Warum sind hier alle so bedacht den Kindern nicht zuviel zu schenken?

    • (1) 16.03.12 - 19:50

      Mich interessiert mal, warum alle so drauf achten den Kindern nicht zuviele Geschenke zu machen, was könnte passieren, wenn man die Kinder zu stark verwöhnt?

      LG

      • Na das ist ja ne komische Frage. Was passiert denn wenn man die Kinder daran gewöhnt schon zu den popeligsten Festen große Sachen und vorallem viel zu schenken? Na sie gewöhnen sich daran und wollen vielleicht irgendwann noch mehr. Und vielleicht wissen sie irgendwann den Wert der Geschenke nicht mehr zu schätzen. Ich sage bewusst vielleicht. Bei manchen vielleicht auch nicht aber ich kenne mehr Kinder, die blöde gucken, wenn sie "nur" zwei Geschenke bekommen. Meiner war bei solch einer Geschenkeflut zu Weihnachten auch schon mal so. Alles aufgerissen, nichts angeschaut und dann fragen: " und was gibts noch?" Seither gehts andersrum. Er bekommt zu Ostern von mir Süßkram und einen Matcher von Cars. Ende.

        das frage ich mich auch!!!
        ist eine erziehungssache, ob kinder den wert der geschenke zu schätzen wissen und hat doch eher weniger mit der masse der geschenke zu tun, oder?!
        ich bin schon immer der meinung, wenn es sich einrichten lässt, lieber viiiieeelllle geschenke zum auspacken, als nur eins :-)
        ich selbst packe auch gerne aus ;-)
        mir ist es auch egal, ob es oster, geb o.ä. ist, ob ich die dinge nun zwischen durch kaufe oder dann eben zu solch einem anlass...
        glg
        #herzlich

        (4) 17.03.12 - 08:28

        Weil doch die Eltern eh den meisten Spaß am schenken haben.;-)

        Ein Kind braucht keine 10 Geschenke da es nach 3 oder 4 aufhört wirkliches Interesse zu haben.Es ist einfach zu viel auf einmal.Da schenke ich lieber immer etwas verteilt als was ich alles für Feiertage aufhebe.

        Außerdem finde ich Ostern nun nicht so groß zum feiern,es gibt also nicht so "viel" wie zum Geburtstag oder Weihnachten.Warum?Weil es bei uns schon so war,es gibt ein paar Kleinigkeiten und fertig.

        Ein Kind kann man andauernd verwöhnen, also ich finde es ist nicht nur an Feiertagen so.
        Wenn ich jede Woche 50 Euro schenke erwarten sie es auch die nächsten Jahre so, bei Ostern,Weihnachten... finde ich es eigendlich schwer Kinder zu verwöhnen.

        Da du nur die Frage stellst würde ich gerne mal wissen was deine Meinung dazu ist!?

        LG Denise

      • (5) 17.03.12 - 09:05

        Wir haben zu ostern nicht viel aber was meist großes bekommen, wo mehere familienmitglieder dazugelegt haben, und meist dinge für den frühling sommer,

        je nach alter sandkasten, dreirad, fahrrad usw...
        Kein kind braucht ja 20 schokohasen von eltern , großeltern, tanten etc

        lg

        Erstmal soll das jeder machen,wie er lustig ist.Bei uns wir auch verwöhnt,aber dafür braucht es weder große noch Berge von Geschenken.

        Was könnte passieren ,wenn die Kinder bei jedem kleinen Festtag mit Geschenken "zugemüllt" werden?
        Erlebt man doch hier dann immer wieder aufs neue. Fragende Mütter: - "was sollen wir bloß schenken,unser Kind hat doch schon alles und von allem zuviel" - " mein Kind kann sich mit nichts länger alleine beschäftigen " (na wie denn auch,bei einer Spielzeug- und Reizüberflutung ).

        Und dann hat ja schon jemand geantwortet ,daß es für manche Kinder irgendwann normal wird,so überschüttet zu werden. Die Enttäuschung ist groß ,wenns mal nichts bzw. wenig gibt.

      • (7) 17.03.12 - 14:23

        Lass mich kurz überlegen......? Es gibt so viele Feiertage zu denen man noch was schenken könnte, warum nur zu Geburtstag, Weihnachten und Ostern?

        Wie wäre es mit Geschenken zu Heilige Drei Könige, zu Pfingsten, zu Fronleichnam, zum Tag der Deutschen Einheit etc.?

