Kleinkind

07.08.16 - 12:15

Kleinkind schreit in Restaurants

Hallo ihr Lieben,

ich würde mich sehr über euren Rat freuen. Mein Mann und ich (& beide Omas) sind schon ganz fix und fertig mit unseren Nerven.

Jedes Mal wenn wir im Café oder im Restaurant sitzen, beginnt meine Tochter (15 Monate) nach 5 Min an zu schreien. Sie hat keine Lust mehr zu sitzen, also lenke ich sie erstmal mit Spielzeug/Babylego ab. Das geht so 5 Min gut, dann wieder Gebrüll.

Dann bestelle ich kurz mein Getränk und Essen und gehe dann mit ihr raus, damit sie sich ihre Beine vertreten kann. Mein Mann und alle anderen bleiben währenddessen im Restaurant sitzen, ist blöd für mich und unsere Freunde/Familie, aber auch okay für mich. Draußen drehen wir dann circa 10-15 Min unsere Runden zu Fuß (sie will immer ihren Kinderwagen selber schieben).

Wenn wir wieder ins Lokal gehen, steht meistens mein Essen schon lauwarm auf dem Tisch, ich setze sie dann wieder in den Hochstuhl - und wieder ein Gebrüll, sodass sich Gäste von anderen Tischen dazu schon äußerten und an einem anderen Tag ist ein Pärchen nach dem Betreten des Lokals gleich wieder gegangen mit den Worten "man ist das Laut hier - wie furchtbar!", die Dame guckte dabei runter zu mir und meiner bockigen, auf dem Boden schreienden Tochter.

Mir vergeht langsam die Lust am Essen gehen; letzte Woche waren wir morgens mal Brunchen...5 Min geht das gut, dann bekommt sie ihre wütenden Schreianfälle, schmeißt ihr Spielzeug vom Tisch, haut um sich.

Diese Schreianfälle bekommt sie nur im Lokal. Bei der Tagesmutti nicht, bei Oma zuhause nicht, bei uns Zuhause nicht...

Ist das Essen gehen noch zu früh mit 15 Monaten oder sollen wir strenger sein? Machen wir was in der Erziehung falsch?

20 direkte Antwort(en) auf den ausgewählten Beitrag:

07.08.16 - 12:33

Hallo,

na ja ehrlich gesagt deutlicher kann dein Kind es ja nicht zeigen, dass sie keine Lust darauf hat in nem langweiligen Restaurant zu sitzen und abzuwarten bis die Erwachsenen fertig sind.
Da nützen dann natürlich auch keine Klötzchen etc.
So n Restaurantbesuch kann sich dann ja auch locker mal 1,5-2 Stunden ziehen.
Ich versteh ehrlich gesagt nicht wieso ihr Euch, Eurer Tochter und den anderen Gästen das immer und immer wieder antut?
Dafür kann ich das Pärchen sehr gut verstehen, dass sofort geflüchtet ist.
Ich hab auch kein Bock auf Kindergeschrei, wenn ich mit meinem Partner/Freunden gemütlich essen gehen will. Erst recht nicht, wenn es sich um fremde Kinder handelt.

Bevor mein Sohn da war sind wir auch verdammt oft und gerne Essen gegangen.
Jetzt geht das nunmal nicht mehr (so gut).
Das erste Mal haben wir es 8-9 Wochen nach der Geburt probiert. Es war Hölle für jeden von uns.
Wir haben stattdessen den Lieferservice für uns entdeckt. Eindeutig stressfreier!
Ein paar Monate später haben wir es zum 2. Mal probiert. Das ging zwar besser, aber von nem entspannten Essen war das immer noch meilenweit entfernt.

Fazit: Wir gehen mit dem Kleinen nach Möglichkeit nicht essen, sondern besorgen für die Zeit nen Babysitter oder lassen es ganz bleiben.
Brunchen kann man auch gemütlich mit Freunden im Garten/auf dem Balkon.
Das entspannt ungemein.

Lasst es ein paar Monate bleiben, vielleicht klappt es später besser und wenn nicht, dann wartet eben noch ein weiteres Weilchen ab.

