bin völlig down, jemand hat heute die Polizei zu uns geschickt!

    • (1) 05.06.08 - 00:04

      Hallo,
      ich muss mir mal etwas Luft machen. Mein kleiner Sohn (im nächsten Monat wird er 3) und ich hatten heute einen sehr aufregenden und unangenehmen Abend. Zuerst waren wir auf dem Spielplatz. Mein Sohn hat seine neue Schubkarre mitgenommen, die er zum Kindertag geschenkt bekommen hat und sein Werkzeug. Der Sandkasten, zu dem er wollte ist drei Häuser weiter, aber in unserem Block. Ich saß auf der Bank und er werkelte in Ruhe. Er hatte, wie meistens, seit es warm ist, die Schuhe im Sandkasten ausgezogen. Dann fing er an, barfuß immer weiter weg vom Sandkasten wegzulaufen. Ich fragte ihn, wo er hin und was er tun wollte und beobachtete ihn dabei. Allzu weit darf er sich dort nicht entfernen, da zwischen zwei der Häuserblöcke ein Durchgang direkt zur Hauptstraße führt. Er weiß das auch. Dennoch habe ich ihn nochmals ermahnt und gesagt, er solle bitte nicht zu weit weg gehen und er soll seine Schuhe wieder anziehen, wenn er nicht im Sandkasten spielt. Nachdem er daraufhin dennoch wieder weg und in Richtung Durchgang lief und auch auf mein Rufen nicht stoppte oder umkehrte, drohte ich an, dass wir sofort nach Hause gingen, wenn er nicht sofort zurück kommt. Er machte keine Anstalten. Darauf schnappte ich in Windeseile seine Spielsachen, was er auch sah und lief in seine Richtung, die gelichzeitig auch unsere Richtung nach Hause war. Ab da an begann das Geschrei. Er sah natürlich absolut nicht ein, dass wir jetzt nach Hause müssen. Ich redete die ganze Zeit ruhig mit ihm und erklärte, dass das nun sein müsste. Er schrie immer lauter und heftiger, riss an mir und wollte die Schubkarre selbst scxhieben. ich sagte, er könne das, allerdings in Richtung nach Hause. Zweimal ließ ich ihn schieben und er schob jedesmal in Richtung Spielplatz zurück. Also nahm ich sie in die hand und da blieb sie auch, bis wir in der Wohnung waren. Dort angekommen, beruhigte er sich langsam und ich erklärte ihm auch noch einmal alles. Wir drückten uns und ich machte ihm einen kakao. es gab dann auch gleich Aebndbrot. Dann klingelte es an der Wohnungstür - die Polizei. Jemand aus dem haus hatte sie wegen des Geschreis gerufen. Ich musste meinen Sohn völlig entkleiden, um zu beweisen, dass er von mir nicht misshandelt wird. Ich war völlig geschockt und musste heulen, so demütigend und furchtbar fand ich das. Ich würde meinem Kind niemals etwas antun! Die Polizei meinte nur, sie müssten jedem Hinweis nachgehen und in letzter Zeit gäbe es davon sehr viele überall und oft würden sie unnötigerweise gerufen. Mein Sohn konnte abends im bett heute nicht einschlafen, weil er dachte die Polizei sei gekommen, weil er böse war. Was denken sich manche Leute eigentlich? Ich hab eine Wut in mir, eine Aufregung... Ich habe nun einen offenen Brief an die Hausbewohner geschrieben, da ich ja nicht weiß, wer das mit dem Anruf war und ihn im Haus aufgehangen. Die Polizei darf es auch nicht sagen...

      Wie würdet ihr reagieren? Was denkt ihr? Soll man seinem Kind alles erlauben und durchgehen lassen, nur damit es nicht heult und damit niemand die Polizei ruft?

