Schwiegermonster, was tun? Überarbeitet

Hallo
Ich weiß nicht ob noch jemand so eine schreckliche Schwiegermutter hat wie ich!

Zur Vorgeschichte, ich bin mit ihrem einzigen Sohn verheiratet. Um den sie sich die ersten 4 Jahre gar nicht gekümmert hat, sondern ihre Mutter, wurde mit 16 schwanger. Also so gut kennt sie sich mit Babys und Kleinkindern aus, nämlich gar nicht.

Dann halte ich diese Person an sich schwer aus, sie jammert wegen allem rum, ist das verkrampfteste was mir je in meinem Leben untergekommen ist. Sie ist mit vielen ihrer Aussagen extrem, extrem verkrampft und extrem verletzend. Ein Beispiel mein Mann und ich sind vor drei Jahren das erste mal nach NY geflogen, als er ihr erzählte wo wir hinfliegen, hat sie am Telefon mit ihm angefangen zu schreien, ob er ganz blöd sei, da erschießen sie ihn schon im Taxi...

Wenn sie bei uns zu Besuch war und es fing an zu dämmern und ich drehte das Licht auf, musste ich die Rollo runter lassen, weil es könnte sie sonst im dritten Stock wer sitzen sehen! Einmal ist sie sogar gegangen weil wir umgezogen sind, Erdgeschosswohnung und im Wohnzimmer nur Bambusrollo hatten, sie hatte so einen Verfolger es könnte sie wer sehen dass sie ging.

Nun zur Krönung haben wir dann vor 2,5 Jahren in NY geheiratet, was ihr natürlich gar nicht passte, weil heiraten muss man zu hause, und vor 18 Monaten kam unser Sohn zur Welt.

Von da an wurde alles nur noch schlimmer. Es fing schon während der Schwangerschaft an, mit Kommentaren wie, seit froh dass es kein Mädchen wird, die sind eh alle nur Zicken (hallo? ich hätte mich über beides gleich gefreut), oder bei dem kleinen kann sie dann alles nachholen was sie bei ihrem Sohn verpasst habe.
Nun ich 2 Tage vom Krankenhaus zu hause, stand sie unangemeldet da, wir haben uns noch nicht mal richtig eingelebt. Der Kleine hat geschlafen und sie wollte ihn unbedingt rausnehmen, ich nein der schläft. Ich gehe Kaffee machen sie hört einen kleinen Quengler übers Babyphone und rennt ins Zimmer! Ich hinterher, habe dann gesagt ich nehme ihn selber, aufgeweckt hat sie ihn ja schon. Obwohl ich sie zwei Mal gebeten habe beim Stillen rauszugehen hat sie das ignoriert, und nur gemeint sie will sich das ansehen!

1 Monat später hatte ich einen Autounfall und der kleine war mit im Auto, da kam es dann zu einem riesengrossen Krach als sie wieder unangemeldet dastand. Ich war nicht schuld an dem Unfall dem Kleinen ist zum Glück nichts passiert, aber sie gab mir die schuld daran dass das Auto kaputt war.

Sie hat sogar einfach ihr Auto da stehen lassen, obwohl wir gesagt haben wir brauchen es nicht, haben das von meiner Mama. Das war ihr egal, sie ist dann einfach mit ihrem Mann gefahren.

Gemacht hat sie das nur, damit sie dann am nächsten Tag wieder kommen konnte es zu holen, und sich wieder bei uns breit zu machen. Es ging mir da sehr schlecht weil ich mir selbst vorwürfe machte, weil mein Kleiner mit in dem Auto war, das war der voll egal.
Ich und mein Mann hatten dann wegen ihr einen riesengrossen Streit, 1 Woche lang, in der Zeit wo ich ihn am meisten brauchte. Er hat ihr dann gesagt sie darf nicht mehr unangemeldet kommen, da hat sie dann rumgesponnen.

Bis auf die Taufe haben wir sie dann bis Weihnachten zum Glück nicht mehr gesehen. Sie konnte den Kleinen nicht mal richtig halten, sobald sie ihn nehmen wollte hat er zu schreien begonnen. Der Kleine mochte sie nie, wollte immer nur weg von ihr, er hat gespürt dass sie mit Kindern überhaupt nichts anfangen kann.

