Mit Bindehautentzündung zur Arbeit?

Guten Morgen miteinander,

Mein Auge ist verklebt, rot und juckt - juhu, Bindehautentzündung 🙄
Bisher sind die Kinder fit und ich bin am überlegen, ob die strengen Regeln in der Kita eigentlich auch für die Arbeit gelten?
Kann ich damit zur Arbeit gehen oder muss ich zuhause bleiben? (Bin Lehrerin und würde wenn möglich gerne gehen, falls das relevant ist).

Bin gespannt auf eure Antworten

1

Guten Morgen,

Ich hatte unlängst das gleiche Problem.
Habe dann bei meiner Fillialleitung nachgefragt. Da hieß es:

Solange es nur rot ist und der eiter nicht rausläuft, kein Problem 🤷‍♀️

Ich arbeite beim beim Bäcker

2

Das hatte ich persönlich für Fahrlässig.

Du arbeitest mit Lebensmitteln, ein unbedachter Griff während der Arbeit ins Gesicht, dann wieder ans Brötchen und schon sind mögliche Viren auf dem weg zum nächsten. Das eine Filialleitung so etwas sagt ist doch klar, wer möchte schon freiwillig auf Personal verzichten?
Bindehautentzündung ist nicht potenziell Tötlich aber hochgradig Ansteckend.

Ich würde zum Arzt gehen mir eine Antibiotische Salbe geben lassen und den Arzt befragen ob ich so Arbeiten kann oder nicht.

Ich wäre zudem nicht begeistert wenn die Lehrerin meines Kindes, mein Kind mit etwas ansteckt und das Kind dann Zuhause bleiben muss und ich deswegen nicht Arbeiten gehen kann.
Lehrkräfte und Erzieher möchten doch auch das Kranke Kinder Zuhause bleiben um nicht andere anzustecken.

Bearbeitet von rittmeisters
3

Dessen bin ich mir bewusst.
In unserem Kindergarten ist es aber tatsächlich so, das die Kinder am nächsten Tag schon wieder kommen (dürfen). Und eine Bindehautentzündung dauert ja nicht nur einen Tag.

Wie dem auch sei, ich fand die Aussage auch komisch und war letztendlich auch nicht arbeiten.
Wollte hier nur auf die Frage antworten 🙃

weitere Kommentare laden
7

Mit einer akuten Bindehautentzündung darf man meines Wissens nach nicht in eine gemeinschaftseinruchtung, wie die Schule eine ist.

Einfach mal dein Bundesland googeln und Bindehautentzündung, schule.

Stichwort: infektionsschutzgesetz. Auch wenn nur adenoviren meldepflichtig sind.

Das gilt übrigens auch für die weiter oben, die damit in einer Bäckerei gearbeitet hat.

Bearbeitet von Nursogesagt2029
9

Mein Sohn durfte trotz Bindehautentzündung in die Schule. Er war damals aber in der 7. Klasse. War laut Klassenlehrerin kein Problem. Er war morgens beim Arzt und hat Tropfen bekommen und ist dann zur Schule. In dem Alter wischt man ja nicht mehr so rum.

Kontakt mit Lebensmitteln finde ich bedenklich. Aber ansonsten finde ich es unproblematisch. Man darf halt nicht mit den Fingern rumwischen und viel Hände waschen.

10

Das kann jeder entscheiden wie er mag.. Die Lehrerin wird es vielleicht auch nicht gewusst haben.

Wenn man sich die Empfehlungen der Gesundheitsämter durchliest, wird da nicht unterschieden um welche gemeinschaftsrinrichtung es sich denn nun handelt.

weiteren Kommentar laden
12

Irgendwie scheinen da selbst unter Ärtz*innen die Meinungen auseinander zu gehen.

Ich durfte als Schülerinnen, ca. 8 oder 9. Klasse ganz normal in den Unterricht. Mein Augenarzt hat mir damals nur die antibiotischen Tropfen gegeben aber keine Krankmeldung.

Später habe ich dann erlebt, wie eine erwachsene Kollegin wegen Bindehautentzündung mehrere Tage krankgeschrieben war (Bürojob). Als ich nachfragte war das Argument die Ansteckungsgefahr. Ehrlich gesagt kann ich das nicht ganz nachvollziehen. Als Erwachsene Person sollte man es doch schaffen, nicht am Auge rumzureiben, wenn man infektiös ist. Sonst müsste doch auch jeder mit Herpes oder Hautpilz Zuhause bleiben. Das ist doch genauso ansteckend...

Bearbeitet von Frage735
13

Genau darin liegt das Problem. Ich war übrigens arbeiten, denn: "Sie können ja mal 90min nicht am Auge rumschmieren und regelmäßig Hände waschen" war die Antwort meiner Chefetage auf die Frage, was bei Bindehautentzündung denn geregelt sei.

14

Hallo,
da Bindehautentzündung ansteckend ist würde ich definitiv zu Hause bleiben.

LG N.