      Ich bin völlig am Ende mit den Nerven. Als ob alles nicht ohnehin schon schwer genug wäre... Da versucht man alles richtig zu machen und dann sowas. Man, ist mir übel

      luise

      • Hi, mensch das ist ja der Oberhammer. Ich würde darauf bestehen zu erfahren wer diese Anzeige gemacht hat. Ok, es gibt wirklich viel Gewalt und es ist gut wenn man als Nachbar mit schaut. Aber bitte nicht sowas. Hallo, soll jetzt bei jedem Geschrei die Polizei kommen. Vor allem, was soll das denn, das Kind entkleiden zu müssen. Eher das finde ich als schlimm. Was denkt denn das arme Kind. Die sollen sich was schämen.
        Ich würde da mal nachhaken ob die das so einfach dürfen. Uns machen die doch auch nicht nackig wenn die Bedenken haben.
        Ich rege mich gerade so sehr auf. Mein Kleiner ist 14 Monate und wenn der sein Dickkopf bekommt und einen Wutanfall auf der Straße bekommt sehe ich auch nicht ein nachzugeben, da kann er schreien wie er will. Und sollte irgendwer mich deswegen anzeigen, den würde ich dann mal zeigen was Mißhandlung ist. Ich kann dich sehr gut verstehen, aber mach dich echt nicht so verrückt. Erkläre dem Kleinen einfach was passiert ist. Irgendwie so dass er keine Angst vor der Polzei bekommt. Lass dich drücken.
        Gruß
        Janel

        Hallo.

        Dein Verhalten fand ich okay, muss ja auch jeder selber wissen. Er hat nicht gehört, du hast ihn gewarnt und bist konsequent gewesen.

        Doch das mit der Polizei...
        Ich finde es ehrlich gesagt gut dass sie das nachgehen!!
        Klar, für dich war das jetzt blöd, aber man hört immer wieder von Mißhandlungen von Kindern.
        In den Medien wird immer mehr darüber berichtet..und angeblich bekommt das keiner mit.
        Ich finde es ehrlich gesagt gut, dass jemand auf Verdacht mal etwas gesagt hat.
        Versetzt dich doch mal in der Lage der Person die angerufen hat.
        Wahrscheinlich hat sie sich einfach nur Sorgen gemacht!
        Klat ist es blöd hinterm Rücken.Aber heut zu tage kann man doch jeden so etwas zutrauen.

        Da kann es der nette Nachbar sein, oder sogar der Onkel..Oder der Partner..

        Sicherlich war es für dich ein Schock, aber allgemein finde ich es gut dass jemand aufmerksam war und nicht einfach " weggesehen hat "

        Ich hoffe du weißt wie ich das meine.:-)

        #liebdrueck man da wäre mir auch übel. Ich denke der offene Brief ist eine gute Idee. Ansonsten kannst Du wohl nicht viel machen. Aber ich kann mir echt gut vorstellen wie aufgewühlt Du sein musst, vor allem weil Dein Sohn nun total durcheinander ist.
        Ich hoffe sowas passiert uns nicht mal, bei dem Gebrüll was mein Sohn momentan täglich veranstaltet...#schwitz Meine Nachbarn sprechen mich derzeit dauernd an was er denn hätte der Kleine #kratz
        lg jo

      • Hallo luise,

        ich kann mir vorstellen wie aufgewühlt man durch sowas ist. Natürlich schockt es einen gewaltig, wenn die Polizei in der Tür steht. Ehrlichgesagt ist das auch eine meiner größten Ängste, dass eines Tages durch irgendwelche falschen Angaben das Jugendamt vor der Tür steht und meinen Sohn mitnimmt #schock. Ist alles schonmal vorgekommen...

        Andererseits gibt es nunmal leider immer wieder misshandelte Kinder und Nachbarn die nicht darauf reagieren. Deshalb kann man dem Anrufer wohl auch nicht nur böse sein. Er hat's ja wahrscheinlich schon eher gut gemeint.

        Natürlich sollst du dein Kind erziehen. Und manchmal macht das einfach Krach. Wie soll er denn merken, dass du es ernst meinst, wenn du dann nicht auch konsequent handelst. Ich hätte es wahrscheinlich ganz genauso gemacht! (Man weiss halt nicht welchen Teil eurere Auseinandersetzung der Nachbar gesehen/gehört hat)

        Außerdem finde ich die Idee mit dem offenen Brief richtig gut. Sowas habe ich wegen was ganz anderem auch gemacht. Da hat mich was wahnsinnig aufgeregt und einfach nicht schlafen lassen. Und bevor ich am Schlafentzug eingegangen wär hab ich so einen Brief verfasst und in der Flur gehängt. Sowas hilft, und wenn auch nur beim Schlafen *gg*. Der entsprechende Nachbar hat mich trotzdem nicht persönlich angesprochen (worum ich in dem Brief gebeten habe), aber er hat auch nicht mehr das gemacht, weshalb ich den Brief geschrieben hab...

        lg
        Dagmar

        Also ich finde, dass hier alle Beteiligten richtig gehandelt haben.

