Kleinkind

18.03.17 - 01:25

Hallo

Dieses eingewöhnen wie hier alle immer schteiben gibt es hier auch nicht.

Kind abgebebn, gehen, kind wieder holen.

Unsere große kam mit 2.5j rein ich brachte sie hin, ging kam wieder und DANN gab es gegeule. Weil sie nicht heim wollte. Schließlich hatte sie noch garnicht alles entdeckt.

An tag 2 blieb sie die kompletten 7 std. Gegeule beim abholrn gab es dennoch.... srhr lange. Gute 3 monate brüllte mein kind wie besessen die einrichtung und gesamte nachbatschaft zusammen.

Mini war da etwas komplizierter.

Tag 1 ich geb sie ab. sie winkt. ich gehe. alles ist gut.

Als sie dann an ihren Müdigkeitspunkt kommt der durch die neuen eindrücke ja viel schneller erreicht ist als üblich fing sie an zu weinen ubd hat sich 15 min kaum beruhigen lassen.

Tag 2 wollte sie mich nicht gehen lassen.

Weggerissrn hat sie niemand ich blieb einfach noch 5 min wartete bis sie ein spielzeug hatte und verabschiedete mich.
Dann gab es wohl trotzdem Tränen aber sie hat sich schnell gefangen und spaß gehabt.
Die ersten 1.5 wochen blieb ich morgens zwischen 2 und 5 min mit im Gruppenraum bis sie "angekommen" war. Dann hatte sie realisiert das ich zwar gehe und sie bleiben muss man ihr aber nichts schlimmes tut ubd mama immer wieder kommt.

Dieses kurz noch einen moment bleiben finde ok. Es ist alles fremd eine ganz neue Situation wo man nähe und Schutz der mutter oder des vater braucht. Ich hab dafür Verständnis.

Was ich jedoch nicht verstehen kann sind diese einrichtungen wo man erstmal 3 std gemeinsam spielt für ca 2 wochen und dann mal 10 min raus gegangen wird....
Das halte ich für übertrieven und kontraproduktiv. DENN das ust ein KINDERgarten ich habe beiden mädchen immer wieder vorher gesagt mamas und papas geben die kinder nzr ab die spielen dort ALLEINE weil ein KINDERgarten für KINDER ist.

Kurz dableiben bis das kind sich orientiert gat usw gar krin thema. Würd ich auch beim 3. So machen.

Aber mich dahin setzen und mit meinem kind spielen? Nee! Da müssrn sie durch.

Sie lernen schon das man sie wieder abholt.

Und ebenso realisieren sie das auch andere mamas die kinder bringen und gehen und trotzdem auch später wieder holen....

Auf dieses ankommen lassen würde ich bestehen. Ich möchte das mein kind dort spaß hat und gern hingeht. Daher geb ich ihm einige minuten sich zu lösen umd fuß zu fassen. Die gesichter einmal zu scannen und dann ein Spielzeug zu auszuwählen.

Ich würde mir mein kind nicht entreißen lassen. Da ist ja die vertrauensbasis ganz im eimer...

Wenn sie weinen find ich das nicht schlimm. Eg sigar "schön". Das zeigt mir als Mutter sie hängen an mir, sie vermissen mich.

Sie sind in dem moment wo ich gehe traurig und das dürfen sie auch ruhig sein. Das ist ihre empfindung.

Wichtiger ist fürmich das die bezugserzieherin sid beruhigen kann und mein kind vertrauen aufbaut.

Was pbrigens gut geklappt hat die beiden bezugserzieherinnen werden "mama" genannt.

Mini war übrigens 1 3/4j alt als es los ging.

Ruf bei den einruchtungen an und frag wie man es handhabt in dem falls das das kind probleme gat sich zu lösen.

Die beste antwort "gewinnt".

Zu dem den tipp steh zu der entscheidung! Sei entschlossrn und gewillt. Wenn du schon mit ängsten zum kiga hin gegst an tag 1 merkt dein kimd das! Und bereite es ruhig darauf vor erwähne den kiga immer mal wieder. Rede positiv darüber. Das er neue freunde findet. Das es gaaaanz viel spielzeug gibt. Das er malen darf (sofern er das gern tut) usw.

Kopf hoch

LG

Diskussionsübersicht
Top Diskussionen anzeigen