Wir haben sie dann halt immer nur zu Pflichtterminen gesehen, Ostern, Geburtstag vom Kleinen, solche Sachen eben. Der Kleine mag eigentlich jeden, auch ihren Mann nur sie nicht. Sie meinte dann immer der Kleine kennt sie ja nicht, deswegen ist das so. Ja ihren Mann sieht er aber auch nicht öfter und den mag er aber sehr gerne.

Sie arbeitet in einem Geschäft, und da hat sie jedem ihrer Arbeitskollegen ständig gesagt wenn wir da waren, der Kleine kennt sie ja nicht, wenn er sich wieder an mich geklammert hat, wenn sie ihn nehmen wollte. Das nervt so unglaublich auf Dauer.
Im Okt. kam es dann wieder mal zu einem großen Streit zwischen meinem Mann und mir, wegen ihr. Wir haben uns einen neuen Kaminofen gekauft der 3000€ gekostet hat, klar ist das viel Geld für uns, weil ich in der Karenz nicht so viel kriege. Ich habe ihm mehrmals gesagt er darf kein Geld von ihr nehmen, denn wenn sie was zahlt bei uns, denkt sie sie erkauft sich das Mitspracherecht und kann wieder überall mitreden. Was tut er? Er kommt heim mit 500€ von ihr! Ich habe dann gesagt das muss er wieder zurück geben, ihr sagen wenn sie uns helfen will dann soll sie dem Kleinen was nettes zum anziehen kaufen, darüber freuen wir uns mehr und der Kleine hat was davon, ist ja auch ihr Enkel. Ihre Meldung zu mir dann: Ich wollte euch nur helfen, will ja nicht dass ihr dann Schulden habt, wäre ja zum Schämen. Ich musste ihr dann mit aller Deutlichkeit sagen dass wir nichts kaufen, was wir nicht zahlen können, und noch nie Schulden hatten. Sie meinte dann noch, dem Kleinen braucht sie eh nichts kaufen, der hat eh alles. Als ob die wüsste was er zum anziehen hat.

Mein Mann und ich hatten dann wieder einen riesen Krach wegen ihr, ich habe ihm gesagt wenn sie mit solchen Kommentaren nicht aufhört, will ich keinen Kontakt mehr. Er hatte dann ein Gespräch mit ihr, und sie meinte ja sie würde sich nicht mehr einmischen, und aufhören jedem zu sagen das der Kleine sie ja nicht kennt.

So ich guten Willens lade sie ende Okt. zu Kaffee und Kuchen ein, sie hatte die Oma meines Mannes noch mit. Als erstes bei der Tür rein, der Kleine sofort von ihr weggerannt, und ihre Meldung,JA DER KLEINE KENNT SIE JA NICHT. Ich habe innerlich schon gekocht.

Mein Mann und ich haben vorher über Weihnachten geredet, und was der Kleine bekommen soll, und meinten wir fragen sie ob sie das kaufen will, 123 Playmobil hat eh nur 17€ gekostet. Sie hat auch immer gejammert sie will dem Kleinen mal was zum spielen kaufen. Gut wir fragen sie, und sagen ihr noch dass die nächsten Tage -20% auf Spielsachen sind bei Müller. Da tickte sie völlig aus, meinte nein das kauft sie nicht, der Kleine hat eh so viel Spielzeug. Ich ok können wir eh selber auch kaufen. Beim gehen hat sie dann meinem Mann das Prospeckt weggenommen wo das drinnen war, und gemeint gib mir halt den Fetzen, gehe ich da halt hin. Da kann man dann sagen, das kommt von Herzen. Ich habe jetzt schon keine Freude damit weil sie es mit so einem Widerwillen besorgt hat, und keine Freude hat es ihm zu schenken.

Diese Woche sind wir dann noch draufgekommen, dass sie zu der Tante meines Mannes also ihrer Schwester immer gesagt hat, sie solle uns nichts für den Kleinen kaufen, weil wir haben eh alles. Finde ich nett, denn so viel haben wir dann nicht, wir kaufen es uns eben selbst!

