abstillen wegen Medikamenten

Hallo,

ich war heute beim Arzt weil ich Herzrythmus Störungen habe. Der Arzt meinte, dass es sein kann, dass ich Medikamente nehmen muss. Das stellt sich aber erst nächste Woche nach einem Langzeit EKG raus.
Dann muss ich aber abstillen.
Mein Sohn ist jetzt 13 Monate und ich stille ihn noch abends, nachts und morgens. Und manchmal noch tagsüber vor dem Mittagsschlaf.
Ich hoffe nicht, dass ich abstillen muss. Ich wollte ihm das eigentlich überlassen.
Aber ich muss mich ja trotz allem schon mal damit vertraut machen.
Wie gehe ich das abstillen denn dann an?

Einfach alles weglassen oder nach und nach? Und gebe ich ihm dann statt dessen Kleinkindmilch oder Wasser?

1

Huhu,

das ist natürlich blöd, dass du jetzt evtl unfreiwillig abstillen mußt, zum Glück ist dein Sohn ja schon "groß" und du mußt nun nicht zu Ersatzmilch in dem Sinne greifen, weil er die Milch ja nicht mehr unbedingt benötigt.
Du kannst schauen ob du Premilch gibst, kann man auch jetzt noch geben, mein Sohn kriegt noch 1er morgens. Oder ob du sagst: ich will keine Kunstmilch und gebe stattdessen Vollmilch.
Wenn du Wasser gibst, hat das sicherlich nicht den selben Effekt wie jetzt, er nimmt ja mindestens 3x am Tag noch Nahrung durch das Stillen auf und ihm 3 Mahlzeiten entziehen finde ich schon zu viel.

L.G.

haruka

2

Kuhmilch kennt er ja schon. Die bekommt er ja auch schon abends mit dem Getreidebrei.
Und muss ich dann gleich komplett das stillen sein lassen oder nach und nach?
Und was mache ich nachts? Da ist es bei ihm glaube ich eher das Kuscheln, stillen ist da nur ein Nebeneffekt.

Ich wäre total traurig, wenn wir das stillen aufgeben müssten.
Hoffentlich muss es nicht sein.

3

Hallo!

Wenn es irgendwie möglich ist würde ich nach und nach abstillen. Gleich ganz abstillen finde ich immer recht ungünstig für die Kleinen. Wenn du die Medis natürlich dringend brauchst, dann ist es eben so.

Meine Kleine habe ich zum Schluß noch nachts und morgens gestillt. Nachdem ich sie nachts abgestillt habe, hat sie sich selber in wenigen Tagen ganz abgestillt.

Ob deine Kleiner als Ersatz Wassser oder Milch bekommen sollte kannst du selber am besten beantworten. Trinkt er sonst gar keine Milch? Ißt er genug andere Nahrung? Hat er Hunger, wenn er stillt oder sucht er "nur" deine Nähe und hat ggf. noch Durst?

Meine Kleine hat nach dem abstillen noch eine ganze Weile nachts eine große Flasche Milch (1er Folgermilch) bekommen, einfach weil sie es brauchte. Ich habe die Milch dann immer dünner gemacht und jetzt braucht sie seit 2 Wochen keine Milch mehr in der Nacht. Aber sie bekommt immernoch eine Flasche am Tag, entweder nach dem Mittagessen oder vor dem Abendbrot.

LG Katharina mit Nikita *16.06.2009

4

Was mache ich mit der Flasche? Er hat bisher noch nie aus der Flasche getrunken. Als er soweit war hat er direkt aus der Trinklernflasche getrunken. Soll ich ihm dann die Milch darin geben? Auch nachts?

6

Mit 13 Monaten kann er auch aus ner Tasse trinken. In dem Alter noch Flasche einufuehren ist Bloedsinn.

7

es kann auch sein, wenn du abstillst, dass dann automatisch die Nachtmahlzeit wegfällt, das kommt sehr häufig vor.
Ansonsten geht auch trinklernbecher oder Tasse

weiteren Kommentar laden
5

Ich würde erstmal den Arzt bitten, sich doch mit Embryotox in Verbindung zu setzen, ob es nicht eine stillverträgliche Therapiemöglichkeit gibt - mein Hausarzt wollte wegen einer Magenschleimhautentzündung, dass ich abstille, weil in sämtlichen Beipackzetteln stand, in der Stillzeit seien die Medikamente kontraindiziert. Dank Expertenauskunft hat sich herausgestellt, dass das der rechtlichen Absicherung der Unternehmen dient und es bei vielen Präparaten problemlos oder mit kalkulierbarem Risiko möglich ist, weiter zu stillen - gerade, wenn es sich um ein Kind mit >10kg Körpergewicht handelt, das hauptsächlich anders ernährt wird, und nicht um ein vollgestilltes Minibaby.

Alles Gute für Dich!

LG,
Nini

9

Warum sollst Du abstillen?
Ich habe auch Herzrythmusstörungen, leide an Tarchykardien und habe Medikamente im Haus.
Mußte nie abstillen, es gibt Stillfreundliche Herzmedis, setz Dich da durch.
Der Arzt scheint nicht sehr kompetent!

10

Gut das du das sagst. Ich werde es auf jeden Fall durchsetzen. Ich wollte eigentlich auch zu einem guten Kardiologen, den man mir empfohlen hat. Aber der hat Wartezeiten bis Januar.
Danke für deine Antwort.