Kleinkind

    • (1) 17.06.17 - 21:54

      Hilfe! Jeden Abend Theater beim Einschlafen! :(

      Hallo ihr Lieben,

      Vielleicht habt ihr Tipps für mich...

      Bis vor kurzem ging unser kleiner (22 Monate) noch gegen 19.15 ins Bett. Das ist schon ein paar Wochen her. Wir sind jetzt bei 20.45/21.15. Ich bin am Ende meiner Geduld.

      Ablauf. 18.00uhr Abendessen
      Danach Sandmann
      Milchflasche
      ->seit er später schläft spielt er zwischendurch noch eine Weile
      Zähne putzen
      Wickeln
      Schlafanzug
      Bett.

      Mich stört nicht, dass er spät schläft. Mich stört nicht, dass ich bei ihm bleibe, bis er schläft.

      Mich stört, dass er um 20.30 ins Bett geht und dort keine Millisekunde still liegt. Er rennt rum, flippt förmlich aus. Er ist außer Rand und Band!

      Ihn immer wieder hinlegen bringt nix. Er liegt keine Millisekunde. Steht sofort wieder auf und freut sich.

      Hand halten interessiert ihn nicht. Er will rumtoben. Schimpfen ignoriert er.

      Ich bin ratlos.

      Mittags schläft er um 12. Ca 1,5h. Manchmal länger. Aber eher selten.

      In der Regel ist er um 6uhr, 6.15 wach. Also eigentlich schläft er nicht viel... meinetwegen. Vielleicht braucht er nicht so viel Schlaf. Aber dieser Affenzirkus abends... ich weiß nicht mehr weiter... :(

      Bitte habt ein paar nützliche Tipps für mich...

      LG Shini #blume

      • Mein 3.5 jähriger ist vor 20 Minuten uns bett und wird zwischen 6 uns 6.30 Uhr wach. Es ist einfach nicht zu ändern. Er musste allerdings noch nie ins bett ,bevor er müde war. Das bringt doch nix... Dann liegst du neben einem wachen kind und sitzt zeit ab. Wenn du mit ihm erst um halb zehn ins bett gehst, ginge es dann schneller?

        • Prinzipiell ist er ja auch um 8 schon müde. Wenn man mich fragt ;-)

          Und je später es ist, desto schneller geht es. Ja. Er ist momentan ja vorher auch im Laufgitter, dass er nicht mehr rumrennt und spielt. Da merkt man die Müdigkeit deutlich.

          Aber sich im Laufgitter hinzulegen und einfach zu schlafen käme für ihn auch nie in Frage. Schade.

          Da gerade in der Woche aber die Wecker schon um 5Uhr bzw 5.30Uhr klingeln ist uns Eltern aber teils 21.15Uhr schon zu spät. Ich könnte manchmal schon eher schlafen :-D Das zehrt natürlich zusätzlich an den Nerven...

          • Ein 22 Monate altes Kind im Laufgitter???? Echt!?

            Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder sowas wie eine Gesamt-Tages-Schlafzeit haben. Sprich, wenn er 30min im Auto schläft, dann einfach gleich mal 30 min später ins Bett.

            Diese Gesamt-Tages-Schlafzeit kann sich verkürzen, wenn mehrere Tage lang, der Schlafrhythmus durcheinander ist. Ich hab im Buch "Schlafen statt Schreien" einen Satz gelesen, der mein Mantra wurde: "Je mehr sie schlafen, desto mehr schlafen sie". Diesem Mantra folgende, bringe ich die Kinder, wenn eine solche Verkürzung stattgefunden hat, sehr regelmäßig und wieder einen Tick früher und Bett, auch wenn ich dann ggf. ein paar Tage länger begleiten muss.

            Man darf halt nicht verpassen, wenn das Kind den nächsten Sprung zu wirklich geringerem Schlafbedürfnis macht. Das merkt man dann nach ein paar Tagen, wenn das Kind dann zwar früher einschläft, aber auch früher aufwach. So zumindest bei meinem Söhnen.

            Und, je müder, desto schneller eingeschlafen. Also auspowern! Nicht vor den Fernseher im Laufstall. ;-)

            Schlaflieder singen/hören schüttet Beruhigunshormone aus. Wenn mein Großer im Bett unruhig ist, dann darf er noch mal unser Schlaflied singen. 3 mal, solange sind sein Bruder und ich leise und hören ihm zu, dann bin ich dran mit singen und die Jungs müssen leise sein. Meistens grölt er den ersten Durchgang richtig laut und wird dann immer leiser und langsamer.

            Ich drücke Dir die Daumen, dass sich der Schlaf bei Euch wieder zur Zufriedenheit aller einpendelt.

            LG Jelinchen


            • Ja manchmal muss er ins Laufgitter. Wenn er zB abends mega am toben ist und schon klatschnass... bekommt er mal eine Zwangspause. Auf dem Schoß still sitzen ist auch nicht seins. Oder aber früh, wenn ich zB dusche. Er bringt sich schlimmstenfalls nur selbst in Gefahr. Da kann er schon mal 5min da rein. Oder wenn er bockt und zickt. Naja. ;-)

              Danke jedenfalls für deine Tipps!

              Hä? Dein Mantra ist mir spanisch sorry versteh ich nicht was gemeint ist ??

    (12) 17.06.17 - 22:49

    Im übrigen... Wenn wir am Nachmittag mit dem Auto unterwegs sind, dann macht er sogar da noch mal ein Schläfchen....

    Also.... Müde ist er also schon...

    Was passiert denn wenn du raus gehst?

    Wir hatten auch so eine Phase in der war es unmöglich unsere Große zum schlafen zu bringen wenn jemand dabei war. Da hat sie nochmal richtig aufgedreht.

    Ansonsten hilft bei uns eine warme Milch und Baden um runterzukommen in blöden Phasen.

  • 1
  • 2
Top Diskussionen anzeigen