Als Krönung des ganzen, waren wir gestern bei einem Christkindlmarkt, der direkt vor ihrer Tür war, sie wohnt 20 km entfernt (zum Glück) wir waren dort mit Freunden die ein Kind im alter von unserem haben. Mein Mann hat sie angerufen ob sie runter kommt zum Weihnachtsmarkt, weil wir nur 1 Std. zeit haben, und außerdem mit Freunden da sind und deswegen nicht raufkommen. Sie meinte dann nur, nein dann kommt sie auch nicht runter, weil den Markt hat sie schon gesehen, und wenn wir es nicht für nötig halten zu ihr hochzukommen braucht sie den Kleinen auch nicht zu sehen. So viel dazu dass sie zu dem Kleinen eine Beziehung aufbauen will, und ihn mag, und sich mühe gibt.

Ich hatte beim Heimfahren schon Angst mein Mann sei jetzt wieder auf mich sauer, weil ich nicht hochwollte. Er war sehr ruhig und bedrückt, ich habe ihn dann zu Hause gefragt, und er meinte er sei nur müde, aber ich glaube er war einfach nur sehr enttäuscht von ihr, so wie ich auch. Diese Frau belastet unsere Beziehung so sehr, dass ich immer mehr das Gefühl habe sie will uns auseinander bringen.

Sie lässt so oft gemeine Kommentare mir gegenüber fallen, immer dann wenn es mein Mann nicht hört. Früher habe ich das immer runter geschluckt, aber seit der Kleine da ist denke ich mir, ich bin nicht mehr ihr Fußabtreter, einmal z.b. meinte sie zu mir na hast eh noch ganz schön viele Kilos drauf von der Schwangerschaft was, aber warst eh vorher auch dick! Ich habe Größe 38 bzw. S! Was soll man dazu sagen?

Ich weiß jetzt einfach nicht wie wir uns ihr gegenüber verhalten sollen, ich habe angst dass sie wieder einen Streit zwischen meinem Mann und mir provoziert, und uns Weihnachten verderben will, dabei freuen wir uns schon so darauf, der Kleine kriegt heuer mit 19 Monaten schon was mit.

Was denkt ihr wie sollen wir uns verhalten?
Sorry ist sehr lang geworden!
LG Dwietzel mit Christoph 18 Monate

1

Hi Dwietzel,

puh, ganz schön viel Lesestoff! Also, es gibt Einiges, was mich auch stressen und annerven würde an dem Verhalten Deiner Schwiegermutter, zB die Kommentare zu Deiner Figur oder die Nummer mit dem Stillen. Aber es gibt auch Dinge, wo ich verstehen kann, wie sie reagiert. Wenn Dein Kleiner nicht zu ihr mag, dann ist das für sie als Oma mit Sicherheit richtig schlimm, besonders wenn andere das dann auch noch mitbekommen. Und ich glaube, dass Dein Sohn so reagiert, weil er merkt, dass DU sie nicht magst. Kinder haben da ganz feine Antennen für.

Ich kann Dir keinen ultimativen Tipp geben.

Ich selbst würde versuchen, meinen Sohn nicht merken zu lassen, dass ich sie nicht mag. Versuchen, sie einzubeziehen wenn sie zu Besuch ist, zB indem Ihr Beide mit Deinem Sohn auf dem Boden sitzt und spielt oder so. Wenn sie sich blöde Kommentare nicht verkneifen kann, würde ich sie direkt drauf ansprechen, nach dem Motto: "Sag mal, merkst Du nicht, dass Du mich verletzt?" Vielleicht wirkt das eher, als wenn Du es über Deinen Mann laufen lässt, der dann immer den ganzen Stress ausbaden muss.

Und lästere nicht über Deine Schwiegermutter, wenn Dein Mann dabei ist! Es ist seine Mutter und die ist nunmal ziemlich "heilig", auch wenn sie nervt. Sonst belastest Du Eure Ehe nämlich noch zusätzlich, mehr als sie allein das tut.

Alles Gute!
Sabine

3

Hallo Sabine,

Dein Beitrag hätte absolut von mir kommen können! So viele Punkte stimmer überein! Wie krass!

