Kleinkind

    • (1) 16.06.17 - 17:01

      Charakter oder Erziehung?

      Hallo,
      Mein Sohn ist mit seinen 17 Monaten momentan mal wieder in einer eher anstrengenden Phase.

      Er möchte aktuell alles selbst machen und entdeckt auch immer mehr seinen eigenen Willen. Mir ist klar das das zur Entwicklung dazu gehört aber wenn ich ihn mit manchen anderen gleichaltrigen Kindern vergleiche überleg ich mir schon ob wir ihn zu viel durchgehen lassen.
      Z.b. sobald er satt ist hält ihn nichts mehr auf dem Stuhl, kommt er nicht selbst raus wird geheult und geschrien, wenn wir zu Hause sind ist es für uns auch ok wenn er schon mal was spielen will unterwegs ist es aber nur nervig den am Ende läuft einer von uns dem Kind hinter her während der andere noch isst. Manchmal klappt es mit irgendwelchen Spielereien ihn am Tisch zu halten aber eben nur begrenzt. Gut, dachte das wär in dem Alter normal, aber ich hab jetzt wirklich schon oft Kinder gesehen die stundenlang, seelenruhig sitzen und zufrieden sind.
      Oder z.b
      Weigert er sich auch absolut an der Hand zu geh'n, wo es nur geht lass ich ihn laufen(generell in die andere Richtung als ich möchte) aber manchmal geht es eben nicht dann steck ich ihn in den Buggy ansonsten setzt sich der Herr auf die Strasse
      Generell sobald etwas ist was er nicht möchte fließen dicke Kullertränen, der Kopf wird zurück geworfen und das geschrei geht los, klar gehört es dazu aber peinlich finde ich das schon...
      Mein Neffe ist z.b.so ein Exemplar das immer zufrieden mit der Welt ist, gut er ist bei weitem noch nicht so Mobil aber trotzdem grundverschieden so viel steht schon mal fest, wo meine Schwester sich Sorgen macht das er alles mit sich ergehen lässt frag ich mich ob man strenger mit ihm sein müsste.
      Generell ist er ein ganz lieber, Spielsachen braucht er auch nicht, er findet eigentlich überall etwas um sich zu beschäftigen, allerdings ist das eben nicht immer Kleinkindtauglich und dann fängt das Theater wieder an.
      Was meint ihr? Laufen lassen oder Durchgreifen?

      • Was willst du denn da mehr durchgreifen? Ich sage: Charakter ;-)
        Ich habe ein Kind, was meist artig an der Hand läuft, im Restaurant sitzen bleibt und auch sonst nach außen hin als "artig" bezeichnet wird.
        Er ist aber eben wahnsinnig schüchtern, mag keine fremden Menschen und schon gar nicht angesprochen werden und ist sehr, sehr Mama bezogen. Das ist auch schön, aber eben nicht immer optimal.
        Er saß bis fast drei oft im Buggy, wollte nie so richtig laufen. Jetzt geht es aber auch oder wir haben ein Laufrad.
        Ich denke du machst es schon richtig. Machen lassen, wenn es nicht gefährlich wird und klar gibt es auch Protest...
        Essen. Wenn Sohnemann fertig ist darf er aufstehen. In dem Alter deines Sohnes habe ich versucht so essen zu gehen, dass es eine Spielecke gab. Man kann nun wirklich nicht verlangen, dass die Kleinen da hocken und warten.
        Es hat alles seine Vor- und Nachteile...

        • Das wüsste ich ja eben nicht;-)
          Sind aktuell im Urlaub und da ist es eben schwer ihn einfach aufstehen zu lassen weil er einfach drauf los rennt.
          Jetzt wurden wir schon mehrfach angesprochen ihn Abends in die Betreuung zu geben(wird theoretisch hier angeboten) aber da er das so gar nicht kennt und schon am Vormittag nur mit Mama oder Papa akzeptiert wird probier ich es eben erst gar nicht mehr aus.
          Dachte mir halt da er hier scheinbar so ein Sonderfall ist obwohl wirklich viel Kinder da sind das einfach was falsch laufen muss:-(
          Danke für deine Einschätzung!

