Hilfe - ich höre nachts mein Kind nicht!!!

Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein großes Problem. Mein Sohn ist 20 Monate alt und nächste Woche starten wir mit der Krippeneingewöhnung.

Bisher hat mein Sohn immer bei mir im Schlafzimmer geschlafen (mein Mann schläft in einem anderen Raum, weil er morgens um 5 raus muss).

Nun hatte ich mir überlegt, dass es langsam gut wäre, wenn er in seinem eigenen Zimmer schläft, weil ich ja bald morgens vor ihm aufstehen muss, damit wir rechtzeitig in die Krippe kommen. Bald will ich auch wieder arbeiten, dann brauche ich morgens noch länger Zeit.

Er hat ein Feuerwehr-Bett bekommen und war davon auch total begeistert. Mittagsschlaf funktioniert schon problemlos darin. Auch abends schläft er friedlich darin ein und bisher auch schon ein paar mal durch (hat er bei mir im Schlafzimmer auch gemacht).

Aber zweimal ist er schon nachts aufgewacht und hat nach Mama gerufen und ICH HABE IHN NICHT GEHÖRT!! :-(
Ich bin es einfach nicht gewöhnt, dass er nachts nach mir ruft. Da er immer neben mir lag war das nie nötig. Andere Muttis haben mir erzählt sie wären sozusagen auf das Rufen ihrer Kinder "programmiert". Bei mir ist das scheinbar nicht so! Ich fühle mich so schlecht deshalb!

Wir haben eigentlich ein sehr gutes Babyphone von Avent, da hört man jeden Mucks. Es steht bei ihm sehr nah am Bett (aber so, dass er nicht ans Kabel kommt) und der Empfänger steht über meinem Bett auf dem Fensterbrett, quasi direkt über meinem Kopf. Es ist auf volle Lautstärke gestellt.

Beide Male hat mein Mann ihn zufällig gehört, weil er noch wach war. Er hat gerade Urlaub. Normalerweise geht er aber vor mir ins Bett und sobald er schläft, kriegt er nichts mehr mit.

Ich habe total Angst, dass das nochmal passiert und mein Mann ihn dann nicht hört! Bin drauf und dran es abzubrechen und ihn wieder zu mir zu holen. Aber das kann ja auch keine Lösung auf Dauer sein.

Was soll ich tun??

Traurige Grüße!

1

Hallo,
Mein Sohn ist 2 und schläft auch noch in unserem Bett. Es stört ihn nicht wenn man morgens aufsteht und rausgeht. Ich sehe nicht ganz das Problem warum er jetzt raus muss. Gerade noch kurz vor so einer sensiblen Phase wie der Eingewöhnung!
Er wird auch nicht bis zu seinem 18.Geburtstag bei dir sein. Warte doch einfach bis er selbstständig zu dir laufen kann wenn nachts was ist. Dann brauchst du ihn nicht unbedingt hören.
LG

2

Ich würde ihn fragen, ob er zurück will. Wenn ja, hol ihn zurück. Wenn nein, würde ich ihm zeigen, wie er zu mir kommen kann.

Und es stimmt, dass eine Mutter einen ammenschlaf hat, wenn das Kind in unmittelbarer Nähe ist.

3

Ich hab die Große auch ein paar mal nicht gehört. Sie wartet dann immer ein bisschen und kommt dann alleine ins Schlafzimmer gelaufen.

4

Ich denke, wenn er mal mama ruft und du hörst es nicht, dann geht ja davon die Welt nicht unter.
Wenn er wirklich etwas braucht und du nicht reagierst, dann wird er entweder lauter schreien oder dann weinen - das hörst du dann schon.
Wenn er ein offenes Bett hat, kann er ja auch einfach aussteigen und zu dir kommen.

Ich würde ihn deswegen nicht zurück ins Bett holen - sondern lieber meinen Mann ins Bett holen #schein

Du könntest auch versuchen das Babyfon nicht über dich sondern neben dich zu stellen.
Vielleicht geht der "Schall" nach oben weg und wenn du mit dem Kopf da drunter liegst (mit einem Ohr im Kissen) -dann hörst du es einfach nicht.

meiner besseren Hälfte leb ich das Babyfon wenn ich zur Arbeit gehe aufs Nachkästchen (er hat auch eine seeehr festen Schlaf). spätestens wenn das (ich nenn es jetzt mal ) quengeln eindringlicher wird oder sie dann weint, hört er es.

5

Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an: wenn mein Kind nachts nur mal "Mäh" macht, bin ich wach.
Heute Nacht saß er tatsächlich im Bett und rief Mama. Das habe ich erst viel später gehört.
Ich hab das Babyphone auch über meinem Kopf.

6

Hallo#winke

Meine Tochter ist auch 20 Monate alt:-D

Das Feuerwehrbett hat doch sicherlich keine Gitter mehr oder? Also könnte er doch nachts zu dir kommen, wenn er möchte.
Wir haben im Flur ein Licht mit Bewegungsmelder, so dass ihr Weg zu uns beleuchtet ist (obwohl sie den auch im Dunkeln finden würde;-))

Unsere Tochter ist immer vor uns wach, das höre ich. Auch nachts höre ich jeden Mucks, ABER so lange sie nicht eindringlich nach uns ruft oder eben rüber kommt, stehe ich nicht unbedingt auf.
Ein verängstigtes Weinen oder Schreien würdest du ganz bestimmt hören.
Wie weit weg schläft er denn von dir?
Hast du noch zusätzlich beide Türen auf? Also bei mir reicht das vollkommen aus.
Ist auch nicht toll, wenn man einen so leichten Schlaf hat#gaehn

LG