2. Kind trotz schwerer 1. Schwangerschaft

Hallo,

ich weiß, die Entscheidung kann mir keiner abnehmen. Der Wunsch nach einem 2. Kind ist nun schon etwas länger bei uns da.

Allerdings war meine 1. Schwangerschaft alles andere als einfach - den ganzen Tag übelkeit und abends erbrechen, starke Rückenschmerzen, Schwangerschaftsdiabetis und dann noch die Frühgeburt (6 Wochen eher).

Das bleibt natürlich hängen und das freiwillig alles nochmal, obwohl es ja eigentlich nicht schlimmer kommen könnte.

Kennt jemand die Situation und wie würdet/habt ihr euch entscheiden/entschieden?

LG
anastacia + Ben (15.03.2006)

Hallo anastacia,

ich persönlich kenne diese Situation nicht. Aber viele in meinem Bekanntenkreis und die sind alle das "Risiko" noch mal eingegangen. Teilweise war alles ganz anders, teilweise gab es aber die gleichen Probleme.
Wie Du schon sagst, die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. Wenn der Wunsch nach einem 2. Kind da ist, würde ich es aber trotzdem riskieren, denn es kann ja acuh besser werden. Und wenn nicht.....Ihr habt es doch auch geschafft. Es sind "nur" 9 Monate, gegenüber ein lebenlang ein Glück zu viert!

Du wirst schon die richtige Entscheidung für Euch treffen.

LG
Steffi

Huhu
Also meine 1.ss war auch nicht gerade schön.
Habe von der 6.woche-zum 7.oder 8.Monat mehr mals am Tag Brechen müssen,mein Kreislauf ist immer weg gesackt,hatte sehr mit den Ischias zu kämpfen(höllische schmerzen) usw und wir haben uns trotzdem für ein 2.Kind entschieden:-)
Die Schwangerschaft ist bis jetzt etwas anders*G*
Zwar war mir von der 4.woche bis zur 10.auch dauer schlecht und ich könnte den ganzen Tag schlafen aber mein kleiner bringt mich dann immer auf andere Gedanken;-)
Liebe Grüße Sarah und Luca Justin (23monate) +#ei11.ssw:-D

Wir gehen das Risiko gerade ein :-) wir stecken mitten im 1.ÜZ für´s 2.Kind - und hin und wieder überkommen mich auch solche Gedanken. Nur war´s bei mir genau andersherum. Meine 1.Schwangerschaft war ein Traum.
Nur sehr geringe Zipperlein und eine Punktlandung zum ET #cool
Aber was, wenn die zweite Schwangerschaft mit Komplikationen behaftet ist? Ich liegen muss? Jetzt, wo ein Kleinkind meine ganze Kraft und Aufmerksamkeit einfordert?

Dann denke ich mir, dass ich nicht die erste bin, die ein 2.Kind bekommen will/bekommt.
Und schon atme ich wieder durch und freue mich einfach, dass es nun endlich losgeht! #huepf

LG, Elke

Meine erste Schwangerschaft war die ersten 5 Monate eine Traumschwangerschaft, danach ging der Horror los.
Schwangerschaftsbluthochdruck, Gallenkoliken ohne Ende, ständig KH, Medis, Plazentainsuffizienz, daduch Kind zu klein, ab der 32 SSW stationär im KH und dann Frühgeburt (5 Wochen zu früh), nach 2 1/2 Tagen Einleiten KS :-(

Wir haben es dann trotzdem noch mal gewagt, weil ich gerne noch ein Kind haben wollte, und alles war prima, mir war zwar in der ersten Zeit so übel, dass ich ständig Tabletten dagegen nehmen musste, dafür war alles andere aber super und ab dem 4 Monat war die Übelkeit auch weg und ich hatte nur die üblichen Schwangerschaftswehwehchen gegen Ende ;-)

Ich würde es auch jederzeit wieder so machen.

