Sind Mädchen wirklich schwieriger?

Guten morgen ihr Lieben,

Wir haben einen tollen Sohn. Die ersten Wochen waren der Horror, aber dafür ist er jetzt Super pflegeleicht.
Wir erwarten im Sommer unser 2. Kind. Ein Mädchen.

Jetzt höre ich von allen Seiten: Mädchen sind wesentlich anstrengender. Sie schreien mehr, schlafen schlechter, sind schon von Anfang an zickig...
Ich habe noch von keinem Bekannten oder im Umfeld gehört, dass die Mädchen einfach sind.

Stimmt das denn wirklich? Wenn ja, was kommt da auf uns zu? So ein wenig Bammel habe ich schon davor.
Oder ist das alles Blödsinn?

Freue mich auf eure Antworten.

Sonnige (naja bald, wenn die Sonne aufgegangen ist) Grüße
Silke

1

Hi!
Das hört man doch oft.....die Einen schwören auf Mädchen.....die Andren auf Jungs!
Ich glaube, das ist völlig egal......es gibt andre Gründe, weshalb ein Säugling "schwierig" ist und das Andre "pflegeleicht" und das hat nix mit dem Geschlecht zu tuen!

Mein Vetter war ein Horrorkind von Säugling bis nach der Pubertät! Sein Bruder war ein "Traumkind"! Mein andrer Vetter (Einzelkind) von Anfang an ein Traum! Ich war ein Horrorkind! Meine Schwester ein Traum! Meine Cousine (Einzelkind) ist so was dazwischen;-)

MEINE erste Tochter (jetzt 9) war ein Schreikind (war aber chronisch krank!) und insgesamt bis heute schwierig mit anstrengender Trotzphase! Mein Sohn (jetzt 7) war anfangs ein Traum und ist ab dem 4. Lebensjahr mehr als anstrengend! Meine Kleinste (13 Monate) ist BIS JETZT ein Traum.....so ein Engel!

In der Bekanntschaft gibt es auch ALLES! Engelchen und Teufelchen in jedem Geschlecht vertreten;-)!

Ich persönlich habe gemerkt, das ich besser mit Zicken kann, als mit "Möchtegernmachos" :-p!....aber ich hab sie ja Alle lieb....

Ana

2

Hallo

So wie du es beschrieben hast kann ich es nur unterschreiben!

Ich finde Mädchen sind anstrengender als Jungen ;-)

LG
#blume

3

Hallo

Wir haben ebenfalls Junge und Mädchen und ich finde nicht, dass Mädchen schwieriger sind... Schon gar nicht als Säugling... Ich denke, schwierige Säuglinge sind unabhängig vom Geschlecht schwierig, das eine Kind fordert halt mehr nach seinen Bedürfnissen, das anderen weniger...

Es ist allerdings schon ein deutlicher Unterschied zwischen unserem Sohn und unserer Tochter zu erkennen... Sie sind beide auf ihre Art und Weise irgendwann mal schwierig, allerdings ist unser Sohn der Bockkopf, der mit bocken, auf den Boden werfen, Spielzeug schmeißen etc versucht, seinen Willen durchzusetzen... Unsere Tochter hingegen ist die Heulsuse, die ihren Willen mit Heulen, Weinen und Schreien durchzusetzen versucht... In der Hinsicht stimmen die "Klischees" bei uns bisher...

Aber trotz allem würde ich kein Geschlecht als schwieriger bezeichnen, Kinder sind alle irgendwann mal irgendwie schwierig, wie sich das äußert ist eher charakterabhängig als geschlechtsbezogen...

Und selbst wenn die meisten hier jetzt sagen würden "Ja klar, Mädchen sind total anstrengend, was willst du damit, mann, du wirst jetzt echt deinen Spaß haben, ich beneide dich wirklich nicht", was willst du dann machen? Versuchen, deine Tochter umztauschen? Du wirst da jetzt durchmüssen, egal was andere sagen...

LG

4

Hi!
Hihi....bei uns wars umgedreht:

Unsre Tochter war soooo bockig und ist es heute noch manchmal....weinen tut/tat sie selten!!!
Unser Sohn ist eine Heulsuse...ein Angsthase....und gar nicht bockig!

Tja...so kann es auch sein! ;-)
Ana

5

Lass dir so einen Quatsch nicht erzählen.

Als meine Tochter 23 Monate wurde bekamen wir einen Sohn. Uns wurde es umgekehrt erzählt: alle Jungs wären Schreikinder, hätten Koliken, schlafen nicht durch, sind typisch Mann wehleidig, toben nur rum, hören nicht, usw. Alles schwachsinn!!!!
Ist doch keine Geschlechtersache, sondern eher Charakter und Erziehung.

