Wie abgewöhnen: nächtliches Mama-Haare-Ziehen

Hallo,

so ab Mitternacht haben wir immer ein Familienbett, was ich an sich sehr schön finde. Aber: wenn Nick noch so im Halbschlaf ist, zieht er immer an meinen Haaren, was erstens manchmal recht weh tut und zweitens spätestens nach 10 Minuten einfach irgendwie nervt.

Wenn es nur einmal in der Nacht vorkommt, ist es o.k., aber zur Zeit ist er ca. 5x wach (Zähne) und es dauert dann ewig, bis diese Haarzieherei wieder aufhört.

Ich habe schon ausprobiert:

- was anderes in seine Hand (Gebrüll, Wegschmeiß)
- seine Händchen festhalten und streicheln (funktioniert so lange, bis ich ihn schlafend vermute und wieder loslasse, dann geht`s wieder los)
- wegdrehen (er rollt sich halt so weit, dass er wieder dran kommt)

Meine neueste Idee wäre, eine Puppe mit echten Haaren zu kaufen, aber ob er die nimmt.. oder so ein Haarteil *lach*. Haare zum Männerhaarschnitt abschneiden ist auch nicht so toll.. alles, was länger ist, bekommt er zu fassen..
Beim Papa macht er es manchmal auch, aber eben nicht soo arg.

Er hatte es sich beim Stillen angewöhnt, wir stillen schon lange nicht mehr, aber das mit dem Haareziehen ist irgendwie geblieben..

Machen es Eure Kinder auch?

LG - Lucie

1

Hi Lusie!

Ui, das hat mich jetzt an längst vergangene Tage erinnert......meine Tochter (nun schon fast 10!!) hat das auch leidenschaftlich jahrelang gemacht. Sie konnte gar nicht einschlafen ohne Haarezwirbeln. #augen
Auch in der Nacht bin ich regelmäßig drangekommen.....

Lustig war, dass sie das in den drei Nächten, wo ich im KH war, um ihren Bruder zu kriegen, auch bei meiner Schwester gemacht hat.....es ging ihr also nicht unbedingt um meine Haare, sie hat auch die der Tante gerne genommen.....meine Schwester war fix und fertig hinterher. #freu

Ich habe ihr übrigens auch mal eine Perücke ins Bett gelegt, sie hats aber bemerkt....keine Ahnung wie. #cool

Leider weiß ich nicht mehr, wann sie damit aufgehört hat oder wie oder warum. Ich weiß nur, es hat gar nichts dagegen geholfen und sie macht es schon llaaaaange nicht mehr. #liebdrueck

LG Itsy

2

:-)
Man probiert dann echt alles, gell?

Es wird sicherlich irgendwann von alleine aufhören, aber zur Zeit ist es echt irgendwie nicht so schön. Er ist auch immer so total entrüstet, wenn ich ihm die Haare wegnehme (er reißt immer dran und ziepelt mit den Fingernägeln, das tut echt oft weh). Wenn er sie nur halten würde, würde es ja nicht weiter stören..

Komischerweise braucht er keine Haare beim eigentlichen abendlichen Einschlafen, das klappt einwandfrei - auch mittags..

Danke für Deine Erfahrung!

LG - Lucie

3

Hi Lucie,

das erinnert mich an unsere "Stillzeit", da musste Theo immer an meiner Nase rumfummeln oder an den Ohren ... von bequem sitzen der Mama also keine Spur. Ich begleite ihn in den Schlaf und da muss ich Nase an Nase mit ihm liegen und er fummelt dann entweder an meinem Hals herum (so als ob er da meinen "Puls" fühlen will) oder aber hält sich an meinen Ohren fest. Nachts hat sich das aber in den letzten Monaten von alleine so langsam gelegt.

Da hilft wohl nur eine Mütze aufsetzen :-)

LG
B

4

Hallo,

das erinnert mich an meine Haarfetischistin!

Sie brauchte die Haare zum Einschlafen und dass jedesmal! Sie hat mir auch dabei jedesmal die Haare rausgerissen.

Dann sagte ich, wir brauchen eine Puppe.

Meine Freundin hat sich dann auf die Suche gemacht und ihr eine Puppe (die auch noch ein schönes Gesicht hat. Denn es soll wohl total gruselige Puppen geben) mit Haaren zum Geburtstag geschenkt.

Die erste Nacht klappte es nicht auf anhieb aber danach ging nichts mehr ohne Puppe.

Mittlerweile hat die Puppe Dreadlocks #rofl

Ich kenne aber auch einen Jungen der eine Puppe aus diesem Grund bekommen hat. Er hat sie aber nur zum schlafen.

LG Nadine mit Melina #blume

5

Oh je... wie ich das kenne!!!
Unser Sohn (24 Mon) macht das ebenfalls - jede Nacht #aerger#gaehn und zum Einschlafen.
Wenn ich versuche, seine Hand wegzunehmen, fängt er bitterlich an zu weinen und wird richtig wach.

Keine Ahnung, was man tun kann #kratz

6

Ein deutliches "Aua" und dann die Hand wegnehmen?

Wird natürlich eine Zeit dauern, bis das geliebte Ritual abgewöhnt ist.

7

Meinst?

Also bei uns hat das nix geholfen.

