Wie bloß Kinderklamotten los werden?

Inzwischen war ich mit meinen Klamotten (Größe 50/56-74) auf drei Basaren. Zu zweie Basaren habe ich die Sachen nur hin bringen müssen. Aber natürlich zuvor auszeichnen. Einmal habe ich 13 Euro, einmal 18 Euro eingenommen. Gestern gab es dann einen Basar, wo man selbst verkaufen konnte. Gott sei Dank ohne Standgebühr. Also wieder Klamotten ausgezeichnet und zwei Stunden lang da gestanden. Der Basar war nicht sonderlich gut besucht (fand das erste Mal statt). Und ich habe... tataaa... ganze 4 Euro eingenommen. Ganz schön schäbig, wenn man bedenkt, dass ich das Zeug auszeichnen, einpacken, auspacken und wieder einpacken musste. Und dann 2 Stunden da stehen. Naja. 4 Euro für die Spardose meiner Kinder.

Ich hab einfach kein Glück mit sowas. Mein Mann hat dort eine Bekannte getroffen, die auch kleien Mädchensachen verkaufte. Und die hatte 30 Euro (evtl. noch mehr-wir haben sie am Ende nicht gefragt) eingenommen. Also ein recht guter Verdienst für 2 Stunden. Ich habe mir die Sachen von ihr extra angeschaut. Die waren nicht besser erhalten oder von anderen Marken etc. Auch nicht anders aufgebaut. Die saß ebenso nur da herum wie wir auch. Es ist zum Mäuse melken. Nun habe ich das Zeug schon bei Ebay Kleinanzeigen rein gesetzt, einen Aushang im Supermarkt gemacht und nun inzwischen auf drei Basare geschleppt. So langsam habe ich keine Geduld mehr. Die Sachen türmen sich langsam bis zur Decke. Ich habe so viel Zeug. Klamotten in allen möglichen Ausführungen, ganz normale Marken (H & M, C & A, Kanz, Erstings etc.). Und wie gesagt super erhalten. Alles wie neu. Sonst würde ich es gar nicht verkaufen wollen. Einen Teil habe ich schon im örtlichen Secondhandladen abgegeben. Inzwischen sind 5 Monate vergangen und verkauft hat die Frau noch nix. Der Laden ist halt in einem kleinen Dorf und wird scheinbar auch nicht so gut besucht.

Um die ganzen Sachen zu fotografieren und hoch zu laden fehlt mir ehrlich gesagt die Zeit und außerdem wohnen wir an einem Ort, an dem die Internetverbindung einfach grottig ist.

Was macht ihr mit euren Sachen? Jahrelang auf Basare rennen? Oder habt ihr mehr Glück mit dem Verkauf? Wenn ja, wie stellt ihr es an, dass ihr das Zeug los werdet?

Mein Mann wollte schon alles in den Altkleidercontainer schmeißen. Aber dafür ist es wirklich zu schade.

1

Eine Freundin von uns bringt die zu einem Second Hand laden oder geht zu einem Flohmarkt, der speziell für Baby- und Kinderartikel ist.

So will ich es später auch machen.

2

Spende es Kinderheimen oder Mutter-Kind-Einrichtungen, die freuen sich!!!!

LG wieseline (die im Kinderheim arbeitet) und Luke 18 Monate.

3

Also ich verkaufe die meisten Sachen über Facebook. allerdings auch ne Menge arbeit und nicht alles geht sofort weg.

Habe aber gehört das manche sich auf einen "stinknormalen" flohmarkt stellen und die sachen dort verkaufen?

Ansonsten gibt es keinem im Bekannten Kreis? Oder von "einer Freundin die Freundin" etc ?

Warum es auf dem Basar nicht wirklich geklappt hat, aber bei der anderen Frau, vielleicht lag es an den Preisen?

LG

4

Was ich nicht los werde gebe ich entweder ins sozialkaufhaus oder jemandem aus dem Umfeld der nicht viel Geld hat.