      Mein Sohn ist jetzt knapp 3, wenn ich jetzt zurückdenke als er 1,5 war war er im vergleich zu heute echt noch ein Baby.

      Ich denke, vieles ist einfach Temperament des Kindes. Mein Neffe saß auch immer ewig am Tisch rum, war aber auch lange nicht mobil und ist heute noch eher gemütlich. Wir sind dann auch immer mit Junior rumgelaufen wenn er fertig war mit essen. Alternative war ein brüllendes Kind am Tisch, das will auch keiner.

      Beim Laufen haben wir ganz Schnell eine Regel eingeführt: Hand oder buggy. Das hat schnell geklappt. Wir wohnen an einer stark befahrenen Straße, alles andere geht nicht.

      Ansonsten sind wir in vielem locker und haben nur wenige Regeln.

      Bei uns hat sich vieles mit der Zeit von ganz alleine gegeben. Mittlerweile sitzt Junior auch mal länger am Tisch und ist allgemein ruhiger. Das kommt meist ganz von alleine ohne hartes Durchgreifen (was ich eh für zweifelhaft halte).


      • Danke für deine Meinung!
        Ja beim Laufen mach ich auch kurzen Prozess, Hand oder Buggy da wählt er mittlerweile auch den Buggy aus sobald er nicht mehr laufen mag.
        Generell denke ich eben auch das sich vieles von allein ergibt aber wenn man dann wirklich die anderen brav am Tisch sitzen sieht zweifelt man doch...

    Unsere Tochter ähnelt deinem Sohn sehr glaube ich :-) Ich würde sagen das ist eine Charaktersache. Manche Kinder sind eher ruhig und schüchtern und bleiben seelenruhig lange am Tisch sitzen und andere haben Hummeln im hintern und eine Dickkopf.

    Uns ist zB wichtig das alle am Tisch sitzen bleiben bis jeder fertig ist. Da muss auch unser Dickkopf durch, auch wenn sie meckert. Aber ich kann auch verstehen das es ziemlich langweilig ist zu warten...ich selbst esse auch eher langsam. Also darf sie nach dem Essen wenn sie fertig ist sich mit ihrer Puppe beschäftigen oder ein Puzzle machen. Klappt am Anfang gar nicht, jetzt mit 23 Monaten sehr gut. Wenn sie den Teller wegschiebt und die Puppe will ist das Essen aber vorbei für sie. Beides gibt's nicht.

    An der Hand laufen klappt bei uns auch nicht immer...ok es klappt eher selten. Wenn sie rumbockt und auf der Straße sitzt geht's in den Wagen,..auch unter Protest. Ja da schauen die Leute manchmal etwas, aber das ist mir egal. Ich nehm es gelassen, irgendwann wird es auch bei ihr klick machen.

    Das mit dem Geschrei kenne ich auch....inzwischen kann ich die Situationen aber immer öfters vermeiden und es passiert zumindest unterwegs nicht mehr so oft. Solange sie helfen darf und beschäftigt ist passiert selten etwas. Ablenkung ist mir da lieber als Konfrontation.

    • Gut das es mehr so Dickköpfe gibt;-)
      In den Buggy setzen akzeptiert er momentan mach kurzem Geschrei ganz gut.
      Was wirklich nervt ist das Essen, sobald er fertig ist hält ihn kaum noch etwas, hab schon immer eine Tasche mit Fläschchen und Döschen dabei weil er das auf und zu drehen so gern macht aber immer reicht es auch nicht, aber bis er 23 Monate wird haben wir noch Zeit zum üben;-)vielleicht klappt es bei uns ja auch mal

Hallo,

Ich sage nur herzlich Glückwunsch :).
Du hast ein willensstarkes, durchsetzungsfähiges und lebendiges Kind. Eine gute Voraussetzung für das spätere Leben.

Aus meiner Sicht machst du vieles richtig. Ich finde es wichtig dem Kind die größtmögliche Freiheit zu geben. Diese Freiheit hört da auf , wo sich das Kind in Gefahr begibt bzw die Freiheit oder Unversehrtheit anderer gefährdet. Alles andere darf jede Mutter unabhängig von der Gesellschaft für sich und ihr Kind selbst entscheiden.