Allein, dass mein Mann Ihr einziger Sohn ist und extrem an ihm klammert. Über unseren Sohn sagt sie auch, er kenne sie nicht! Und am Anfang hat sie ihn auch immer angefasst und geweckt und dann 100mal gefragt: Was hat der denn? Was hat der denn?

Bei jedem Pieps hat sie alles besser gewusst und mir versucht Vorschriften zu machen, obwohl sie keine gute Mutter war! Angeblich hätte ihr Sohn als Kind niiee geschrien,... Ach, und 10 Tage nach der Geburt sagte sie auch zu mir, ich hätte noch so einen dicken Bauch und wahrlich - den hatte ich nicht! Wollte mich nur ärgern!

Letztendlich habe ich lange den Kontakt abgebrochen. War auch mal sauer, weil mein Mann mit unserem Kleinen einfach hingegangen ist, aber verstehen kann ich es im Nachhein. Mein Mann leidet sehr darunter, aber gibt mir keine Schuld. Wir haben deswegen erst einmal gestritten.

Sie hetzt nur über mich, obwohl ich am Anfang so viel für Sie getan habe! Sie hat ein Problem damit, dass Ihr Sohn ein eigenes Leben hat!

Naja, so viel zu mir! Ich versuche oft Verständnis aufzubringen, obwohl sie sooo verletzend und einfach nur bescheuert ist. Bei ihr ist es so, dass sie niemanden mehr hat, alle Nachbarn hassen sie, weil sie ne biestige Frau ist!

Ich werde trotzdem ein Teil des Weihnachtsfestes mit ihr verbringen. Sie hat ja sonst keinen! Wenn blöde Kommentare kommen, mach ich den Kopf zu, geh raus oder sage ihr, dass mich das verletzt, was sie sagt!

Heißt, ich versuche Mitleid mit ihr zu haben! Mein (sorry) Vorteil ist, dass sie bereits über 80 ist. Da denke ich mir immer, wer weiß wie lange sie noch was vom Leben hat. Wenn sie einmal nicht mehr da ist, dann wird unser Sohn trotzdem wissen, wer sie ist und mein Mann hat auch kein schlechtes Gefühl! Und ich muss da durch!

Alles Gute #klee

5

hallo
ich lasse es mir nie anmerken wie ich zu meiner schwiegermutter stehe, neben dem kleinen. ich verhalte mich ihr gegenüber ganz normal, versuche sie auch einzubinden, gemeinsam mit ihr und dem kleinen zu spielen, aber der kleine will einfach nicht, ist nicht so einfach!
und auf ihre gemeinen kommentare möchte ich neben dem kleinen nicht eingehen, und einen streit vom zaun brechen, solche konflikte kann man nicht neben einem kind austragen finde ich!

2

Hallo,

das hast Du ja viele Baustellen. Ich versuche es kurz zu halten.

Erstmal ist es wichtig, daß Du und Dein Mann sich absprechen und daran halten. Die Schwiegermutter wirst Du nicht ändern können, aber Du kannst ändern, was Du Dir zu Herzen nimmst. Sie meint immer, sie sähe den Kleinen nicht und er kennt sie nicht. Genau das macht meine Oma. Was hilft? Ignorieren. Oder Du fragst sie mal ganz direkt: "Wie meinst du das?" So kommt sie in die Situation zu erklären. Vielleicht siehst Du es dann anders oder verstehst es besser.
Großeltern möchten gern ihr Enkel sehen. Ich merke, daß die Besuchstermin problematisch ist. Trefft Euch doch auf neutralen Boden, gerade in der dunklen Jahreszeit würde sich vielleicht ein Indoorspielplatz anbieten. Oder ein Schwimmbad. Ist es wichtiger für die Schwiegermutter den Kleinen unbeschwert zu erleben, ihn zu sehen oder daß an ihr klebt? Wenn er sich frei bewegt, wird er auch auf seine Oma mal zugehen. Sie könnte unbefangen mit ihm spielen, ihm etwas zeigen oder erklären - ohne Zwang für den Kleinen. Feste Besuchstermine im Rahmen erleichtern das, wie einmal im Monat.

