Krankenhaustagegeld, dringend

    • (1) 06.03.06 - 11:14

      hallo

      ich hatte hier schonmal gepostet.
      es ging um folgendes.

      meine tochter (1 1/2) lag anfang januar im krankenhaus und ich habe mich als begleitperson mit ins krankenhaus reingelegt weil ich meine kleine da ja unmöglich alleine lassen wollte.
      der ganze spaß hat mich pro tag 40! euro gekostet.

      ich habe diesbezgl. auch keine versicherung o.ä.

      ich hatte hier schonmal gefragt ob es irgendeine möglichkeiot gibt diese krankenhauskosten zu "umgehen" und da wurde mir hier gesagt das sowas immer die krankenkassen übernehmen.

      PUSTEKUCHEN!

      gestern bekam ich die rechnung (160 euro) mit der bin ich heute zur krankenkasse (aok) und da wurde mir gesagt das sowas nie bezhahlt wird... das war vor vielen jahren mal so!
      es wird höchstens übernommen wenn das krankenhaus fordert das ich als mitti mit drin bleiben soll weil das kind eben schwer krank ist oder behindert oder sonstirgendwas.
      aber in meinem fall war es ja eine wahlleistung und da wird sowas nie übernommen.
      prima... und ihr sagtet alle das übernehmen immer die krankenkassen:-(

      ich beziehe alg2 und hatte vorhin auch mal das arbeitsamt angerufen aber da gibt es auch keine möglichkeit das es bezahlt wird.

      nun muss ich es aus eigener tasche bezahlen und das nächste was ich in jedem fall mache ist so eine krankenhaustagegeld versicherung abschließen.

      ach ja, ich komme aus den neuen bundesländern aber das dürfte ja damit nichts zu tun haben oder.

      • Hallöchen,

        ich kann Dir nur folgendes sagen, unser Sohn (16Monate) war leider schon 2 mal im KH. Beide male war ich mit dabei, ich hätte ihn auch nie alleine da gelassen. Beide male wurden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Beim ersten Aufenthalt war ich noch bei der AOK und jetzt bei der Barmer. Wir hatten nie Probleme. Es kann aber auch sein, das es von KH zu KH unterschiedlich ist. Wir waren beide male in Berlin, und da stand geschrieben das Eltern bis Vollendung des 5 Lebensjahr des Kindes mit aufgenommen werden. Danach nur unter ärztlicher Anweisung oder aus eigener Initiative.

        Tut mir leid das ich Dir jetzt nicht weiter helfen kann, aber so schaut es bei uns aus.

        Es grüsst Monique.

        (3) 06.03.06 - 11:28



        Hallo
        Also ich war vor 5 Wochen mit meiner kleinen 14 Tage im Kh. Und davor 5 Tage. Der Ardiologe hat auf die Einweisung geschrieben das es erfordetlich wäre das die Mutter beim Kind wäre. So wurde ich versorgt und konnte auch mit meinerTochter im Zimmer schlafen.Ich habe Krankenhaustagegeld nur die Zahlen nichts da ich ja nicht krank war. Ist trotzdem eine Sauerei ,daßniemand für die Kosten aufkommt die Du jezt an der Backe hast.

        (4) 06.03.06 - 11:47

        Hallo Litalia,

        das mit der Krankenhaustagegeld-Versicherung kannst du vergessen,die zahlt nur,wenn du ins Krankenhaus muss und nicht,wenn du Begleitperson bist.

        Soweit ich das weiss,muss es die KK übernehmen,wenn der Arzt es als sinnvoll ansieht,dass die Mutter das Kind begleitet. Natürlich lehnen die Krankenkassen das gerne ab,aber ich würde mich nicht abspeisen lassen.

        Fordere die KK schriftlich auf,das zu übernehmen und wenn sie es ablehnen,würde ich Widerspruch einlegen.
        Lass dir von KKh bestätigen,dass deine Begleitung notwendig war,da deine Kleine sonst seelisch gelitten hätte,sowas ist nämlich ein Grund,soweit ich es weiss.

        Krankenkassen sagen heute immer gerne zu allem erstmal nein,weil viele ja aufgeben und es dann selber bezahlen,also bestehe drauf.

        LG Danni !!!

      • (5) 06.03.06 - 11:56

        hallo

        also ich war mit meinem sohn 20 monate im dezember im kh.
        es ist so das es eigentlich normal ist bei kindern bzw babys das die eltern da bleiben ich meine ein elternteil das wurde mir im kh au so gesagt das sie möchten das jemand da bleibt.

        also ich bin bei der barmer und es wurde alles übernommen. bei uns im kh war das mit essen so das begleitpersonen in der mitarbeiterkantine sich was holen konnten und sie jeden tag ein betrag von 13 euro auf eine karte bekamen zum holen des essens und dies wurde au voll von krankenkasse übernommen. ich mußte da garnichts regeln haber au nie ne rechnung bekommen das hat kh gleich mit kasse ausgemacht.

        (6) 06.03.06 - 12:05

        Hallo Sandy,

        auch mein Sohn war schon öfter im KKH. Das tagegeld sollte von der Kasse übernommen werden. Bei uns stand das nie zur Debatte was zahlen zu müssen. Seinen wir doch mal ehrlich, bei einem Kind von 18Monate ist es auf jeden Fall notwenig das ein Elternteil bei ihm ist. Ich würde da dran bleiben und immer wieder Einspruch einlegen. Die KK spekulieren darauf das man klein bei gibt. Also...immer schön Breife schreiben.

