Diagnose SEV, und meine Nerven liegen sooo blank :-(

Hallo!

Nach nun eingehender Untersuchung steht fest: Ronja (25 Mon) ist sprachentwicklungsverzögert.

Ich finde daran erstmal nix schlimmes, werde versuchen alle Tips umzusetzen und wenn das nix nützt bekommt Mausi eben externe Unterstützung.

Allerdings liegen meine Nerven einfach mehr als blank, weil Ronja wirklich NUR am schreien ist, weil sie sich eben nicht mitteilen kann (Sprachschatz weit unter 20%) und dann sofort mit Tobsuchtsanfällen reagiert. Glaubt mir, ich kann das bald nicht mehr hören, das ist so lähmend...

Ich verstehe sie absolut, sie kann ihre Bedürfnisse kaum bis garnicht mitteilen, da wäre ich auch nicht gut gelaunt, aber irgendwie ist es ein brutaler Kreislauf..., ich soll versuchen "ihre" Sprache (Mimik, Zeichen, Geräusche, ...) nicht mehr zu verstehen (klar, Mama konnte fast Lippenlesen und hat dann doch oft verstanden was sie wollte), um sie zum Sprechen zu locken, andererseits bin ich auch nur ein Mensch und halte das kaum aus...

Wer ist in einer ähnlichen Lage und wie geht ihr damit um??

VG
Nicole

1

Hallo,

wie wurde es denn festgestellt und wieviele Worte kann Deine Maus sprechen?

Mein kleiner Mann ist 26 Mon. alt und spricht auch echt wenig. Zum Glück sind in den letzten zwei Wochen ca. 3-5 neue Worte hinzugekommen, somit sind es so ca. 15-20 Wörter insgesamt.

Der Kinderarzt hat nichts festgestellt, der Ohrenarzt auch nicht und die Logopädin hat auch nur gesagt, dass er ein Late-Talker wäre und es mit max vier Jahren wohl aufgeholt hätte und man es nicht mehr merken würde. Angeblich ist sein Sprachverständnis gut und es gibt keine Auffälligkeiten.

Er hat auch regelmäßig richtige Tobsuchtsanfälle (wie meine Freundin so schön sagt), bockt und schreit halt recht viel wenn ihm etwas nicht paßt.....

3

Hi!

Sie war heute bei der Pädoaudiologin (schreibt man das so??) und da ihr Sprachschatz ca 10 Wörter umfasst, wurde das festgestellt, im gemeinsamen Gespräch nach einigen Untersuchungen.

Sie tobt nicht, weil ihr etwas nicht passt (das ist ja recht normal in dem Alter), sondern weil sie sich mitteilen mag und sie keiner versteht, und das macht mich einerseits nervlich ganz schön kaputt, andererseits kann ich es ihr nicht verübeln!!!

2

Hy

Ich wollte Dir jetzt so spontan die Zwergensprache vorschlagen. Aber so wie Du schreibst, darfst Du nicht mehr auf Dein Kind eingehen wenn es nicht in Worten spricht??? Ich hätte da glaub auch Tobsuchtanfälle wenn ich mich nicht ausdrücken könnte.

Grundsätzlich kann man die Zwergensprache Kindern schon mit 6 Monate beibringen. Sie sagen dann auch dass sie früher mit Worten zu sprechen beginnen weil sie sich in der Gebärdensprache schon ausdrücken können. Evt. würde es ja bei Euch doch helfen. Vorallem Deine Nerven schonen.

Sonst würd ich sagen lies deinem Kind viel vor, und singe viel. Aber das haben sie Dir sicherlich gesagt.

Wünsche Dir ganz viele Nerven mit Deinem Kleinen.

Viele Grüsse

Quink#sonne

4

Hallo!

Na, sei dir da mal nicht so locker sicher...

Die meisten Late-Talker holen das auf, aber immerhin 25-30 % behalten Schwierigkeiten bei...

Und das dann mit 4 oder 5 Jahren angehen kurz vor der Schule? Da fang ich lieber frühzeitig an, so sieht es Gott sei Dank auch unser Kia!!

