Erfahrung Kita und Eingewöhnungsbetreuerin (unter 2 Jahre)

    • (1) 04.12.18 - 18:41

      Hallo ihr Lieben,

      mich würden mal eure Erfahrungen interessieren, die ihr in den ersten Tagen in der Kita gemacht habt. War die Erziehungsbetreuerin freundlich und herzlich oder eher kühl? Wie hat sie sich eurem Schatz angenähert, etc.
      Mein Sohn ist 13 Monate und heute war der 2. Tag.

      Die Betreuung war / ist...

      Anmelden und Abstimmen
            • Nein gar nicht, mein Sohn ist der einzige Neue. Es ist eine Gruppe von 9 Kindern und 2 Betreuerinnen. Die Kids sind alles ziemlich ruhig und spielen schön...

              Schon wenn morgens alle kommen, gibt es nur ein kurzes "Guten Morgen" (auch gestern nach einem Wochenende). Ansonsten kniet sie sich immer mal wieder neben meinen Sohn, schaut ihm beim Kugelbahn spielen zu und macht mal kurz "hui" wenn eine Kugel rollt. Sie spielt nicht wirklich mit den Kindern, sie sitzt nur daneben. Animiert nicht, redet kaum mit ihnen und beim wickeln ist alles still. Die andere Betreuerin ist da etwas herzlicher. Da wird gelacht beim wickeln, die Kinder krabbelnd verfolgt und sie hat sie auf dem Schoß zum hoppe-hoppe-reiter spielen... Sie bastelt mit ihnen, singt und liest vor.

              Wir hatten vor knapp 3 Wochen das Erstgespräch mit der Eingewöhnungsbetreuerin und da war sie sooooooo lieb! Hat direkt mit meinem Sohn gespielt, sich alles genau angehört und hatte so ein liebevolles Strahlen in den Augen. Davon ist NICHTS mehr da! Nur noch "Tag absitzen". Die Kinder warten bis endlich Mama und Papa wieder kommen und die Erzieher warten auf den Feierabend :-( Ich bin sicher keine Übermutter, denn mein Sohn spielt dort schön und braucht mich nicht, aber mir fehlt für alle Kinder einfach das Herzliche. Ob es am Alter liegt? Die sind beide ca mitte 20.

              • Phu, das klingt etwas unschön. Gerade wenn man ein so junges Kind in die Obhut einer anderen Person gibt, so wünscht man sich doch, dass dieses herzlich und warm aufgenommen wird.

                Mein Sohn ist bei einer Tagesmutter. Die ersten zwei Wochen war ich jeden Tag dabei. Die Tagesmutter war in den ersten Tagen zurückhaltend und hat ihn erstmal ankommen lassen und sich nicht sofort aufgedrängt. Sie hat immer wieder Kontakt gesucht, aber ihn nicht gleich hochgehoben oder auf den Schoß gezogen. Das war mit mir vorher so abgesprochen. Die Annäherungen erfolgten also langsam und irgendwann kam er dann von ganz alleine. Vielleicht verfolgt eure Bezugserzieherin eine ähnliche Vorgehensweise? Sprich sie doch mal darauf an!

                Ansonsten ist unsere Tagesmutter eine total warmherzige und liebevolle Frau und spielt ganz toll mit den Kindern.

                • Ja das ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, aber mit den anderen Kindern geht sie ja auch sehr kühl um... Also hat es eher nichts mit der Eingewöhnung zutun.

                  Ganz ehrlich? Ich wollte am 1. oder 2. Tag noch nichts sagen... Ich bin kein Glucke oder Übermutter und möchte auch nicht direkt als solche abgestempelt werden. Aber ja, ich muss es ansprechen... nur wie? Ich hoffe auf die Gegenfrage wie ich die erste Woche empfunden habe...

      (8) 04.12.18 - 19:55

      Hallo,
      Da du die Bezugserzieherin ja auch herzlich und mit Spaß an ihrem Job erlebt hast kann sie ja auch anders sein. Evtl ist sie einfach schüchtern, fühlt sich beobachtet von dir und kommt dadurch nicht so aus sich heraus. Das sollte zwar nicht sein aber gibt es immer wieder.
      Ich bin selbst Erzieherin und habe es schon bei Kollegen erlebt.

      • (9) 04.12.18 - 20:00

        Hmm, das könnte sein.

        Ich habe auch schon an private Probleme gedacht, weil sie das Lächeln aus den Augen verloren hat... Nur fragt man sowas ja nicht - geht mich ja auch nichts an.

        • Ich finde den Bindungsaufbau in der Eingewöhnung sehr, sehr wichtig und auch wenn es vielleicht eine sehr private Frage ist, würde ich sie freundlich in einem Vier-Augen-Gespräch stellen:

          "Liebe Frau xx, als wir vor wenigen Wochen miteinander gesprochen haben, wirkten Sie so fröhlich, sehr liebevoll und zugewandt zu meinem Kind. Jetzt erlebe ich Sie so zurückhaltend und ernst und finde das besonders für meinen Sohn, der jetzt hier ja mit Freude ankommen soll, sehr schade. Darf ich mal fragen, ob das nur vorübergehend so ist? Ich wäre schon etwas besorgt, wenn es hier dauerhaft so ernst bleiben würde."

          Alles Gute für euch!

    (12) 06.12.18 - 14:27

    Bei uns war auch alles Mega herzlich. War auch mit 13 Monaten das 1. mal da und ich saß am Rand des Zimmers. War ein Selbstläufer obwohl meine Tochter Probleme hatte mit neuen Menschen und Situationen. Hoffe es wird besser bei euch.

Top Diskussionen anzeigen