2 J. 7 M.: Kommt jede Nacht zu uns ins Bett...

    • (1) 17.01.11 - 11:06

      Hallo,

      unser Kleiner kommt seit 2 Wochen JEDE Nacht zu uns ins Bett. Ist weiter auch kein Thema. Aber er wird morgens durch den Wecker oft wach, weil ich sehr früh aufstehen muss. Ist immer recht doof, dass er wieder einschläft. Weiterhin kann es mal sein, dass er kommt, wenn wir noch gar ned im Bett liegen...ich hab jetzt Sorge, dass er bei Oma/Opa nimmer schlafen wird oder so....sprich, er jetzt so daran gewöhnt ist. WIe ist das bei Euch? Hattet Ihr das auch mal u. es ist ne PHase?

      LG

      • Huhu

        Hannah 2 Jahre 10 Monate kommt auch jede Nacht :-( seit der KUr im September wollte sie nicht mehr in Ihrem Bett schlafen, sie erklärt mir das sie ein großes Bett will wie bei der Kur.
        Nach ca 1,5 Monaten hatte ich sie wieder in ihrem Bett und dann kam Scharlach und kurz danach jetzt die schwere Bronchitis. Toll... jetzt liegt sie jede Nacht im Bett und ich kann sie gerade so davon überzeugen erstmal in Ihrem Bett einzuschlafen und erst später zu kommen. Sie ruft also bis ca Mitternacht jede Std und testet was ich mache.

        Wenn sie jetzt gesund ist werde ich sie wieder an Ihr Bett gewöhnen und wenn wir irgendwann mal eine neue Whnung haben bekommt sie auch ein großes Bett.

        Im Grunde würde mich das alles nicht stören aber a. schlafe ich auf dem Sofa und b. ist 140x200 m auch nicht gerade viel.

        Ihc würde ihn konsequent wieder zurück bringen....

        lg

      Meine Tochter ist einen Monat älter und hat ihren Schlafplatz dauerhaft bei uns. Wir haben einfach 3 Matratzen nebeneinander auf dem Boden liegen. Nachts genug Platz für alle, tagsüber ein herrliches Tobeparadies für sie.

      Ich finde es völlig normal, wenn die Zwerge in dem Alter noch gerne die Sicherheit bei Mama und Papa suchen. Es ist auch viel bequemer für mich, wenn sie mal schlecht träumt oder krank ist oder so etwas.
      Die Kinder von Freunden sind übrigens auch alle nicht unter 3 Jahren aus dem "Familienbett" ausgezogen.

      Was das Schlafen bei Oma und Opa angeht, würde ich mir an Deiner Stelle keine Sorgen machen. Meine Kleine würde nie ohne mich ins Bett gehen, wenn ich da bin. Mußte ich aber Nachtdienst machen, dann ging sie genauso fraglos mit dem Papa schlafen. Sie können schon ganz gut unterscheiden, was machbar ist und was nicht.

      • er lag nie im fam.bett.
        er schläft ja auch jetzt in seinem bett ein. kommen tut er zwischen 2-4h nachts..ist auch kein thema.
        oma ist auch im halben jahr nur einmal oder so.
        aber wenn mal jmd aufpassen soll bei uns und wir dann noch ned daheim wären oder im sommerurl. 2011 z.b. da nehmen wir oma mit...dann ist sie nachts mal allein da...und dann weiss ich ne,d, ob er in seinem bett bleiben würde. was meinst du? naja....das geht schon. das doofe ist halt nur das aufwecken um 5:30h durch den wecker.
        er schläft bis 8h

        • Tja mit dem Wecken mußt Du wohl leider rausfinden, was Deinen Kleinen beruhigt.
          Meine Tochter wird auch vom Wecker wach, obwohl ich den sehr leise habe. Sie weiß aber, daß ich dann ein kleines Licht anmache und schlummert einfach weiter bis ich sie hole.
          Bevor ich den Dreh mit dem Licht raus hatte, war sie immer sehr unruhig, sobald ich das Schlafzimmer verlassen hatte. Bestimmt gibt es auch für Deinen etwas, das ihm signalisiert, daß alles ok ist.

          Allerdings sollte ich wohl dazu sagen, daß ich frühestens um 6 Uhr aufstehe und sie um 7 Uhr wecke, ist also ohnehin nicht so viel Zeit dazwischen.

          • ...ich bin froh, dass er mal bis 8h schläft. früher schlief er nur bis 6h.
            sein papa ist ja bis 8h bei ihm im bett.... er muss also auch ned vor halb acht, acht aufstehen....aber bis papa sich zu ihm dreht u. ihn beruhigt, weil ich rausgehe, dauert immer ne zeit u. ist mit schreien teils verbunden.
            daher wäre es in seinem zimmer schon einfacher.
            meinst du, er bleibt autom. irgendwann wieder die ganze nacht bei sich? weiss gar ned, was er signalisiert bekommt, dass er nachts aufwacht u. einfach zu uns läuft ;)
            macht er, seit er das große bett hat und ein nachtlicht an hat.
            aber bevor wir das licht anhatten, schrie er nachts immer, wenn er wollte, dass jmd kommt.

            • Ich bin mir sicher, daß das von alleine wieder aufhört. Wann ist allerdings individuell verschieden und hängt von so vielen Faktoren ab, daß ich mich nie trauen würde, da eine Prognose abzugeben.

              Auf jeden Fall ist es in dem Alter normal, nachts die Nähe der Eltern zu suchen. Sie träumen oft sehr unruhig bis beängstigend und können Realität und Traum noch nicht immer auseinander halten. Da sucht man natürlich die Nähe zu dem Menschen, der einen bisher immer beschützt hat. Die Geborgenheit kann kein noch so schönes Bett mit Nachtlicht bieten.
              Es ist doch schon ein Riesenfortschritt, daß er zu Euch kommt und Ihr ihn nicht holen müßt. Da fängt er ja schon an, sich selbst zu helfen. :-)

    Hallo,

    und wenn du dich nicht durch einen Wecker sondern bspw. durch dein Handy mit Vibrationsalarm wecken lässt?

    VG
    B


    • hallo,

      habe ich auch schon versucht. problem ist: er kuschelt sich so eng an mich, dass ich kaum loskomme und er schläft dann nimmer soooo tief (hat allgem. nicht soo einen extrem tiefen schlaf), so dass er selbst ohne wecker meist merkt, wenn ich aufstehe und dann ist erstmal das geschrei groß. er hat den wecker auch schon überhört und ist durch mein aufstehen wach geworden....
      aber handy will ich nicht mehr, weil ich nicht finde, dass die strahlung i.o. ist, grad, wenn er daneben liegt....fühl mich dann da nicht so wohl bei. dennoch danke f. den tip :)

      schönen sonnigen nachmittag!

Top Diskussionen anzeigen