Nächtliche Wutanfälle mit 16 Monaten...

Hallo!

Charlotte ist bisher ein pflegeleichtes und freundliches Kind gewesen. Seit ein paar Wochen testet sie massiv ihre Grenzen aus: wenn sie etwas nicht bekommt, bekommt sie einen bühnenreifen Tobsuchtsanfall mit Brüllen, auf den Boden werfen, Kopf auf den Boden schlagen etc.

Das hat wohl jedes Kind mal und tagsüber bringt es mich auch nicht aus der Fassung.

Aber seit 1 Woche flippt sie nachts (zwischen 2 und 5) aus, wenn man sich nicht mit ihr beschäftigt oder mit ihr spielt. Sie brüllt wie am Spieß, will raus aus dem Kinderzimmer und am liebsten aus dem Fenster gucken.

Das macht mich noch ganz irre, weil ich morgens wieder zur Arbeit muss und nicht länger schlafen kann.

Wer kennt das auch? Habt ihr Tipps?

Ich lass sie mittlerweile auch 2-3 Min brüllen, weil ich nicht nachgeben und sie nachts beschäftigen will. Meistens beruhigt sie sich dann schnell wieder, aber das nächtliche Aufstehen kostet halt echt Kraft#gaehn

#danke für Tipps oder Mitgefühl...

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)

1

Hallo !
Schläft sie vielleicht tagsüber zuviel ? Ich kenne das von Nevio, wenn er tagsüber mehr als eine Stunde geschlafen hat.
Normalerweise steht er gegen 6 Uhr auf, schläft dann etwa eine Stunde über der Tag verteilt, um 19 Uhr geht es dann wieder ins Bett, insgesamt ist er also ca. 12 Stunden am Tag wach.
Wenn er mal mehr schläft, ist es wie bei Euch, er wird irgendwann nachts wach, hüpft durch die Gegend und ist nur noch schwer zum Schlafen zu bewegen, meist nur bei uns im Bett.
Könnte das bei Euch auch zutreffen ?
Brüllen lasse ich ihn nie, denn er ist bestimmt nicht wach weil er sich denkt "So, jetzt ärgere ich mal meine Eltern !" ...
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (bald 3 Jahre) und Nevio (14 Monate)

P.s.: Lernt sie gerade besser Sprechen ? Das könnte auch ein Grund für Nachtaktivität sein !

2

Hallo Katrin!

Charlotte ist ein Viel-Schläfer, bisher hat sie ca. 12h nachts und 2h am Tag geschlafen. Bis vor einer Woche hat das auch keine Probleme bereitet, da ist sie sowohl mittags als auch abends gut eingeschlafen und ist nachts nicht aufgewacht.

Aber der Gedanke mit dem Sprechen-Lernen ist nicht schlecht, das ist in der Tat so, dass sie momentan immer mehr spricht.

Vielleicht ist das der Grund, danke erstmal für deine Anregungen!

Und ansonsten: "Es ist alles nur eine Phase...";-)

LG

daviecooper + Charlotte (*7.7.2006)