Kuhmilchunverträglichkeit---Erfahrungen?

Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen schon mal in Stillen- und Ernährung gefragt, aber nur bekl. Antworten bekommen.

Deshalb frage ich hier nochmal. Vielleicht kenn mir eine Mutter mit Erfahrungen antworten.

Also, seit geraumer Zeit versuche ich meine Maus (13 Monate) an Kuhmilch zu gewöhnen. Aber sie reagiert (meiner Beobachtung nach) immer mit Durchfall. Bauchschmerzen hat sie glaube ich nicht, aber sie zeigt es nie so genau wenn es ihr schlecht geht.
Ihr eine Tasse Kuhmilch zu geben traue ich mich schon gar nicht mehr. Das letzte mal hatte sie einen Tag später Brech-Durchfall. Ob das jetzt wirklich von der Milch kommt, bezweifel ich zwar, da der ganze Spielgruppenkurs betroffen war, aber ich war sehr erschrocken.

Bei gesäuerter Milch ist die Reaktion nicht ganz so heftig. Ich halte mich aber mit Joghurt und co auch höchstens mit 100ml am Tag.

Ich hatte vor 2 Wochen auf Beba3 umgestellt (bitte keine Vorträge deswegen), auch da Durchfall. Gebe jetzt wieder die 2er Milch.

Ich frage mich nun ob das mit Kuhmilcheinführung und dem dünnen Stuhl normal ist.
Wie äussert sich Kuhmilchunverträglichkeiten oder eine Laktoseintoleranz. (Ist das nicht vererbbar??? Genauso wie Zöliakie???)
Kann ich meiner Tochter laktosereduzierte Milch geben? Oder ist das für Kleinkinder nicht so gut?

Ich gehe am Freitag zum Arzt. Möchte aber gerne Erfahrungberichte.

Danke

1

Hallo!
Mein großer hatte das auch. Immer wenn er Kuhmilch getrunken hat, hat er durchfall bekommen.
Bei ihm hat sich das mit 4 Jahren von selber geregelt. Ich habe bis dahin immer laktose freie Milch gekauft und diese auch zum kochen und backen verwendet. Schmeckt gar nicht so schlecht ;-)

Red einfach mit deinem Kinderarzt darüber!

Gruß fraukeule

2

meine beiden kinder vertragen keine "normale" kuhmilch. ich gebe laktosefreie produkte (laktose=milchzucker).
der arzt, bei dem wir ausgetestet haben, meinte, dass es wahrscheinlich vererbt wurde. kann dann nur der papa sein, weil ich habe keine probleme ;-) . seit ich die ernährung umgestellt habe, gehts meinem mann auch besser (bekam im frühling in den kniekehlen und armbeugen ausschlag, jetzt nicht mehr so schlimm).

es ist so, dass laktoseunverträglichkeit (lu) erst nach dem 1. lebensjahr auftritt. bis dahin verfügen sie über genügend laktase, um den milchzucker aufzuspalten. sollte lu vorher auftreten, wird entweder das milcheiweiss auch nicht vertragen oder es besteht überhaupt eine allergie.

bei den meisten äußert sich lu mit durchfall, oft auch mit kolikartigen schmerzen, andere bekommen kopfweh. mein mann eben reagiert mit hautproblemen. mein sohn hatte neben durchfall auch dunkle augenringe. er hat immer krank ausgesehen :-(

meiner tochter habe ich aptamil som1 bzw. dann 2 gegeben (ist ein sojaprodukt). mit 100 ml vanille sojamilch dazu hats ihr sehr gut geschmeckt. leider habe ich keine verpackung mehr, dass ich dir mehr darüber schreiben könnte.

vielleicht gibts ja mittlerweile andere produkte. soja vertragen schließlich auch nicht alle #schwitz

alles gute und liebe grüße

karin mit florian und sophia

3

Mein Sohn hatte bei Kuhmilch die selben Symtome wie deine Tochter.

Ich habe ihm dann Schüsslersalze gegeben 1 Jahr lang!!! einen Tag Nr.1 den nächsten Tag die Nr.22 - immer im täglichen Wechsel.

Dann habe ich es wieder mit Kuhmilch versucht - es klappte ohne Probleme.

Was immer ging waren Milchprodukte, Joguhrt, Käse etc.

4

Hallo,

wir hatten das Problem auch. Ich habe meinem Kleinen auch Kuhmilch (mit Wasser verdünnt) gegeben als ich das Stillen aufgegeben habe. Er hat davon allerdings Hautausschlag in den Kniekehlen und in den Armbeugen bekommen. Am Anfang sind wir gar nicht auf den Zusammenhang gekommen und dachten das ist einfach ein bisschen gereizte Haut. Als es allerdings mit Cremen nicht besser wurde sind wir zum Kinderarzt. Die Ärztin hat dann ziemlich schnell nach Kuhmilch gefragt und ob es möglich ist dass ein Zusammenhang besteht. Erst da kam uns dass dann auch in den Sinn. Sie meinte allerdings dass ein Test bei so kleinen Kindern kaum aussagekräftig ist,. Sie meinte wir sollen zwei Wochen auf sämtliche Kuhmilchprodukte (auch Butter, Joghurt usw.) verzichtet und beobachten was passiert. Bereits am dritten Tag war der Hautausschlag weg. Nach den zwei Wochen haben wir eine Woche angefangen ihm jeden Tag Joghurt zu geben (den hat er vertragen). Dann haben wir es mit Käse probiert (hat er auch vertragen). Unsere Ärztin meinte, dass Kuhmilch für die Kleinen oft noch nichts ist. Joghurt und Käse sind besser verträglich. Allerdings kann sich das nach einem Jahr ändern und so probieren wir es einfach nach seinem zweiten Geb. noch mal mit Kuhmilch aus.

Grüße Beba