LG Helga, immer noch leicht gerupft

8

Bei uns gab es sowas von Anfang an nicht, nachdem ich eine Bekannte mit völlig verkratzten Armen gesehen habe, die mir erklären wollte, dass ihr Kind sonst leider nicht einschlafen kann. Das hat mich doch sehr schockiert.

Als letzte Möglichkeit würde ich das Kind ganz aus dem Bett nehmen, dann könnte es eben im eigenen Bett neben mir liegen, aber außer Reichweite meiner Haare.

weitere Kommentare laden
10

Huhu!

Einen Tipp hab ich leider auch nicht, nur noch ne Portion "ich fühle mit dir".
Meine Haare werden nun auch seit bald 19 Monaten leidenschaftlich gezwirbelt und gezerrt nachts und zum Einschlafen.
Wie du sagt, so im Halbschlaf.

Meine Lösung: Abschneiden.
Ich hab mir vor 2 Monaten die Matte einfach abschneiden lassen und liebe jetzt meinen Kurzhaarschnitt. Nicht zuletzt, weil das Kind nun zwar noch zerrt, aber es BEI WEITEM nichtmehr so weh tut, wie mit den langen Haaren.

LG
Jumarie

11

Hach, und ich dachte schon ich wär alleine damit.
Meine Maus macht das auch! Jede Nacht! Im Moment wirds allerdings besser. Zeitweise hat sie mir büschelweise die Haare rausgerissen. Ich habe dann immer mit Zopf geschlafen.
Jetzt kann ich die Haare offen tragen. Sie ist vorsichtiger geworden. Wenn sie Nachts zu mir kommt, kuschelt sie sich an und zwirbelt in meinen Haaren. Und ich in ihren! Wenn sie anfängt zu reissen, sagen ich NEIN und AUA und zupfe etwas doller bei ihr. Sie hört dann sofort auf. Manche hier werden sagen, das können die Kleinen doch noch gar nicht verstehen! -OH DOCH! Bei uns funktioniert es super. Jetzt ist das gegenseitige Haarekraulen sogar total schön!
Versuchs mal!

14

;-)
Du bringst ihr also bei, nicht an deinen Haaren zu ziehen, indem du ihr an den Haaren ziehst...?
Erklär mir doch mal kurz den pädagogischen Hintergrund #rofl
Und wie genau lässt sich das auf das spätere "Du darfst nicht hauen!" anwenden?

15

Seh das wie du willst. Ich habe schon zwei große Kinder und die möchte ich mal als gut erzogen und trotzdem glücklich beschreiben.
Und ja, als mein mittlerer eine ganz schlimme "Beißzeit" hatte und ich nicht mehr weiter wußte, habe ich ihn auch einmal gebissen. Danach wars gut. Das: "du darfst nicht hauen" hat sich in sofern nie ergeben, weil meine kids nicht gehauen haben. Vielleicht lag es ja daran, das sie vorher schon gemerkt haben, das es weh tut, wenn man zu anderen so rabiat ist..;-)
(Nein, ich hätte sie nicht gehauen)
Es hat nicht alles einen pädagogischen Hintergrund, und manches ist trotzdem gut. Aber das merkst du auch irgendwann, beim ersten Kind habe ich auch noch so gedacht. Aber Kinder sind nun mal individuell und funktionieren nicht alle nach Lehrbuch.
Gelassene Grüße
Tuppergrisu

16

Ach Mädels - danke Euch für Eure Antworten, ich dachte schon, ich bin allein mit diesem "Problem" *lach*..

Nächsten Mittwoch geh ich zum Friseur, allerdings wird`s trotzdem kein Kurzhaarschnitt - ich habe so arg zugenommen, dass es sicherlich noch schlimmer ausschauen würde als jetzt, leider..

Ich werde mich dann wohl trotzdem nach einer Puppe umsehen müssen, mal schauen..

Die Antwort "bei uns gab`s sowas von Anfang an nicht" ist lustig, wenn das Kind es nicht macht, dann macht es das eben von Anfang an nicht. Ich glaube kaum, dass Du beim Stillen usw. immer drauf aufgepasst hast, was Dein Baby nebenbei macht.
Da kann man ja auch sehr schön antworten, wenn Mamas fragen, wie sie den Schnuller abgewöhnen sollen: Bei uns gab es sowas von Anfang an nicht.. klar, meiner mag halt den Schnuller nur zum Einschlafen, da ist das Abgewöhnen einfacher.. Oder mit Flasche oder oder.. Ich denke nicht, dass man es sich da großartig aussuchen kann, was das Kind für Gewohnheiten entwickelt, gerade im Babyalter..

LG - Lucie

18

Mit dem o. g. Zitat meinte ich, dass ich sowas gar nicht erst zugelassen habe und nicht, dass mein Kind es nicht gemacht hat.

Und das Beispiel mit dem Schnuller: Wenn es nach meinen Kind ginge, wäre der Schnuller vermutlich schon an ihr festgewachsen, aber bei uns gibt es den Schnuller nur zum Schlafen, sonst nicht.
Natürlich gab es da schon die eine oder andere Träne und ganz viel Drücken und Trösten von Mama und Papa, aber der Schnuller blieb trotzdem im Bett.