5

Hi,

ähm ich bin jetzt etwas sprachlos. Du sollst dein Kind zum Sprechen bewegen in dem du es "quälst" mit Nichtbeachtung obwohl du genau weißt/merkst was sie will .....???

Sorry aber das kann nicht der richtige Weg sein. Meinst du nicht sie würde sprechen anstatt Wutanfälle zu bekommen wenn sie schon so weit wäre von ihrer Entwicklung her?

Hohl dir dringend ne zweite Meinung vom Spezialisten ein. Oft bringt auch Bewegungstherapie/Krankengymnastik einiges, da Motorik und Sprachzentrum im Gehirn eng verknüpft sind.

Welcher Intelligenzbolzen von Arzt hat denn deine kleine untersucht und diese Therapieempfehlung ausgesprochen?

Nee ich kann echt nur den Kopf schütteln.

LG Julia

6

Sie meinte, das das "Übersetzen" von Mama und der großen Schwester wegfallen muss, damit sie gelockt wird.

Ich tue mir auch schwer, da sie ohnehin schon sehr leidet, und nun soll ich quasi das bißchen auch nicht mehr verstehen?

Naja, habe nen Nachtermin beim Kia, mal sehen was der sagt...

Gut, das wir eine Kiga Logopädin haben :-)

7

Hi,
das war auch mein Gedanke (obwohl ich von SEV keine Ahnung habe).

Aber lockt man sein Kind nicht genau damit zum Sprechen, dass man ihm das Gefühl gibt, dass das Wenige, was es schon verbal und nonverbal ausdrücken kann, wichtig und richtig ist?

vlg tina + justus 4 3/4 + joris 18m

weitere Kommentare laden
11

Hallo,

also ich kann dass auch nicht ganz verstehen was man dir da geraten hat . ich bin mit meiner Maus beim SPZ angelangt . Sie wird im September 3 und kann grad mal 5 Wörter richtig und den Rest von vielleicht nochmal 5 Wörtern spricht sie falsch aus ( bsp Auto- heisst bei ihr Auho, und dass seid Wochen ! )

Wir haben dasselbe problem dass sie schnell wütend wird wenn man sie nicht gleich versteht was sie will . Ich sage ihr aber immer ganz klar ins Gesicht dass ich sie nicht verstehe , und dass was die Ärztin zu mir sagte als Tipps mache ich bereits seid langem . Ich rede nicht in Babysprache mit ihr , ich rede normal, und sage oft was wir machen oder machen werden ( bsp: So wir gehen jetzt bis zum AUTO und fahren mit dem AUTO nach hause zum PAPA , die grossschrift deshalb weil sie versucht die Wörter zu sagen es aber nicht ganz schafft , deshalb betone ich es extra nochmal).

Vor 2 Monaten haben wir ihr die Polypen rausnehmen lassen , und seitdem merkt man dass sie vielmehr versucht Laute zu bilden als vorher , vor der op konnte sie noch nicht mal mama sagen , jetzt kann sie es, und man merkt an der Stimmlage dass sie dass vorher garnicht hätte sagen können denn es klingt immernoch ein bisschen "Nasal " .

Ich würde dir noch den Tipp geben ein Memo zu besorgen und die Bilder mit ihr langsam Stück für Stück durchzugehen, wenn sie dann ein Wort kann , fängst du mit dem nächsten Bild an . Und ganz wichtig immer nur versuchen Wörter beizubringen die sie mit etwas in Verbindung bringen oder anfassen /sehen kann.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft ,das wird schon werden :-)

17

Das hatte meine Tochter auch, bei ihr war es eine Störung der Zungen/Mundmotorik.
wie ist das bei euch?

Wir haben Übungen gemacht.. Seifenblasen pusten, wattebällchen rennen (über den tisch pusten) mit trinkhalmen trinken und pusten (z. wattebällchen) kaugummi kauen und Brausepulver (diese ahoi tütchen) auf der zunge kribbeln lassen zungengymnastik (schau mal, kannst du das?..... und dabei die zunge rollen)

Solche sachen eben... hat bei uns suuuuuuper geholfen.