Ansonsten setzt Euch bei Problemen an einem Tisch und redet. Und oft wissen die Schwiegermütter nicht, wie sie mit ihren Aussagen verletzen. Sag es ihr, aber nimm Dir nicht jedes Wort zu Herzen.

LG
Maria

4

Hallo
Christoph ist ein sehr schöner Name (mein Bruder heißt so :-) )

Aber mal ehrlich: Ich muss sagen, du übertreibst!!!

Sorry wenn ich nicht schreibe was du hören willst, aber bedenke dass deine SchwieMu Recht hat, sie kennt den Kleinen wirklich nicht.

Wie auch? Sie hat Fehler gemacht und wird damit bestraft, dass ihr das Enkel entzogen wird, sie versteht das nicht und versucht irgendwie an eurem Leben eilzuhaben, und wenns mit nichterwünschter Hilfe ist.

Ja es ist so das Christoph weint wenn er bei ihr ist, aber ist das ein Wunder?! Also er spürt ja auch deinen Hass gegen sie, wie soll der Kleine sonst reagieren? Es wäre unnormal wenn er sie küßen und umarmen würde weil du das schon ablehnst!

Ich denke sie versucht echt nur für euch da zu sein und an eurem Leben und das ihres Sohnes und auch Enkels beteidigt zu werden.

Sie stellt sich etwas doof an, zugegeben, sie hat einen Tick mit Vervolgungswahn, ja das auch.

Aber so nüchtern betrachtet klingt das für mich nach einem verzweifeltem Versuch eure Liebe zu erkaufen - seis mit Geld oder ben mit bereitstellen des Autos -

Rede in Ruhe mit deinem Mann, du kannst wegen solcher Kleinigkeiten doch nicht echt mit ihm streiten. Das sind in meinen Augen Kleinigkleiten!!
Er leibt seine Mutter vielleicht, schon mal daran gedacht? Und er lieb dich und den Kleinen.... es ist unfair deinem mann gegenüber wenn ihr euch nicht mal zusammenreißt, Teufel nochmal (jetzt fange ich schon an zu fluchen)

Gib ihr die Möglichkeit, dass sich das Kind an sie gewöhnt, sporne ihn an mit Oma zu spielen, lass sie ihm ein Buch vorlesen und verwöhnen.

Ich finde ihr solltet zusammen einen Weg finden, denn aus deinem Schreiben heraus habe ich den Eindruck als würdest du ihr nicht mal eine Chance geben.

Liebe Grüße!

6

hallo
ja ich weiß daß mein sohn, die oma nicht richtig kennt, aber daran ist sie selbst schuld.
ich habe ihr so oft die möglichkeit gegeben, ihre fehler wieder gut zu machen, aber sie ist immer nur noch weiter über mich hergezogen.
ich habe mir nie etwas anmerken lassen neben ihr., daß ich sie nicht mag, und nicht mit ihr klarkomme, neben dem kleinen. ich habe versucht die beiden zusammenzubringen. ja habe mich sogar mit dem kleinen und ihr uaf den boden gesetzt und versucht sie in ein spiel einzubinden, aber der kleine will einfach immer nur weg von ihr! was kann ich da dafür?
ich habe ihr schon ein paar mal den vorschlag gemacht an ihrem freien tag was mit uns zu machen, shoppen gehen oder spazieren, auf den spielplatz. dazu hat sie an ihrem freien tag aber keine zeit. nun was soll ich dazu sagen, einerseits will sie als super oma dastehen neben anderen, aber andererseits will sie auch nichts zu tun haben mit ihm!
diese streitereien wegen ihr sind für mich keine kleinigkeiten, ihre gemeinheiten mir gegenüber belasten mich sehr!
mein mann und ich schaffen es auch immer wieder uns auszureden, aber ich finde es einfach scheiße wegen dieser person zu streiten!
und ich bemühe mich wirklich, so ist es nicht!