Alles Gute

07.08.16 - 12:54

Kann mich meiner Vorposterin nur anschließen. Ein Restaurant Besuch ist nichts für so kleine Kinder. Warum muss man das auf biegen und brechen IMMER wieder machen, wenn es jedesmal deutlich ist, das dem Kind langweilig ist? Als Alternative gäbe es die Möglichkeit, sich Restaurants raus zu suchen, die kinderfreundlich sind und über spielecken verfügen. Ansonsten essen liefern lassen oder ohne Kind essen gehen.

07.08.16 - 13:15

Hi,
bei uns endete das Essen im Restaurant auch immer darin, dass einer von uns mit dem Kind/den Kindern herumlaufen musste, weil sie kein Sitzfleisch hatten. Es gab eine Zeit, da gingen wir höchst selten aushäusig essen, weil es für unsere Jungs einfach nicht passte.

Diese Zeit ging vorbei und sie sind zu salonfähigen Kindern herangewachsen, die sich zu benehmen wissen.

Vlg tina

07.08.16 - 13:25

Also, ich finde 15 Monate nicht zu früh. Natürlich muss man ein paar Abstriche machen. Früh genug gehen und in Restaurants, wo man weiß, dass die Bestellung zügig kommt. Und nicht die ganz schicken Lokale. Beim Türken/Italiener ist es deutlich entspannter und Kinder sind auch willkommen, da macht ein bissel Krach nichts. Kinder merken sofort, wenn man unentspannt ist. Ansonsten abwechselnd bespaßen und mit ihr rausgehen. Wenn es nicht anders geht, im Hochstuhl sitzen lassen, bis du aufgegessen hast.

07.08.16 - 13:33

Hallo,

Wie ist es denn zuhause? An was liegt es denn deiner Meinung nach? Ist ihr tatsächlich langweilig oder ist es zuviel Trubel, seid ihr im Vorfeld vielleicht schon so angespannt das es sich auf eure Tochter überträgt?

Natürlich kommt es aufs Kind und auf die Lokalität an, aber ich denke 15 Monate ist nicht zu jung.

Vielleicht müsst ihr eure Erwartungen und auch Unternehmungen etwas ändern. Brunchen würde ich zum Beispiel jetzt auch eher ohne Kind, aber unsre lieben es Pizza Essen zu gehen, wir sitzen dann draußen im Garten und die Jungs haben jede Menge zu sehen.

Aber wenn du während des Restaurant Besuches 15 Minuten spazieren gehst, während alle anderen essen Frage ich mich schon warum du das mitmachst. Außerdem wenn wir mit Oma und Opa unterwegs sind, sind die beiden mit unterhalten dran. :-p

#winke

07.08.16 - 13:47

Hallo,

ich frag jetzt mal ganz doof: Wie willst du denn einem so kleinen Kind das Schreien durch "Strenge" verbieten?

Ich würde erst mal auf die Restaurantbesuche verzichten oder mich von Papa, Oma,... ablösen lassen.

Wie ist es denn, wenn ihr zu mehreren zuhause esst? Also, ich könnte mit vorstellen, dass sie zuhause mit einem oder 2 Erwachsenen die volle Aufmerksamkeit bekommt, aber im Restaurant die Erwachsenen eher mit sich beschäftigt sind. Kann das sein? Dann kann man ja zuhausee "üben".

Oder eine Gaststätte mit extra Kleinkindbereich aufsuchen?

VG

07.08.16 - 14:07

hallo,
für mich wäre es dann zu früh, wenn es so läuft wie bei euch. null entspannung, null genuss, null gespräch, alle augen auf dem kind.
da bereite ich lieber zuhause einen tollen brunch vor, nehme eine einladung der oma bei sich zuhause an, bestelle/hole essen oder gehe in ein restaurant, wenn der babysitter aufpasst. das ist dann für mich wirkliches essengehen :-).
unsere großen sind 11 & 9, mit ihnen geht das schon sehr lange sehr gut. der kleine ist 2,5, da ist es auch hauptsächlich kind-bespaßen, mund abwischen, spielzeugauto dabeihaben etc. - nein danke!
schöner kaffee beim bäcker, gerne. richtig essen gehen - nein danke.
vg

07.08.16 - 14:31

Bei euch sind 15 Monate wohl zu früh. Bei unserem Großen hat es ab dem er im Hochstuhl sitzen konnte super geklappt. Er war das glücklichste Kind, wenn er da saß, viele Leute um ihn herum waren und er was zu essen in der Hand hatte oder ein Spielzeug. Die Kleine ist nun 13 Monate und zur Zeit ist Essen gehen unmöglich. Das einzige wo wir noch hingehen ist ein großer Biergarten. Da kann sie rum krabbeln und wenn sie sich mal lauter beschweren muss stört es niemand. Am besten klappt es, wenn wir sowas nach ihr ausrichten. Also sowas wie Uhrzeit oder auch ob überhaupt.