5

Bei uns im Bekanntenkreis werden die Klamotten aufgehoben. Entweder fürs nächste eigene Kind, oder sie werden dann zu gegeber Zeit an die nächste Schwangere/Familie weitergereicht.

Ich hab z.B. erst gestern wieder eine Ladung in der nächsten Grösse bei meiner Freundin abgeholt. Ich bin da echt froh drum.

Was den Basar angeht. Ich kenn Dich und Deine Klamotten nicht, darum kann ich nur mutmassen warum es nicht geklappt hat. Vielleicht zu teuer? Ehrlich gesagt, ich kauf keine gebrauchte Hose für z.B. 10€, (selbst wenn och weiss dass die vielleicht in der Anschaffung z.B. 50€ gekostet haben sollte) wenn daneben eine für 3 € liegt, die genausogut erhalten ist.

Oder vielleicht sind Deine Klamotten doch nicht mehr sooo toll. Nicht falsch verstehen, aber seinen eigenen Sachen gegenüber ist man ja oft nicht so kritisch. ;-). Nur so als Beispiel, kann ich mich an einen Fall erinnern, da wollte jemand ein altes Sofa an ein soziale Möbelhaus geben. Er sagte, es wäre sehr gut erhalten, nur bisschen ausgeblichen halt. Als die Abholer dort ankamen, war der Stoff an mehreren Stellen aufgeplatzt, es war total durchgesessen und der Rahmen sogar an einer Stelle gebrochen. Gut, dass ist jetzt ein Extrembeispiel, aber vielleicht mal drüber nachdenken ;-)

10

Nee also an den Preisen kann es beim besten Willen nicht gelegen haben. Ich habe verkauft: Bodys 5 Stück für 1,50 Euro, T-Shirts für 0,50 Euro, Jeans für 1,00 Euro, Pullis für 0,50 Euro - 1,00 Euro, Strampler für 1,00 Euro bis 1,50 Euro und Schlafanzüge für 0,50 Euro bis 1,00 Euro. Eine Babywippe (wie neu) 10,00 Euro (von Chicco) und für so einen Spielbogen mit Decke zum drauf liegen wollte ich 8.00 Euro. Also ganz normale Basar-Preise. Und die Marken waren wie gesagt H & M, Ernstings, C & A, Kanz. Und mit gut erhalten, meine ich gut erhalten. Ohne Flecken, ohne Löcher, nicht ausgeblichen. Alles andere fliegt bei mir direkt in den Müll oder bestenfalls in die Altkleidersammlung. So dreist bin ich nicht, weil ich das selbst unter aller Kanone finde, wenn man sowas noch verkaufen will.

6

also ich habe bei 2 bazaren bisher verkauft..jungengröße 50-80 und ich habe echt viel eingenommen#kratzdas erste mal 160 euro und letztes mal 120 euro. ich habe klamotten von zara, h&m, esprit und feetje die klamotten sind teilweise von beiden jungs getragen.

bei dem bazar war aber auch immer viel los und ich hatte 4 stunden gut zu tun.

7

Ich habe gerade am Basar (Abgabebasar) meine Sachen und Geld abgeholt. 50% meiner Sachen habe ich verkaufen können. Joa, der reine Erlös war ganz gut, dann werden aber noch 10% abgezogen und eine Gebühr... und schon darf ich nicht mehr drüber nachdenken ;-) Aber egal, das weiß man ja vorher. Das war jetzt mein 3. Basar in dieser Saison und mir fällt auf:

Ich werde i.d.R. die Sachen los, für die ich 0,50€ haben will. Für Oberteile von H&M bekommt man auch schon mal 2€, aber auch erst ab Gr. 74 oder gar 80. Kleine Größen braucht man nicht wirklich teurer als 050€-1€ ansetzen. Was ganz kleine Größen angeht, gibt es irgendwie nicht so eine große Nachfrage, da man diese Sachen ja auch im Laden super billig bekommt.

