Kleinkind

  • 14.06.17 - 12:31

    Umzug, Urlaub, essverhalten, laufen achtung lang :)

    Hallo ihr lieben,

    heute hab ich mal seit längerem wieder ein paar fragen.

    Unser Sohn ist jetz 14 Monate alt seit dem 5 Juni

    Laufen:

    Er läuft an der Hand schon perfekt und eigentlich hält er sich kaum noch richtig fest nur an der Fingerkuppe quasi. Aber er traut sich einfach nicht alleine los zu laufen. Sobald wir den Finger wegziehen setzt er sich wieder hin und krabbelt weiter. Er will aber den ganzen Tag laufen. Und läuft überall entlang und auch wenn wir rausgehen und er darf dan am Finger laufen findet er das einfach super. Ich hab auch kein problem damit dass es noch dauert :) Aber mich würde einfach interessieren wann euer liefen und wie das so war?

    Umzug:

    Wir ziehen am 13. Juli um in unsere Eigentumswohnung. Der kleine ist vom 12 auf 13 Juli bei Oma damit er nicht soviel mitbekommt vom Umzugschaos. Muss ich bestimmte Vorbereitungen treffen? Die Wohnung kennt er wir waren schon paar mal drin mit ihm weil gerade das Bad renoviert wird und der Boden verlegt wird. Wird das schwierig werden die erste Nacht im neuen zuhause? Hat jemand Umzugserfahrungen mit einem dann 15 Monate altem Kleinkind?

    Essverhalten:

    Unser kleiner Mann war und ist schon immer ein sehr schlechter esser und er braucht bzw. verlangt auch noch seine Milch. Die bekommt er auch solange wie er sie möchte. Ich mach mir nur langsam sorgen das er einfach zu wenig isst. Und wir essen immer mit ihm gemeinsam. Frühstück 3-5 ministückchen brot mit momentan fleischsalat. Mittags je nachdem was ich esse aber auch viel zu wenig und abends das selbe. Er schafft nicht mal eine 200 g Portion davon vielleicht die hälfte. Nachts bekommt er seine Bettflasche 230 ml die trinkt er fast weg. Und nachts will er nochmal zwischen 2-4 Flaschen mit je 180 ml. Ich habe auch schon versucht die Flaschen zu reduzieren also das Pulver zu halbieren. Das ergebniss war das er die halbe nacht nicht richtig geschlafen hat. er schreit nicht wenn er milch will sondert gurrt so komisch schwer zu erklären. Mach ich mir zuviele sorgen? Kommt das essen irgendwann von alleine richtig?? Jogurths liebt er übrigens die gehen immer aber da geb ich ihm auch nicht so viel ist ja überall zucker drin.

    Urlaub:

    Wir fahren ende Juli zum Gardasee in Urlaub ca. 6 Stunden Autofahrt wahrscheinlich länger weil wir ja pausen machen mit dem kleinen. Frage ist: Wir wollen morgens um 5 Uhr los fahren. Er schläft fast nie im Auto und wird dann sehr quengelig. Wir haben geplant alles ins Auto zu laden und ihn dann so wie er im Bett liegt in den Autositz zu packen in der Hoffnung er schläft dann vielleicht doch mal im Auto. Sollen wir versuchen seine Seite etwas abzudunkeln? Hat jemand Erfahrung mit nicht im Auto schlafenden Kindern?

    Danke fürs lesen und danke schonmal für die ein oder anderen hilfreichen Tipps #huepf

    Antworten  0
    • Huhu,

      unser kleiner ist 15 Monate. Er ist mit 14,5 Monaten frei losgelaufen. Davor ist er 3 Monate an Möbeln entlang und davon die letzten 5 Wochen so die ersten 3-4 Schrittchen frei in unsere Arme und sehr sicher an der Hand über sämtliche Untergründe.

      Er ist auch ein schlechter Esser und stillt nachts noch viel. Ich lasse ihn einfach. Er hat immer mal eine Art Schub, dann erhöht er die Essmenge.

      Umzug mit 15M hatten wir nicht. Da kann ich nichts zu sagen. Urlaub haben wir im August auch 4-6h Autofahrt. Allerdings hab ich da noch nicht genau geplant und u sere Ju gs schlafen eigentlich auch ganz gut im Auto.
      Allerdings finde ich Umzug und Urlaub innerhalb von 2 Wochen bisschen viel. Könnte ihn noch mal aus der Bahn werfen, er weiß ja nicht, dass der Umzug endgültig ist und der Urlaub nicht. Da wäre ich auf der Hut. Aber manche Kinder stecken sowas ja gut weg, solange nur Mama und Papa dabei sind.

