Nervlich am Ende :-(

Hallo ihr lieben,

muss mal gerade meinen Frust hier ablassen. Mein Mann und ich sind mit den Nerven am Ende.

Unsere Tochter 16 Monate, macht es uns gar nicht leicht. Es fing im November an, da war sie 10 Monate. Sie wollte plötzlich bei uns im Bett schlafen, was mir anfangs nichts ausmachte, mittlerweile will sie aber gar nicht mehr bei sich im Bett schlafen das geht jetzt seit ein halbes Jahr so. Das ist aber nur eine Sache. Zum anderen ist sie sehr aggressiv, Sie schlägt ins Gesicht, zieht in den Haaren, kneift, kratzt, beißt, haut einem Gegenstände in das Gesicht (wir haben nie Gewalt angewendet). Man sagt "nein" nichts tut sich, man lenkt sie ab, nichts tut sich. Niemand von den anderen Kindern wollen mehr mit ihr spielen oder fangen schon nur an zu weinen wenn die unsere Tochter sehen, was mich sehr verletzt aber es auch verstehen kann :-(

Desweiteren ist sie sehr sehr unruhig. Sie muss immer in bewegung sein, ob beim essen, wickeln, baden/Duschen, im Kinderwagen beim spazieren, Tragen (sie läuft noch nicht) und sogar im Schlaf ist sie sehr aktiv und schlafwandelt auch. Sie hat eine unglaubliche Ausdauer, sie wacht morgens um 8:00Uhr auf macht um 13:00Uhr eine Stunde Mittagsschlaf und bleibt dann meist bis Mitternacht oder später wach.

Egal was wir ihr sagen sie hört nicht und es hat den Anschein als wenn sie jeden gern Provoziert.

Wenn wir dann richtig laut werden und schimpfen wirft sie sich auf den Rücken, drückt sich mit Hände und Füße hoch (als Brücke) und bekommt einen Riesen Schreianfall und heult rum.

Ich bin eigentlich immer sehr gern mit meiner Tochter zusammen aber sie klebt förmlich an mir ich kann keinen Schritt machen ohne das sie hinterherkrabbelt. Ich fühl mich verfolgt, eingeengt von ihr, ich schaffe wirklich rein gar nichts mehr im Haushalt, ich kann nicht einmal am Brot abbeißen ohne das sie an meinen Beinen steht und rumzickt - nehm ich sie dann hoch will sie runter, geb ich ihr was ab, spuckt sie es aus, lass ich sie alleine machen schmeißt sie es durch den Raum.

Ich weiß nicht mehr weiter, mein Mann sagte heute schon das sie nicht normal sei, sie hätte was mit ihrer Psyche ich soll Montag zum Arzt das mal klären lassen warum sie so unruhig und aggressiv ist.

Vorher hatte sie das nie, sie war immer sehr freundlich hat alles geteilt, mit anderen gespielt und sie geknuddelt. Auch hier zu Hause konnte sie im Zimmer sitzen und sich mal für eine halbe Stunde selber beschäftigen.

Was meint ihr, wäre da der KiA-Besuch am Montag ratsam, weiß gar nicht was der KiA dann machen will??

Oder hat jemand evtl. selber Erfahrung mit so einem schwierigen Kind.

lg

1

Morgen
Herzlich wilkommen in der Bock Phase in dieser Phase möchte man die kids gerne auf den Mond schicken und wens vorbei ist wider abhohlen.....

Alles was du erzählst kenne ich von großen und jetzt von kleinen 20 monate fing auch etwa mit 10-11 monaten an .

Alle die von dir genannten Dingen macht zwergie immer noch ,bei einen Nein wird sofort auf den Boden rum geheult .
Buggy was ist das Terror ohne ende schlafen ja das ist Mittlerweile wider besser geworden .

Jetzt kam noch zu der Nörgel Phase das essen auf den Boden schmeißen usw

meine sind auch immer die lautesten Kids Powern ohne ende tja es gibt ruihge und Laute kinder .

In den Alter ist es auch normal das sie ihre Grenzen Testen wollen,schauen wie weit sie gehen können .
Aus einen Nein wird ein ja gemacht ......spielen alleine Nö was ist das Mama ist doch da.

