Zeitspanne her etwa wie bei dir, auch so ein paar Jahre nach der Ausbildung. Nun, man lernt ja immer etwas dazu, ich habe nun ein paar Monate im Lebenslauf mit "Sprachreisen" :-) Völlig legitim und sieht besser aus ;-)