Erfahrungen Nachtlagerungsorthese gesucht!

Hallo liebe Mamis!
Mein Sohn, knapp 19 Monate, bekommt bald eine sogenannte Nachtlagerungsorthese für sein linkes Bein. Er hat stark ausgeprägte O-Beine, wobei das linke Bein stärker betroffen ist als das rechte. Er steht frei seitdem er 7 Monate und läuft frei seit er 10 Monate alt ist. Die Ärzte vermuten da einen eventuellen Zusammenhang (zu früh belastet etc.) und rieten uns zu einer Orthese, um weitere mögliche Fehlstellungen zu vermeiden. Es sieht schon recht "ulkig" aus wenn er läuft, so dass wir regelmäßig auch von völlig fremden Menschen darauf angesprochen werden ("na, willst du mal Fußballer werden?")... Messungen der Beine im Sommer und Herbst haben gezeigt, dass sich die Fehlstellung von alleine etwas gebessert hat, so dass die Orthese nur unterstützend nachts für ca. 8-10 Stunden und einen recht überschaubaren Zeitraum getragen werden soll!

Mein Sohn ist ein recht aktives Kerlchen, abends dreht er gerne noch mal auf und braucht oft eine ganze Weile, bis er schläft. Durchgeschlafen hat er bisher auch nur seeeehr selten mal. Wir haben einen festen Rythmus und gestalten unser Abendprogramm ruhig. Unser älterer Sohn, 3 Jahre alt, ist da das komplette Gegenteil, sonst hätte ich schon längst an unserem Erziehungsstil gezweifelt ;-)

Ich wollte gar nicht so weit ausholen... Hat von denen, die es bis hierher geschafft haben, jemand Erfahrungen mit Orthesen in dem Alter? Wie haben eure Kinder sie angenommen? Die Anproben bisher waren eine Katastrophe... Er schreit permanent und sagt immer "ab, ab"! Die Orthese hält sein komplettes Bein grade (vom Oberschenkel bis zum Fuß) und übt an drei Stellen leichten Druck aus!
Vielen Dank für eure Berichte!

Viele Grüße

1

Das würde mich auch brennend interessieren.

Mein Sohn soll auch Schienen zur Behandlung des Sichelfuß bekommen.

Die halten das Bein in einem 90 Grad Winkel.

Bin auch wirklich gespannt, wie er das so mitmacht... Er ist dann 2.

Er ist übrigens auch mit gerade 10 Monaten frei gelaufen. Nix von O- Beinen zu sehen. Uns sagte man sogar, dass das für seinen Fuß gut wäre und er ihn sich gerade laufen würde. Auch alles Quatsch... Schief wie eh und je...

2

Hallo,

meine Tochter hatte wegen Sichelfüßen bis zum zweiten Geburtstag Orthesen: Ipos Schuhe.

Wir haben im Alter von 6 Monaten angefangen und sie musste die Ipos Schuhe tags und nachts tragen. Mit 10 Monaten lief sie frei und hat ab da die Ipos Schuhe nur zum Mittags- und Nachtschlaf getragen.
Sie hat sie gehasst: Die Orthesen waren relativ schwer und durch den Druck, den sie ausgeübt haben, natürlich unangenehm. Beim Anziehen hat sie ihre Füße weggezogen und auch auch mal geweint. Das Drehen im Bett mit Schlafsack UND Ipos Schuhen war blöd, Im Hochsommer war es ihr zu warm an den Füßen. Sie hat uns richtig leid getan.

Aber: Da mussten wir alle durch, denn es war die empfohlene Behandlungsmethode für ihre Fußfehlstellung und wir haben ein super Ergebnis erzielt.

Bleib stark und versuche, die Orthese als normalen Teil des Abendrituals einzuführen. Dein Sohn muss sich daran gewöhnen - auch, wenn er es nicht versteht und sich wehrt. Ich habe es immer gerne mit dem Zähneputzen verglichen: Oft muss man Kinder auch dazu drängen und da hat man auch die Kraft es durchzuziehen, weil man das Beste für sein Kind möchte.

Viele Grüße,
lilavogel