        Du hast, zumindest nach deinen Angaben, dich in der Erziehung korrekt verhalten. Deinem Sohn Grenzen gezeigt und dich auch durch sein Schreien nicht beirren lassen.

        Ein aufmerksamer Bürger hat ein arg schreiendes Kind gehört und wollte seine Sorgen nicht für sich behalten. Er hat sich an die Polizei gewandt, in der Gewissheit, diese könnten besser einschätzen, ob die Situation ein Eingreifen erfordert oder nicht.

        Die Polizei hat einen Hinweis auf ein außergewöhnlich heftig schreiendes Kind bekommen und ist dem nachgegangen, um sich zu vergewissern, dass hier keine Misshandlung vorliegt. Zu diesem Ergebnis sind sie ja dann offensichtlich auch gekommen.

        Eigentlich ein erfreulicher Ablauf, auch wenn er für dich und deinen Sohn nun einigen Stress bedeutet hat. Aber den hatten der Nachbar, der mit seinem Gewissen gerungen hat und die Polizei sicher auch.

        Kannst du deinem Sohn denn nicht erklären, dass die Polizei nicht gekommen ist, weil er böse war? Ich würde ihm sagen, dass es böse Eltern gibt, die ihre Kinder verhauen und dass die Polizei vorbeigekommen ist, um nachzugucken, ob du eine gute oder eine böse Mama bist. Und zum Glück bist du ja so eine liebe Mama und die Polizei konnte wieder gehen und weiter Verbrecher jagen.

        Den offenen Brief zu schreiben, finde ich eine gute Idee. Allerdings würde ich diesen nicht schreiben, um dem entsprechenden Nachbarn Vorwürfe zu machen, sondern um die Situation zu klären. Der Nachbar bekommt wahrscheinlich von der Polizei genausowenig Rückmeldung wie du. Und wenn du ihm nicht mitteilst, was vorgefallen ist, ruft er vielleicht beim nächsten Mal wieder die Polizei.

        • hallo unilein,

          ich finde es nicht richtig, zuerst die polizei zu rufen, bevor man die person (mich) persönlich anspricht. ich bin immer freundlich zu jedem im haus, grüße nett, halte die tür auf, bin also kein unmensch. wo liegt das poblem, mal zu klingeln und nachzufragen, wenn man sich sorgen macht?

          aber dazu gehört mut! und den hat die betreffende person offenbar nicht.

          überhaupt empfinde ich zum teil eine große lücke zwischen der reaktion der menschen auf der straße auf der einen und der geschwindigkeit, einem anderen die polizei oder das jugendamt auf den hals zu hetzen auf der anderen seite.

          da fällt einem das rad um, während man es schiebt , alle sachen fallen herunter und das kind ist dabei, wegzulaufen. was meinst du, wie viele leute da einfach weiter laufen ist ja nicht ihr problem. oder im supermarkt. ich bin mit meinem kleinen da (großeinkäufe mache ich aus stressgründen meist nur noch alleine) und will ne milch kaufen, die ich vergessen hab. vor mir jemand mit einem riesen einkaufswagen. vorlassen? fehlanzeige! dafür aber dann um so lauter meckern, wenn der kleine ungeduldig wird und knatscht.

          solange hier nicht die entsprechende freundlichkeit und das entgegenkommen familien mit kindern gegenüber herrscht, braucht mir niemand mit übertriebener Vorsorge zu kommen! im haus hing zwei wochen nach meinem einzug ein mit dem pc geschriebener zettel. von wegen dass der kinderwagen ja so groß wäre und man mit dem fahrrad nicht vorbei kommt... obwohl das völliger quatsch ist. ich wuchte täglich mein riesenrad mitsamt kindersitz hoch und komme locker vorbei. geklingelt hat auch da keiner...

          ich hab da auch eine gewisse ältere dame "in verdacht"

          aber sie wird auch nach meinem brief nicht auf mich zukommen. sie wird weiterhin in ihrer bild blättern und boulevardmagazine schauen und der meinung sein, dass der teufel (in meiner gestalt) in ihrem haus wohnt und dass sie ein wachsames auge auf mich werfen muss, wo ich doch eine potentielle schlägerin und sicher auch irgendwan möderin bin. denn ich vergaß zu erwähen, dass die polizei mich fragte, ob ich noch weitere kinder habe. natürlich unten im keller in meiner kühltruhe. die anderen liegen draußen im garten.

