Benimmregeln wie seht ihr das denn???

    • (1) 17.01.11 - 16:42

      Hallo an alle Muttis,

      ich habe mal eine Frage, mein Sohn ist 2 3/4 Jahre alt u. ich bin seit er ein halbes Jahr ist alleinerziehend. Jetzt habe ich wieder einen Partner u. irgendwie haben wir zweierlei Ansichten.

      Er ist der Meinung - mein Sohn MUSS schon am Tisch sitzen, bis alle fertig sind mit essen u. erst dann sollte er aufstehen, ich weiss nicht, es war immer so bei uns, wenn mein Sohn mit Essen fertig ist, durfte er auf u. spielen gehen, wobei ich eh sagen muss er is ein schlechter Esser u. ich bin zufrieden wenn er überhaupt was ist. Ich mein, was soll ich denn sonst bitte machen? Ihn an den Tisch ketten... Ich mach das alles noch ziemlich spielerisch, manchmal klappt es, manchmal eben nicht. Aber deswegen gibts kein Donnerwetter. Mein Sohn weiss das es Regeln gibt, wie Danke u. Bitte zu sagen, beim Niesen oder Husten sich die Hand vorzuhalten, so kleinere Benimmregeln sind für mich in diesem Alter eigentlich wichtiger, wie ob das er am Tisch sitzt. Oder wenn er im WOhnzimmer spielt, u. mein Freund sich mit meinem Vater unterhält, soll mein Sohn schon kapieren, das er jetzt nix sagen darf? bzw. net so laut durch den Raum schreien soll wenn er Opa voll stolz seinen gebauten Turm zeigen will? Ich sag dann immer: Etwas leiser bitte, Opa unterhält sich.. Mein Freund sagt dann schon etwas forscher, also er schreit nicht oder wird böse, aber in einem andern Ton eben als ich, das es auch etwas leiser geht...
      Er meinte heute zu mir, das er der Meinung ist, das dass nicht zuviel von einem 2 3/4 jährigen Kind verlangt ist. Nur es ist auch schwierig für meinen Sohn, Mama war die ganze Zeit ohne Mann u. plötzlich is jemand da der sich "als Papa aufspielen will". Ich hab dann zu ihm gesagt, er kann mich gern IN MEINER ERZIEHUNG unterstützen, aber ich möchte nicht das er so forsch mit meinem Sohn spricht...

      Was meint ihr denn? Seh ich das jetzt zu engstirnig????
      Brauch mal euren Rat Muttis #zitter#schwitz

      • Sollte ich jemals in die Situation kommen, einen neuen Partner zu haben, müsste schon einige Zeit einer Beziehung verstrichen sein bevor dieser sich in meine Erziehung einmischen dürfte.

        • Seh ich eigentlich genauso, mein SOhn brauch keinen neuen Papa den hat er u. ich bin der Meinung mein Freund sollte mich in meiner Erziehung unterstützen! Und ich bin ganz ehrlich wenn er da ein Problem damit hat, dann is es einfach nicht der richtige Mann für mich u. meinen Sohn.
          Da gibts dann gar keine Diskussion. Mein Sohn ist das wichtigste für mich.

      Wenn Dein Partner möchte, dass Dein Kind dauerhaft mit ihm auskommt, sollte er sich ein bisschen zurückhalten.
      Irgendwann kommt dein Kind sonst möglicherweise auf den Trichter "Du hast mir gar nix zu sagen" und wenn sich dein Freund JETZT um ein gutes Verhältnis bemüht, erspart er sich und euch womöglich viele Diskussionen.

      Ansonsten bin ich der Meinung. dass du als Mama die grobe Richtung vorgibst. Über einzelne Regeln solltet ihr Erwachsenen euch untereinander vernünftig einigen, wenn ihr denn dauerhaft unter einem Dach lebt.