Also Tief durch Atmen es kann noch eine weile so weiter gehen:-p

führe eine Ruhige ecke oder so ein ,klappt bei meinen Gut ,wen er nur noch bocken tut dann setzte ich ihn auf eine decke am Boden .

lg

2

Wenn ich lese wie wenig dein Kind schläft so kann das nur daran liegen das es regelmäßig völlig übrermüdet ist.

Meine wird zum wilden Feger wenn sie müde ist, sobald sie hampelig wird muss sie ins Bett und ich muss dann auch dafür sorgen das sie sich nicht wach fuchteln kann sonst klappts auch mit dem einschlafen nicht.

Sucht euch mal ne Elternschule in der Nähe das gibts so viele Vorträge um festgefahrenes zu durchbrechen und zu einem harmonischerem Miteinander zu kommen.

Zum Arzt gehen kannst du auch, aber mit ihrer Psyche hat sie sicher nichts, ihr nehmt nur ihre Bedürfnisse nicht wirklich wahr würd ich meinen

3

Hi,
hmmmh.

Sie ist ein Kleinkind, das gerade dabei ist seine Umwelt, andere Menschen und seine eigene Gefühlswelt aktiv zu begreifen. Sie probiert aus was sie kann, was man machen kann und darf. Sie erlebt ihre Gefühle und kann sie nicht einordnen, ist also verunsichert, deshalb reagiert sie manchmal heftig.

Ich verstehe nicht, und man liest das häufiger hier, dass es ein Kleinkind schafft seine Eltern so zu verunsichern und zur Verzweiflung zu bringen. Sie verhält sich ganz normal, natürlich nicht mehr so pflegeleicht wie ein wonniges Baby, aber total normal. Und das wird noch schlimmer, je älter sie werden.;-)
Ich kann dir als Tipp nur geben, eure Einstellung zu ändern: Freut euch über das was lernt, akzeptiert das, was euch nicht gefällt und steuert ggf. dagegen (vieles kann man aber noch nicht mal aberziehen, es verwächst sich). So sind Kinder nunmal, sie benehmen sich leider nicht immer so, wie man es gerne hätte. Humor hilft übrigens auch sehr.
Es gibt auch gute Literatur dazu, z. B. von Autoren wie Jesper Juul oder Remo Largo, da wird einem so manches klar und man kann das Ganze gelassener sehen.
Alles Gute!

vlg tina + justus 4 3/4 + joris 18m

4

Jetzt erst habe ich mir die andere Beiträge durchgelesen und habe den Absatz übers Schlafen ein wenig zu oberflächlich gelesen. Das kann durchaus der Schlüssel für ihr Verhalten sein.
Bei meinen beiden musste ich in dem Alter, das ging ein paar Wochen, abends ziemlich intensiv schlafbegleiten. D.h. ich habe mich teilweise direkt mit hingelegt und bin auch liegen geblieben, sonst hätten sie auch nicht geschlafen.

8

#winke

Ich stimme dir in allen Punkten voll und ganz zu #pro

LG
Eichkatzerl

5

Guten Morgen,

erstmal #herzlichen Glückwunsch zum Muttertag #fest.

Ganz ehrlich, ich würde schnellstens anfangen ihr Grenzen zu setzen bzw. Konsequenzen walten zu lassen.

Du sagst "Nein", wenn sie haut, beißt etc.? Nicht schlecht. Du lenkst sie ab, wenn sie aggressiv wird? Auch nicht schlecht. Aber ist das alles????

Ich rate dir dringend dich durchzusetzen. Wenn sie haut, beißt etc., dann schreite SOFORT ein, halte ihre Hand fest bzw. halte sie zurück, sage "Nein, das macht man nicht, das tut weh". Geh dafür mit ihr auf eine Augenhöhe und achte darauf, dass sie dich dabei ansieht. Und verlange, dass sie sich bei dem anderen Kind entschuldigt und "ei ei" macht ;-). Findet das Ganze nochmal statt, dann sage am besten "Wenn du nicht aufhörst zu schlagen etc., dann gehen wir nachhause" und das dann bei einer erneuten Wiederholung SOFORT und ohne lange Diskussion durchziehen - auch wenn sie noch so schreit #zitter. Glaube mir, nach 1-2 Wochen ist das Ganze schon deutlich gemildert.

Ach ja, und es ist alles nur eine Phase, das geht vorüber - spätestens, wenn sie sich besser verbal verständigen kann.

