Tagesmutter, ich bin verzweifelt

    • (1) 07.01.19 - 18:51
      Inaktiv

      Hallo ihr Lieben,

      Meine Tochter geht seit September 2018 zu einer Tagesmutter. Als die eibgewöhnung los ging war sie 13 Monate. Alles klappte hervorragend. Auch die Zeit danach verlief ohne Probleme. Betreuungszeit ist von 8.30-13.30 uhr mit essen und anschließend Mittagsschlaf. Anfang November sind wir dann für eine Woche weggefahren. Seitdem klappt es mit dem schlafen dort gar nicht mehr. Man versprach mir das man sich darum kümmert. Mittlerweile haben wir Januar. Das Kind schlief bisher nur 1x mittags.
      Sie braucht ihren Mittagsschlaf. Ansonsten ist es die Hölle.
      Wenn ich mittags versuche sie nochmal hinzulegen, klappt es auch nicht mehr. Es ist einfach schon zu spät. Sie ist dann so übermüdet das sie nur noch schreit und auch nicht essen möchte.
      Heute ist es komplett eskaliert. Sie schrie jetzt 2 Stunden und wir haben sie zu 2. Kaum ruhig bekommen. Momentan bekommt sie auch Zähne und ist bisschen erkältet, durch die Müdigkeit wollte sie nicht essen, schrie viel usw.

      Die Tagesmutter muss mittags nur 2 Kinder schlafen legen. Also meine Tochter und noch ein Kind. Ich verstehe die Welt nicht mehr warum sie da nicht schaut das meine Tochter auch schläft.
      Einmal heißt es, seitdem Urlaub schläft sie nicht mehr, dann schläft sie nicht weil das andere Kind Terror macht usw.
      Ich mag bald nicht mehr nachfragen und betteln.
      Habe aber auch keine Lust mehr das mein Kind kein Schlaf bekommt.
      Wenn sie nicht in Betreuung geht, schläft sie ihre 2 Stunden mittags. Ohne Probleme.

      Ich bin einfach nur verzweifelt.

      Dabk

      • Hi,

        deine Sorge verstehe ich, aber wenn sie vorher bei der Tagesmutter schlief, liegt es vielleicht auch einfach an deinem Kind.
        So eine Pause wirbelt die übliche Struktur eben durcheinander.

        Ich schätze die Tagesmutter gibt schon ihr bestes, auch aus Eigeninteresse, dann hat sie immerhin etwas Pause.

        Seid ihr in engem Austausch bzgl der Schlafgewohnheiten? Fehlt deinem Kind dort irgendetwas? zB Kuscheldecke von zu Hause oä?

        LG

        • (3) 07.01.19 - 19:50

          Huhu,

          Ja wir stehen im engen Infoaustausch. Gerade was das schlafen betrifft.
          Meine Tochter hat dort ein schmusetuch und ein kuscheltier was sie damals mitgenommen hat zur Tagesmutter. Das haben wir von Anfang an dort gelassen weil die Tagesmutter das so wollte. Schulli ist auch dort.

          Zuhause hat sie auch ein kuscheltier und eine schüffeldecke. Die schnüffeldecke hat sie mal samt kuscheltier und kuscheltuch mitgenommen zu Tages Mutter. Allerdings drückte sie mir das bei Abgabe des Kindes alles wieder in die Hand und sagte das ist zu groß.

          MHH, da könntest du natürlich recht haben das es durch die Woche Anwesenheit diese Probleme gibt. Aber das ist so lange her und ich bin sehr bemüht das meine Tochter immer den selben Tagesablauf hat.


          LG ;)

          • (4) 07.01.19 - 19:51

            Als wir verreist sind haben wir ihr sogar alles von zu Hause mitgenommen bishin zu ihrem eigenen bettzeug. Damit sie sich wohl fühlt.

      Manchmal ist das so..meine Tochter hat zu Hause 2-3std geschlafen..im Kiga aber voll Stress geschoben.. iwann hat es sich wieder eingependelt.. jetzt ist es auch zu Hause mit mittags schlafen vorbei.

      Ja..nachmittags ist dann kacke..Aber ganz ehrlich.. ich kann es schon nachvollziehen dass man kein Kind zum schlafen zwingen kann oder Ewigkeiten einschlafbegleitet- es ist ja keine 1:1 Betreuung.