Hallo Anstacia,
meine erste SS war auch ganz furchtbar. Aber wenigstens mit positivem Ausgang. Ich habe ab der 5. SSW bis zum Ende nur liegen und mich schonen müssen wegen diverser Probleme. Anfangs haben wir gesagt, dass belassen wir bei dem einen Baby. Aber nach gut einem Jahr kam der Wunsch nach einem Geschwisterchen auf. Im August hatte ich dann leider eine FG in der 8.SSW.. Und ich habe schon gemerkt, dass die ganzen Ängste aus der ersten SS wieder ganz präsent waren. Jeder Gang zur Toilette verbunden mit Angst vor Blutungen.... Ich dachte ich hätte das aus dem Kopf. Wir haben dann drei Monate pausiert und ich habe Anfang Dez. pos. getestet, leider auch dieses Mal eine FG in der 9.SSW. Jetzt hat man aber einen ganz starken Progesteronmangel festgestellt, welcher für die beiden FG wohl höchstwahrscheinlich verantwortlich war.
Wir werden jetzt noch einen Versuch starten, da der Wunsch trotz aller Ängste so groß ist. Ich denke nach einer solchen Erfahrung kann man eine SS nicht so unbeschwert genießen. Wichtig ist ein sensibler FA, der das versteht, der öfter engmaschig kontrolliert.... und dem man vertraut. Dieses Gefühl hatte ich beim letzten FA nicht. Und den habe ich jetzt zum Glück gefunden.

Alles Liebe und viel Glück
Claudia

Hallo,

bei meiner ersten Schwangerschaft hatte ich i.d. 23 SSW eine Totgeburt, bei der zweiten Schwangerschaft hätte ich das Kind beinahe in der 26 SSW wieder verloren. Ich musste liegen und Wehenhemmer nehmenbis zur 36 SSW.

Mein Mann und ich haben uns aber trotz allen Schwierigkeiten dazu entschlossen, dass ich noch ein weiteres Kind bekomme.

Ich weiss, dass wenn es Schwierigkeiten gibt, steht mein Mann und meine Familie hundertprozentig hinter mir.

Aber rede doch mit Deinem FA darüber.

Hallo,
die Frage hatte ich auch meinen FA gestellt. Der sagte es kann besser aber auch schlechter werden.

Bei unserem 1. Kind konnte ich Monate lang nicht arbeiten und die letzten Wochen war selbst Duschen und Haarewaschen ein großprojekt für den ganzen Tag.
Ich konnte meinem Mann abends nichts zum essen machen obwohl ich den ganzen Tag zuhause war. Ich war einfach dauernd fix und fertig. Unser Sohn kam dann auch per Kaiserschnitt mit Herzfehler zur Welt. Jetzt ist wieder alles Ok. Doch es war eine Horrorzeit.

Aber wir riskierten eine 2.SS und ich wurde auch beim ersten Zyklus gleich schwanger, da war unser Großer gerade mal 8-9 Monate alt.
Ich hatte schon sehr viel angst in der zweiten SS, und so im 4 Monat war ich auch mal beim Phsychologen der mir wirklich mit ein paar gutgewählen Worten geholfen hat.

Aber Körperlich war die 2 SS kein vergleich zur ersten.
Wir sind im Feb umgezogen und am 9.3 kam unsere Tochter zur Welt. Ich habe Schränke zusammengebaut unsern "Großen" betreut und auch abends noch gekocht.

Also jede Ss ist ein risiko, aber meine beiden Kinder waren dieses Risiko in jedem fall wert!!!!!!!!!!!!

Liebe Grüße:-D

Martina+Pascal(20.09.04)+Nadine(09.03.06)






Hallo,

meine erste SS war auch alles andere als leicht.
Anfangs wollte ich kein zweites Kind, nach der SS. Aber mit der Zeit ist der Wunsch nach einem 2. Kind doch größer geworden und hat gesiegt.

Die 2. SS war leider dann auch nicht besser und ich hatte ja auch noch mein erstes Kind um das ich mich kümmern musste. Aber es ging immer irgendwie.

Die Geburt war dann leider auch noch schlimmer als die erste. Aber meine beiden Jungs möchte ich im Leben nicht missen.
Zur Zeit sage ich zwar, keine 3. SS, auf Grund der Erfahrungen der beiden anderen SS. Aber wer weiß was in eine paar Jahren ist. Vielleicht lassen wir uns dann doch noch mal drauf ein.
Denn das was du hinterher bekommst, wiegt alle Schwierigkeiten der SS auf. ;-)

LG Maria mit Marvin (28 Monate) und Marlon (21 Tage)

Ich weiß was du meinst. Meine Schwangerschaft war auch alles andere als schön.
Übelkeit Erbrechen,Symphysenlockerung,sodass ich nach dem 6. Monat garnoichtmehr laufen konnte und auchnichtmerh auf der Seite schlafen konnte.
Ich habe ab dem 6.Monat nurnoch im Gartenstuhl gesessen und Geschlafen.
Ich kann sagen das ich eine Erneute Schwangerschaft zu 100% ausschließe auchwenn ich gerne ein 3.Kind hätte!