Sie will nachts 2 Flaschen, mit 13 Monaten!!! Was soll ich machen??

Unsere Tochter ist 13 Monate alt und hat noch nie wirklich durchgeschlafen, es gab schon einige Monate da wollte sie nur eine Flasche inzwischen seit mehreren Wochen wieder zwei Stück!! Das kann doch nicht sein sie ist doch kein Säugling mehr?!?!
Sie isst tagsüber sehr gut. Abends gegen 18:30 Brot mit Wurst\Käse. Danach um ca 19:00 noch eine Flasche 1er 210ml.
Um 19:30 geht sie dann schlafen.
Dann gegen 00:00 wieder Flasche mit 150 max 180ml 1er.
Dann gegen 05:00 wieder eine mit 150ml.
Danach schläft sie nochmal etwa 2 Stunden und bekommt gegen 8uhr dann Frühstück was sie auch meist komplett isst.
Wenn sie nachts wach wird schreit sie so lange bis sie die Milch bekommt, Tee\Wasser haben wir schon versucht, zu uns mit ins Bett nehmen auch...sie quengelt so lange bis sie die Milch hat.
Habe Angst das wir ihr das irgendwie antrainieren und sie nicht mehr davon weg kommt! Einen Schub Schließe ich aus dafür geht es einfach schon zu lange, auch Zähne sind keine in Sicht...
Hat jemand einen Rat für mich??
Danke!

10

Hallo,

auch, wenn es für dich blöd ist: Ich würde dem Kind geben, wonach es verlangt. Deine Tochter kann ja nichts dafür, dass bald die Geschwister auf die Welt kommen.

Mein Sohn hat in dem Alter auch noch zwei Flaschen verlangt, bis kurz vor seinem zweiten Geburtstag war es noch eine Flasche. Dann ganz plötzlich nichts mehr.

Viele Grüße,
lilavogel

1

Das war bei unsere Tochter ähnlich - um in Prinzip ist es ihr ja schon "antrainiert"...
Bei uns hat damals das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" geholfen.

Dadurch konnten wir unsere Tochter verstehen und uns auch, na ja - ein paar Nächte lang war es hart, aber es hat geholfen! Und dem Kind auch, den 2 x die Nacht unterbrechen ist für kein Kind sehr gut!

3

Von dem Buch habe ich schon gehört, auch das es ganz unterschiedliche Kritiken hat... Nun, wir erwarten Anfang März Zwillinge und es wäre toll wenn dann wenigstens die Grosse nachts auf die Flaschen verzichten könnte.

9

Man muss ja nicht alles so machen wie dort beschrieben. Was bei uns aber gut geklappt hat ist Nacht für Nacht die milchmenge ein bisschen zu reduzieren. Irgendwann wollte er dann nichts mehr. Also nicht von heute auf morgen die Milch verweigern sondern einfach immer weniger rein machen in die flasche

weiteren Kommentar laden
2

Einen Rat habe ich leider keinen. Nur ein "geht mir genauso". Eine Flasche um Mitternacht, eine gegen 4. Und sollte doch mal einer durchschlafen tut uns der Zwillingsbruder bestimmt nicht den gleichen Gefallen.

Ich habe schon das Pulver deutlich reduziert und die Flaschen kleiner gemacht, aber mit mäßigem Erfolg.

4

Wir bekommen Anfang März Zwillinge und da wäre es toll wenn wenigstens unsere Tochter nachts halbwegs schlafen würde, es sind ja nicht nur die Flaschen denn bei der Trinkmenge muss sie auch nachts wieder gewickelt werden!!!
Hatten mal probiert ihr Abends 3er Milch zu geben, aber auch das war nix.

5

*grins* nun ja, da seid ihr dann eh nachts zweimal ein Stündchen wach, da machen die 5 Minuten Flasche geben und in Bett wickeln wahrscheinlich auch nichts mehr aus ... ;)
Bis März ist es ja noch eine Weile, ich hoffe stark das unsere bis dahin doch mal auf die 4 Uhr Flasche verzichten können.

weiteren Kommentar laden
6

Sohnemann hatte auch immer wieder so eine Phase, dann waren wir wieder bei einer Flasche gegen vier. Jetzt mit 21 Monaten schläft er (in guten Nächten) quasi bis 5/5.30 Uhr, will die Flasche und steht dann aber auf. Er schläft jetzt also durch, aber ob ich das besser finde...
Bisher hat sich das aber alles alleine geregelt und das wird es auch weiterhin.

Das jetzt meine ich nicht böse, sondern nur zum nachdenken: Würdet ihr euch auch so einen Kopf machen, wenn kein Nachwuchs kommen würde? Wenn nicht kann ich nur sagen: sie kann nichts dafür, dass ihr so schnell nachlegt, also verlangt nicht, dass sie jetzt schneller größer wird. Sie ist noch verdammt klein. Auch im März!

8

Hmm..
Ich bin mir nicht sicher, ob dir das weiterhilft, aber unser großer hat erst mit knapp 2 angegangen durchzuschlafen. Mit 1 1/2 haben wir angefangen seine Milch zu verdünnen und nach 2 Monaten trank er dann nur noch Wasser..aber durchschlafen erst mit knapp 2..