Bekommt dein Kind denn eigentlich auch was zu essen im Restaurant? Es liest sich so, wie wenn sie während du isst zuschaut.

Ansonsten würde ich es an deiner Stelle erstmal sein lassen und in ein paar Wochen wieder probieren oder eben nur kürzere Sachen (Kaffee trinken, Eis essen, ...).

07.08.16 - 15:10

Einer aus eurer Gruppe hat Null Bock auf Sitzen. Wenn man ubter Erwachsenen was ausmacht, versucht man allen gerecht zu kommen und nicht immer die Wünsche einer Person komplett zu ignorieren.

Wir gingen früher viel und oft lang essen.

Wir haben einen Wirbelwind, der sitzt nur wenns Pommes oder etwas gibt, das einfach geil schmeckt. Wenn du natürlich darauf bestehst, dass dein Kind sitzen bleibt: gib ihr mal Pommes.

Andere Option ist viel besser: ihr geht in Restaurants bei Schönwetter mit Spielplatz gleich dabei und dann isst dein Mann gefälligst mal schnell und ihr wechselt auch mal so, mal so ab.

Vergiss das Sitzenbleiben. 10 Minuten sind ne Ewigekit, wenn es was zu entdecken gibt.

Und ich mag die Schreierei auch nicht, wenn ich merke, dass keine am Tisch was dagegen tut. Auch bei meinem Kind mag ich das nicht. eibmal esse ich zuerst, einmal mein Mann und wir haurn uns alles schnell runter, damit jeder was davon hat.

Wir gehen nicht mehr so oft wie früher,aber immer wieder mal.

Kinderschnitzel und Pommes oder ne gute Suppe helfen. Wir sagen bei der Bestellung mal dass sie es gleich bringen, ein andermal dass sie es zu unsrem Essen erst bringen.

Und dann gehts ab zum Spielplatz oder auf Erkundung. Oft gibts Kinderspielecken, da bleiben sie aber in dem Alter nicht allein, da geht dann einer von uns mit. Ist halt so.

07.08.16 - 15:24

Unsere Tochter war, was Restaurantbesuche anging, zwar absolut pflegeleicht aber wir sind selten Essen gegangen und wenn, dann meist zum Italiener, da sie dort dem Pizzabäcker zuschauen konnte und sich keiner der Angestellten gestört fühlte, wenn sie durchs Lokal lief und plötzlich in der Küche aufgetaucht ist.
Wobei ich nicht zu den Müttern gehöre, die ihr Kind mit einer völligen Selbstverständlichkeit durchs Restaurant rennen lassen, dass die Kellner in ihrer Arbeit behindert werden (solche Eltern gibt es ja leider auch). Das ging eben beim Italiener, nicht aber in anderen Lokalen.
Ich finde es für ein Kind auch nicht grade prickelnd, ewig im Hochstuhl zu sitzen. Vielleicht ist es ihr auch einfach zu "umtriebig".
Wüsste jetzt auch nicht, mit welche "Strenge" ihr da agieren sollt "wer brüllt, hat fertig" funktioniert ja nicht - ihr seid ja nicht mal richtig angekommen, wenn sie loslegt.

Mag sie vielleicht richtig mit am Tisch sitzen? Wir hatten so einen Klappstuhl, den man auf normalen Stühlen befestigen konnte und sie hat was von der Kinderkarte bekommen, inkl. Malutensilien und bemalbares Tischset.
Damit war sie immer zufrieden.

07.08.16 - 16:10

Ich kann nicht verstehen, warum ihr euch das antut. Du kannst es ja gerne mal mit "strenge" versuchen, was auch immer das heißen mag, aber ob du damit weiter kommst, bezweifel ich.

