Sie wird Nachts wach und will spielen -kennt ihr das?

Hallo ohr Lieben!

Meine Tochter (20 Monate) wird seit Dezember Nachts um 2/3 Uhr wach und will nicht schlafen.. Sie will spielen und kriecht immer wieder aus ihrem Bett. Das geht dann bis 4/5 Uhr. Manchmal gibt es Tage, da geben wir auf und spielen mit ihr NACHTS im halbschlaf #augen aber naja.. Spaßig wird es, wenn sie zu ihrem piano rennt und Musik macht, juhuuu #gaehn

Erst dachten wir, es ist die Kita Eingewöhnung.. So viel neues, sie ist ein paar Stunden da, macht dort Mittagsschlaf.. Dann dachten wir, es ist die kleine Schwester (1 Monat).. Jetzt muss sie unsere Aufmerksamkeit teilen.. Ich muss aber dazu sagen, dass mein Engel eine sehr sehr liebevolle große Schwester ist, ich bin so stolz! #verliebt

Aber das alles haut irgendwie nicht hin, es hat ja alles vorher angefangen..

Leider gibt es keinen im Freundeskreis mit denen man sich austauschen kann.. Die haben alle Wunderkinder die nie weinen oder nachts wach werden #aerger

Ist das vielleicht nur eine Phase? Habt ihr das auch durchgemacht oder macht es auch gerade durch? Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten!

#danke und Liebe Grüße
eminchen

1

Diese Phase haben wir schon 2 mal durch!

Es hört wieder auf , nur gedult :)

2

Also wir haben zwei seeeeeeeeeehr gut schlafende Kinder. Aber bei der Großen (jetzt 25 Jahre) hatten wir so eine Phase mal, als sie 1 Jahr alt wurde. Ab dem 1. Geburtstag knapp 1,5 Monate lang. Da ist sie jede Nacht wach gewesen und das 2 - 4 Stunden lang. Ich habe aber NICHT gespielt.
Sie hat ein Buch in die Hand gedrückt bekommen, ein Nachtlicht war an und dann bin ich wieder ab in mein Bett! NIEMALS habe ich da irgendwie nachgegeben. Und von einem Tag auf den anderen war der Spuk vorbei.

Auch meine Tochter ist eine sehr liebevolle große Schwester (Brüderchen ist jetzt 7 Monate alt). Aber kurz vor der Geburt hatten wir auch nochmal ungewöhnliche Nächte...

Ich würde an eurer Stelle nur nicht irgendwann nachgeben und mit ihr spielen. Wer "nein, nachts ist Schlafenszeit" sagt, muss es auch so meinen und konsequent dabei bleiben. Sonst wird sie euch wohl möglich noch ewig nachts auf Trab halten und es irgendwie versuchen - scheint ja ab und an zu klappen.

Ich glaube ich ihr würde deiner Maus auch ein Buch in die Hand drücken, Nachtlicht anmachen und ihr mehrfach (und wenn auch 1000. mal) sagen, dass man nachts schläft. Oder ihr eine Benjamin Blümchen Kassette/CD anmachen (liebt meine Tochter schon ewig)... Oder mehrere Tage einfach rein gehen ins Zimmer, sie hinlegen und gut ist... Dann hört das nach ner Weile auf.
Oder, wenn ihr keine Lust auf großes Durchhalten habt, dann mit in euer Bett nehmen.

Aber das wird schon noch aufhören denke ich! Mit 16 wird es eher anders sein... da werden wir die Zwerge am Wochenende um 12 wecken müssen. :-)

3

Hallo,

unsere kleine Maus hatte diese Phase auch :-(.