        (8) 17.03.12 - 15:22

        meine kinder bekommen alles was sie wollen ,,,,,,,,,,,,,,,,warum hab ich sie den bekommen wenn ich sie nicht verwöhnen darf ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,ich will ihnen alles geben was ich nie hatte

        • (9) 17.03.12 - 20:42

          "meine kinder bekommen alles was sie wollen"

          Die armen Kinder.

          • (10) 18.03.12 - 10:22

            Warum?

            • (11) 18.03.12 - 12:12

              Ein Kind, dem alle Wünsche erfüllt werden, ist nicht nur verwöhnt, es ist verzogen und hat Probleme damit Grenzen und Wünsche anderer Menschen zu erkennen und zu respektieren.

              Aus Kindern, denen alle Wünsche erfüllt werden und die nicht lernen, dass man auch mal verzichten muss, werden Jugendliche, die sich zur Wunscherfüllung überschulden. Sie haben halt nicht gelernt, dass man nicht alles haben kann.

              Gegenfrage an Dich: Wenn Du alle Wünsche erfüllen willst, Dir dafür aber das nötige Kleingeld fehlt, würdest Du zur Wunscherfüllung Deiner Kinder einen Kredit aufnehmen?

        (12) 18.03.12 - 14:42

        Gratuliere!!

        Alles was sie wollen?? Wenn sie älter sind, möchten sie einen Ferrari und weil du sowas nie hattest, überfällst du ne Bank und kaufst ihn dann??
        Danach folgt ne Villa am Strand und und und..

        Deine Kinder bekommen alles, aber spielen sie auch damit??

        Sorry, es hat wenig Sinn alles zu kaufen, wenn es dann herumsteht und nicht bespielt wird.

        also ich schenke gern und reichlich, aber Kinder die alles bekommen was sie wollen sind wirklich, wirklich arme Kinder.

        lg

        Andrea

    (14) 18.03.12 - 10:36

    <<Mich interessiert mal, warum alle so drauf achten den Kindern nicht zuviele Geschenke zu machen,>>

    - weil 80% der Dinge ohnehin nach relativ kurzer Freude in der Ecke rumfliegen ( da spare ich das Geld lieber für einen Urlaub)
    - weil es noch andere Geschenk-Tage wie Geburtstag oder Weihnachten gibt
    - weil es vielleicht bei der einen oder anderen Familie finanziell nicht machbar ist
    - weil sich die Kinder manchmal mehr über ein bestimmtes als über 20 andere,zusätzliche Dinge freuen

    Die Gründe werden vielfältiger sein als ich hier schon beschrieb.
    Was passieren kann,wenn man die Kinder zu stark verwöhnt? - Es könnten schlechtere Zeiten kommen ( Arbeitslosigkeit,Unfall,Krankheit etc.) und man kann dem Kind den gewohnten Standard nicht mehr bieten. - Das Kind könnte "strunzdoof" sein und sich das gewohnte Niveau als Erwachsener selbst nicht finanzieren und kommt damit nicht klar...

    Mir ist es übrigens ziemlich egal,wer wieviel seinen Kindern schenkt - jedem das,was er für richtig hält!

    lg

    WEil ich nicht in Bergen von Spielzeug ersticken möchte und wenn ich ins Kinderzimmer schaue, wo viele Sachen oft nur ungenutzt herumliegen, weil sie unbedingt geschenkt werden mussten, hab ich keine Lust auf noch mehr unnützen Kram.

    Ich bin dafür, lieber ein System aufzustocken- meiner liebt zB die Holzeisenbahn- als von allem ein bisschen und dann wird nichts bespielt.

    Bei vier Onkels/Tanten, drei Großelternpaaren und drei Urgroßelternpaaren ist das schon viel, außerdem hat er noch zwei Paten... also finde ich schon, dass ein bisschen Absprache wichtig ist.