      Hallo Mopsi,

      ich habe die selbe Situation wie du sie schilderst mit meinen damals auch gehabt (die sind heute schon 18 und 16 Jahre).
      Bei mir gab es die Regel das die Kinder aufeinander warten müssen bei Tisch, aber sie mussten nie auf uns warten (wir sind ja doch gern mal länger am Tisch und haben einen zweiten Teller gegessen und uns noch unterhalten).
      Beim Nießen habe ich es damals schon intuitiev so gehalten das die Jungs sich wegdrehen von Personsn und Essen usw. und in ihre Ellenbeuge nießen weil ich es einfach unapetittlich finde wenn sich jemand in die Hand nießt und dann wieder alles anfasst.

      An sonsten sind und waren es immer MEINE Kinder und MEINE Erziehung! Ich war dankbar um die andere Sichtweise die mein damaliger Partner mir manchemal gezeigt hat (übrigens nie VOR den Kindern), aber es lag schon an mir was wie umgesetzt wurde.
      Natürlich konnte er mal sagen "Du das möcht ich nicht" "Ich hab jetzt keine Lust" oder Ähnliches. Wenn es ihn selber betraf war das ok.

      Im Falle von dem lauten Dazwischenschreien wenn der Kleine seinem Opa was zeigen will:
      Der Zwerg macht das natürlich NICHT mit Absicht und es ist, finde ich, für Kinder oft sehr schwer das Wort an sich zu reissen da wir ja ständig miteinander reden oder grad was Anderes "wichtiger" ist.

      Man sollte ihn immer wieder darauf aufmerksam machen (freundlich!!!) und sagen: "Sofort darfst Du wenn wir den Satzt beendet haben") Denn was Kinder wollen dauert in der Regel nie sooo... lang und wir Erwachsenen kommen ja doch immer vom 100ste ins 1000ste ;-)
      In eurem Fall hätte ich es in etwa so gehalten:

      "juhuuuuuuu*kreisch, jubel, brüll* ich hab einen gaaa...nz tollen Turm gebaut*

      "Das ist wirklich toll. Wir gucken auch gleich aber der *** unterhällt sich grad noch mit dem Opa. Das dauert noch bissi und dann kommen wir alle zu dir und gucken den Turm an".

      Und ich denke das viiiiii...el Zeit vergehen muss bis der kleine Mann deinem neuen Partner vertaut und die beiden sich wirklich gerne haben. Bis dahin wäre es ratsam das dein Partner sich zurückhält und ewtl. mit dir ALLEINE spricht wenn ihn etwas gestört hat....

      LG
      und viel Glück
      Billa

    Hallo!

    ich finde, du siehst das genau richtig!


    lg

    melanie mit 4 Kindern(8,7,3,1)

    Dein Satz "als Papa aufspielen will" sagt eigentlich schon alles aus.

    Du siehst es so, das er nicht der Papa ist und dein Kleiner weiß das auch!

    Ich denke gerade in den Anfängen eurer Beziehung solltest nur du für die Erziehung deines Sohnes verantwortlich sein, dein Partner kann dir ja trotzdem gern sagen was ihn stört, unter 4 Augen. Aber du entscheidest.

    Später wenn dein Sohn vertrauen in ihn hat und ihr sozusagen eine kleine Familie seit, dann sollte dein Partner natürlich auch in die Erziehung mehr eingebunden werden

    (11) 17.01.11 - 19:48

    hey,

    also meine persönliche meinung ist die: erziehungsmaßnahmen, die jemand als "nötig" sieht, aber jemanden persönlich nicht nerven, hast du zu entscheiden. ich denke, "bei tisch sitzen bis alle fertig sind" gehört dazu. ich kann mir nicht vorstellen, dass es deinen partner nervt, wenn dein sohn aufsteht während ihr in ruhe weiter esst. besser als er sitzt dann bei tisch und macht theater weil er nicht runter darf.