Ich denke, Restaurantbesuche stehen und fallen mit dem Temperament des Kindes. Mein Neffe ist auch 15 Monate alt, aber eher faul und gemütlich. Er krabbelt gerade so, aber auch nur wenn es sein muss und ist ansonten zufrieden wenn er irgendwo sitzen kann. Er kann zB auch ewig im hochstuhl sitzen. Unser Sohn ist das vollkommen Gegenteil. Nur in Aktion, 5 Minuten zum Essen sitzen, dann geht es weiter. Seit er laufen kann haben wir den einen oder anderen total unentspannten Restaurantbesuch hinter uns und danach haben wir uns gesagt, dass wir das so nicht mehr machen. Wir gehen jetzt entweder in lokale, die einen Spielbereich haben (bei uns in der Stadt gibt es ein paar Cafés und Restaurants mit Spielraum). Ansonten bestellen wir was zu essen nach Hause oder wir drehen eine Runde mit dem Wagen, warten bis Junior schläft und kehren dann gemütlich wo ein. Er schläft recht zuverlässig zwischen 12 und 14 Uhr, auch unterwegs ohne Problem, daher passt das.

Er ist jetzt bald 22 Monate und kann auch immer öfters mal ein paar Minuten mehr sitzen. Schön und entspannt ist trotzdem anders. Ich tu uns das allen nicht an. Klar probieren wir es immer mal wieder und wir gehen auch alle aus, wenn wir Einladungen haben. Aber ich brauch das nicht jede Woche.

07.08.16 - 16:57

Ist bei uns mit 22 Monaten noch so. Wir essen selten auswärts und wenn dann im Eiltempo. Bei uns gibt es ein Restaurant mit Spielplatz und kleinem Bauernhof, da war es etwas entspannter. Die kleine konnte dort rumlaufen und Mama und Papa essen. Essen wollte sie dort nix weil sie nicht sitzen wollte , hat dann eben zu hause gegessen.
Ich glaub das wird irgendwann besser...

07.08.16 - 17:52

Ich kann einerseits gut verstehen, dass Ihr Restaurant-Besuche sehr mögt, andererseits ist das mit Kleinkind in der Tat manchmal nicht so einfach. Wir haben Essen gehen in den ersten zwei Jahren vermieden. Das lag aber eher daran, dass wir gar nicht auf die Idee gekommen waren ;-)

Später, so ungefähr ab dem 3. Jahr, haben wir dann gern Restaurants mit Spielecke genutzt. Ganz genial war, dass es damals auf dem Dorf, wo wir wohnten, ein Restaurant mit Terrasse und mit angrenzendem Spielplatz gab. Und im Dorf kennt eh' jeder jeden. Und so wurden solche Besuche zum heiteren Vergnügen - ganz besonders auch für die Kids, die es liebten miteinander herumzutollen, während die Großen zusammen saßen und miteinander plauderten.

Gemütlich am Abend essen gehen, haben wir nur ganz selten gemacht, und auch nur dann, wenn wir einen Babysitter hatten. Lieblings-Babysitter unseres Sohnes war seine Tante, die Schwester meines Mannes. Wenn die Tante da war, dann war das der Hit ... und dann waren wir als Eltern eh' "abgemeldet" #winke.

07.08.16 - 18:21

Komplett normal. Ich selbst würde jetzt beim zweiten Kind dazu tendieren in dem Alter nicht Essen zu gehen. Oder Alternativ würde erst ich 15 mit der Kleinen raus gehen und danach der Papa 15 Minuten.

Ich selbst habe solche Verabredungen aber immer sehr anstrengend empfunden und würde es zukünftig nicht mehr machen.

Niemand hat wirklich was davon. Vor allem nicht du und dein Kind.

07.08.16 - 19:59

Ich finde 15 Monate nicht zu früh sondern einfach ein unpassendes Alter.

Mit Baby und dann bis so 13 Monate war es mit unseren Zwerg kein Thema essen zu gehen - wobei wir eh nicht oft essen gehen.

Aber jetzt mal ganz ehrlich - ich kann mir für ein Kleinkind nichts langweiligeres vorstellen. Zumal wenn Zwerg dann auch noch Hunger hat...

Wir "mussten" heute Mittag gerade essen gehen (Familienfeier) und ja, vor, zwischen und während dem Essen ist jemand mit Zwerg draussen unterwegs.

