gibt es so was wie ein Kinder-Koran?

    • (1) 28.01.06 - 12:36

      Hallo,

      es dauert zwar noch einen Weile, bevor mein kleiner Sohnemann da ist, aber mir kommen natürlich schon 1000 erzieherische Gedanken.

      Gerne würde ich mein(e) Kind(er) aus einen Kinderbibel vorlesen, davon gibt es genug. Ich finde sowas wichtig da unser Gesellschaft auf viele Christliche Grundlagen aufgebaut ist. Allerdings, in der heutige Gesellschaft und wie sie sich weiter entwickeln wird, finde ich es genau so wichtig, die Möglichkeit zu haben z.B. aus ein Kinderkoran, Kinderthora, Kinder Buddhabuch usw vorlesen zu können.

      Nun, gibt es sowas überhaupt auf Deutsch? Kann mit jemand da etwas empfehlen?

      Danke für Tipps!

      Margrieta und #ei (27.SSW)

      • naja, die Tora entspricht weitestgehend dem Alten Testament, da kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Soweit ich weiss, lesen Muslimische Kinder den Koran in der einzigen Version. Ist auch wirklich mehr ein Regel als ein Geschichtenwerk (ich habe ihn mit 13 gelesen statt Konfirmationsunterricht). Frag doch einfach mal in einem guten Buchladen!

        LG

        Catherina

        Tora = Die 5 Bücher Mose, die hast Du in der Bibel (und der Kinderbibel) ja eh schon mit drin. Es gibt schon auch "Spielzeugversionen" der Torarolle, aber ich nehme mal an die sind auf hebräisch, da ja im jüdischen Gottesdienst die Tora nach wie vor auf hebräisch vorgelesen wird.

        Zum Koran weiß ich leider nichts, aber es gibt zumindest gute Kinder-Sachbücher über die Weltreligionen. Finde ich schön, daß Du Deinem Kind verschiedene Religionen nahe bringen willst!

        Hallo Margrieta,

        mann du hast ja wirklich schon Gedanken in der Schwangerschaft......Da möchte ich als Christin nun gerne antworten.
        Ich finde, dass die religiöse Erziehung ein wirklich wichtiger Teil der Erziehung ist und man sich da ein paar Gedanken machen sollte, wie du es ja auch tust. Ich kann deinem Posting nicht wirklich entnehmen, welchen Glauben du selber bist, aber es klingt ein wenig unschlüssig, wenn ich das bemerken darf.

        Vielleicht solltest du dich entweder jetzt oder, wenn es dir zu viel ist, nach der Geburt, mal mit deinem Partner und/ oder Pfarrer zusammensetzen und überlegen, ob und in welchem Glauben du dein Kind taufen lassen möchtest. Denn davon hängt es ja auch dann später ab, welche Kinderbibel du benutzen wirst.

        Es wird sehr schwierig sein, ich würde sogar sagen unmöglich, einen Kinderkoran zu bekommen, denn der Umgang mit dem Koran in im Islam ist sehr streng. Es gibt nur eine einzige Form, nicht wie bei der Bibel verschiedene Übersetzungen und Kinderbibeln, die noch einmal in einfachen Worten die biblischen Geschichten wiedergeben. Dieser eine Koran, den er nur in arabisch gibt, darf auch nicht übersetzt werden. Er wird von den Kindern und Jugendlichen auswendig gelernt, Wort für Wort. Der Glaube soll sich durch die Worte an sich erschließen. Das erklärt, warum Menschen, die gar kein arbisch können, den Koran in dieser Sprache lernen sollen.
        Das ist in etwa vergleichbar mit der lateinischen und hebräischen Sprache der Bibel, die ja auch in der katholischen Kirche lange Zeit einzig und alleine erlaubt war. Die Lutherübersetzung war ja lange Zeit bei den Katholen auf dem "Index" also verboten (einen Kommentar dazu spare ich mir jetzt #augen)

        Im Buddismus gibt es meines Wissens nach keine derartige Schrift wie die Bibel, nur die Sammlung der Sprüche von Buddha, war ja etwas anderes ist.