    was das dazwischenschreien angeht, wenn sich zwei leute unterhalten, empfinde ich das persönlich als sehr nervig. ich denke, dass kann man einem fast 3 jahre alten kind auch schon sagen, dass es bitte zu warten hat während sich andere leute (nicht mal unbedingt erwachsene) gerade unterhalten. und da denke ich auch, dass es das recht deines partner ist zu sagen: "das geht auch leiser" oder "ich unterhalte mich gerade mit dem opa". warum hätte er nicht das recht, etwas zu sagen wenn es ihn stört nur weil er nicht der papa ist?! wenn der kleine - überspitzt beschrieben - zu ihm hingeht und ihn gegen das schienbein tritt, dürfte er dann nicht auch sagen: "tritt mir nicht gegen das schienbein, das tut weh!" ? müsste er dann darauf warten, dass die mama dem kleinen sagt, dass man nicht gegen schienbeine tritt? ich hoffe, du verstehst was ich meine, ist etwas schwer zu erklären. :-)

    lg

    • (12) 17.01.11 - 21:06

      Huhu Emeri,

      ich versteh das nicht falsch was du geschrieben hast es ist ja deine Meinung :)
      Aber der Ton macht einfach meiner Meinung nach die Musik.
      Ich hab kein Problem damit wenn er sagt, das er sich unterhalten möchte in einem "nicht angenervten Ton" dann wäre das auch für mich okay...

      Und das mit dem Schienbein hast du recht, dazu hat er das Recht zu sagen das würde ihm weh tun.

      Aber ich denke irgendwie nach 8 Wo. Beziehung nimmt er sich zuviel raus er soll mich unterstützen, dinge die ihm auffallen unter 4 Augen mit mir besprechen dann kann ich ihm in ruhe meinen Standpunkt erzählen u. er mir seinen u. dann is es gut.

      Aber er macht das meistens vor meinen Eltern u. das finde ich einfach geht z.B. gar nicht.

      LG u. schönen Abend:-D

      • (13) 18.01.11 - 08:04

        hey,

        der ton macht auf jeden fall die musik :-). das stimmt.

        oke, das mit den 8 wochen beziehung habe ich nicht so ganz mitbekommen. das ist ja doch noch seeeehr frisch, da würde ich mich grundsätzlich noch ziemlich zurückhalten.

        wenn du das gefühl hast, er nimmt sich zu viel raus, dann besprich das mit ihm. denn im endeffekt ist die wichtigste einheit in dem fall mama und sohn. da muss sich der "neue" anpassen oder, wenn es nicht funktioniert, im schlimmsten fall gehen.

        ich hoffe für euch, dass ihr eine lösung findet, die für alle gut passt. #herzlich

        lg

Nun... ich stimme meiner Vorschreiberin zu - bevor sich ein neuer Mann in die Erziehung einmischen dürfte, müßte schon einige Zeit ins Land gehen und die beiden müßten sich sehr gut kennen.

Was seine Meinungen angeht: Unsere Kinder (3 1/4) müssen auch nicht am Tisch sitzen, bis wir fertig sind. Aber sie sollen fragen, wenn sie aufstehen möchten und nicht einfach weglaufen. Das sind unsere Regeln.

Auch was das Zwischenrufen angeht: Wenn ich mich unterhalte, weise ich meine Kinder meist kurz darauf hin, daß ich mich eben jetzt gerade unterhalte. Meistens stehen sie dann trotzdem daneben und sagen "Mama, Mama, Mama", nur eben leiser. Gut, das müssen sie eben lernen. Aber nicht mit Macht und Zwang....

Generell finde ich erstmal nicht, daß Du das zu eng siehst. Dein neuer Freund muß sich ja auch in eure kleine Familie einpassen. Und sollte das nicht einseitig von einem kleinen Kind verlangen.

(15) 17.01.11 - 20:02

Hallo,

sitzen bleiben bis alle mit dem Essen fertig sind, ist eine bescheuerte Regel hoch 10.
Mein Mann und meine Tochter sind immer schneller mit dem Essen fertig als ich. Außerdem liebe ich es nach dem Mittagessen in aller seelenruhe einen Kaffee zu trinken. An Tagen an denen mein Mann zu Hause ist kann sich das kaffeetrinken schon mal seeeehr lange hinziehen. Wozu sollten mein Mann und meine Tochter auf mich warten?
Wir werden ihr später lediglich beibringen das sie fragen muss bevor sie aufsteht.

Gruß Karin

Top Diskussionen anzeigen