      Ich drücke Euch die Daumen!
      LG Jelinchen

      • hallo, danke

        ja ich wei ist bisschen nah bei einander.

        Urlaub haben wir im Dezember gebucht da wussten wir noch nichtmal was vom Umzug :)

        Die Eigentumswohnung war ein glückstreffer und das es jetz mit dem Umzug so kurz vorm urlaub ist war absolut nicht anders zu planen. Hoffe das er das gut packt :)

        Was mir noch eingefallen ist: Vielleicht helfen Rescue-Globuli oder -Tropfen (gibts ja mittlerweile auch alkoholfrei) beim Verarbeiten vom Unzugsstress.


      Wir sind umgezogen, als unser Großer 18 Monate war. Er war auch die Nacht vor dem Umzug bei den Großeltern und auch noch die Nacht danach. Als er dann das erste Mal in die neue Wohnung kam, war sein Zimmer fertig und das Wohnzimmer war kindersicher und sein Spielzeug war ausgepackt. Für ihn war es kein Problem. Und wir sind dann ca 4 Wochen später zu meinen Schwiegereltern gefahren für 1 Woche. War auch kein Problem.

      Laufen wird kommen wenn er soweit ist. Vielleicht hat er Angst. Was ist wenn er sonst was in der Hand hat? Kochlöffel?

      Meine Kleine ist auch schon immer Mini Portionen. So lange er vom Gewicht nicht auffällig ist, würde ich mich nicht stressen. Und Naturjoghurt hat doch keinen Zucker. Wenn das geschmacklich zu fad ist, dann noch Früchte oder Fruchtmus rein ...

      • Hallo,

        Naturjogurhs isst er nicht egal wie ich es versuche. er mag nur diese babylove quetsch beutel.
        leider ein sehr wählerisches kind.

        Wir haben es schon mit allem versucht, Kugelschreiber Kochlöffel sogar schon mit ner socke. Sobald wir das loslassen sitzt er sich wieder hin. ABer wenn er beide hände voll hat und uns das geben will schafft er unbemerkt 3 schritte aber wenn er es gemerkt hat sitzt er sofort wieder

      Laufen:
      Meine ist jetzt 13 Monate alt und kann seit 2 Wochen gut laufen. Vorher lange an Gegenständen und an der Hand. Also mit 14 Monaten hat dein Kind noch genug Zeit... wirst sehen plötzlich kann er es :) Würde mir gar keine Gedanken machen!

      Umzug:
      Wir sind umgezogen, als unsere Tochter 10 Monate alt war. Muss sagen war keine grosse Sache. Sie hat sich schnell wohlgefühlt. Wobei es natürlich ein Unterschied ist, ob mit 10 oder 14 Monaten. Kannst ja schauen, dass seine Lieblingssachen als erstes ausgepackt sind. Erste Priorität hatte damals das Zimmer unserer Tochter.

      Essen:
      Meine Tochter isst auch nicht viel und ist ein Fliegengewicht. #augen

      Persönlich finde ich 2-4 Flaschen nachts sehr viel. Wahrscheinlich hat er dann am Tag gar keinen Hunger, wenn er nachts so viel trinkt. Ich würde wirklich mal ein paar Nächte durchziehen und weniger anbieten (mit weniger Pulver) oder halt nur 100 ml. Es hört sich hart an, aber ich bin der Meinung, dass kein Kind in dem Alter nachts noch 500 ml Milch trinken muss. Isst er keinen Milchbrei am Abend? Das würde vielleicht sättigen für die Nacht.

      Urlaub:
      Wir haben eine 5 Std. Autofahrt hinter uns. Für uns ist das seeeeehr lang, denn unsere Tochter hasst seit immer Autofahren. Wobei es jetzt schon besser geht. Wir sind zum Mittagsschlaf gefahren. Da ist sie auch sofort eingeschlafen. Immerhin für 1 Std.. Danach gab es halt das volle Unterhaltungsprogramm. Bücher zeigen, Fingerspiele, Versteckspiele im Auto usw.. Ging erstaunlich gut für unsere Verhältnisse :)

      Ich kann nur zu zwei deiner Punkte etwas sagen.

