Reizhusten bis zum Erbrechen. Brauche dringend Tips

    • (1) 28.01.11 - 09:54

      Hallo,

      mein Kleiner (17 Monate) hat nen wahnsinnigen Reizhusten. Er kann vor lauter Husten nicht schlafen und Erbricht. Vor allem Nachts wenn er liegt.
      Bin mit meinem Latein am Ende. Hab schon das Kopfteil höher gestellt, ihm Zwiebelsaft, Mucosolvan Saft, Honig, Warme Milch mit Honig, Fenchelhonig gegeben aber nichts hilft.
      Was kann ich noch tun ? Beim Doc waren wir aber der meinte die Lunge wäre frei und Hustensaft würde eh nichts nützen #aerger
      Aber igrendwas muss ich doch tun können. Der Kleine tut mir so leid.
      Habt Ihr noch Ideen ?

      Lg

      • Hallo,

        bei uns hilft der Bronchipret Saft ziemlich gut. Ansonsten viel trinken lassen, Milch verschleimt das ganze meiner Meinungs nach noch mehr. (Bei uns zumindest).
        Hast du einen Homöopathen in der Nähe? Vielleicht gibt es ja Globuli die euch helfen.

        Gute Besserung!

        LG

        • Ach ja und es gibt einen Thymian Myrre Balsam von der Bahnshofs Apotheke, der hilft auch sehr gut. Kann dir normalerweise jede Apotheke bestellen oder du kaufst die selber. Musst du mal nach googeln.

      Hallo,

      wir haben genau das selbe Problem mit unserer Johanna (17 Monate)#verliebt Sie hat auch immer, vor allem abends, gehustet bis sie sich erbrochen hat :-(

      Wir haben vom Kinderarzt für den Tag einen Hustenlöser verschrieben bekommen und zur Nacht bekam sie einen Hustenstiller Capval.
      Das hat recht gut funktioniert.

      LG und gute Besserung für Deinen kleinen Mann
      Sabrina

    • Wir sind auch schon seit Beginn hustengeplagt: wenn unser Kleiner wirklich schlimm hustet gebe ich ihm zur Beruhigung des Hustens Schwarzen-Rettich-Saft.
      Rettich von innen trichterförmig aushölen und einfach mit Knadiszucker auffüllen. Nach etwa einem halben Tag läuft unten Saft raus. Davon ein bis zwi Mal einen Teelöffel am Tag - den Rest abgiessen und dann kannst Du ihn ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren.
      Hat keine Nebenwirkungen, ist schnell gemacht und bei unserem Dauerhuster hilft es!
      Ganz wichtig bei Husten ist das Kind hoch zu lagen, damit der Schleim abläuft. Wir haben unseren Kleinen tlw. fast senkrecht schlafen lassen. Bei uns hat auch immer Zitronenwickel sehr gut geholfen. Zitrone auspressen und mit warmen Wasser vermischen. Mullwindel o.ä. einweichen, und feucht um die Brust des Kindes legen, dann noch ein Handtuch drumrum und Body drüber , so etwa eine halbe Stunde- sieht aus wie ein Michelin-Männchen, hilft aber ehrlich gut.
      Außerdem hänge ich ein feuchtes Tuch ans Bett und schmiere ihn mit Bronchial-Öl ein.
      Ab dem 1 Lebensjahr abends, wenn der Hals und der Husten kratzt hilft es eine Mischung aus Butter und Honig zu schlucken. Beides gut vermischen und etwa so einen TL geben. Schmeckt gut und lindert enorm!
      Verzichte auf Milch- und Milchprodukte, das verschleimt noch zusätzlich.
      Und die Säfte: das meiste hat bei uns nicht geholfen und wir haben einige probiert. Das Problem ist : wenn die Wirkung nachlässt, kommt der Husten umso stärker durch....
      Alles Gute
      Marlene

      hallo,

      ich kenn as auch von unserer großen.

      ihr hilft immer ganz gut, wenn ich einen topf mit dampfendem kräuterwasser am bett aufstelle (thymian, pfefferminz oder einfach nur meersalz). außerdem vor dem schlafen und über nacht immer wieder möglichste heißen/warmen tee trinken lassen.

      hab auch mal irgendwo gelesen, dass kalter brinensaft beruhigen soll. das hab ich aber noch nicht ausprobiert.

      von hustenbalsam soll man laut unserem kia in diesem alter übrigens noch die finger lassen, da es zu kehlkopfkrämpfen und bronchialspasmen führen kann.

      gute besserung und alles gute,
      cado

    • ach ja,

      und zwiebelsäckchen am bett aufhängen - hatte ich noch vergessen.

      Hi

      meine Maus hat sowas jedes mal wenn sie erkältet ist - wir machen immer folgendes

      - Kissen unter die Matratze, dass die Maus höher liegt

      - so wenig Milch wie möglich, da Milch zu mehr Schleimbildung führt

      - Hustensaft aber mind. 1 STd. vor dem Schlafen gehen geben ! ! (Meine maus bekommt immer Ambroxolsaft vom KIA verschrieben = ist eigentl. das gleiche wie Mucosolvan ;-))

      - Feuchte Tücher auf die Heizung, das die Luftfeuchtigkeit im Raum höher ist

      - wenn möglich das Abendessen und Mittagessen etwas früher geben - dann kommt's ihr nicht so leicht hoch - klingt doof ist aber so ;-)

      Naja und leider muss meine Maus dann da durch, ist oft nur die ersten 3 Tage so ....
      Von Hustenstiller halte ich nichts, da dies den Hustenunterdrückt und dann kann sichs festsetzten und zu schlimmeren führen !

      Aber die Aussage von eurem Doc ist komisch. Unserer sagt immer "Schön den Ambroxolsaft geben, dass sich nichts festsetzen kann - und der Schleim löst!"


      VLG und gute Besserung

      misslila mit Jasmin, die am Die. das letzte mal erbrochen hat vor lauter Husten und nebenbei noch einen Backenzahn bekommt

      Also wenn es mit Milch besser wird, bzw. er gern Milch trinkt, kannst Du ihm Diese auch weitergeben. Mein Arzt sagte es sei ein grücht das Milch die Atemwege verschleimt, deswegen habe ich im Internet geschaut und auch einige klare Aussagen dazu bekommen:

      http://www.taz.de/1/zukunft/wissen/artikel/1/kein-grund-milch-zu-meiden/
      http://lifestyle.t-online.de/mythos-nr-2-milch-verschleimt-die-atemwege/id_14227056/index

      Aber wie wäre es wenn Du ihn Nachts etwas hoch lagerst?

      LG

Top Diskussionen anzeigen