Hauen etc

Hallo ihr Lieben,

bisher habe ich meist nur still mitgelesen, nun möchte auch ich euch nach Rat fragen.

Mein Sohn ist 20 Monate und testet aktuell leider sehr gerne aus. Bis jetzt fand ich es zwar nervenaufreibend, ich habe mir dabei aber nicht viel gedacht. Nun waren wir heute wieder in unseren wöchentlichen Krabbelgruppe und er hat permanent die anderen Kinder gehauen, in den Haaren gezogen oder mit Sachen beworfen. Ich habe natürlich jedes Mal mit ihm geschimpft und bin dann auch nach vorheriger Androhung auch mit ihm früher gegangen.

Ich hatte die ganze Zeit über das Gefühl, dass er mich überhaupt nicht für voll nimmt, wenn ich geschimpft habe. Und da liegt für mich, glaube ich, auch das Hauptproblem.

Er ist natürlich auch noch klein, ich würde aber trotzdem sagen, dass er ganz genau weiß, dass er das nicht darf. Außerdem ist es auch echt nicht so schön die Mutter des ungezogenen Kindes zu sein.

Vielleicht hat ja jemand einen Rat für mich?!
Wie kann ich ihm klar machen, dass er das nicht darf und wie kann ich mir da ein bisschen mehr Respekt verschaffen (das hört sich gerade sehr doof an, ich hoffe ihr wisst, was ich meine)?

Ich bin sehr für ein Miteinander mit meinem Kind und versuche immer ihn liebevoll, aber mit Regeln zu erziehen. Gerade habe ich aber das Gefühl, dass es mir entgleitet.

Danke!!

1

Hallo.

Hättest du es nicht gemacht, Hätte ich die Tage so einen Thread eröffnet, da ich auch Mutter eines unerzogenen Kindes bin und mir teilweise nicht mehr zu helfen weiß.

Er haut auch meinen Mann und mich. Zuhause setzen wir ihn auf einen Sessel und er bekommt eine "Auszeit". Bringt auch nicht viel.

Bei anderen Kindern stört mich das Hauen, Kratzen und Kneifen viel mehr. Ich halt ihn dann zwischendurch auf meinem Schoß und drohe ihm an, dass wir gehen, sollte es noch einmal vorkommen. Das mache ich dann auch. Er heult dann zwar aber gefruchtet hat es trotzdem noch nicht.

Wir fangen bald mit der Kita an... Ich hoffe dass sich das Sozialverhalten dann bessert. Ich frage mich sehr oft woher dieses "aggressive" Verhalten kommt. Er hat nur etwas in der Art vorgelebt bekommen.

Bin auch gespannt auf Tipps.

LG und durchhalten Mim

5

Wir hatten alles durch, gut zureden, erklären, zeigen das er lieber streichelt etc.

Was uns dann geholfen hat (nachdem das Baby da war und er den kleinen auch manchmal gehauen hat), war beim ersten mal konsequent "nein, sonst gehst du kurz raus" sagen, und beim zweiten Mal hab ich ihn genommen, zb vor die Küchentür gestellt und zu gemacht. 30 Sekunden haben schon gereicht. Hab dann wieder aufgemacht, in gefragt ob er jetzt wieder lieb ist und getröstet. Nach dem 3. Mal hat es mit dem hauen aufgehört. Eben weil er keine Aufmerksamkeit sondern das Gegenteil bekommen hat.

6

Wir hatten das Thema auch. Meine Tochter hat über einen Zeitraum von ca 4 Wochen ganz extrem gehauen. Meist aber nur uns Eltern und den Grossen Bruder. In dem Alter ist eine Art der Kommunikation die natürlich aber unerwünscht ist. Alles schimpfen und nein sagen hat bei uns genau das Gegenteilige bewirkt und das hauen nur verschlimmert. Was bei uns suoer geholfen hat,war das Ignorieren. Wenn unsere Maus also andere gehauen hat,haben wir sie "zur Seite gestellt "und uns int3nsiv mit der Person beschäftigt,die gehauen wurde und due kurze dabei nicht beachtet. Wenn sie mich selber gehauen hat habe ich nur kurz und deutlich nein gesagt und bin dann aufgestanden und von ihr weg gegangen. Dieses ignorieren war für sie viel mehr Bestrafung als schimpfen,weil ja schimpfen auch Aufmerksamkeit ist. Das hat bei uns suoer funktioniert und due Phase war nach 4 Wochen vorbei

2

Hallo,

kannst Du denn feststellen in welchen Situationen er haut? Also was will er erreichen? Ist es seine Art der Kontaktaufnahme? Ist es seine Art mit Wut umzugehen? Reaktion auf Ärger? Kann er mit 20 Monaten schon verbal kommunizieren?