Seid sie aber im eigenen Bett schläft diskutieren wir nicht lange. ich leg ihr was zum spielen rein (Buch oder Plüschtier), mach das Sternenhimmelnachtlicht an, dass sie wa sieht und stell dir vor, sie spielt 5 min und schläft dann weiter. #huepf
Natürlich ist es nett wenn Mama und Papa in der Nacht spielen, aber die Nacht ist zum schlafen da und nicht zu spielen, das müssen die Kleinen lernen ;-)

Hoffe es hilft dir #freu

4

hallo,
mein kind gehört auch zu den gutschläfern-aber es gibt andere baustellen;-) was du beschreibst, hab ich erst gestern im babyjahre von remo h. largo gelesen. er erklärt, dass kinder ebenv nur eine gewisse stundenanzahl in 24 stunden schlafen können. nach ihm müsstet ihr prüfen, ob euer kind vielleicht keinen mittagsschlaf mehr braucht oder ob sie vielleicht etwas später ins bett sollte oder früher aufstehen. so ungefähr eine woche brauchen die kinder dann wohl um sich an die neuen zeiten zu gewöhnen, schlafen dann aber am stück. das kind mehrmals nachts aufwachen ist übrigens laut l. auch ganz normal.

lies dir das doch mal nach-das buch find ich sowiese sehr gut.
alles gute

5

Solche Phasen kommen immer wieder, finde ich. Bei uns dann auch schön im Wechsel, mal die Große, mal der Kleine. #augen Meine Große hat miserabel geschlafen so um den ersten Geburtstag rum, jetzt momentan (sie ist 3 Jahre alt), ist es auch wieder etwas anstrengend. Ich habe nie Programm gemacht in der Nacht, bin mit ihr auch nur allerseltenst aufgestanden, eigentlich nur, wenn es gar nicht anders ging, weil sie sonst die restliche Familie wachgeplärrt hätte. Aber auch dann, ich habe nie das Licht angemacht, wir saßen im Dunkeln auf der Couch, ich im Halbschlaf, sie mehr wach. Nora hat angefangen besser zu schlafen, als der Kleine dann da war. Komischerweise.

Der Kleine (18 Monate) hat zur Zeit (seit dem Abstillen vor ein paar Wochen) nachts immer so eine totale Unruhephase, da ist er bestimmt 'ne Stunde mehr oder weniger wach, rollt sich hin und her durchs Bett, kommt zum Kuscheln, rollt wieder weg, wieder her.... da kann echt kein Mensch schlafen. Aber so isses halt.

Ist alles 'ne Phase, muss man durch...

Yvonne mit Nora (3 Jahre) und Quirin (18 Monate)

6

Schreib doch mal die Zeiten über eine woche auf, wo sie wirklich schläft in 24 h. Ich denke bei ihr hat sich "nur" der Bedarf wieder verändert. Wenn du weißt wieviel sie wirklich Brauch, kannst du das mit den Schlagzeilen langsam anpassen.

7

Hallo,

ja, diese Phase hatte ich mit beiden Kindern auch, jedoch ein wenig später, so mit ca. 2,5 Jahren.

Erstmal solltest Du Dir im Klaren darüber sein, ob Du das Verhalten Deiner Tochter so tolerieren kannst, sprich, ob Du gewillt bist, mitzuspielen oder welche Linie Du sonst fahren möchtest. Dann handele danach.

Ich war nachts nie dazu aufgelegt, zu spielen und wollte damit auch gar nicht erst anfangen. Deswegen habe ich das Licht immer recht dunkel gelassen und meine Jungs wieder ins bEtt gebracht - wenn es sein musste, auch 20x die Nacht. Wollten sie mich nicht rauslassen und haben geweint, bin ich eine Weile bei ihnen sitzen geblieben, bis sie sich beruhigt hatten und bin dann raus.
Die Gespräche habe ich dabei auf das Nötigste beschränkt und mich nicht in lange Dialoge verwickeln lassen. Grundinhalt war immer: Es ist Nacht, alle schlafen jetzt und Du auch. Mama ist müde.

Bei uns hat diese Phase bei dem Großen fast drei Monate und bei dem Kleinen einige Wochen gedauert. Momentan schlafen beide durch.

Wichtig ist, dass Du nur das mitmachst, was Du auch vertreten kannst. Wenn Du im Inneren dagegen bist, dass nachts gespielt wird, spiel nicht mit. Mach den Unterschied zwischen Tag und Nacht duetlich für Deine Tochter: Tag = hell, Mama wach und bereit zum Spielen; Nacht = dunkel, Mama müde, spielt nicht mit. Dann ist das Ganze auch irgendwann vorbei.

LG

Andrea mit ihren Jungs (knapp 6 und knapp 3)