Neu hier, Einschlaffläschchen, Zähneputzen....???

Hallo zusammen,

erstmal möchte ich HALLO sagen - wir sind ganz neu hier im Forum und seit Mittwoch 1 Jahr :-)
Meine Maus bekommt vor dem Schlafengehen noch eine Flasche.
Das ist gleich meine Frag Nummer 1:
Erst haben wir sehr lange Zwiemilchernährung gemacht und nach dem Abstillen hat sie bis zum 10. Monat nur Pre bekommen. Davon wurde sie aber nicht mehr so richtig satt.
Habe dann zum Schlafengehen eine Flasche Folgemilch 2 gegeben. (Sonst wurde sie 2mal in der Nacht wach und hat getrunken, wie ein Loch!)
Das ging etwa so 4 Wochen. Dann wollte sie ihren Abendbrei nicht mehr. Das Butterbrot hat aber irgendwie nicht so satt gemacht und sie wurde wieder mit Hunger nachts wach.
Jetzt gebe ich ihr (bitte nicht schlagen) ein Abendfläschchen (von Bebivita). Als Mutter denke ich, dass sie eigentlich fast platzen müsste, aber sie braucht das irgendwie, sonst wird sie wach und hat Hunger.
Ist diese Abendflasche wirklich so problematisch?

Meine zweite Frage:
Sie schläft oft bei dem Fläschchen ein und Zähneputzen ist immer ein Kampf. Ich putze ihr zweimal am Tag die Zähne, aber eben nicht nach dem letzten Fläschchen...
Jetzt habe ich gehört, dass der Zeitpunkt des Putzens egal ist? Andere sagen: Unbedingt nach der letzten Mahlzeit.
Was sagt Ihr dazu?

Und zu guter Letzt? Habt ihr einen Tipp, wie wir von der Flasche abends wegkommen könnten? Wäre ja schön, wenn sie vom eigentlichen Abendbrot durchschlafen könnte..

Ich sage schonmal DANKE! und hoffe, es fliegen keine Steine... ;-)

LG
Alabama mit Mathilda

1

Hallo Alabama,

quatsch, mein Sohn (16 Monate) bekommt auch noch ein Fläschchen, aber nur 180 ml (Humana 1er Milch) keine ganze Mahlzeit, und wir reduzieren immer weiter. Er isst um sechs/halb sieben (Mal Brot, mal eine Suppe etc) und geht um halb acht ins Bett. ABER: er ist zwar schläftrig, aber ich putze ihm mit einem kleinen Stibs Zahnpasta die Zähnchen, mein Zahnarzt meinte, er würde die eh noch nciht aussüucken, da wäre genug Fluor drin dass ich keien Fluortabletten zusätzlich bräuchte und es sie WICHTIG vor dem Schlaf und nach der Flasche die Zähnchen zu putzen.

Anfangs wars ein Gejammere und abwehren, doch dann hat er sich dran gewöhnt und öffnet gottergeben den Mund. Manchmal schiebt er mich weg, doch ich bleibe stur.
Versuchs mal, und bleib eisern, sie wird sich schon dran gewöhnen.
LG
Giaco

2

Sie ist noch sehr jung, ich finde die Flasche noch total ok! Meine Kleine (15 Monate) stillt jeden Abend zum einschlafen- sie isst sehr sehr gut und viel, trotzdem brauch sie ihre Milch. Nachts kommt sie trotzdem noch 1-2x zum stillen.

Die Große wurde in den Schlaf gestillt, bis sie 18 Monate war, bis sie 20 Monate war noch in der Nacht.

Irgendwann gibt sich das doch von allein. Die Mäuse werden größer, bekommen andere Interessen und man kann sowas ausschleichen. Bei meiner Großen war es das Buch- sie fand zusammen im Bett ein Buch anschauen vor dem Schlafen so toll, das hab ich dann als Anlaß genommen, ihr die Brust nicht mehr zu geben. Da so ein neues Ritual entstand, hat sie das Nicht-stillen gar nicht so sehr registriert.

Zu den Zähnen- jein.
Ja, in der Nacht haben die Bakterien viel Zeit und Ruhe, um zu arbeiten. Wenig Speichelfluß, 12 Stunden Zeit, kaum Selbstreinigung durch Zunge ect.

ABER: Karies kann nur entstehen, wenn Plaque da ist. Wenn Plaque zuverlässig entfernt wurde, dauert es 24 Stunden, um sich wieder aufzubauen. Also ist es vollkommen ok, wenn Kind noch die Flasche trinkt zum einschlafen.
Allerdings ist es dafür natürlich extrem wichtig, verdammt gut zu putzen! Nur dann funktioniert das. Wenn noch Plaque nach dem Putzen vorhanden ist, dann gibt die Flasche natürlich noch einen tollen zusätzlichen Nährboden.

3

hallo

mit flaschen kenne ich mich nicht aus, ich stillte, aber nicht immer hat das NIcht durchschlafen was mit hunger zu tun.

vielleicht hat sie NUR durst und du gibst mal tee oder wasser nachts.

ansonsten abends kannst du mit 1 jahr stück brot geben und danach vielleicht etwas quarkspeise oder joghurt ect... evtl obst wie banane das stopft und zwieback, dann die flasche immer weiter reduzieren denn alte gewohnheiten lassen sich schwer abgewöhnen----
auch beim stillen------------------- auf jeden fall versuchen wenn schon flasche dann aber nicht bis zu einschläft sondern vorher und sie wach aber voll hinlegen, dann lernt sie mit der zeit durchzuschlafen ohne vorher am fläschen zu nuckeln DENN das nuckeln ist gift für die zähne nicht das mal vergessenen zähneputzen ..

vg luckylike

4

Hallo,

das gleiche Problem hatten wir auch, in dem Alter. Brei, nein danke, aber Milch.
Er ist dann nachts auch oft zweimal wach geworden. Habe dann auch die Bebivita Nachtmilch probiert, die hatte aber ebenso wenig erfolg. Er wollte nachts trotzdem wieder eine Flasche. Das ging eine ganze Zeit so und irgendwann schlief er wieder durch.

Ich denke, das ist eher ein Entwicklungsphase, die wir Eltern durchstehen müssen und die man, egal wie satt die Mäuse ins Bett gehen, nicht übergehen kann.

Wieso soll denn die Abendflasche weg? Das verstehe ich nicht. Unser Sohn bekommt sie immer noch, ist schön zum "runterfahren" und dann ins Bett gehen.

Zähne putzen wir beim bettfein machen und dann noch die Milch.
Nachts putzt ihr ja dann auch keine Zähne nach der Milch, oder?

Wir füttern übrigens 1er Milch von allen anderen halte ich nicht viel ;-)

Ganz liebe Grüße

dustyli

5

hallo,
hier gibts auch 1er milch abends und sie ist dann schon fertig bei papa auf dem arm und dann kommt mama mit der zahnbürste.nachts dann natürlich nicht, was mich auch stört, aber bisher haben wir es nicht geschafft, die flasche nachts abzugewöhnen bzwab und zu schläft sie durch aber wenn sie wach wird, verlang sie sie.
LG