          tja, in zukunft werde ich, wenn ich nicht ständig die polizei hier haben möchte, öfter mal nachgeben müssen, damit der kleine niemals weint. und dann wird er ein verzogener großer junge. und wer kriegt dafür wieder eins auf den deckel? ich! mutter sein ist in diesem land etwas ganz großartiges, nicht wahr? wegen einiger durchgedrehter wird das ganze land verrückt gemacht. nein, nein und nochmals nein. das finde ich nicht gut! wenn ein kind auf der straße geschlagen wird, sollte man eingreifen. wenn man verwahrlosung BEOBACHTET bzw. aufgrund KONKRETER ANHALTSPUNKTE vermutet, sollte man das melden. Aber wenn die Hysterie soweit führt, dass die polizei jedes mal anrücken muss, wenn ein kind schreit in diesem land, dann halte ich das für grundsätzlich falsch und übertrieben!!!

          und was ist mit denen, die gesehen haben, dass die polizei hier war? die, die den zettel nicht gelesen haben, weil sie nicht hier im haus wohnen? wie stehe ich da? irgendeine verrückte alte denkt sich was und mein ruf ist ruiniert! ich finde das ganz und garnicht in ordnung. wie schnell ist ein unschuldiger mensch verurteilt und wer einen bösen buben finden will, der findet ihn auch!
          ich finds einfach nur ätzend! und ich kann nicht schlafen wegen dem quatsch. trau mich morgen früh sicher kaum raus :-(

          • Ach Mensch! Ich finds blöd, dass dich das Ganze so mitnimmt! Dass du nicht schlafen kannst, merkt man ja - du hast ja mitten in der Nacht geantwortet ;) :(

            Ich weiß auch nicht weiter, was ich dir raten soll, ich habe einfach eine ganz andere Einstellung als du. Ich bin viel naiver und -tja, wie soll ich das nennen- vielleicht flexibler, bzw weniger fest in meiner Meinung/Haltung/Erwartung anderen gegenüber. Ich will damit sagen, ich scheine viel weniger von anderen Menschen zu erwarten als du und deshalb habe ich auch eine ganz andere Einschätzung der Situationen, die du beschreibst.

            Ich wurde zB schon öfter ungefragt an der Kasse vorgelassen und lasse auch andere vor, wenn sie danach fragen. Als die Mieterin unter uns eine Postkarte in unseren Briefkasten geworfen hat, mit der Aufschrift "Bitte unterlassen Sie das nächtliche Klopfen und Hämmern", habe ich mich nicht darüber geärgert, warum sie mich nicht direkt angesprochen hat, sondern ihre Art der Mitteilung akzeptiert, ohne mir darüber Gedanken zu machen. Wenn die Polizei zu mir käme, hätte ich nicht den Gedanken, was könnte die Nachbarschaft wohl von mir denken, da ich mir nicht vorstellen kann, dass sie wüssten, bei wem genau sie waren. Hier kommt dann wohl meine Naivität zum Tragen, die evtl. den Klatschwahn der Nachbarn unterschätzt.

            Was ich aber auf KEINEN FALL tun würde, wäre, nach so einem Zwischenfall meine Erziehungsmethoden zu ändern. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass diese Sache mit der Nachbarin und der Polizei dazu führen könnte, dass am Ende das Jugendamt zu mir kommt oder Schlimmeres. Das könnte natürlich wieder an besagter Naivität liegen.

            Ich weiß, ich kann dich jetzt nicht einfach umkrempeln und zu einem anderen Menschen machen. Du wirst also deinen eigenen Weg finden müssen, mit der Situation klarzukommen. Aber bitte nimm die Erziehung deines Sohnes wichtiger als das Zusammenleben mit den Nachbarn.