    LG Steffi

    (16) 18.03.12 - 10:52

    ich möchte nicht dss meine Kinder zu Ostern, Nikolaus ect. schon 100 Päckchen aufzumachen haben denn 1. entwickeln sie aus mangelnden Interesse schnell eine Zerstörungswut, 2. Gibt es die großen Geschenke zu Geburtstag und Weihnachten und meine beiden Großen haben Mitte April und Mitte Mai Geburtstag, 3. muss ich den ganzen Kram auch irgendwo unterbringen und eine zweite Wohnung nur für das Spielzeug kann ich mir nicht leisten.
    Zu Ostern gibts bei uns Naschkram, Kindergartenrucksack ( sie hätten schon welche wollten aber andere ) und maximal ein Stoffhäschen.
    Und Naschkram wo ich eine 20köpfige Familie über Wochen versorgen könnte brauch ich auch nicht im Haus da ich meinen Kindern eine halbwegs gesunde Ernährung beibrigen will.
    Ich sehe zuviele übergewichtige Kinder bei uns in der Straße, Kinder die so dick sind dass ich mich hinter ihnen verstecken könnte und ich möchte nicht dass meine so aussehen weil ich weiß was für einen schweren Stand man als übergewichtiges Kind in der Klasse haben kann.
    Auch möchte ich dass meine Kinder den Wert der Geschenke nicht vergessen, genauso das eigentliche Fest.
    Sie sollen lernen dass man nicht immer nur kaufen, kaufen, kaufen kann sondern dass alles Geld kostet das erstmal verdient werden muss.
    Sie sollen lernen das Geld nicht auf Bäumen wächst und auch nicht einfach aus dem Bankomaten kommt sondern dass man dafür erstmal was tun muss.

    Andere dürfen das gerne anders machen, ICH mache es so.
    Wir wurden als Kind immer mehr als reichlich beschenkt, dafür hatten wir von unsren Eltern kaum etwas denn Mama war überfordert und Papa war Alkoholiker.
    Wir hätten uns Schwimmen gehen mit unseren Eltern mehr gewünscht oder schöne Familienfeste mit zusammen sitzen.
    DAS kriegen unsere Kinder.
    Dafür gibt es auch mal zwischendurch ein größeres Spielzeug, dafür muss es nicht unbedingt einen Anlass geben.
    Sie kriegen vielleicht zu den Anlässen keine 40 Geschenke, aber dafür über das ganze Jahr immer wieder was und bei uns werden Betten, Klamotten oder Haushaltsgegenstände nicht verschenkt denn dafür hab ich ohnehin zu sorgen.
    Die Kindergartenrucksäcke sind nur was zusätzliches was halt als Osternest herhalten wird.

    (17) 18.03.12 - 12:48

    Reizüberflutung, Konzentrationsschwäche.

    Trotzdem schenke und gern und viel, und packe einfach möglichst viel weg und tausche Spielzeug aus.

    Ich liebe Geschenke und bin auch nicht verkommen!;-) Richtig, es kommt auf die Erziehung an, nicht auf die Masse der Geschenke. Meine Töchter haben viel und bekommen viel. Freitag war ich mit meiner großen Tochter unterwegs und war in Spendierlaune, sie durfte sich was aussuchen! Wir waren in 3 Läden, sie fand vieles ganz toll, aber kaufen sollte ich nix! Sie schaut sich Sachen auch einfach gern an und MUSS es nicht haben.

    Noch dazu werden Kinder größer und brauchen meiner Meinung nach auch anderes Spielzeug. Darum nutze ich solche Tage! Die Interessen ändern sich doch, oder sollte sie noch die Haba Puzzle mit 2 Teilen puzzeln, weil wir nicht so viele Geschenke machen wollen? Die Babybücher sind für sie auch nicht mehr der Bringer, also bekommt sie zu Ostern neue....

    Und wer sagt eigentlich, dass Kinder, die viel geschenkt bekommen, immer mehr erwarten? Ich erwarte nicht jährlich mehr von meinem Mann sondern staune meist, dass er mir so viele Geschenke macht.

    Vielleicht sind es eher die Kinder, die sehr kurz gehalten werden, die immer mehr erwarten. Das würde mehr Sinn machen.

    (18) 18.03.12 - 14:47

    Wir haben 4 Kinder und eine Riesen Verwandtschaft. Zu Geburtstagen und Weihnachten werden sie mit Geschenken überhäuft.

    Wenn wir dann noch zu Ostern soviele Geschenke machen/bekommen, platzt unser Spielzimmer aus allen Nähten.

    Die Kinder haben schon soviel, sie wissen nicht, womit sie spielen sollen. Das meiste Zeug steht unberührt herum.
    Viel lieber toben sie draußen rum oder malen, puzzlen.

