Verzweifelt 18 Monate altes kind

    • (1) 03.01.19 - 16:04
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben,

      Momentan bin ich echt etwas überfragt.
      Unsere Tochter bekommt momentan einige Zähne gleichzeitg. Sie hat Fieber und schläft viel. Braucht auch noch mehr Zuwendung als sie eh schon fordert. Ich kann keinen Schritt mehr von ihr weg machen ohne das sie gleich weint und schreit.
      Egal was ich machen möchte und ich schenke ihr dabei keine Aufmerksamkeit wird gleich losgeheult usw.
      Auch selbst beschäftigen tut sie sich überhaupt nicht. Auch mit ihrem Spielzeug beschäftigt sie sich überhaupt nicht.
      An manchen Tagen kann ich einfach nicht mehr.
      Frage mich oft warum sie so an mir hängt.
      Ich würde sie gerne verstehen und ihr helfen. Aber das geht mir momentan sehr an die Substanz.
      Sie geht seit sie 12 Monate ist zu einer Tagesmutter. Momentan sind Ferien. Sie ist übrigens ein Einzelkind.

      Hat jemand auch eine ähnliche Situation?

      Liebe Grüße

      • (2) 03.01.19 - 16:05

        Auch unabhängig vom zahnen, beschäftigt sich da Kind nicht alleine und folgt mir auf Schritt und tritt.

        Hallo!

        Bestimmt ist es im Moment sehr anstrengend. Aber die Antwort auf ihr Verhalten gibst du dir in deinem Text ja eigentlich schon selbst. Sie ist ein kleines Kind, dem es im Moment eher schlecht geht. Sie braucht dich! Und eventuell spürt sie sogar, dass du ziemlich genervt bist, was die Sache eher noch anstrengender und schlimmer für sie macht. Versuch intensiv auf ihre Bedürfnisse einzugehen. Vielleicht wird sie dann auch entspannter und gönnt dir etwas mehr Ruhe. Sie ist noch so klein und einfach krank. Vielleicht kennst du auch jemanden, der dich unterstützen kann, wenn du kurz Luft brauchst?


        Wenn es auch so ist, wenn sie nicht gerade krank ist, würde ich versuchen mich selbst zu reflektieren. Habt ihr nach dem Besuch bei der Tagesmutter genug gemeinsame Zeit? Ich kenne euch ja überhaupt nicht, aber das schießt mir so durch den Kopf beim lesen.


        LG und gute Besserung für die Kleine

        • (4) 03.01.19 - 16:30

          Vielen lieben dank für deine schnelle Antwort.
          Du hast natürlich so recht. Ich bin da auch zu genervt und das spürt sie. Und das tut mir dann auch so leid. Ich werde versuchen mehr auf sie einzugeben. Meine Mama nimmt sie mir ab und an auch ab, da mein Freund sehr viel arbeitet.

          Meine Tochter geht nur von 9-13 zur Tagesmutter. Und dann auch nur zum Spielen und schlafen. Alle 3 Mahlzeiten nimmt sie bei mir zu Hause ein. Und mittags bin ich ganz für sie da.
          Hatte ich ganz vergessen zu Schreiben. ;)

          • Dann ist das bestimmt nur eine Phase. Ich weiß, dass sagt man immer #schein ! Ich bin auch oft genervt, wenn die Kinder mich fordern, zumal ich auch ein Mensch bin, der gern für sich allein ist #schwitz . Mein Sohn mochte sich auch nie allein beschäftigen, geschweige denn sich ablegen lassen. Aber das vergeht...ganz sicher! :) Vielleicht lässt sich ja auch das eine mit dem anderen vereinbaren? Mach es dir zb gemeinsam mit ihr kuschelig, sie ist ja gerade sicher viel müde. Hör ein Hörbuch oder Musik und macht euch ein paar faule Tage bis es ihr besser geht. :-D

            hallo,

            um diese zeit rum war mein sohn auch sehr anhänglich. durfte nicht ohne ihn den raum verlassen. aber es geht vorbei. danach war mein sohn um einiges selbstständiger. er brauchte einfach die gewissheit, dass ich kmmer für ihn da bin um daran zu wachsen.

            ich persönlich habe die zeit sehr genossen.

            liebe Grüße

      Hallo,

      Das hätte meine Tochter in dem Alter auch.
      Das ist eine Phase und ging bei uns ca. 2 Monate.... seitdem spricht unsere Tochter viel mehr...
      Schlafen klappt seit dem auch wieder besser.

      Lg

      Wie meine Vorschreiberinnen schon sagten, es ist eine Phase.

      Lies dazu mal von Dr. Rüdiger Posth, Stichwort Loslösungsphase.

      Das erklärt alles!

      Hallo,
      Ich würde eher sagen, es gibt einfach Kinder, die sich schlecht alleine beschäftigen können.

      Unsere Tochter ist genau so und sie wird nun schon zwei Jahre alt. Wenn sie mal fünf Minuten alleine spielt ist das sehr sehr lang.
      Ich arrangiere mich damit. Da ich noch ein Kind habe und auch den Haushalt etc machen muss, muss sie mir dann halt hinterher laufen.
      Wenn Zähne, Fieber, etc dazu kommen ist es natürlich noch anstrengender

      Du kennst dein Kind am besten. Vielleicht ist sie einfach so. Es muss nicht immer nur eine Phase sein.

      Meine Tochter ist so. Schon seit Geburt würde ich sagen. Sie braucht mich extrem. Ich muss immer da sein. Sie ist jetzt 2.5 J und hängt immer noch sehr an mir. Sie macht alles mit mir zusammen: Kochen, Putzen.. sie WILL überall dabei sein und mitkommen.

      Klar, wenn ich dann halt ohne sie mal weg muss, dann gibt's Geschrei aber sie hört dann nach ein paar Minuten auf und es geht dann auch mit Papa oder Oma oder Betreuer in der Kita. Gar kein Problem. Wenn ich dann zurückkomme sagt sie mir: Mama, ich habe dich vermisst und drückt mich wie wild. Einfach allerliebst.

      Es ist sehr anstrengend. Aber irgendwie auch sehr schön.

      Ich habe auch nicht jede Minute Zeit für sie, aber ich baue immer wieder Zeit für uns ein. Zum Beispiel: 30 Minuten zusammen singen, spielen usw. Und dann mach ich kurz was im Haushalt und sie hilft mit. Dann hab ich wieder Zeit für sie. Eigentlich geht's den ganzen Tag so, wenn ich nicht arbeite.

      Sie ist übrigens auch (noch) ein Einzelkind.

Top Diskussionen anzeigen