      Umzug: Unsere Zwillinge waren beim Umzug 14,5 Monate alt und ich musste sie den ganzen Tag mit dabei haben, weil es nicht anders ging. Die haben das sehr gut weggesteckt. Meine Mutter und mein Mann waren mit dabei, so gab es immer einen Ansprechpartner für die Umzugshelfer, in der alten und neuen Wohnung. Die beiden mussten im Kinderwagen schlafen, den ich wegen schlechten Wetters in der neuen Wohnung hin und her geschoben habe. Auch das ging. Habt ihr eine Umzugsfirma?
      Die haben dann bei uns die Möbel gleich wieder aufgebaut, so konnten die Kinder und auch wir wieder im gewohnten Bett schlafen. Wichtig war für uns, dass wir ihren gewohnten Ablauf vor dem Schlafengehen hatten.
      Sie haben sich ganz schnell an die neue Wohnung gewöhnt, mach dir keine Sorgen ;-)

      Essverhalten:
      Dein Sohn isst nicht zu wenig. Du schreibst, dass er vor dem Schlafen eine Flasche bekommt und dann noch 2-4 in der Nacht. Damit hat er dann einen Großteil seines Bedarfs abgedeckt und dementsprechend tagsüber keinen Hunger mehr. Das wird sich auch nicht ändern, solange er das beibehält. Ist ja auch ok. Du sagst ja, du hast versucht es zu ändern aber es hat nicht geklappt. Vielleicht gibst du ihm noch etwas Zeit und versuchst es erneut. Wenn jetzt allerdings in ein paar Wochen der Umzug ansteht, wäre zu überlegen das auf nach dem Urlaub zu legen.
      Bei uns war es z.B. so, dass wir nur noch die eine Flasche vor dem Einschlafen hatten. Als wir die durch Abendessen ersetzt haben, hat eines unserer Kinder 3 Abende kurz geweint (bei uns im Arm), als es ans Einschlafen ging, und dann nie wieder.
      Somit war das Thema auch durch. Aber am 3. Tag habe ich schon kurz darüber nachgedacht, wieder eine Flasche zu geben.
      Ihm hat eben der gewohnte Ablauf gefehlt.

      Liebe Grüße,
      wingaz08

      14.06.17 - 13:56

      Hi,

      mein Kleiner ist auch 14 Monate. :)

      Laufen:

      Hier ist das genau dasselbe wie bei euch. Mehr kann ich gar nicht sagen. Ich bin einfsch gespannt, wann es dann frei klappt.

      Urlaub:
      Wenn ihr ca sechs Stunden fahrt, würde ich wohl nicht frühmorgens fahren, sondern nach dem Frühstück. Wir sind im Mai zu den Großeltern in den 'Urlaub' gefahren. Sie wohnen 1000km weit weg. Wir haben die Fahrt auf zwei Tage aufgeteilt. Wir sind morgens ganz normal aufgestanden. Mein Mann hat dann in Ruhe das Auto gepackt, während ich den Kleinen fertig gemacht habe. Dann Frühstück, Abwasch, noch ein Gang durch die Wohnung und dann sind wir um ca 8.30 losgefahren. Pro Tag hatten wir da auch ca 6 Stunden Fahrt. Wir haben alles in Ruhe gemacht. Mittags gab es jeweils eine längere Pause, Essen, usw. Und auch nachmittags hielten wir jeweils noch mal für ca 30 Minuten. Das ging alles sehr gut. Allerdings saß jeweils der Beifahrer (wir haben uns beim Fahren abgewechselt) hinten neben unserem Sohn.

      Essen:

      Mag er denn noch gerne Brei? Bei uns war es so, dass der Kleine zu den Mahlzeiten im Grunde alles mitgegessen hat. Das ließ nun wieder nach... vor allem Mittag braucht er wieder den klassischen Gemüsebrei.

      Zum Frühstück und Abendessen gibt es ganz unterschiedlich... mal Brotzeit (er liebt Brot und Brezen mit Philadelphia, Gurkenscheiben, Hummus), auch mal den klassischen Getreideobstbrei (ich nehme meist Hafer oder Hirse) oder auch mal den klassischen Milchbrei (ebenfalls Hafer oder Hirse). Mittag mag er zum Gemüsebrei zT Fleisch/Fischstückchen, wobei das sehr nachgelassen hat. Auch Nudeln mag er, den klassischen Rahmspinat, Rührei, Pfannkuchen, ... Gemüse momentan wieder nur als Brei (heute gab es Zucchini-Süßkartoffel gemischt mit einem Fischgläschen und dazu Nudeln. Für uns gab es eine Pfanne mit Nudeln,Zucchini,Aubergine und Tomate).