            Viel Kraft wünsche ich dir,

            Uni

            Erwarte wenige von den anderen, aber viel von dir selbst!

            hi,

            ich habe mir jetzt nur den 1 Absatz durchgelesen und fand ihn mega schwachsinnig.
            Glaubst du allen ernstes wenn man jemand fragt misshandeln sie ihr Kind würde der ja sagen?!
            Ich fand es von dem Nachbarn super das er so reagiert hat. Die Polizei war da hat überprüft, du brauchst dir nix vorzuwerfen und gut ist. Verstehe da ehrlich gesagt das Problem nicht so ganz.

            lg

      hi

      einerseits finde ich das verhalten au nicht prikelt aber doch besser so als wenn die anwohner immer weg schaun.
      es passiert so viel und da sollte man dankbar sein aufmerksame nachabrn in der gegend zu haben.
      es gibt immerhin auch genug die wegschaun.

      er lauben sollte man den kindern au nid alles.sie müssen wissen das es gibt grenzen.

      steffi

      Du hast nichts falsch gemacht! So wie du dein Verhalten geschildert hast, wird dein kleiner Mann liebevoll aber konsequent erzogen.

      Ich finde aber auch, dass die Nachbarn ggf. nichts falsch gemacht haben. Lieber, 100 Personen werden zu Unrecht überprüft, als einer zu wenig und ein mißhandeltes Kind bekommt keine Hilfe.

      Ich wäre allerding auch total geschockt und kann auch die Ängste deines Sohnes verstehen. Sprich intensiv mit ihm darüber, vielleicht war das sogar für ihn heilsam, das nächste Mal überlegt er sich vielleicht, ob er so ein Theater macht ... :-p

      LG H. #klee

      Hi

      wie du gehandelt hast, das war völlig richtig!

      Aber versteh auch die anderen Leute.. überall werden Kinder misshandelt und geschlagen und da gucken die Leute weg und dann sind die Kinder tot.

      Klar ist das furchbar peinlich und demütigend, aber lieber so, als wenn mal wirklich was passiert und alle Welt wegguckt oder?

      Trotz allem würd ICH erstmal gucken, was da los ist und nicht sofort die Polizei rufen..wenn unsere Nachbarn jedes Mal die Polizei rufen würden, wenn meine Kinder schreien, dann könnten die hier übernachten ;-)

      Wahrscheinlich waren es kinderlose Erwachsene, die mit Trotz etc. nichts anzufangen wissen.. denn andere Eltern wissen/hören normalerweise wann ein Kind vor Schmerz und wann ein Kind vor Trotz schreit!

      lg

      Melli

      Hi,

      mach dich nicht verrückt, du hast nichts falsches gemacht. #liebdrueck

      Was mich aber wundert, dass die Polizei einfach so das Kind entkleiden lassen darf. Dürfen sie das? Muss das nicht der Arzt machen?

      lg#herzlich

      jove

      Mei das ist ja krass...
      NO GO !!!!!!!!!

      Mei, das mit der Polizei ist ja entwürdigend für ein 3-jähriges Kind.
      Du solltest da auf jeden Fall versuchen was zu unternehmen, wer das war oder so... Und zur Rede stellen. Find ich echt unangemessen von der Polizei das sich das Kind ausziehen musste.... Mein Gott wo leben wir denn ? Klar wenn sie so ner Sache nach gehen muss. Aber doch nicht so erniedrigend...ich würde mich ehrlich gesagt bei der Polizei/Jugendamt etc erkundigen ob das so erlaubt ist , wie es da abgegangen ist...

      Nicht das dein Kleiner jetzt Angst vor der Polizeit hat. Eigentlich sollte ihm die ja mal helfen, wenn er in einer Notsituation ist.

      Alles Gut euch - Kopf hoch !
      LG
      Tinemaus

      • Das ist ja echt da absolute Oberhammer!!!
        Ich war entsetzt als ich das gelesen habe.

        Im Endeffekt ist es ja toll dass sich die Mitmenschen doch noch um einen "kümmern". ABER: Was ich mir beim Lesen gedacht habe ist das dass i-jemand deinen Kleinen schreien gehört hat du ihn vll. ruckartig nach oben genommen hast und diese Person wieder weggeschaut hat und sich dann gedacht hat: "Kindesmisshandlung". Sich also selbst etwas zusammen gereimt hat und sofort die Polizei gerufen hat.
        Wobei ich auch sagen muss dass das echt entwürdigend ist sich von "großen Menschen in Uniform" anschauen zu lassen!

        Ich würde sagen anrufen bei der Polizei und beschweren! Weil das kann nicht sein. Sie sind vll. die Staatsgewalt aber die Erlaubnis für so einen Eingriff haben nicht mal die!!!

        Lg Kathrin (schreibe von Betty weil ich mich überall einmischen muss und nicht regi bin :-p)

Top Diskussionen anzeigen