      Ich hatte ein ähnliches Problem mit meiner Tochter.
      Sie hat ihre Tagesmutter weich getüddelt und musste dann nicht schlafen. Ichs bekam dann gesagt das wäre ja nicht so schlimm und dann wäre sie abends müde.
      Und meine Nächte waren dann der horror weil das Kind total verdreht war.
      Bleib hart und setz es durch.
      Meine Tagesmutter ist gleichzeitig Oma meiner Tochter. Ich habe darauf bestanden das auch Oma als Tagesmutter meine Regel beachtet.
      Schlaf ist sehr wichtig für Kinder.
      Wenn du dich nicht ernst genommen fühlst werde deutlich oder wende dich an die Gemeinde oder ähnliches über die es läuft.

    • Was ganz konkret wünschst du dir? Wie soll die Tagesmutter deinen Wunsch umsetzten?
      Was soll sie tun, wenn das Kind nicht schlafen WILL?

      Gerade das Thema Schlafen ist ganz individuell und etwas, wobei man einfach machtlos ist, wenn das Kind sich weigert.

      Ich als Erzieherin probiere natürlich, auf Elternwünsche einzugehen, aber wenn ein Kind sich weigert zu schlafen, werd ich es definitiv nicht zwingen. Das würde auch unserem Schlafkonzept widersprechen. Da haben die Eltern keinerlei Chance, etwas durchzusetzten oder sich an Leitung/Träger zu wenden (können sie natürlich, bringt nur nix). Wir lehnen Zwang beim Schlafen rigeros ab. Ein Kind begleiten, ja gerne. Aber nicht auf Teufel komm raus gegen des Willen des Kinder agieren.

      • (8) 08.01.19 - 17:31

        Huhu,

        Danke für deine Antwort....

        Beschweren würde ich mich natürlich nicht.

        Und ich bin da absolut der Meinung das man ein Kind nicht zum Schlafen zwingen sollte. Das ist Quatsch.
        Aber wenn ich doch sehe das ein Kind müde ist und eventuell Hilfe beim einschlafen braucht dann sollte ich doch helfen.
        Sie legt 2 Kinder mittags schlafen. Nach der zeit der eingewöhung hat sie sich doch da auch intensiv bemüht.
        Ich bekomme fast jeden Tag was anderes erzählt wenn ich Frage.

        Als ich unsere Tochter heute früher wie geplant abgeholt habe, ist die ohne teather ins Bett. Schon im Auto schlief sie ein.

        Beschweren werde ich mich nicht. Dann folgt eben die Kündigung .

        Lg

        • Die Frage, die sich mir stellen würde, ist einfach, ob die Tauschmutter sich wirklich BEMÜHT, sie zu bringen. Dann ist man machtlos, wenn das Kind nicht in den Schlaf findet.

          Oder ob sie einfach keinen Bock auf den Aufwand hat und somit nur behauptet, daß das Kind nicht schlafen will. Das wäre natürlich wirklich blöd und würde gegen die Tauschmutter als qualifizierte Betreuung sprechen.

          Ansonsten kann es schon sein, daß das Kind daheim schläft, in der Betreuung aber nicht (mehr). Da reicht es schon, daß es sich einmal vielleicht mords erschreckt hat bei der Einschlafsituation, daß nach der langen Pause das Vertrauen fehlt oder sonst was. Kinder reagieren manchmal anders, als man es erwarten würde.

          Wie alt ist sie denn? Hast du mal gefragt, ob sie gerne Mittagsschlaf bei der TM machen möchte?

    (10) 08.01.19 - 18:31

    Ich verstehe, dass dich das ärgert. Aber was soll sie tun, wenn das Kind nicht schlafen will? Sie kann es ja schlecht zwingen. Solche Dinge gibt es! Ich habe mein Kind in der Kita und mir passt auch einiges nicht. Aber wenn man es nicht ändern kann, hat man es zu akzeptieren. Sonst muss du dein Kind halt selbst betreuen und dann ist es auch so wie du es haben willst.

    Ich verstehe nicht, was genau Du von der Tagesmutter erwartest?
    Du schreibst, sie hätte "zu schauen, dass Eure Tochter auch schläft".
    Wie soll sie sie denn zwingen und warum kannst Du das dann nach dem Abholen nicht?

Top Diskussionen anzeigen