      Nachmittag gibt es oft Obstteller, auch mal Dinkelstangen, Reiswaffeln. Auch Joghurt. Ich kaufe keine gesüßten Joghurts. Entweder einfach ein Naturjoghurt oder ein Joghurt-Müsli-Gläschen ausschließlich von Alnatura (fast alle anderen aus der Babyabteilung sind zuckerhaltig).

      Umzug:
      Da habe ich noch keine Erfahrung . Aber wir waren ja drei Wochen bei den Geoßeltern. Wir haben ihm die Wohnung, den Wickeltisch und sein Bett gezeigt und mit ihm dann im Wohnzimmer eine Spielecke eingerichtet. Die Tagesroutine mit Essen und Schlafen haben wir unproblematisch auch im Urlaub eingehalten. Somit hatte er sich in der Wohnung schnell eingelebt. 'Problematischer' wäre bei uns wohl das Übernachten bei Oma , von dem du ja schreibst. Hat er das schon mal allein gemacht?

      • 14.06.17 - 14:02

        PS: wegen der Milch. Hat er wirklich Hunger nachts oder dient die Milch zur Beruhigung? Mein Kleiner trinkt vor dem Bett gehen und frühmorgens eine Flasche. Nachts hat er zuletzt mit 12 Monaten 'mal' eine Flasche gebraucht.

        Klar, wenn er 4 Flaschen nachts trinkt, hat er tagsüber weniger Hunger.

        Ich würde das weiterhin mal beobachten aber nicht radikal abgewöhnen. Bedenke, dass es so einige Mütter gibt, die ihre Kleinkinder nachts quasi dauerstillen (müssen)....

        • 14.06.17 - 14:35

          Brei ab und zu noch aber auch nicht wirklich. Milchbrei oder ähnliches abends hat er noch nie gemocht. abends gabs immer dann was mit nudeln am liebesten spagetti bolognese :)
          aber eben nie als ein halbes glas.

          wir haben nachts schon vieles ausprobiert. und manchmal lassen wir ihn vor sich hin summen und er schläft dann wieder ein ohne Milch. Heute nacht haben wir es zumindest mal geschaft das er nur 2 flaschen getrunken hat. das ist aber echt unterschiedlich.

          Leider wach ich auf wenn er sein summen anfängt und kann nicht schlafen weil alles über bayphone läuft und ich ihn ohne babphone nicht höre es sind 2 zimmer dazwischen

      14.06.17 - 16:08

      hi,
      unser kleiner ist 13 monate und wir ziehen gerade um, vom ausland nach deutschland.

      Was mitkriegen vom packen etc das bekommt er nicht, wir machen das abends immer wieder mal. viel nehmen wir eh nicht mit. wir waren schon oefters in deutschland im neuen haus aber der kleine hat schon etwas schwierigkeiten mit dem neuen zimmer, riecht anders, sieht anders aus etc. Er schlaeft sehr unruhig. wir haben jetzt seine lieblingskuscheltiere im bett und seine nachtmelodie dass er sich wohler fuehlt. allerdings wacht er trotzdem manchmal machts auf und weint, das macht er im alten haus nicht. es ist schon besser geworden und in ein paar wochen gibt sich das sicherlich. sie muessen sich einfach dran gewoehnen. 1-2 mal hab ich ihn dann zu uns ins bett genommen.
      auch tagsueber dann verbringen wir mehr zeit als sonst im neuen zimmer dass er sich dran gewoehnt. wir haben ein gitterbett und die 3 staebe raus tagsueber dass er rein und raus kann.

      ende juli sind auch wir am gardasee, lustigm allerdings haben wir uns entschieden zu fliegen. ryanair fliegt jetzt von unserer stadt hin und billiger als mit dem auto, und schneller. vielleicht eine alternative wert. Wir sind oefters so distanzen von 3- 4 std gefahren und er liebt autofahren und schlaeft auch. hauptsache spielzeug und trinken. Obwohl er den reboarder beim fahren lieber nachvorne hat, da kann er besser glotzen. Wird er quengelig entweder pause oder einer setzt sich nach hinten.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin