Kleinkind

    • (1) 18.04.17 - 14:19

      Unzufrieden mit kitazeiten

      Hallo würde mal gerne hören was ihr tun würdet..
      Wir haben unseren Sohn direkt nach der Geburt ab seinem 2. Geburtstag in der kita angemeldet die zu unserem Kiga gehört.

      Damals habe ich mir das alles noch so leicht vorgestellt. Aber wir hängen total aneinander und ich möchte so viel zeit wie möglich mit ihm verbringen. Es kommt viel zu schnell die Kigazeit und Schulzeit und damit weniger Familienzeit.

      Unsere kita bietet die Betreuung von 8 bis 15 Uhr an. Kein Abweichen möglich.
      Da ist ja der tag schon fast vorbei wenn wir zu Hause sind.

      Gerade geht er 16std zu einer befreundeten tagesmutter. Das klappt ganz gut. Es gibt nur morgens Tränen was mir schon weh tut aber er spielt dann gerne dort mit den Kindern.

      Ich arbeite 3 Tage die Woche von 7 bis 12 Uhr.

      In der kita könnte ich dann erst um halb 9 anfangen, wie ich finde eine blöde Zeit.

      Mir wäre es total lieb wenn ich ihn nach dem Mittagessen vorm schlafen abholen dürfte. Geht aber nicht. Würde meinetwegen auch voll bezahlen..Nein.

      Nun habe ich überlegt ihn bei der tagesmutter zu lassen.
      Aber:
      Dort gehen ein paar Kinder auch dann in die kita und es kommen neue jüngere
      Und außerdem sagte man mir dass es dann mit einem Kiga Platz schlecht werden würde weil als 1. Kita Kinder übernommen werden, dann geschwisterkinder und erst dann ortsansässige.

      Ich kann mich mit diesen Zeiten nicht anfreunden. Außerdem muss er sich dann noch 2x neu eingewöhnen.
      Er bleibt ja nichtmal bei oma ohne Papa oder Mama... :-(

      • das ist natürlich seeehr unflexibel von der kita. aber da hat jede ihr eigenes konzept und es wird oft als störend empfunden, wenn ständig eltern zum abholen dort sind.
        bei uns gibt es abholfenster zu drei verschiedenen zeiten über den mittag/nachmittag verteilt.
        es hört sich natürlich erstmal lang an bis 15 uhr, auf der anderen zeite schaffst du bist da auch viel. arbeit, haushalt, einkäufe, etc. kannst du bis dahin erledigen und du holst ein sattes und ausgeschlafenes kind ab mit dem du direkt zu unternehmungen starten kannst.

        für deinen sohn wird es auch kaum einen unterschied machen, er hat da eh noch kein so ausgeprägtes zeitgefühl. und gerade jetzt im sommer, wenn sie viel draussen sein werden wird die zeit für ihn schnell umgehen. meiner ist auch 24 monate und wenn er draussen in seinem element ist, möchte er selbst um 16 uhr manchmal noch nicht mit nachhause. :D

        • Wenn er denn da schläft.. Er schläft zu hause super 2.5 Stunden aber nur mit Milch.

          Im September wäre das dann erst..

          • da würde ich mir gar nicht zu viele sorgen machen.
            mein sohn kam mit 12 monaten in die kita. zu dem zeitpunkt war er fast noch vollgestillt, wurde einschlafgestillt und schlief nur auf dem arm ein.

            trotzdem haben sie in der krippe einen eigenen weg gefunden ihn in den schlaf zu begleiten. das klappte relativ schnell und schmerzlos.
            mittlerweile schläft er zuhause mit flasche und einschlafbegleitung, in der krippe wird er ins bett gelegt und schläft alleine ein.
            in der krippe funktioniert vieles was zuhause undenkbar wäre.

            ich hab mir einen riesen kopf vorher gemacht und hatte große bedenken, aber er hat das alles wunderbar gemeistert.
            die erzieherinnen waren aber auch toll und haben sich gerade beim thema schlafen sehr viel zeit für ihn genommen.