Auch gar nicht los werde ich super erhaltete Hosen (Gr.86) für mehr als 3€, auch wenn sie ein Label tragen. Es liegen zu Genüge Hosen für 1€ da. Zwar an den Knien durch und fleckig, aber scheinbar besser Spielplatz tauglich. Die meisten Labels sind hier in der ostdeutschen Provinz vermutlich nicht mal bekannt ;-) 80% der Kleidung auf den Basaren sind von KIK, Lidl und Co. Da lag eine Hose von ZARA, super edel, TOP Zustand. 5€. Mokierte die Mutter neben mir, boah, der Preis sei unverschämt. Für das Geld bekäme sie eine neue Hose. Joa, aber halt nicht von ZARA. Wäre die Hose nicht zu klein gewesen, ich hätte sie sofort gekauft ;-)

Was mir als KÄUFER auffällt: Jungensachen gibt es immer weniger. Bei Mädchenkleidung findet man ÜBERALL viel mehr Sachen und hat eine sehr viel größere Auswahl. Guck doch nur mal bei Ebay und den Kleinanzeigen. Mädchensachen hast du immer viel mehr Treffer und daher auch mehr Auswahl, und das zu günstigen Preisen.

Ich kaufe mittlerweile fast nur noch so ein, dass ich mit einem (guten) Wiederverkaufswert rechnen kann. Den hat m.E. H&M. Aber auch erst ab 74/80 ;-)

Du hattest ja schon einmal eine ähnlichen Thread eröffnet. Man muss halt eben Geduld haben, wenn man wirklich noch was für seine Sachen haben mag. Ohne Arbeit kannst du m.E. nicht viel Geld bekommen. Ein bisschen Zeit musst du schon investieren.
Naja und ich finde, in einen Stundenlohn kann man sich das nicht umrechnen. Sonst musst du alles verschenken, da hast du am wenigsten Arbeit mit.

Außerdem kann dir aus der Ferne keiner sagen, ob deine Sachen wirklich noch so super erhalten sind. Da haben die Leute ja alle unterschiedliche Maßstäbe. z.B. Ich habe bei Ebay einen Pulli ersteigert, angeblich sehr guter Zustand. Ich habe ihn entsorgt, da er lauter Flecken hatte. #schock Die VK blieb bei ihrer Meinung, der Zustand sei total super.

So, das war lang genug ;-)

#winke

8

Das mit den jungssachen faellt mir schon seit monaten auf. Ob nun neu im laden wie bei h&m oder gerade bei erstings family oder auf dem flohmarkt. Mit maedchensachen koenntest du dort ein ganzes dorf ausstatten waehrend man jungssachen echt suchen muss. Bei h&m ist es auch so, zuerst einmal alles in rosa und mit rueschen, dann siehst du an einer ecke einen staender an dem jungssachen haengen, hurra #huepf also hin und was ist?? Auf der rueckseite haengen dann ncoh maedchensachen, die wohl woanders keinen platz mehr hatten. Versuche mal bei erstings jungssachen in den groessen 56-68 zu finden. Wenn ich glueck hatte, waren dort noch 1-2 shirts, beide haesslich und meist in der falschen groesse.
Wenn ich nach frankreich auf die sommerflohmaerkte gehe, habe ich mit jungssachen meist mehr glueck.
Lg conny

9

huhu

also ich verkaufe markensachen über ebay, H&M usw. auf einem TOP Kinderflohmarkt bei uns in der nähe.an die 100,- hab ich immer.der flohmarkt ist aber immer so gut besucht.vielleicht war es einfach der falsche flohmarkt.

und was mir aufgefallen ist wenn sachen ausgezeichnet ist schrecjt es viele ab und s ie trauen sich nicht zu handeln. seit dem mach ich mir diese mühe nicht.

schreibe lediglich schilder mit den größen und klebe sie an den tisch.oft mach ich auch ne kiste fertig mit sachen für nenn euro zum wühlen.kommt auch gut an. das lockt an den stand.

sonst mal second hand probieren.oder kennst du jemanden im umkreis der die Größen brauch.gegen kleines geld verkauf ich es auch an freunde/bekannte.

lg