        Drücke Dir die Daumen

      • (7) 06.03.06 - 12:55

        Ich war letzten Dezember mit meiner im Krankenhaus und musste auch nichts zuzahlen, weil der Arzt auch auf die Einweisung geschrieben hat, das es notwendig und von mir als Mutter gewünscht wird bei dem Kind zu bleiben. Ich musste nicht einen Cent dazuzahlen. Ich habe Frühstück/Mittag/Abendessen bekommen und neben meiner Tochter (15. Mon) geschlafen. Finde es eine Frechheit das Du die dicke Rechnung bekommen hast, dagegen würde mich wehren.

        (8) 06.03.06 - 13:12

        erstmal danke

        ich hab nochmnal bei der aok thüringen angerufen und die sagten mir das der aufenthalt einer begleitperson nur bezahlt wird wenn es medizinisch notwenidig ist.

        auf dem "vertrag" vom krankenhaus steht auch folgendes:

        " soweit ich für die gewünschte wahlleistung keine entsprechnede zusatzversicherung abgeschlossen habe, werde ich auf die rechnung der georgius-acricola-klinikum innerhalb von 3 tagen eine vorausszahlung leisten und bei längerem klinikaufentahlt für jeweils 10 tage unaufgefordert wiederholen."

        " in verbindung mit der aufnahme in das georgius acricola klinkum zeitz verpflichte ich mich unter übernahme der gesamtschuldnerischen haftung das entgeld für oben genannten patienten (meine tochter)
        ....
        gegenüber erbrachten nachstehend angekreuzten wahlleistung ab 8.1.06 entsprechend der allgemeinen vertragsbedinungen und den jeweils gültigen preisen zu entrichten.
        das schleißt preiserhöhungen für wahllleistungen während des klinikaufenthaltes ein."


        ich hatte ja auch schonmal in dem krankenhaus angerufen ob sie die rechnung nicht direkt an die krankenkasse schicken können (weil mir damals jemand von der aok sagte das es übernommen wird) und die sagten mir das es nicht möglich ist und ich es SELBST bezahlen muss.


        also werde ich wohl keine chance haben, oder???
        die wollen ihr geld bis zum 25.3 haben.

        aber es gibt doch auch direkt für sowas eine versicherung oder???
        könnt ihr mir eine empfehlen.

        kann ja auch mal passieren das mein kind mehrere wochen ins KKH kommt (ich hoffe es natürlich nicht!) aber dann geht das bei einem preis von 40,90 pro tag in die mehrere hundert euro.
        kann ja echt nicht sein!

        gibt es nicht irgendwie ein gesetzt dafür das ein so kleines kind anspruch auf eine begleitperson hat?

        ach ja, als ich damals mit im krankenhaus bleiben wollte wurde mir gesagt das sie erstmal schauen müssten. wenn alle betten belegt sind ist das nicht möglich.
        was ist denn dann in so einem fall????
        ich musste ja mit meinem kind auch in eine andere station (war glaube ab 3 jahre) weil nur da noch ein bett für mich frei war.

      (10) 06.03.06 - 13:07

      Hallo

      in der letzten Eltern-Ausgabe (Zeitschrift) stand, dass ab sofort die Krankenkassen das Krankenhaustagegeld für ein Elternteil übernehmen und dass das bis jetzt nicht immer so war.

      (11) 06.03.06 - 14:12

      Hallo,

      auch ich kann mich nur anschließen, dass wir keine Probs hatten.
      Meine Tochter ist in der aok und ich in der bkk. die aok hat die Kosten für MEINEN Aufenthalt bezahlt.

      Vielleicht hat das Krankenhaus so abgerechnet, dass mein Aufenthalt notwendig war. Die setzen in der Kinderklinik nämlich vorraus, dass man mit so kleinen Kindern dort bleibt, weil sie gar nciht das Personal haben können um sich um so viele Kleinkinder zu kümmern.

      Meine Tochter was damals 14 Monate und hätte niemal alleine dort bleiben können.

      Auf der Einweisund stand auch nichts drauf.

      LG
      Tanja mit Jasmina

      Hallo! Wohne auch in den "neuen Bundesländern". Unser Kleiner war letztes Jahr im Sommer (da war er auch 1 1/2) im Krankenhaus in Frankfurt/Oder.
      Ich musste keinen Cent zahlen. Es war ein Service vom Krankenhaus das ich dort umsonst bei meinem Sohn sein durfte. Voll Klasse. Ich mein, wär mir zwar auch egal gewesen was zu zahlen, aber ich fand das sehr nett. In deiner Situation ist es halt leider nicht so einfach. Da hauen 160 Euro ganz schön rein. Zur Krankenhaustagegeldversicherung kann ich nur sagen, dass wir für Marc auch eine haben (haben alle drei eine).
      Man bekommt für´s Kind maximal bis zu 15 Euro am Tag #kratz (glaub ich). Naja machen die Versicherungen so, damit nicht irgendwelche Idioten ihre Kinder von der Treppe schubsen und dann von der Versicherung das dicke Geld kassieren wollen. So gehen die dem weitgehendst aus dem Weg. Weil 15 Euro ist ja nicht wirklich viel. Aber wir haben eine abgeschlossen, da die Krankenhäuser in unserer Umgebung mindestens 30 km entfernt sind. Und wenn mein Mann dann zwischen zu Hause und KH hin und her pendelt geht das ja auch ganz schön ins Geld. Haben letztes Jahr auch sofort nach dem Aufenthalt (der ein Glück nicht so lang war) das Geld bekommen und erst einmal das Auto wieder vollgetankt :-D
      Vielleicht solltest du dich informieren ob es KH in deiner Nähe gibt die auch solch einen Service anbieten.
      Wünsche euch alles Gute LG Francie

Top Diskussionen anzeigen