        Über eine Kinderthora weiß ich nicht genug, aber ich denke da gibt es gute Bücher.

        Ich denke um ein Kind zu Toleranz zu erziehen und um ihm mehr über andere Religionen zu erzählen, braucht man nicht alle Kinderbibeln, es reicht ein Buch wie von einer meiner Vorrednerinnen erwähnt über die Weltreligionen und das auch erst später.

        lg Ellen, die sehr gerne in ihrer Lutherübersetzung der Bibel liest :-D

        • *Es wird sehr schwierig sein, ich würde sogar sagen unmöglich, einen Kinderkoran zu bekommen, denn der Umgang mit dem Koran in im Islam ist sehr streng. Es gibt nur eine einzige Form, nicht wie bei der Bibel verschiedene Übersetzungen und Kinderbibeln, die noch einmal in einfachen Worten die biblischen Geschichten wiedergeben. Dieser eine Koran, den er nur in arabisch gibt, darf auch nicht übersetzt werden. Er wird von den Kindern und Jugendlichen auswendig gelernt, Wort für Wort. Der Glaube soll sich durch die Worte an sich erschließen. Das erklärt, warum Menschen, die gar kein arbisch können, den Koran in dieser Sprache lernen sollen*



          Stimmt nicht !!Den Koran gibt es in allen Sprachen.Ich habe ihn in deutsch und türkisch.Arabisch mußte ich nie lernen und auswendig lernen auch nicht.Ich finde, wenn man es nicht 100% weiß ,sollte man es auch lassen darüber,dann noch soo ausführlich,zu schreiben.

          Schönen Gruß
          Nurdan

      Hallo,
      also, Kinderversionen der jeweiligen religiösen Grundlagen gibt es meines Wissens nur im Christentum - was auch mit der Rolle des Kindes in der jeweiligen Religion zu tun hat.
      Nun ist es ja auch mit dem bloßen Lesen der religiösen Grundlagen nicht getan - wenn man den Kontext nicht kennt. D.h. Du/Ihr müsstet Euch schon intensiv mit den Zusammenhängen der verschiedenen Religionen auskennen, um Hintergründe erklären und Fragen beantworten zu können.

      Es gibt mehrere sehr gute Kinderbücher zu dem Thema:
      http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3780625164/qid=1138519139/sr=1-9/ref=sr_1_2_9/302-1174512-9133610

      http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3473332550/qid=1138519139/sr=1-6/ref=sr_1_2_6/302-1174512-9133610

      http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3522300270/qid=1138519139/sr=1-8/ref=sr_1_2_8/302-1174512-9133610

      http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3785552114/qid=1138519139/sr=1-3/ref=sr_1_2_3/302-1174512-9133610

      Gruß
      Suse

    • Herzlichen lieben Dank für euere Hilfe!

      Die Amazonlinks sind klasse, sowas ist schon mal ein guter Ausgangspunkt.

      Ich selber bin übrigens (Niederländisch-)Protestant-Christlich getauft und erzogen aber ausgetreten (die ketserische Holländer immer ;-)) ich glaube hier nennt man das Evangelisch. Mein Mann ist Katholisch getauft aber nicht konsequent katholisch erzogen, auch ausgetreten. Ich möchte mein Kind eigentlich dieser Wahl selber treffen lassen, ob, wie und wann er getauft wird. Oder das er entscheidet, buddhistisch zu werden (oder was auch immer.)

      Ich finde es aber wichtig, alle Religionen wenigstens nachvollziehen zu können und ein paar Grundlagen zu kennen, warum Menschen bestimmte Handlungen vornehmen und Lebensstile pflegen.

      Ja, vielleicht etwas früh in der Erziehung ;-) aber sehr wichtig, da Religion immer in direkter Bezug zu Werten steht und diese leider immer weiter entfernt vom Alltag zu suchen sind. Noch dazu, wie schon gesagt, die direkte Gesellschaft nicht einzeln und alleine auf das christliche Glauben mehr beruht und sich das weiterentwickeln wird.

      Nochmals herzlichen dank!

      Margrieta und #ei (28.SSW)

Top Diskussionen anzeigen