Mein Sohn konnte das in dem Alter nicht und auch jetzt mit 31 Monaten klappt es in einigen Fällen, aber längst nicht in allen. Wir fahren gut damit ihm in solchen Situationen klar zu kommunizieren, dass hauen nicht in Ordnung ist, zeigen aber eine mögliche Alternative die zur Situation passt. Wenn er wütend ist zB mit dem Fuß stampfen. Oder “hallo” sagen, wenn er eigentlich mit einem anderen Kind spielen will.

Ich glaube mit 20 Monaten haut er in den wenigsten Fällen um des Hauens Willen oder um Dich oder jemand anders zu ärgern. Sein Repertoire ist einfach noch sehr eingeschränkt. Ich glaube auch nicht, dass er Dich auslacht, wenn Du mit ihm schimpfst. Er versteht es einfach noch nicht richtig und will Dich mit Lachen besänftigen.

Auf jeden Fall ist es mE wichtig, dass Du in solchen Fällen konsequent bleibst, aber eben auch guckst, was sein eigentliches Bedürfnis gerade ist. Er kann es nicht ausdrücken und braucht hierbei Deine Unterstützung.

Alles Gute!

3

Vielen Dank für deine Antwort.

Ja, ich glaube tatsächlich, dass es seine Art ist mit anderen in Kontakt zu treten, er meint es nicht böse. Ich glaube auch, dass er die anderen zum Spielen animieren möchte, wenn er ihnen Spielzeug an den Kopf wirft, das klappt mit dem Ball ja auch.
Leider macht er sich mit der Art nicht sehr beliebt und ich weiß nicht, wie ich das ändern kann, außer ihm zu sagen, dass das doof ist und auch weh tut.

Ich würde behaupten, dass er sprachlich für sein Alter normal entwickelt ist, er kennt viele einzelne Wörter und fängt jetzt gerade an mit 2-Wort-Sätzen. Das reicht allerdings noch nicht, um so mit den anderen in den Kontakt zu treten. Ich werde deinen Rat, ihm in dem entsprechenden Fall „nettere“ Alternativen anzubieten auf jeden Fall ausprobieren - Danke.

4

HI,
also bei unserem kleinen war das auch so. Er hat mich oder den Papa immer wieder gehauen, gezwickt oder manchmal gebissen.

Von der Krippe habe ich dann den Rat bekommen (übrigens hat er das dort nie gemacht) wenn er mich haut, einfach die Hand zu nehmen. "NEin, nicht die Mama hauen" bestimmend zu sagen und dann auf zustehen und in ein anderes Zimmer zu gehen. Nur ganz kurz.
Er hat zwar geweint, aber nach ca. 20 mal ist es echt besser geworden und jetzt gar nicht mehr.

Mir würde gesagt, nicht schimpfen, weil die Kinder das gar nicht verstehen sondern nur sehen sie bekommen Aufmerksamkeit. Und darum geht es meistens den Kleinen. Wenn er sieht, dass die Konsequenz bedeutet "Mama steht auf, wenn ich haue und spielt nicht mehr mit mir" dann hört er auf...

also vielleicht klappt es ja auch bei dir!

7

Diese Phase hatten wir auch- nur etwas früher.
Sp zwischen 14- 18 Monate ungefähr wurden Kinder auch ständig von meinem Sohn gehauen, geschubst oder ganz arg gekratzt. War für mich eine schlimme Zeit, kann dich gut verstehen, dass du dich sehr unwohl in der Krabbelgruppe fühlst.

Bei uns hörte es auf, als er selbst mal von einem älteren Kind gehauen und geschubst wurde. Mag auch Zufall sein, dass es auch ohne diesen Vorfall aufgehört hätte.
Ich glaube, alles schimpfen und so bringt nicht viel. Natürlich sollte man es immer unterbinden und auch "nein" sagen, aber letztendlich ist es nun mal eine Entwicklung die man durchmacht.
Jetzt mit fast 2 werden überwiegend wir als Eltern "geschlagen"#schmoll#augen#aerger

8

Danke für deine Antwort.

Dann heißt es wohl leider einfach aussitzen - ich hatte es befürchtet... Ich hoffe sehr, dass sich das wieder gibt.