Ich kenne zickige Jungs und Mädels, ruhige Jungs und Mädels, usw.

Bisher (der Kleine ist 8 Monate) kann ich keine extremen Unterschiede erkennen! :-)

6

Hallo,

völliger Blödsinn.

Wenn Jungs trotzen, sind sie willensstark.
Trotzen Mädchen, heißt es, sie wären zickig.

Ich sag nicht, dass meine Mädchen einfach sind, sie sind sehr lebhaft und testen Grenzen, wo es nur geht.

Aber schwieriger als Jungs?
Nein, würde ich nicht sagen, wenn ich meine drei Neffen anschaue.

Was mir auffällt ist, dass die Jungen in unserem Freundeskreis deutlich häufiger krank sind als die Mädchen. Wir waren (abgesehen von der U7) das letzte Mal im Mai beim Arzt, weil eine Maus eine Nesselsucht hatte.

Die Eltern der Jungs waren in dem Zeitraum schon mindestens dreimal beim Arzt.

LG,
delfinchen

7

ist blödsinn! meine war von anfang an super pflegeleicht.

8

Hallo!

Keine Ahnung. Ich hab zwei Mädels.

Was ich dir sagen kann: meine Große ist 8 und befindet sich gerade in der Präpubertären Phase. Sie zickt, schreit, benimmt sich unmöglich, Konsequenzen sind ihr egal, ich bin die böseste Mutter der Welt, sie will am liebsten ausziehen zu sonst wem usw.

Die Kleine ist 21 Monate alt und eigentlich sehr pflegeleicht. Allerdings hat sie vor einigen Wochen angefangen, sich ganz theatralisch auf den Boden zu werfen, wenn sie etwas nicht darf oder nicht bekommt. Herrlich ;-)

Ich glaub, jedes Kind hat Phasen, wo man es am liebsten auf den Mond schießen würde. Egal, ob Junge oder Mädchen. Diese Phasen sehen vielleicht nur anders aus oder werden je nach Elterntyp als schlimmer oder weniger schlimm empfunden ;-)

Lg

18

Danke, ich dachte mein Mädchen wäre nur so ;)

Und ja ich behaupte auch, dass Mädchen anstrengender sind, aber ganz gewiss noch nicht im Babyalter. Im Schulalter zeigt es sich dann . Das seh ich bei meiner Schwester und auch auch in der Schule.

Was aber nicht heißt, dass Jungs immer Engel wären, aber sie verhalten sich ganz anders.

9

So ein Blödsinn! Das hat mir meine Schwiegermutter auch immer sagen wollen...sie seie froh kein Mädchen zu haben, denn die wären ja soooooo anstrengend#rofl

Meiner Erfahrung nach sagen das nur Menschen, die gerne ein Mädchen hätten, es aber nicht hinbekommen haben#ole

Wir haben übrigens beides...unser Sohn wird im Juli 3, die kleine Prinzessin wird dann 19 Monate jung sein.

Beide Kinder können trotzen was das Zeug hällt, beide Kinder hatten im ersten Lebensjahr ihre "Phasen".

Mach Dir keine Sorgen und freue Dich auf deine Prinzessin, denn es gibt nichts Schöneres, als einen Sohn UND eine Tochter#sonne#sonne#sonne

lg von finchen

11

Habe gerade gesehen, dass unsere Kinder den gleichen Altersabstand haben werden....da kannst du dich ja noch umso doller freuen#liebdrueck

Am Anfang wird es vielleicht ein bisschen stressig, dafür wirst du hinterher 10000fach belohnt!

10

***Mädchen sind wesentlich anstrengender. Sie schreien mehr, schlafen schlechter, sind schon von Anfang an zickig...***

Bei Jungs kann ich nicht mitreden. Aber: ich habe hier ein ganz wundervolles Mädchen. Sie hat zwar den 8-Wochen-Schub voll mitgenommen und war da 3 Wochen lang wirklich wirklich sehr leidlich, hat viel geweint und gequengelt in dieser Zeit. Aber die restlichen 13 Monate war und ist sie ein sehr ausgeglichenes fröhliches Ding. Kein bisschen zickig, meist gut gelaunt, weint wenig und wenn dann nur so kurz, bis man sie tröstet.

Ob ein Baby in der Säuglingszeit viel weint, hängt dann wohl doch eher von anderen Faktoren ab als dem Geschlecht - meine Meinung.