Hat jemand ein Kind das impfversager ist?

hallo,

Meine Frage steht ja schon oben. kennt sich von euch jemand damit aus, wenn die Kinder nicht auf die Impfungen reagieren und ist das schlimm?

Mene Tochter ist 13monate alt und hat die erste sechsfach-Impfung bereits erhalten. Die kompletten viermal. Durch ne andere Sache mussten wir Blut nehmen lasse und dabei wurde dann festgestellt, dass sie auf die Impfungen nur sehr wenig oder gar keine Anthikoerper gebildet hat. Jetzt wurde sie zum 5. Mal geimpft und nach acht Wochen wieder Blut genommen und siehe da wieder hat sich nix getan....

Die Kinderärztin meinte wir impfen jetzt im normalen Rythmus weiter, also masen, Röteln etc, dann meningokken und danach nochmal die sechsfach. Und dann lassen wir ihr mal drei Monate zeit zum nächsten Blutbild.

hat das von euch schon mal jemand gehört? Bitte um Info wenn ja, denn ich weis gar. Icht so recht was ich davon halten soll und ob das Sinn macht weiter zu impfen oder ob es sinnvoll ist die Leukozyten untersuchen zu lassen.

Danke fuer Eure Hilfe unt entschuldigt die Fehler, hab etwas schnell getippt :-)

Gruß Miliz

1

Hallo, also bei mir wurde in der SS festgestellt (bin Erzieherin und da werden in der SS sämtliche Antikörper von Kinderkrankheiten und Co kontrolliert), dass ich trotz regelmäßiger Impfung (hab meinen Kinderimpfpass noch) gegen Mumps und Hepatitis A keine Antikörper habe. Keine Ahnung warum, aber der Amtsarzt meinte, dass es so etwas gegen kann. Ich werd mich jetzt nachimpfen lassen und dann schaun wir mal, ob es was hilft. Bei allen anderen Impfungen hatte ich genug Antikörper.

Ich hab eine Freundin, die ist Ärztin und die wurde schon x-mal gegen Hep B geimpft, immer mit dem selben Ergebnis, keine Antikörper.

LG

Vanillekipferl

2

Hallo Miliz,

bevor ich einfach weiter lustig drauf los impfen würde (wobei es ja nicht heissen muss, dass sie generell keine Antikörper entwickelt) würde ich erstmal einen erfahrenen Immunologen aufsuchen. Es gibt Möglichkeiten die Immunantwort zu verstärken - das muss aber der Facharzt machen. Dann stehen die Chancen nicht so schlecht, dass man eine ausreichende Antikörperbildung erzielen kann. Wie das genau geht weiß ich nicht. Ich kenne nur einige Kollegen die eben so eine Behandlung hatten damit sie ihren Job weiter ausüben konnten.

Bevor der Grund nicht gefunden ist warum sie nicht auf die Impfung anspricht würde ich persönlich (als absoluter Impfbefürworter) nicht weiter impfen.

Liebe Grüße
Ina #winke

http://dgfi.org/web/

3

Hallo,

aus welchem Grunde wurde Ihr denn Blut abgenommen und wie wurde anhand eines Blutbildes (!) festgestellt ob und welche Antikörper gebildet wurden? Wurde wirklich auf alle geimpften Erkrankungen der Antikörpertiter bestimmt? Wer hat denn dafür die Kosten getragen? #schock

LG, Andrea

4

Die kosten acht die Krankenkasse getragen. Weshalb denn nicht?! Es wurde ihr Blut entnommen, da sie über 3 Monate regelmäßig hohes Fieber hatte ohne Grund. Und dann waren einige Werte nicht gut, was sich dann Wieder gelegt hat. Aufgrund dessen wurden dann weitere Werte untersucht und angefordert. Und so kam man drauf.

Gruss

5

Hallo Miliz,

meist wird zunächst nur ein Blutbild gemacht (rote und weisse Blutkörperchen, Hb). Das ist eine günstige Blutuntersuchung für die man auch nur wenig Blut braucht - bei sehr kleinen Kindern sogar aus einem Tropfen Blut bestimmbar.

Antikörper gegen die Standardimpfungen zu bestimmen ist viel aufwändiger und auch deutlich teurer. Das würde man nicht "einfach so" machen.

Deshalb meine Nachfrage.

LG, Andrea

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

da es sich um Standardimpfungen handelt, die nach einem 0815-Prinzip durchgeführt und nicht kontrolliert werden, wird auch in den wenigsten Fällen das Impfversagen festgestellt. Ich selbst bekam vor über 20 Jahren aus beruflichen Gründen mehrere Hep-B-Impfungen, welche jedoch keinen Titer aufbauten. Ursache dafür wurde nie geklärt.

LG

7

hallo,

obwohl ich mit 13 und mit 23 gegen röteln geimpft wurde, wurde in der ss festgestellt, dass ich keine immunität dagegen habe.
ich lasse mich jetzt morgen erneut röteln impfen. obs was bringt in der nächsten ss steht noch in den sternen.

lg wiedeline mit luke 18 monate

8

Hallo!

Klar gibt es Impfversager. Habe nach der Hep B Auffrischung auch nur einen relativ geringen Titer.
Aber ind er SS hieß es ich hätte keinen ausreichenden Töteln Schutz. Als jedoch die Betriebsärztin ca 2 Jahre später es testen lies war er ausreichend...

lg daniela

9

Hallo Daniela,

wenn man davon ausgeht, dass beide Blutuntersuchungen korrekt bestimmt wurden, kann das durchaus sein. Vielleicht hattest Du zwischen den beiden Bestimmungen Kontakt zu Röteln und Du wurdest "geboostert".

LG, Andrea

11

Klar auf die idee mit der Boosterung bin ich gar nicht gekommen.