    (19) 18.03.12 - 15:44

    Ich bin der Meinung, dass man Kinder mit außergewöhnlich vielen materiellen Geschenken nicht verwöhnt, sondern abspeist. Das Zeug verstopft das Kinderzimmer und verhindert die Kreativität.

    Tolle große Geschenke sind gemeinsame Zeit wie ein Zoobesuch, der Besuch eines altersangemessenen Theaterstückes, der Besuch einer Burg, Waldspaziergang, ...

    (20) 19.03.12 - 08:10

    Man bekommt zu Ostern Geschenke?

    Du, in knapp 30 Jahren habe ich davon noch nie was gehört. Bei uns gibt es für alle Osternester mit ein paar Leckereien drin aber das es Geschenke gibt, ne. Ich glaub ich muss mal meine Mutter auf mindestens 18 Jahre Geschenke verklagen ;-)

    Gegenfrage, was ist mit all denen die bisher zu Ostern nie was bekommen habe? Meinst du, denen fehlt etwas?

    • Meine Mutter weiß nix von Geschenken zu Ostern.... Jetzt muss wohl doch ein Rechtsanwalt her und die Sachlage vorm Oberlandesgericht durchfechten #schein Mit viel Glück bekomm ich noch meinen Osterhasen aus Schoki wie jedes Jahr, wenn nicht, klag ich den auch noch ein #rofl#winke

      Ich glaube, wir bleiben bei den Osternestern mit Süßigkeiten incl. Grillen, Eiersuche und hübschen bunten Bildern.

      Huhu,

      ich habe immer zu Ostern Geschenke bekommen, meist von meinen Eltern, den Großeltern und meinen Paten.

      Ob ich jetzt meine denen, die bisher nichts bekommen haben, fehlt etwas? Nein, das meine ich nicht denn sie kennen es ja nicht anders.

      Gruß

      Andrea

(23) 19.03.12 - 17:06

- weil Kinder, die jeden Wunsch erfüllt bekommen, unglücklicher sind als Kinder die noch Wünsche und Träume haben (geht mir als Erwachsene ja noch so, dass die Vorstellung, alle materiellen Wünsche erfüllt zu haben, eher erschreckend ist)

- weil 10 Geschenke für ein Kindergartenkind finanziell vielleicht kein Problem sind, aber 10 Geschenke für Teenager richtig Geld kosten können - Enttäuschung vorprogrammiert, auch wenn einem Teenager klar ist, dass Kindergartenspielzeug billiger ist als ein Teenager-Herzenswunsch

- weil man nie vorhersagen kann, ob man ein bestimmtes Geschenkebudget-Niveau aufrecht erhalten kann

- weil keiner vorhersagen kann, ob das eigene Kind noch in der Lage sein wird, sich über Kleinigkeiten zu freuen, wenn es gewohnt ist, bei jeder Gelegenheit mit Geschenken überhäuft zu werden

- weil das Spielzimmer meines Sohnes sowieso schon überquillt (obwohl immer mal wieder Sachen in den Keller wandern)

- weil mein Sohn am kreativsten gespielt hat, als sein gesamtes Spielzeug in den Keller gewandert ist (wegen wiederholter Aufräumverweigerung); deswegen plädiere ich nicht für spielzeugfreie Kinderzimmer, aber weniger ist hier auf jeden Fall mehr

- weil ich nicht will, dass mein Sohn später als Berufstätiger denkt "wenn ich was sehe, was mir gefällt, wird das sofort gekauft, so kenne ich das ja aus meiner Kindheit" - Schuldenfalle vorprogrammiert

- weil Eltern, die ihr Kind lieben, die Wartezeit, bis es ein bestimmtes Geschenk gibt, auch mal ganz bewusst in die Länge ziehen - die Vorfreude bei Kindern auf ein bestimmtes Geschenk ist bei Kindern meistens höher als die tatsächliche Freude, wenn das Geschenk dann wirklich da ist (gerade die Erfahrung habe ich als Kind und auch als Erwachsene zigfach machen müssen)

So, das wären erstmal die Gründe, die mir auf die Stelle einfallen :-)

LG,
J.

(25) 20.03.12 - 14:31

Huhu,

finde ich auch immer wieder lustig und verstehe es auch nicht so wirklich, denn es muß doch jeder selber wissen was er wem, wann schenkt.

lg

Andrea

Top Diskussionen anzeigen