7

also nach dem zu urteilen, was du hier geschrieben hast und wie du die situation beschreibst kann ich für mich nur folgern, dass du mindestens, wenn nicht sogar die hauptverursacherin dieser situation bist.
deine schwiegermutter konnte dirvon anfang an nichts recht machen. was tut es genau zur sache, dass sie deinen mann mit 16 bekommen hat und die oma ihn die ersten vier jahre betreut hat? offenbar war das in der damaligen situation die beste entscheidung für mutter und kind. und hätte sie nicht gewollt, hätte sie ihn wohl kaum danach zu sich geholt, oder? wie dem auch sei, solltest du ihr diese geschehnisse von damals kaum entgegegnhalten, sie haben schließlich nichts mit deinem kind und ihren qualitäten als oma zu´tun.

du schreibst sie hätte alles besser gewusst. ja, überraschung, da muss so ziemlich jede frischgebackene mama mal durch. da ist deine schwiegermutter nicht alleine auf der welt mit. zu diesen punkten:

"Bis auf die Taufe haben wir sie dann bis Weihnachten zum Glück nicht mehr gesehen. Sie konnte den Kleinen nicht mal richtig halten, sobald sie ihn nehmen wollte hat er zu schreien begonnen. Der Kleine mochte sie nie, wollte immer nur weg von ihr, er hat gespürt dass sie mit Kindern überhaupt nichts anfangen kann."

aha, er hat also gespürt, dass sie mit kindern nicht kann. oder ist das vielleicht die dir passende erklärung dafür? wahrscheinlicher oder zumindest gleichbedeutend ist: dein kind hat deine zunehmende abnéigung gespürt. wie war das: kinder sind die spiegel der eltern...

"Wir haben sie dann halt immer nur zu Pflichtterminen gesehen, Ostern, Geburtstag vom Kleinen, solche Sachen eben. Der Kleine mag eigentlich jeden, auch ihren Mann nur sie nicht. Sie meinte dann immer der Kleine kennt sie ja nicht, deswegen ist das so. Ja ihren Mann sieht er aber auch nicht öfter und den mag er aber sehr gerne."

die arme oma. durfte ihr enkelkind immer nur zu den pflichtterminen sehen. klar, du wirst entgegenen: sie kam nicht von selbst. sorry, aber wie du darüber redest, dass sie sich bei euch breitmacht und wie ihr gesagt wurde, sie solle nicht kommen, gehe ich mal stark von aus, dass sie dir nicht zu nahe treten wollte, was duír ja wohl ganz recht kommt, oder?

"Sie arbeitet in einem Geschäft, und da hat sie jedem ihrer Arbeitskollegen ständig gesagt wenn wir da waren, der Kleine kennt sie ja nicht, wenn er sich wieder an mich geklammert hat, wenn sie ihn nehmen wollte. Das nervt so unglaublich auf Dauer."

und wie steht sie vor ihren freunden da, wenn ihr enkelkind bei ihr schreit? kannst du dir vorstellen, wie traurig das für sie ist. natürlich muss sie das irgendwie erklären voir sich selbst und den anderen. deine arrogante art darüber zu lästern finde ich nahezu unerträglich selbstabsorbiert.

und die aktion mit de´m weihnachtsmarkt finde ich auch verständlich in bezug auf die schwiegermutter. sie sieht ihr enkelkind nur ein paar mal im jahr, aber ihr spatziert über dne weihgnachtsmarkt in ihrer stadt und sie darf mal ne stunde dazustoßen? da wäre auch ich mir zu schade für. ich kann ihre reaktion nachvollziehen.

DU hast den karren in den sand gesetzt. und treibst deinen mann zudem immer weiter von der schwiegermutter weg. er DARF kein geld von ihr annehmen? mein mann würde mir abr was erz#ählen, wenn ich ihn so abkanzeln würde.
die 500 euro!!! verschmähst du, maulst aber, wenn sie ein bestimmtes von dir vorgegebenes geschenkl nicht kaufen mag. sie wird es dir nie recht machen können und deswegen tut sie mir sehr leid.
wie auch dein kind. du unterbindest jede chance auf eine oma-enkelbeziehung, die im grunde mit dir nichts zu tun hat. es wäre eine sache zwischen den beiden. doch du verweigerst beiden das. egal, was du von ihr denkst, für deinen sohn wäre sie wahrscheinlich eine bereicherung.

