Kleinkind

    • (1) 19.04.17 - 08:45

      Spielzeug aussortieren

      Guten Morgen,

      wie sortiert Ihr aus (also nach welchen Kriterien), wie oft sortiert ihr aus, tauscht ihr dann auch das aussortierte Spielzeug wieder, etc?

      Vielleicht mag mir hier jemand Tips geben, ich tue mir irgendwie schwer damit.

      Vielen Dank für Eure Erfahrungen!

      • Anfangs habe ich Spielzeug durchgetauscht. Da kam ein Teil in den Keller und nach einigen Wochen habe ich immer einiges ausgetauscht. Eine Spielzeugküche stand z.B. nicht dauerhaft im Zimmer, sondern nur immer mal wieder.

        Richtig aussortiert wird bei uns das, womit unser Kind nicht / kaum spielt. Außerdem sortiere ich regelmäßig den ganzen Kleinkram aus, wie z.B. Ü-Ei-Sachen, Burger King-Spielzeug und sowas. Das kommt dann in den Müll.

        Auch Bücher habe ich schon (nach Alter) aussortiert. Irgendwann zeigen die Kinder kein Interesse mehr an Pappbilderbüchern mit einfachen Abbildungen. Bücher kommen bei uns in die KiTa oder auch zum Arzt / Friseur fürs Wartezimmer.

        Plüschtiere kommen in die Altkleidersammlung, wenn wir sie nicht mehr benötigen oder als Spende.

        Ich habe gerne nur 1-2 Themen im Zimmer, deshalb sortiere ich regelmäßig aus. Mit dem Kleinkram (Einzelgeschenke, McDonaldskrams, Ü-Ei-Figuren) wird eh nur kurz gespielt und dann war's das. Das sortiere ich regelmäßig aus und schmeiße es weg.
        Derzeit hat unsere knapp Vierjährige eine Kiste mit Playmobil und eine mit Lego Duplo im Zimmer. Außerdem noch einige Filly-Schlösser, das Filly Baumhaus und einen Korb voll Fillys. Zusätzlich hat sie einen Schreibtisch und Bastelzeug im Zimmer, da sie das liebt.
        Sie hatte noch das Playmobil Schloss aufgebaut unter dem Bett stehen, aber das wurde vom letzten Besuchskind zerstört und wird jetzt erst wieder nach dem Umzug Ende Mai aufgebaut.
        Die große Truhe mit der Briobahn und mit Autos etc. habe ich jetzt gerade weggeräumt, sie spielt garnicht damit. Die wird beim Umzug vernünftig durchsortiert und dann entweder erstmal eingelagert oder mal gegen etwas anderes ausgetauscht.

        Mit 2-3 Themen sortiert unsere Tochter gut selbst. Wenn alles mögliche an Krimskrams noch mit im Zimmer ist, wird das eh nur durcheinandergeworfen und sie schafft es nicht, selber aufzuräumen.

        Bei uns sieht es ähnlich aus:

        Kleinkram (Kastanien, Steine, Ü-Ei-Kram etc) wird immer mal wieder (wöchentlich?) unauffällig reduziert und weggeworfen, auch Bilder/Kritzeleien werden zum Teil weggeworfen, zum Teil mit Datum versehen und kommen in eine Mappe.
        Manche Bilder/Postkarten/Poster hängen eine Zeit lang an einer gr. Pinnwand in ihrem Zimmer, da wird dann was abgemacht, wenn was neues dran soll.

        Bücher sortiere ich heimlich immer mal aus, sie kommen in eine Box in den Keller und werden für den Kleinen aufgehoben. Man merkt ja, was sie gut findet und wofür sie kein Interesse mehr hat.

        Größere Dingen werden (idR mit ihrem Wissen/Einverständnis) ausgetauscht zB wandern Holzeisenbahn, Lego-Eisenbahn, Spielküche, Krabbeltunnel und Schaukelpferd abwechselnd in den Keller.

        Meist funktioniert mein System gut. Nur wenn sie Bilder anschaut, merkt sie manchmal, dass sie früher mal xy hatte und will es wieder haben. Manchmal hole ich es aus dem Keller, manchmal ist es aber "in Omas Keller, müssen wir beim nächsten Besuch dran denken" und dann ist es meist wieder vergessen ;)


      • Oje, aussortieren...hier kann es schnell ein Drama werden. Meine Tochter ist eine wandelnde Inventarliste, durchtauschen geht überhaupt nicht und einfach ihre Sachen wegwerfen erst recht nicht#zitter. Also habe ich ein ausgeklüngeltes Sortiersystem in ihrem Zimmer. Wegwerfen geht nur mit ihrer Erlaubnis....und glaub mir, sie merkt sofort, wenn etwas einfach fehlt. Die Ausrede, das es mir kaputtgegangen ist, zählt nicht mehr...also muß ich manchmal was kaputt machen und sie wirft es dann weg#schein.
        Aber, jetzt mal was positives...sie verschenkt und verkauft gerne. Das kann ich gut nutzen. Oft "verschenkt" sie Sachen an Bekannte, die sind eingeweiht und entsorgen dann den Mist. Oder wir verkaufen was.

        Ich bin immer wieder fasziniert von ihrer Merkfähigkeit. Das betrifft nicht nur ihr Hab und Gut sondern auch wo es liegt.

        Hallo
        Das absolute Lieblingsspielzeug bleibt immer, die Sachen die kaum bis überhaupt nicht angeschaut werden tausche ich immer mal wieder aus und schaue ob sich was tut. Sollte das nicht der Fall sein gebe ich es meist weiter.
        Das hat teilweise schon geklappt aber Duplo ist uninteressant wie eh und je :-( Das ist aber zB. etwas das ich nicht gleich weiter gebe.

        LG

      • Ich sortiere mit meinen Kindern gemeinsam aus, weil ich es gemein finde, das hinter ihrem Rücken zu machen und die Sachen einfach verschwinden zu lassen.

        Die aussortierten Sachen werden je nach Zustand und Bedarf verkauft, verschenkt oder weggeworfen.

        Ich berate meine Kinder dabei. Wenn sie mit Sachen sehr selten spielen, aber sie viel Raum einnehmen, dann frage ich nach, ob das nicht weg kann. Meist ist die Antwort spontan nein, wenn sie drüber nachdenken, dann aber doch oft ja. Die Kinder werden ja älter, und irgendwann braucht man keine Puzzle mit 35 Teilen mehr.

        Was wir nie ausmisten ist der Kleinkram, den man so in Ü-Eiern oder so etwas findet. Davon haben die Kinder eine kleine Kiste voll und finden es superspaßig, ab und an mal die ganze Kiste auszuleeren und sich die tausend verschiedenen Kleinteile anzuschauen. Auch zum Basteln wird so ein Quatsch gerne wieder rausgeholt.

        Ich sortiere gar nichts aus, also im Sinne von tauschen.

        Ansonsten guck ich mal mit Sohnemann durch wofür er eventuell zu groß sein könnte. Mit seinem Einverständnis kommt es dann weg...

Top Diskussionen anzeigen