12

Hallo,

mein großer Sohjn sprach 4 Jahre nicht.

Ich halte rein gar nichts davon, ihre Gesten, Zeichen etc zu ignorieren. Meiner Meinung frustiert die kleinen das nochmehr und erwerben so keine Sprechfreude. Klar man soll ihnen nicht alles abnehmen, aber völlige Ignoration bis die Kleinen frustriert anfangen zu weinen geht gar nicht. Sie KÖNNEN sich halt nicht anders mitteilen.

Luca bekam mit 18 Monate schon Logopädie. Bis zum 4. Geburstag konnte er nur Mama und wenige Tierlaute. er war regelrecht stumm. Seine Stimme habe ich eigentlich nur gehört, wenn er gelacht hat.

Diese Tobsuchtsanfälle , die er mehrfach täglich hatte (die aber auch eine andere Ursachen haben) haben sich wirklich schlagartig verbessert als er langsam anfing zu reden.

Ich bin aber IMMER auf seine Bedürfnisse eingegangen, habe nie auf andere gehört. Die haben das schreien so gedeutet, dass er seinen Kopf durchsetzen möchte.

Bei vielen Late Talkern platzt mit 2,5 Jahren meist der Knoten. Das Nicht Sprechen hatte bei meinem Sohn auch einen anderen Grund.

Lg Maja

15

Hallo,

daß Deine Tochter richtig hört, habt Ihr vermutlich schon überprüfen lassen. Ansonsten wäre das das erste, was ich machen würde.

Ich denke nicht, daß es der richtige Weg ist, das arme Kind einfach zu ignorieren, bis es sich sprachlich mitteilt. Das ist eher der Weg für ein älteres Kind, was zu faul zum Sprechen ist. Deine Tochter finde ich dafür zu klein.

Ich würde eher anders auf es eingehen, also meinetwegen so:
Das Kind möchte Wasser trinken und deutet darauf und macht vielleicht noch ein Geräusch dazu.
Dann würde ich sagen: "Ah, Du möchtest Wasser trinken. W-a-s-s-e-r. Also, wie heißt das?"
Ich würde das Wort Wasser wiederholen und sie auffordern, es zu sagen.
Sobald sie dann etwas sagt, was einigermaßen nach Wasser klingt, würde ich mich ganz doll freuen und sie loben, ihr das Wasser geben und nochmal sagen: "Bitte hier ist Dein Wasser."

So ist sie wahrscheinlich nicht so frustriert, als wenn man gar nicht auf sie reagiert (und Du auch nicht).

Ich habe generell so meine Zweifel, ob man den Kindern einen Gefallen tut, wenn sie in dem Alter sprachlich zurück sind, wenn man sie gleich mit der Förderkeule quält.
Unser Sohn sprach zur U7 auch noch sehr wenig und hat danach in kürzester Zeit immense Fortschritte gemacht, obwohl wir nichts anders gemacht haben, als vorher.
Eine Tante meines Mannes hat bis sie 3 war gar nicht gesprochen und dann gleich perfekt. ;-) Gemacht hat man damals nichts.

LG
Heike

16

Hallo,
das gehör wurde ja sicher untersucht, oder?

Ich würde überhaupt keinen Streß machen, oft ist es so das Kinder sich sprachlicher später entwickeln, weil sie sich aufs motorische konzentrieren.

Ich habe vier Kinder und jedes hat sich anders entwickelt, das oberste Gebot für mich war immer "Kein Streß"

Zwei meiner Kinder sollten zum Logopäden, ich ahbe es jeweil abgebrochen weil ich es blödsinn fand.... meine beiden konnten trotzdem kurz danach wunderbar sprechen und sind heute sprachlich sehr gut unterwegs.

Meine jüngste ist 15 Monate alt, bei ihr wird es auch noch dauern da sie Kopftechnisch recht weit ist. Mich juckt das nciht... sie spricht wenn sie soweit ist.