und auch dein mann tut mir leid. er mwird voin dir gezwungen sich zwischen mutter und dir zu entscheiden. und natürlich wählt er dich. aber das war dir ja vorher klar, oder? aber er verleiert dabei so einiges.

und nun bin ich auf deine protestantwort gespannt mit den ganzen: du hast ja keine ahnung... wenn du wüsstest... du kennst mich nicht...
richtig. ich kann nur von dem schließen., was du hier schreibst. und obwohl du deine seite der geschichte präsentierst, sehe ich in dir den buhmann. das sollte dir zu denken geben.

nachdenkliche grüße!

9

du wolltest eine protestantwort von mir? sorry ich habe keinen bock mit jemandem hier zu streiten!
aber nur kurz zu ein paar interpretationen von dir:
ich habe erwähnt dass sie 16 war, weil sie keine ahnung von baby bzw. kleinkindern hat, sonst wäre wohl als allererstes von DIR gekommen beim sohn hat sie es auch geschafft! sorry eben nicht, und von so jemanden muss ich keine ratschläge annehmen!
ich habe meinen sohn nie spüren lassen was ich von ihr halte, habe mich ihr gegenüber trotz fortwährender gemeiner kommentare immer nett und zuvorkommend verhalten, habe sogar versucht sie in spiele mit dem kleinen einzubinden. ER selbst will aber immer weg von ihr!
ihr erklärungsbedarf bei anderen wieso sie der kleine nicht mag ist ihr problem, und es liegt nun mal nicht daran dass er sie nicht kennt!
die aktion mit dem weihnachtsmarkt ist NICHT verständlich, wir waren nicht zum kaffee bei ihr verabredet sondern AM weihnachtsmarkt!
mein mann kann so viel geld wie er will von ihr annehmen wenn es für ihn und NICHT die familie ist!
und die sache mit den geschenken rührt daher weil SIE immer gejammert hat sie wolle ihm was zu anziehen kaufen ( was sie nie geschafft hat, weil eigene erklärung von ihr, kenne sich nicht aus). und beim spielzeug war es das selbe, zum geb. die jammerei SIE will ihm was zum spielen kaufen... nun denn das playmobil war ein vorschlag von uns weil sie eh keine ahnung hat was sie ihm schenken kann. und nun noch mal in aller deutlichkeit, ich brauche nichts von ihr, und wenn sie nicht will muss sie auch dem kleinen nichts schenken! aber dann soll sie aufhören anderen vorzuspielen sie sei eine superoma und so zu tun als sehe sie ihn ständig! klar hat sie dann ab und zu erklärungsbedarf!
schönen tag!

10

du legst dir das alles schon recht prima zurecht.
ich glaube dir ja, dass sie ihren anteil an ihren schwierigkeiten hat. zu den meisten zwistigkeiten gehören min. 2. aber du übersiehst völlig deine rolle in der ganzen angelegenheit. du negierst völlig, dass auch du deinen teil zu eurem schlechten verhältnis beigetragen hast.
ich meine, schau doch mal. du hast alle macht. du hast den sohn als mann, das enkelkind als sohn und bist wohl rundum glücklich. was hat sie? nicht viel, oder?

sei doch mal ganz ehrlich zu dir selbst und denk mal drübher nach, wieviel von diesem schlamaassel du dir selbst ankreiden musst.
du meinst zwar immer freundlich gewesen zu sein. aber sorry, deine schwiegermutter ist doch nicht dumm. wenn ihr von deinem mann gesagt wird, dass sie sich bei euch nicht breit machen soll, dass er das geld nicht nmehmen darf, dann ist ihr sicherlich sehr klar, von wem das kommt. wie soll sie sich also nun dir ggü. verhalten. egal wie es dazu gekommen ist, dass ihr euch so wenig leiden könnt. wie soll sie sich jetzt verhalten? im prinzip hat sie doch kaum eine chance.
du schreibst:

"ER selbst will aber immer weg von ihr! ihr erklärungsbedarf bei anderen wieso sie der kleine nicht mag ist ihr problem, und es liegt nun mal nicht daran dass er sie nicht kennt!"

und meinst du nicht, wenn er sie in ruhe kennenlernen würde und entspannt zeit mit ihr verbringen würde, würde sich das ändern? natürlich reagiert er so, weil er sie nicht kennt. mag auch sein, dass er sie nicht mag. aber kinder spüren auch die ablehnende haltung der eltern. da kannst du die heile welt vorspielen, wieviel du willst.