LG und gute Nerven,
incredible mit Julian (3 Jahre)

6

#winke,

ich kann mir schon vorstellen, wie und dass ein Kind es schaffen kann, seine Eltern zur Weißglut zu treiben! Und bei dem, was du beschreibst, verstehe ich eure Verzweiflung.

Mein Rat wäre auch: Hilfe suchen! Wenn du einen guten KiA hast, ist der vielleicht die richtige Adresse, denn er kann dir sagen, wo du passende Hilfe findest. ich denke, der Arzt selbst wird nichts tun können ...

Wenn du da nicht so viel Vertrauen hast, schau selbst mal im netz, was es bei euch so gibt.

Wir hatten mit unserer Tochter mal eine Phase, in der wir totalen Einschlafterror hatten. Ein paar Monate schrie und schrie und schrie sie sich in den Schlaf.

Natürlich: irgendwie wären wir sicher auch allein zurecht gekommen, aber: Wozu gibt´s Hilfe?
Wir waren 2,3 Mal bei einer (kostenlosen) Familienberatung vom paritätischen Wohlfahrtsverband.

Danach war natürlich nicht alles super, aber doch viel besser.

Ich würde an eurer Stelle auch mal schauen, ob sich so etwas für euch anbietet! Alles Gute!

#winke

7

#winke

So ungewöhnlich klingt jetzt das für mich gar nicht.

Söhnchen ist jetzt fast 16 Monate und bockt auch immer wieder. Er läuft schon und will alles im laufen erledigen z.B. wickeln, essen...einfach alles. Geht es nicht nach seinem Kopf #schrei

Gut Schlagen usw. macht er nicht...weder uns, noch andere Kinder. Dafür brüllt er halt wegen allem gleich los.

Er schläft auch unruhig...schon immer...aber das stört uns nicht...er wuselt halt so rum. Er schläft bei sich im Zimmer in seinem Bett...Elternbett wollte er nie...nicht mal als Neugeborener.

Was mir aber zu denken gibt...ich glaube dein Schatz schläft zu wenig und ist deswegen überdreht. Söhnchen schläft ca. 14 Std. insgesamt, d. h. er steht zwischen 6.00-7.00 Uhr auf...schläft mittags von 12.00- ca. 14.30 Uhr und geht abends gegen 19.00 Uhr ins Bett (totmüde). Vor kurzem waren wir bei einer Feier und er ist erst gegen 20.00 Uhr ins Bett gekommen...das war schrecklich, er war so aufgedreht und hat gebrüllt wie (entschuldigung, wenn ich das jetzt schreibe) abgestochen und konnte sich kaum beruhigen...er war einfach schon zu müde.

Ich denke ich würde versuchen, dass dein Kind mehr Schlaf bekommt. Leg dich doch dazu...das tut dir bestimmt auch gut.

Ansonsten...ist halt ein lebhaftes Kind.

LG
Eichkatzerl

9

Guten Morgen,

danke für eure Antworten, bin da doch schon erleichtert das es vielen bekannt ist mit dem Verhalten. Mit dem "Nein, das tut weh" versuche ich seit ca. 2 Monaten sie macht dann wenn ich es ihr sage auch ei ei und dann fängt das Spiel aber von vorn an.

Mit dem Schlaf ist es auch wirklich zu wenig, da habt ihr Recht es könnte wirklich ein Faktor sein, bin ja selber auch am nörgeln wenn ich müde bin.

Die Bedürfnisse meiner kleinen kenne ich eigentlich soweit schon. Ich merke zwar das sie sich sehr stark verändert hat (gereift ist und viel lernt) aber wenn der Papa da ist, ist sie schon erträglicher als ohne ihn. Er hat neue Arbeitszeiten, wo sie ihn eigentlich kaum noch sieht es sei denn sie bleibt wieder bis 1:00Uhr Nachts wach. Ich merke das er ihr da schon fehlt und bin froh das er heute zu Hause ist und ganz friedlich mit ihr frühstücken konnte ohne das sie was anstellt :-P und ich mal entspannen kann :-)

Ich muss mich dann wohl anschließend noch durch die Trotzphase kämpfen, das heißt wohl noch eine Zeit nerven behalten. Wenn es unausstehlich wird spreche ich das
aber mal beim KiA an, er ist ja wirklich ein Super netter und meine kleine mag ihn ja auch total #verliebt

Wünsche euch einen schönen Muttertag.

lg

10

Hallo

Also als erstes würde ich FESTE schlafzeiten einrichten , und diese auch durch ziehen , auch wenn es heisst des du dich vieleicht die erstezeit mit ihr ins Bett egen musst damit sie schläft .