VG Chris

  • Genau das dachte ich mir eigentlich auch immer:-), das hat er zwar definitiv weder von mir noch von meinem Mann;-) aber im Prinzip bin ich froh das er genau weiß was er will...wäre nur schön wenn wir ab und an einer Meinung wären;-)
    Aber Danke, schön zu hören das man nicht alles falsch macht...

Meine Tochter ist und war schon immer auch so (sie wird in 2 Wochen 2)!
Wir haben es mit strenger sein versucht und mit Gelassenheit. Und ich bin mir sicher, das liegt wirklich am Temperament und am Charakter.

Es gibt Tage, da ist ihre ganze Umwelt so sehr spannend, da vergisst oder verdrängt sie zu essen, zu sitzen, sogar manchmal zu schlafen. Manchmal ist es sehr anstrengend und ich beneide jede Mutter mit so einem tiefenentspannten Kind vom Typ Schlaftablette. Und dann sagt mein Freund immer zu mir “Das willst du dich aber auch nicht“. Stimmt auch... :-D

Oft bin ich trotzdem konsequent... zuhause wird zB gegessen, zumindest ein, zwei Bissen. Nichts essen, weil alles andere interessanter ist, gibt es hier nicht (mehr). Aber ich mach mich nicht (mehr) verrückt und solange sie körperlich fit wirkt, bleib ich entspannt.

  • Achso und an der Hand laufen hat sie erst vor kurzem zu schätzen gelernt, nach einem Urlaub im Prag. Dort wurde sie mehrmals einfach umgerannt und ein Kind ist sogar über sie drüber gestiegen. Seitdem verlangt sie zumindest in Situationen mit vielen Menschen danach. Beim überqueren der Straße bin ich aber konsequent, auch wenn sie sich wehrt und herumzerrt (was aber mittlerweile nur noch selten der Fall ist, meistens reicht sie mir die Hand schon von selbst).

    Noch ein kleiner Sturkopf, man bin ich froh;-), dann hoffe ich jetzt einfach mal das es mit zunehmendem Alter ein bisschen besser wird, oder ich mich dran gewöhne:-)

    • Ganz bestimmt, bleib dran! :-)

      Ich glaube als wir uns verbal immer mehr verständigen konnten, wurde es einfacher. Als ich ihr zB irgendwann erklärte, dass ich Angst habe wenn sie so nah an der Straße läuft ohne meine Hand zu nehmen usw, hat sie es anscheinend besser verstanden. Denn sie weiß genau, was Angst ist, hat es mir schon sehr früh per Babyzeichen gezeigt, wenn sie vor etwas Angst hatte. Das ergab für sie wahrscheinlich mehr Sinn als ein “Nein“.

      Aber dickköpfig ist sie immernoch :-D

Wir haben auch ein durchsetzungsstarkes Kind aber er lässt sich gut auf Deals ein! Ich biete ihm immer 2 Alternativen an und er darf wählen! Damit fahren wir gut! Also: Hand oder Buggy , oder Sitzen bleiben oder Spielecke , du suchst die Mütze aus, ich die Jacke etc....

Ansonsten sind wir auch eher locker ( zum Leidwesen meiner Schwiegereltern , die mehr Struktur, Konsequenz und Härte erwarten .... pffff.....)

Mein Sohn ist ein Freigeist und ich werde einen Teufel tun und versuchen ihm das auszutreiben ! Eine Vorrednerin hat etwas m.E. sehr wahres geschrieben :
Die Freiheit meines Kindes hört da auf, wo Gefahren entstehen und/ oder die Freuheit des anderen eingeschränkt wird!

Sei stolz auf deinen Wirbelwind!

  • Oh ja zu 90% bin ich wirklich stolz auf ihn.

    Das mit den Deals probier ich immer mal aber ich denke so weit ist er vom Verständnis noch nicht, wird zwar immer mehr aber ob immer alles ankommt bin ich mir nicht sicher;-)

  • 1
  • 2
Top Diskussionen anzeigen