"die aktion mit dem weihnachtsmarkt ist NICHT verständlich, wir waren nicht zum kaffee bei ihr verabredet sondern AM weihnachtsmarkt!"

für dich nicht verständlich. du hast ja auch deine festgefahrene meinung. mal ganz objektiv betrachtet: sie sieht ihr enkelkind kaum (warum auch immer!) und dann kommt ihr in ihre stadt und zwar nicht, um auch sie mal zu besuchen. nein, ihr geht auf den weihnachtsmarkt udn sie darf kurz dazustoßen. da wäre wohl jede oma traurig.

"mein mann kann so viel geld wie er will von ihr annehmen wenn es für ihn und NICHT die familie ist!"

und warumk genau nicht? gehört er nicht sauch zur familie und darf mit entscheiden? wenn diene eltern euch das geld schenken, lehtn ihr dann auch ab? deine schwiegermutter merkt schon ganz genau, wie sehr du sie nicht magst. eben an solchen aktionen. udn da erwartest du, dass sie sich noch in die höhle des löwen begibt und öfter zu euch kommt? wäre sie nobler, würde sie vielleicht über deinem hass stehen dem enkelkind zu liebe. aber sie ist nur ein normaler mensch udn will nicht dort sein, wo sie nicht erwünscht ist. für mich verständlich.

bisher habe ich nichts gelesen über diene schwiegermutter, was seinen hass auf sie rechtfertigen würde.

vielleicht kannst du ja über deinen trotz mal ne wiele hinwegsehen udn versuchen auch mal dich selber kritisch zu hinterfragen.

und an eines würde ich dich gerne erinnern: du hast einen sohn. und wer weiß, wie mal alles kommt. aber irgendwann bist du die schwiegermutter. ich denke, du wünschst dir eine schwiegertochter, die dir eine chance gibt und auch wenn du etwas mahcst, was ihr missfällt, ehrlich ist und nicht gleich dicht macht. denn wenn, dann wirst du zusehen müssen, wie sie dir deinen sohn entfremdet und deine potentiellen enkel wirst du gar nicht erst kennenlernen.

es ist immer leicht die shculd auf andere zu schieben udn zu wetter. viel schwerer ist es, sich selbst mal kritisch zu hinterfragen. denn da stößt man vielleicht auf dinge, die man lieber im verborgenen hält. jedem menschen geht das mal so.
aber vielleicht schaffst du es ja.

weiteren Kommentar laden
8

Also wie ihr euch verhalten sollt kann euch leider keiner sagen.

Ich habe das Gefühl das ihr vorher schon kein gutes Verhältniss mit einander hattet.
Es ist total schwer dir da einen Rat zu geben. Es ist immerhin die Mama deines Mannes,also wird sie immer ein Teil der Familie sein.
Eventuell kannst du dich nicht durch setzen bei ihr. Deinen Mann immer vor zu schicken ist auch nicht so gut,da bekommt nur ihr euch in die Haare.
Beim nächsten mal,wenn wieder so ein Kommentar kommt würde ich ihr sagen was ich davon halte und wie ihre Kommentare nerven.
Sag ihr das das Leben so schön sein könnte wenn es nicht immer den Stress geben würde,dem Kleinen zu liebe.

Mach ihr bewusst das du mit ihrem Sohn glücklich bist(und er mit dir). Ich hoffe so das es dir gelingt da etwas Ruhe rein zu bekommen.

Ich wäre schon längst an die Decke gegangen. Ich kann mir gut vorstellen das diese Frau denkt du hast ihr den Sohn weg genommen. Wie im Film!!!

Alles Gute Euch!!!

LG Janine die mit ihrer Schwiegermutter mehr Glück hatte...