Wie lange braucht ein Antibiotikum, bis es wirkt???

    • (1) 29.01.06 - 20:40

      Hallo ihr Lieben,

      meine Maus hat seit ca. 3 Wochen pampigen Durchfall (sorry für die genaue Ausführung ;-) ) und ab dem späten Mittag erhöhte Temperatur (bis 37,8 ca.). Morgens niedriger. War vorgestern beim Ki-Doc und hab ein Antibiotikum verschrieben bekommen, das sie seit gestern morgen nimmt. Bisher ist die Temperatur aber nicht zurückgegangen.

      Habt ihr Tipps? Sollte ich mal Blut abnehmen lassen? Macht man das bei so kleinen Kindern aus der Armbeuge? Meine Kleine ist jetzt 22 Monate alt.

      Bin für Ratschläge dankbar. Mache mir so langsam echt Sorgen, dass irgendwas nicht stimmt.

      Sie bekommt auch gerade ihre Seitenzähne. Kann das mit der Temperatur auch damit zusammenhängen?

      Lieb Grüßle an euch alle und #danke

      Yvonne mit #sonne Antonia (22 Monate)

      • In der Regel min. 24 std bei 37,8 brauchst du die keine Gedanken machen bei unseren kleinen Mäusen (Sarah 25 mon.) ist das überhaupt nicht der rede werd.Wichtig ist das sie trinkt die Zähne tun ihr übriges .Gehe es locker an die werte no problem . Gerade der Durchfall spricht für die Zähne aber warum hat der Kia Antibiotikum verschrieben? Hast du auch Oralpädon bekommen?lg britta

        • Liebe Britta,

          Danke für die Antwort!!! :-)

          Dachte ja nur, weil sie die Temperatur schon seit 3 Wochen hat und das nicht weggeht. Sonst hat sie nie erhöhte Temperatur. Sie hat auch einen kleinen Halsinfekt zur Zeit (auch seit 3 Wochen, den hab ich auch) und daher das Antibiotikum, damit keine Folgeerkrankungen entstehen. Meine KiÄin verschreibt nicht so schnell sowas (hab ich zum ersten Mal verschrieben bekommen). Sie hat es abgewogen.

          Oralpädon hab ich noch von vor einem Jahr, aber das mag sie nicht. Sie trinkt und isst auch ganz normal, braucht das also nicht.

          Ich grüß dich lieb,
          Yvonne

          • Versuche es doch mal mit Oralpädon Neutral Habe es das erste mal bei Sarah auch mit Erdbeere versucht :-% schmeckt auch so , aber neutral ist ok, klar 3 wochen ist lang sind denn die Ohren ok?#gruebelbritta

      hmmm, so lange Durchfall ist doch auch oft viral - hat der Arzt mal ne Stuhlprobe untersucht?

      LG

      Catherina


      • Hallo,

        bisher wurde noch keine Stuhlprobe untersucht. Werde ich aber bis spätestens Mitte der Woche machen, wenn es nicht besser wird. Ist ja auch kein richtig dünner Durchfall, eher breiig.

        Grüßle,
        Yvonne

        • ah, ich dachte nur, weil ja auch im Moment Viren rumgehen, die 3 Wochen Durchfall machen und da waere ein Antibiotikum genau das Schlechteste - aber wahrscheinlich gab es das Antibiotikum wegen des Fiebers? Frag nochmal nach..

          Gute Besserung

          Catherina

    Hallo,

    eigentlich sollte es innerhalb 48 Std. angeschlagen haben.
    Bei uns hat es leider jetzt 5 Tage gedauert bis die Temperaur von 40°C endgültig gesunken war.

    LG,

    bf

    Hallo!

    Sollte der Durchfall noch länger anhalten, würde ich mal eine Stuhlprobe untersuchen lassen.

    Es könnte ein Virus sein.

    Eine Antibiose schlägt sehr häufig auf den Magen-Darm-Trakt, und davon könnte der Durchfall noch verstärkt werden.

    Warum hast du Antibiotikum bekommen?

    LG
    Simone

    • Hallo Simone,

      das mit der Stuhlprobe werd ich noch diese Woche machen, falls es nicht besser wird. Aber so ein schlimmer Durchfall ist es nun auch wieder nicht.

      Zum Antibiotikum: Meine KiÄin verschreibt sowas eigentlich (wenn überhaupt) nicht schnell. Aber da meine Kleine jetzt schon seit 3 Wochen mit dem "Durchfall" und erhöhter Temperatur kämpft und zudem seit ca. 1,5 Wochen einen Halsinfekt mit Schnupfen hat, meinte sie, das sei besser, da es sonst (bei Halsinfektionen) auf Dauer zu Komplikationen (z. B. am Herzen) kommen KÖNNTE, nicht muss.

      Hab jetzt trotzdem kein gutes Gefühl :-(

      Lieben Gruß,
      Yvonne

      • Hmm................

        ich versuche mir einen Reim drauf zu machen.............

        Also: Sollte das Antibiotikum aufgrund der Halsentzündung verschrieben worden sein, wäre es möglich, daß dein Kind Streptokokken hat.

        Wenn diese Infektion nicht vollständig ausheilen, kann es zu Komplikationen kommen (Herzentzündung, etc.....)

        Es ist aber auch möglich, daß es unter der Gabe von Antibiotikum zu einer Superinfektion kommt.D.h. die Abwehrkräfte des Körpers sind extrem geschwächt, und es kommt ein viraler Infekt hinzu.

        Die Halsentzündung müßte eigentlich, sofern es tatsächlich eine bakterielle ist, spätestens nach zwei Tagen Antibiose besser werden.

        Allerdings ist die Gabe eines Antibiotikums eben für den Magen-Darm-Trakt eine zusätzliche Belastung, die zu schweren Durchfällen führen kann.

        Ich weiß nicht, ob das so toll ist, wenn dein Kind eh seit Wochen Durchfall hat#kratz

        Welches Antibiotikum bekommt denn dein Kind?

        • Ich weiß nicht, ob sie Streptokokken hat. Da hat die KiÄin nichts von gesagt und es wurde auch kein Test gemacht o.ä. Zudem kommt hinzu, dass die Ärztin urlaubsbedingt erst am 8. Februar wieder da ist und ich dann nochmal reinschauen soll. Überlege aber, ob ich zur Vertretung gehe, und mir da noch mal eine Meinung einhole. Aber jetzt habe ich mit dem Antibiotikum schon begonnen und da wäre es sicherlich ratsamer, es bis zum Ende durchzunehmen und nicht frühzeitig abzubrechen. Das Antibiotikum heißt "Orelox junior", Wirkstoff ist Cefpodoximproxetil. Das mit den Durchfällen steht auch bei den Nebenwirkungen, aber bisher ist es nicht schlimmer geworden (gestern war es sogar besser - sie hat ja nur zur Mittagszeit diese "Durchfälle" gehabt, maximal 2x am Tag, meistens nur eine Windel mittags voll oder morgens).

          Och menno, ich bin mir so unsicher!!! #gruebel

Top Diskussionen anzeigen