Meine Tochter ist in 3 wochen 2 und schläft von abends 19.30-6.30 und dann nochmal 1 1/2 -2 std mittags . Auch sie ist ein wirbelwind und würde am liebsten garnciht schlafen . Ich lasse meinen kinder viel freiraum udn auch viel mitentscheiden ,a ber da hört es bei mri auf .

Ausserdem denk ich des viel was du hier beschreibst typisches trotzden ist und noraml für des alter , Nur des exessive schlagen und co. find ich schon viel . Ja es ist normal des kinder éine phase haben in den sie schauen welche reaktion sie auf bestimmte sachen bekommt , und des es für sie eine art kommunikation ist, aber wenn es schon so schlimm ist des nadere kinder von ihr weglaufen würde ich mir schnell eine neue "straf" methode einfallen lassen wenn NEIN nicht hift.

Meine Tochter hatte selber so eine Phase , sie hat geschubst und anderen des Spielsachen weggenommen , aber nur bei ihere Tagesmutter . Sie hat dann des "strafsitzen" eingeführt und seitdem tut sie dies nicht mehr. Ausserdem ganz wichtig des sie sich bei den Kindern entschuldigt .

Lg Martina

11

Hallo kleine elfe

meine tochter wahr noch nie ein einfaches kind . sie ist ähnlich (auser hauen das macht sie nicht)

auch schlafen wahr noch nie ihr ding selbst als neugeborenens hat sie es kaum auf 5 stunden in 24 gebracht da sie ein extremschreikind wahr und es auser medikametös keinen weg gab sie zum schlafen zu bringen. heute ist es so das sie zwar von etwa 7/8 bis morgens 6/7 schläft aber wie seit geburt an nie durchgeschlafen hat und das abendliche theater bis sie schläft habe ich zwar satt aber es gibt keinen anderen weg wen sie einmal wach ist bleibt sie es dann auch die ganze nacht über sie hat kein großes schlafbedürfniss hatte sie nie.

was uns geholfen hat ist zu akzeptieren das es nun so ist wir haben ein schwiriches lautes kind so ist ihr charakter und wir versuchen ruhig zu bleiben vor allem aber konseqenzen zu ziehen und regeln vorzugeben. bei anderen kindern nimmt sie auch sachen weg und sagt meins da bin ich aber der meinug kinder müssen sich durchsetzten können und die anderen kinder tun das auch (wie gesagt gehauen hat sie noch nicht was ich in dem falle tue weis ich noch nicht)

z.b sieht es so aus beist sie mich (macht sie seit dem nichtmehr) schreie ich sehr laut. es tut ja auch weh. sie wird in ihr zimmer gesetzt und da kann sie sich dan austrotzen. gebissen wird bei uns nicht da müssen grenzen gezogen werden. im zimmer bleibt sie dann auch bis sie aufhört zu schreien dann darf sie wider raus. da gibts auch keine großartigen erkläungen auser gebissen wird nicht und gut sie hat es sehr schnell verstanden. schmeist sie ihr essen runter dann beachte ich das nicht wir haben von anfang an fingerfood gegeben und da ist das meiner meinug nach nicht wirklich schlimm. das wurde ihr auch schnell langweilig als keiner ihr spiel eines blickes gewürdigt hat. merkt sie sie kann dich damit ärgern wird sie es noch öfter machen.

sie hängt mir auch immer am bein. ich habe sie im haushalt einbezogen sie macht alles mit und das macht ihr spass auch wenn es dann 3 mal so lange dauert aber mausi ist beschäftigt.

ich finde es übertrieben zu sagen dein kind ist nicht normal so verhalten sich kinder nunmal sie testen grenzen aus und brauchen diese auch von dir vorgesetzt nur gibt es halt oft auch diese lieben , einfachen vorzeige kinder die jedes nein ohne murren akzeptieren und nie laut sind jaaa die gibts immer und werden einem immer unter die nase gerieben .....

warum sie allerdings so akressiv schlägt könnte ruhig mal beim kinderarzt angesprochen werden.