Tipps Antrag Teilzeit in Elternzeit

In 10 Wochen ist ET und wir sind gerade in der Elternzeit Planung.

Ich arbeite derzeit 40h Vollzeit und würde gern 2 Jahre EZ beantragen und ab dem 12. LM wieder in Teilzeit anfangen.
Ich habe nun Angst, dass mein AG dringende betriebliche Gründe findet und meinen Teilzeitantrag ablehnt und ich dann 13 Monate ohne Einkommen dastehe. In diesem Worst Case würde ich lieber die EZ früher beenden und ab dem 12. LM wieder in Vollzeit arbeiten.
Kann ich also meine EZ nach einem abgelehnten TZ-Antrag noch einmal ändern/kürzen? Oder hänge ich dann fest und muss mir Alternativen suchen?

Bei meinem Freund ist es noch etwas komplizierter. Er arbeitet aktuell 30h Teilzeit angestellt und 8h selbständig. Er würde gern 17 Monate in EZ gehen, davon in LM 1+2 sowie 12+13 komplett frei haben und in den restlichen Monaten seine Arbeitszeit in beiden Jobs reduzieren (26h+6h).
Auch hier die Angst, dass der AG dringende betriebliche Gründe findet, die Arbeitszeit Reduzierung abzulehnen und er 17 Monate kein Einkommen hat.

Habt ihr Tipps wie wir unsere Wünsche durchsetzen können, ohne Gefahr zu laufen, dass wir im Worst Case Szenario ohne Einkommen dastehen?

1

Huhu, du wirst nicht ohne Einkommen dastehen, denn, selbst wenn dein AG das ablehnt, muss er dir erlauben, woanders arbeiten zu dürfen. Dann darfst du sogar, wenn du eine Betreuung hast und noch keinen neuen Job, ALG 1 beantragen.

2

Wenn du jetzt schon sicher weißt ab wann du Teilzeit in Elternzeit arbeiten willst kannst du deinen Antrag so formulieren:

Ich möchte Elternzeit ab Ende des Mutterschutzes bis zum Ende des 24. Lebensmonats in Anspruch nehmen. Im Zeitraum 12. -24. Lebensmonat möchte ich gerne Teilzeit in Elternzeit mit x Wochenstunden arbeiten.
Falls der Antrag auf Teilzeit in Elternzeit abgelehnt wird nehme ich stattdessen nur Elternzeit für den Zeitraum bis zum Ende des 11. Lebensmonats in Anspruch.

So bist du abgesichert, falls tatsächlich dringende betriebliche Gründe gegen die Teilzeit in Elternzeit gefunden werden. Du hast auf diese Weise aber keine Flexibilität den Zeitpunkt zu verschieben wann du wieder zu arbeiten anfängst.