Mal in eine Pizzeria oder einen Biergarten - ja. 3 Gängemenü oder Brunch (Horror!) auf keinen Fall mit Kind.

07.08.16 - 20:22

Moin,

Wie oft geht Ihr denn mit der Kleinen Essen dass Ihr schreibt "jedesmal"? Ich finde Essen gehen einfach nicht altesgerecht, in dem Alter sitzen Kinder gerade mal solange ruhig wie sie ihr Essen zu sich nehmen, man kann mal etwas Zeit schinden mit malen oder so aber nicht wirklich viel. Bei uns wartet auch immer einer mit dem Kleinen bis das Essen kommt draußen und spielt, dann stopfen alle ihr Essen in sich hinein bevor der Kleine die Lust verliert und meist ist einer schon mit dem Kleinen draußen bis der andere gezahlt hat. Haben wir nur im Urlaub auf uns genommen ansonsten vermeiden wir Essen gehen wo es irgend geht. Mal Biergarten mit Spielplatz oder ein Familienrestaurant mit schöner Spielecke aber sonst ist das in dem Alter einfach nichts. Und wenn Ihr das häufiger macht ist sie vermutlich schon so angepisst weil sie weiß dass sie lange sitzen muss dass sie gleich auf die Barrikade geht. Für mich völlig normal in dem Alter.

LG
Pikku

08.08.16 - 06:01

Echt? Sie ist eben ein Kind meiner mag das auch nicht. Wir gehen ganz selten essen die Zeiten kommen wieder

08.08.16 - 09:47

also im Gegensatz zu vielen hier, finde ich nicht, dass das Kind zu jung ist um mitzukommen.

wir haben unsere Tochter von anfang an mitgenommen, wenn wir irgendwo hin sind.

Natürlich ist es nicht so entspannt, wie ohne Kind und man bleibt nach dem Essen auch nicht sitzen - so wie früher.
Wir haben es so gemacht (in dem Alter), dass wir was zu spielen oder ein Buch mitgenommen haben. Damit haben wir die Zeit bis das Essen kommt überbrückt. Je nachdem sind wir auch mal im Restaurant rumgelaufen, wenn sie gar nicht sitzen bleiben wollte (war aber sehr selten). Wenn das Essen kommt, dann isst das Kind ja auch mit und ist sozusagen beschäftigt. Nach dem Essen wieder bespaßen und dann zügig gehen. Wenn sie währrend des Essen "aufstehen will" usw. dann finde ich kann man ruhig auch mal ein machtwort sprechen, dass jetzt sitzengeblieben wird weil Mama und Papa essen!.

Geschrien oder Theater gemacht hat sie nie. Wir waren als sie 10 Monate war und 22 monate im Urlaub, da sind wir JEDEN TAG zum Essen gegangen. Wir hatten nie ein Problem.

Mittlerweile ist meine Tochter 2 Jahre und seit längerer Zeit ist das nun entspannter. viele Gaststätten haben eine spielecke oder Malbücher, da beschäftigt sie sich dann. oder es sind andere Kinder da mit denen sie dann spielt.

08.08.16 - 21:16

Es ist ihr wahrscheinlich einfach zu viel, zu laut, zu langweilig...Reizueberflutung halt ;)
Wenn du in Ruhe essen willst, lass sie mit Babysitter zuhause oder bestellt Essen und ladet die Omas zu euch ein.

10.08.16 - 19:04

Hallo,

wir gehen auch mit Kindern unheimlich gerne essen. Aber so entspannt wie früher wo man echt auf nix achten musste wird es erst wieder sein wenn beide im Schulalter sind.

Unser Sohn kennt Stadtfeste, Restaurants und eben "langweilige" Umgebungen seit Babyalter für ihn nie ein Problem gewesen auch dann zu schlafen. Klar gab es Zeiten da hatte er auch einfach keine Lust und da sind wir dann auch nicht essen gegangen.

Töchterlein kennt es auch aber sie ist soooo neugierig da ist nix mehr entspannt für alle Seiten. Ergo suchen wir uns lieber einen Babysitter.

Oder was auch helfen könnte sind so Familienrestaurants bzw. Cafes. Nennt sich auch Kindercafe. Da ist eh immer laut und es gibt viel zu gucken und spielen.

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen