AG droht mit Kündigung wegen Kind krank

Hallo,

meine Elternzeit ist seit September vorbei und im November bin ich einen neuen Job angefangen.
Die Kids gehen seit August in die Kita und mein Mann ist ebenfalls berufstätig. Ich bin in Probezeit und er unbefristet.

Unser Deal war, dass solange ich in Probezeit bin er Kind krank kommt.

Und nun sind wir beide wohl davor unsere Jobs zu verlieren weil die Kinder dauerhaft krank sind. Sie sind zwei Tage in der Kita und bringen das nächste mit.

Dann müssen sie wieder 48 Stunden Symptomfrei sein usw..

Naja mein Mann war dann im November zwei Wochen Kind krank zuhause. Dann war ich nochmal 3 Tage mit unserem Sohn Kind krank zuhause. (Chefin gab ihr ok)

Die beiden sind wieder zuhause diesmal mit RS Virus. Ich hab meine Schicht getauscht und bin in die Spätschicht gegangen und mein Mann in die Frühschicht. (Wir haben sonst keine Hilfe von Oma oder co)

Heute Nacht hab ich mich die ganze Zeit übergeben und liege nun mit hohem Fieber zuhause und kann mich nicht guten Gewissens um die Kinder kümmern, da ich die meiste Zeit über der Schüssel hänge. (Sie sind 2&3)

Ich bat meinen Mann sich für heute eine Kind Krankmeldung zu holen um die Kinder zu betreuen. Sein Chef drohte ihm und sagte das wäre das letzte mal das er Kind krank nimmt und er wird mit Konsequenzen rechnen müssen. Er hat sogar angeboten das ganze WE freiwillig zu arbeiten usw. Wir versuchen wirklich alles um beide auf der Arbeit zu erscheinen. Wir drehen und wenden wie wir nur können. Nun bin ich auch das erste mal „krank“ und kam nicht drum herum mich für heute abzumelden auf der Arbeit. Verlier ich nun au CH meinen Job? Kann mein Mann rausgeschmissen werden?

Ich bin mittlerweile verzweifelt und die Kita sagte, dass es momentan bei vielen so ist, dass die Kids sich eins nach dem anderen holen. Ich hab gerade Angst um unsere Existenz. Ich kann auch nicht kündigen, da wir von meinem Geld einkaufen gehen und die Autos auch über mich laufen.
Der Rest läuft über meinen Mann..

1

Ich würde mich hier erstmal mit der Kita zusammen setzen. Die Regelung 48h symptomfrei ist eigentlich Quatsch und bezieht sich zB nur auf Magen/Darm-Infekte. Kinder können zB mit einem Schnupfen Problemlos in die Kita, sonst sind die ja auch nur zuhause.

2

Wenn krank oder kndkrank, dann ist das nun mal so.

WEnn keine Großeltern, Tanten etc. zur Verfügung stehen, dann muss nunmal einer von Euch daheim bleiben.

Im Worstcase gibt es ALG und Wohngeld.

3

Und Drohungen finde ich persönlich mehr als mies. Da sollte man evtl. sowieso einen sozialeren AG suchen.

Ihr bleibt ja nicht zum Spass daheim!

4

Hey, ja es ist momentan wirklich extrem was so rumgeht und ich glaube es geht vielen so, dass sie der Spagat zwischen Arbeit und Kinderbetreuung an die Grenzen bringt.
Daher verstehe ich den Arbeitgeber umso weniger, es gibt eine fest definierte Anzahl von Kindkranktagen, der Arbeitgeber kann sich das Geld doch zurückholen und diese Phase ist zeitlich begrenzt. Spätestens im Frühjahr wird es wieder besser.
Ich glaube, der Mann hat entweder keine Kinder oder eine Frau, die ohnehin nicht arbeitet, da fehlt dann wohl leider das Verständnis.

5

Was für ein miesen AG hat denn dein Mann?
Es läuft doch grad in den Medien rauf und runter wie die Krankheitswellen durch die Kitas rauschen & zwangsweise werden auch die Eltern dazu mal krank. Lass den AG mal nur reden, so schnell ist ein AN in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis nicht kündbar. Ich finde es einfach schlimm wie Familien mit Kindern immer noch behandelt werden. Man sucht es nicht aus mit dem Kranksein. Aber AN die ständig, wegen nem quersitzendem Furz, wochenlang krank sind werden hingenommen. Kaum ist ein Vater oder Mutter mal „kindkrank“, wird ein Fass auf gemacht. Es gibt viele AG die familienfreundlich tun, aber dann doch ihr wahres Gesicht zeigen.
ACHSO mit Magen - Darm ist es mehr als richtig, in der Probezeit, NICHT arbeiten zu gehen. Zur Not sagst du einfach, warum du krank bist. Mache ich meistens, obwohl es den AG nichts angeht, aber da ist dann komischerweise mehr Verständnis da. (Leider). Keiner will einen kotzenden AN neben sich stehen haben.

Bearbeitet von Sternenkind
6

Bist Du oder Dein Mann Mitglied in einer Gewerkschaft? Dann wendet euch an die.

7

Erst mal kurz zum Rechtlichen:
wenn du noch in der Probezeit bist, greift der Kündigungsschutz nicht. Das bedeutet, dass dein Arbeitgeber dich bis zum Ablauf der Frist ohne Begründung fristgerecht kündigen kann. Die Kündigungsfrist ist dann üblicherweise 4 Wochen für Angestellte. Ob da immer noch ein Unterschied zu Lohnarbeitern gemacht wird (da war die Frist früher bei zwei Wochen), weiß ich nicht. Sollte aber im Arbeitsvertrag stehen.

Ich würde deinem Arbeitgeber auf jeden Fall sagen, wie die Lage derzeit bei kranken Kindern aussieht (vielleicht ist ihm das gar nicht klar) und dass sich die Lage in Richtung Frühjahr entschärfen wird.

Wenn der Arbeitgeber für dich jemand anderes finden muss, ist das hinsichtlich des Fachkräftemangels sowieso schwierig und kostet Geld, und außerdem hat der/die nächste kandidatIn - so selbst Kinder vorhanden - genau das gleiche Problem.

Also: die Arbeitgeber können meckern wie sie wollen, das löst ihr Problem nicht. Es gibt nicht mehr wie früher für jeden der geht, zwanzig andere vor der Tür, die's besser und billiger machen.