hilfe!! ich bin ne elterngeld Grauzone!!!!!!

Hallo erstmal!!!#freu

Ich bin völlig verwirrt und brauche jetzt nen Arzt oder Helfer oder was weiß ich....

Falle glaub ich völlig aus dem raster.....

Ich habe nen Arbeitsvertrag bis zum 30. september... entbindungstermin ist der 3. november....

Also arbeite ich etwas über einen Monat nicht... in dem Monat bin ich aber auch nicht arbeitslos, bin da ja im Mutterschutz...#kratz

Und da nimmt das Unheil seinen lauf...

Da ich nicht arbeite, sondern nur eine woche des Mutterschutzes noch einen Vertrag habe, bekomme ich ja nur einen MOnat volles Mutterschaftsgeld, und danach 13 € von der Kasse pro Tag...

wären 390€ in dem Monat...(Oktober)

Aber wo bin ich versichert?#gruebel

denn: ich bin ja nicht arbeitslos, weil nicht vermittelbar da Mutterschutz...

Muss ich mich privat versicheren??? Kann ich auch nicht über den Partner... sind nicht verheiratet..... (oder gibts da mal ne Positive Grauzone für mich?)

was bin ich eigentlich, ist noch so ne Frage... ich bin nicht Arbeitslos, ich bin glaub ich auch kein sozialamtfall, aber mit den 390 € liege ich doch eigentlich unter der Lebenserhaltungsgrenze....#schock

dann ist da noch das Problem:

Das mit dem Mutterschaftsgeld... wäre ja nur für eine woche während des Jobs... den rest ja danach.... lohnt es sich dann das zu beantragen? weil es zahlt ja nach der einen Woche niemand mehr dazu.... also den Arbeitgeberanteil....

Aber dann wiederrum bekomme ich gar nichts...wenn ich nicht beantrage, an Mutterschaftsgeld, dann müsste ich doch aber trotzdem wo anders nen Anlaufpunkt haben....#schwitz

:kopfkratz

vielleicht wisst ihr ja was

Danke schonmal,

die Ämter Grauzone#heul

1

doch, melde dich dem aa... du bist zwar schon arbeitslos, aber nicht vermittelbar, da du im mutterschutz bist.

du bekommst auch von der krankenkasse mutterschaftsgeld, DAS wird aufs das arbeitslosengeld angerechnet, bzw bekommst du dafür noch kein elterngeld.

versichert bist du dann über das arbeitsamt/arge weiterhin ganz normal bei deiner versicherung


glaube ich#hicks


2

Hallo!!
Meine Frau hatte das gleiche Problem nur, dass ich auch noch privat und sie gesetzlich versichert sind.
Auf jeden Fall Arbeitssuchend melden, auch wenn es blöd klingt, ist halt deutsches Beamtenland. Die 6 Wochen vor bze. ich glaube 8 Wochen nach Entbindung ist man über das Arbeitsamt versichert. Unbedingt Elterngeld beantragen, dann ist man im Leistungszeitraum auch über das AA versichert und das dem AA melden, dann ist man in der Elternzeit. Nach dem Elterngeld muß man sich wieder Arbeitssuchend melden, sonst besteht kein Versicherungsschutz. Meine Frau wa 1 1/2 Jahre unwissend nicht krankenversichert!!! Wenn man verheiratet ist, entfällt die Angst der Krankenversicherung, weil man über dem Ehemann in der Familienversicherung versichert ist.
Doch so wie Du schreibst, seit Ihr nicht verheiratet, dann müsste meines Wissens obiges auf Dich zu treffen. Frag mal bei Deiner Krankenkasse nach.

Gruß
Torsten

3

Während des Mutterschutzes bist du NICHT über das AA versichert. In der Zeit bist du dort noch nicht einmal gemeldet. Auch wenn du vorher schon ALG1 bekommen hättest. Während des Mutterschutzes bist du beitragsfrei in deiner Kasse weiterversichert.
Die Höhe des Mutterschaftsgeldes ändert sich nicht. Wenn du eine Woche noch angestellt bist, freu dich. Ansonsten entspräche das Mutterschaftsgeld der Höhe des ALG1 - die 13 euro Regel greift hier nicht. Geld gibt es dann in voller Höhe von der KK.