11

Also wenn du die Flaschen wirklich abschaffen moechtest, wird es wahrscheinlich nicht ganz ohne Theater klappen. Ich wuerde in diesem Fall einfach nachts keine Milch mehr anbieten, nach ein paar aetzenden Naechten wird deine Tochter es sicher verstehen.

Ich hab meinen Sohn mit 6,5 Mo nachts abgestillt, zwei Wochen lang hat er dann nachts pre getrunken, dann wurde er nicht mehr wach und das Thema war durch. Das soll nicht heissen, dass er seit dem jede Nacht durchschlaeft, aber er trinkt keine Milch mehr. Wenn er unruhige Naechte hat dann kommt er zu uns oder wir sitzten neben seinem Bett. Aber es gibt halt keine Milch. Ausser er fiebert, dann biete ich Wasser an.

Hast du die Moeglichkeit, mit deiner Tochter in einem Raum zu schlafen? Das wuerde den Entzug bestimmt einfacher machen...

12

Hallo bodon,

also, erstmal unsere Hausregel: Ein hungriges Kind kann nicht schlafen.
Gut, bei uns war das Schlafverhalten zwar anders in dem Alter, Details unwichtig: Aber ich finde, deine Kleine ist doch bald alt genug, um ihr bei nächtlichem Hunger ein Stück trockenes Brot oder eine Maiswaffel oder so, in die Hand zu drücken.
Wenn sie wirklich nachts Hunger hat, dann isst sie das auch. Haben meine Kinder auch gemacht, dazu gab es noch Wasser.
Dann ist sie nachts wenigstens flott versorgt (kannst du gleich neben deinem Bett liegen lassen) und du kannst dann mit den Zwillingen weiter machen ...
Wickeln: Naja, Wickeln muss halt sein. Kann man nix machen. Besser als ausgelaufene Windel ist es so schon.

Grüße vom katzenfutter

14

Ist vielleicht ne gute Idee mit der reiswaffel. Werden wohl erst mal versuchen die Trinkmenge nach und nach zu reduzieren. Es geht mir auch nicht darum das sie zwingend durchschlafen muss, es stört mich nicht (mehr) nachts aufzustehn aber die Trinkmenge kommt mir halt für nachts echt hoch vor.

16

Woran machst du das fest?

Unsere große brauchte auch lange noch nachts mind. eine Flasche und die hat sie auch bekommen. Sie wollte sie irgendtwann selbst nicht mehr.

Nachts braucht der Körper auch Energie, weil sich vor allem Nachts das Gehirn weiter entwickelt und die kleinen wachsen nachts. Also soooo abwegig ist es nicht, dass deine kleine noch 2 Flaschen möchte.

Würde mich deshalb nicht verrückt machen - vor allem nicht mit 13 Monaten.

13

Hmm, was soll ich sagen...
meine Tochter wird am 23.12. 2 Jahre und will nachts immernoch ab und an eine Flasche.
Ich gebe ihr jetzt wieder die 1er ( wir hatten mal die 3er, aber das habe ich nicht eingesehen und es war auch keine Verbesserung )
Wir haben Nächte, da schläft sie wie ein Murmeltier durch, dann wieder wochenlang mindestens eine Flasche nachts, manchmal auch mehr :-(
Wir haben auch schon alles probiert- seit Monaten verdünne ich die Flaschen, aber das scheint sie nicht wirklich zu stören- mittlerweile sind wir bei 4 Messlöffel auf 210 ml Wasser...
Der Kinderarzt scheint aber nicht beunruhigt, er sagte, wenn ich stillen würde, dann könne sie ja auch noch Nachts trinken wollen...

LG und viel Durchhaltevermögen.. vielleicht sind ja die Zwillis ganz unkomplizert nachts :-))

15

Hallo,

das ist jetzt nicht böse gemeint, aber die kleine Maus ist gerade mal vor kurzem 1 Jahr alt geworden und nun soll sie bereits wie ein großes Kleinkind mit 4 Jahren durchschlafen und keine Milch mehr nachts trinken.

Ist ein bischen viel verlangt oder? Würdet ihr auch so einen 'Druck' machen, wenn ihr nicht nochmal Nachwuchs erwarten würdet? Ich denke nicht.

Von daher bleiben dir nur 2 Möglichkeiten:

1) Du läßt die Milch weg oder verdünnst sie nach und nach und zwingst sie somit in einen neuen Rythmus.

oder

2) du gibst ihr, was sie braucht.

Weshalb gehst du davon aus, dass ihre Instinkte nun nicht mehr funktionieren, nur weil sie dem Alter nach kein Säugling mehr ist? Und weshalb schließt du einen Schub aus? Der kann schon Wochen vor dem richtigen Schub anfangen und noch Auswirkungen wochenlang danach haben.

Und läuft sie z. B. schon oder trainiert dafür? Da brauchen die Zwerge auch meistens mehr Futter als Energiezufuhr.

Meine Kinder haben immer bekommen, was sie gebraucht haben und auch wann sie es gebraucht haben - alles andere hat sich immer selbst geregelt. Immer wieder interessant, wie schnell die kleinen hier in den Industrieländern groß werden sollen im Sinne von Durchschlafen, keine nächtliche Nahrungsaufnahme mehr usw. :-D

Alles Gute für euch
Susanne