Kind 3 Jahre, möchte nun immer reiten. Ist das den gut ???

Hy

Im Urlaub ist Emily geritten...nun hat sie natürlich Blut geleckt und redet nur noch von Hop Hop.

mmm bin mir nicht sicher ob das überhaupt gut ist fürn Rücken usw.


Meine Cousine ist Jahre geritten und mußte dann aufhören wegen Problemen

Mal angenomen sie würde das später ( in ein Jahr oder so) regelmäßig machen. Was meint ihr?


Wei0 auch garnicht wo und wie teuer..

Aber sie wünscht es sich halt



Lg

1

mit 3 Jahren ist das vollkommen ok. Ein guter "Reitlehrer" wird dein Kind auch sicher vorerst nicht trabengeschweige denn galoppieren lassen. Vielmehr geht es bei den ganz kleinen Reitern um Geschicklichkeit (um Hindernisse reiten/geführt werden, Gleichgewicht (rechte Hand zum linken Fuß etc...) und den Umgang mit einem Tier!

Es gibt kein schöneres Hobby finde ich#herzlich

2

Hallo,

schau ob Du nicht eine Voltigiergruppe findest.
Mit "richtig" reiten wird es noch dauern.
Manche Vereine bieten auch so etwas wie "Pony-Club" an, wo man viel mit den Ponys macht und die Zwerge erst einmal an alles spielerisch gewöhnt.

Gruß

6

hy

was ist diese Gruppe???

glaub nicht das es sowas bei uns gibt :-/

9

Das ist z.B. eine solche Gruppe:

http://habighorst-bordenau.de/html/pony_-_club.html


Gruß

3

Hallo,

Kinder, die auf Höfen mit Pferden aufwachsen, lernen schon ganz früh reiten - in der Regel auf einem eigenen Pony.
Wenn der Reiterhof deiner Wahl den Anfangsunterricht mit z.B. Shetland Ponys gestaltet, spricht nichts gegen ein frühes Reiten lernen.
Andernfalls würde ich sie ab 4 oder 5 Jahren zu einer Voltigiergruppe anmelden und wenn dann das Interesse bleibt, ab 8 Jahren zum Reitunterricht schicken.
Probleme mit dem Rücken können nur auftreten, wenn die Kinder überfordert werden, oder vom Großpferd runter fallen,

LG

4

Die Enkelin einer Bekannten saß schon mit 1,5 Jahren des 1. Mal auf dem Pferd. Die Familie besitzt ein eigenes Pferd und mittlerweile ist die Kleine auch knapp 3 und "reitet" Schritt. Das Pferd wird aber natürlich noch geführt.
Der KiA findet das auch sehr gut, das Mädchen hat ein sehr gutes Gleichgewicht und ist fit.

5

bei uns im dof ist sowas...hab mal auf die Hp geschaut

http://www.ekine.de/node/976

Eine Stunde kostet 15 Euro...
Oder 50 im Monat..

mMMM wenn sie wirklich mal richtig Interesse später hat da wird man doch Arm oder???

da steht es kostet 260 euro inkl Serviceleistungen wie ausmiesten füttern usw.

das ist ja wahnsinn...ich denk mal ein Pferd kostet sicher auch extra

Ist das wirklich so teuer?

ich mein jetzt nicht nur immermal für die 15 Euro sondern so richtig wenn Kinder mal ein Pferd wollen und dann auch immer dort hin.

Wie ist das?


ich wollt eig auch imme seit Kindheit reiten aber irgentwie hatten wir kein Geld. Der Zug bei mir ist wohl Abgefahren :-(

Aber wenn Emily später da wirklich richtig Interesse hat da werden wir doch Arm :-( Und dann will vielleicht de Kleine auch Reiten #zitter

7

Hallo,

erst einmal sind 15 € nicht so super viel für die Stunde.
Ich finde die 50 € durchaus als gerechtfertigt an.

Die 260 € kostet es dann,wenn Du ein eigenes Pferd hast und es dort einstellst und es dort versorgt wird.

Mal ehrlich was denkst Du was der Reitsport kostet ? Ja es ist durchaus ein teures Hobby (je nachdem ob man z.B. auf Tuniere geht oder nicht, eigenes Pferd oder nicht usw.).

Und ja auch eine gute Ausrüstung kostet Geld.

Gruß

8

Bei uns auf dem Hof voltigieren auch schon die Kleinen und das ist ganz prima!
Erkundige dich mal bei den Reitställen in deiner Umgebung ob es solche Bambini Gruppen gibt.

10

Hallo,

ich habe ja nun selbst einige Pferde und Ponys und meine Maus ist erst 15 Mon. und reitet auch 1-2 mal die Woche ihre Runden.
Natürlich auf dem kleinsten Pony was ich habe (1m großer Shetty) und auch nur im Schritt und festhalten muss ich sie auch noch, aber sie lacht sich da jedesmal halb kaputt und hat ihren Spaß dabei.

3 Jahre sind kein Problem wenn du ruig ran gehst und es nicht täglich gleich ne Stunde ist, wobei eine 3 Jährige erfahrungsgemäß auch gar keine Stunde reiten will ;-)

LG

11

Ich sehe da kein Problem. Ich bin mit Pferden aufgewachsen und mein Sohn, der 15 Monate alt ist, war auch schon auf dem Pony gesessen (mit stolz aufgerichteter Brust, das sah so süß aus). Solange die Kleinen nicht stundenlang draufsitzen, schadet es bestimmt nicht.

12

Ui, find ich interessant, dass hier ausnahmlos dazu geraten wird.

Unser Reitlehrer sagte damals: Auf keinen Fall zu früh, da das Becken noch nicht ausgereift ist und es zu O-Beinen kommen kann. Die Pferderücken seien zu breit für die kurzen Beinchen.

Ist das überholt?

Gruß
Sneak

13

Mein Reitlehrer sagt das Gleiche -meine Kinder sind jetzt4,5 Jahre und 17 Monate alt und der Große darf immer mal wieder mit bei mir aufs Pferd nach dem Unterricht zum "Trockenreiten". Das Voltigieren (Turnen auf dem Pferd) ging bei uns so ab Schulalter los, das Reiten zwischen 6-8 Jahren. Wobei ich diese neu aufgekommenen Ponygruppen zur Gewöhnung an das Pferd und seine Pflege so ab mittlerem KiGa-Alter auch ne tolle Sache finde!

LG

Andrea

16

Nein, das ist nicht überholt - ich schrieb ja "in dem Alter nur auf Ponys" ;-)
Wobei man natürlich auch die Häufigkeit des Reitens mit einbeziehen muss, denn 1 mal pro Woche 1/2 - 1 Stunde schadet keinem kleinen Kind! Und man muss unterscheiden zwischen "Reitunterricht" und reiten, denn wenn eine 3-Jährige ab und zu mal auf dem Pferd der Mama geführt wird, ist das nicht so schlimm. Wenn ich mir aber eine 3-4 Jährige auf einem Großpferd in der Reitstunde vorstelle ... :-( mal abgesehen davon, dass dieser Unterricht nicht viel bringen würde, denn die kleinen Beinchen sind nicht in der Lage, richtige Hilfen zu geben,

LG

weitere Kommentare laden
14

klar ist es voll, i.o., machen viele ab dem alter 1 mal die woche.