      Hallo

      Ich würde nochmal mit denen reden. Wie kann man nur so unflexibel sein..Gibt es noch einen anderen kiga? Finde das wirklich richtig bescheuert diese Regeln von manchen Einrichtungen. Klar, Grundlegende Dinge sollte man einhalten. Bei uns (offenes Konzept) sollen die Kinder bis 9:30/10 Uhr da sein. Mittagsschlaf gibt es meistens nur für die ganztagskinder, außer ein Platz wäre frei Die ganztagskinder ( bleiben bis 17 Uhr) gehen dann um 11:30 schlafen(u3). Ab ü3 gibt es eigentlich keinen Mittagsschlaf mehr in dem kiga wegen Platzmangel. Meine Tochter hätte ab 09/16 gehen können (ist im Mai 14 geboren). Platz war also ab nach den Sommerferien frei. Wir mussten sie noch in 2016 eingewöhnen, da sonst der Platz weitergeben werden müsste. Aber das musste nicht der September sein, wir haben sie im November eingewöhnt.
      Wir haben einen Platz bis 14 Uhr. Ich kann sie auch um 12 holen, oder aber halt um 14 Uhr. Wenn es mal später wird (war bis jetzt dreimal 14:20 ca) muss man halt vorher Bescheid sagen.
      Später gibt es waldgruppen, da müssen die Kinder bis 8:30 zb da sein. Aber aktuell ist es nur so, dass man sie halt nicht zwischen 11 Uhr und 11:30 abholt, da dann für die u3 Kinder Mittagessen ist. Ich würde das so wie es bei euch ist nicht mitmachen. Wenn die eingewöhnung rum ist, könntest du ihn zb auch mal einen Tag die Woche daheim lassen. Unsere Tochter ist auch meistens daheim, wenn der Papa Urlaub hat oder wir was besonderes vorhaben , die uroma zb kommt (die kann nur Vormittags). Meistens hole ich sie um 13 Uhr ab und dann schläft sie bis 16 Uhr ca daheim. Ich hätte nicht gewollt, dass sie in dem kiga Mittagsschlaf macht. Bei allem Verständnis für den Ablauf des kiga. Wenn du daheim bist,dann darfst du ja wohl dein Kind abholen und daheim schlafen legen...Bei sowas platzt mir echt die hutschnur wenn ich das lese, daher hab ich so viel geschrieben.

      Wünsche dir viel Glück, dass es so klappt wie du es dir vorstellst...

      Lg

      • Achso außerhalb der Zeiten dürfte ich ihn nur im Ausnahmefall abholen so 3-4 mal im Jahr.

        • Und wenn du es einfach machst? Mit welcher Begründung darfst du es denn nicht? Darfst du ihn auch nicht daheim lassen bei Bedarf? Also zb auch mal nur 4 Tage kiga....?

          Unfassbar sowas echt :-(

          Lg

          • Nö. Die Kinder brauchen ihre Gewohnheiten. Und dann würde ja Chaos ausbrechen wenn jeder mal kommen würde wann er wolle..
            Werde nochmal mit meinem Mann zusammen hingehen aber denke nicht dass da viel zu machen ist.

            • Das finde ich schon sehr extrem und ich würde in dem Fall echt überlegen,ob ein anderee kiga nicht besser zu euch passt. Wenn die bei sowas schon so unflexibel sind, gibt's vielleicht öfters Sachen, mit denen ihr nicht einverstanden seid. Es ist euer Kind, ich würde mir nicht verbieten lassen, es vorm Mittagsschlaf zu holen. Außerdem ist kiga keine Pflicht. Wenn ihr was unternehmen wollt an einem Tag, geht er eben nicht. Bescheid sagen und gut ist. Ihr müsst ja auch nicht in den kita schließzeiten in Urlaub.. Ihr seid nicht auf Ferien angewiesen. Ich verstehe die nicht und hätte ein mega Problem damit.

              Lg

Top Diskussionen anzeigen