Sehschwäche erkennen bei Baby/Kleinkind?

    • (1) 11.01.19 - 21:13

      Hallo zusammen,

      ich wollte mal wissen, wie ihr gemerkt habt, dass eure Babys/Kleinkinder schlecht sehen. Mir ist bis jetzt an meinem Sohn noch nichts aufgefallen, da ich allerdings selbst stark kurzsichtig bin, soll ich mit ihm (gerade 1 Jahr alt) zum Augenarzt. Andererseits möchte ich ihm die Quälerei mit Augentropfen etc gerne noch etwas ersparen.

      Liebe Grüße
      Jewel

      • (2) 11.01.19 - 22:13

        Frage mal beim Kinderarzt nach, die haben oft auch solche Geräte womit man einiges erkennen kann. Der Test kostet bei meinem. Arzt ca 21€.

        (3) 11.01.19 - 23:26

        Hallo,
        ja genau unser Kinderarzt hat auch so ein Gerät zur Früherkennung. Aber auch beim Augenarzt ist das in der Regel ein Gerät in das sie reinschauen müssen. Falls das auffällig wäre erst mit Tropfen, so kenne ich das.

        Liebe Grüße

        Arlia

        Unser KiA hat uns ich glaube bei der U5 oder U6 eine Überweisung zum Augenarzt gegeben, damit wir mit ca. einem Jahr da hin gehen, da der Papa extrem kurzsichtig ist und das auch definitiv familiär begründet ist.
        Die Augenärztin die auch den Papa behandelt ist da wirklich sehr vorsichtig. Da aber bei beiden Mädels bisher alles gut ist, wurden beide nicht getropft. (die Große ist 5, die Kleine 2.5)
        Also wenn es keine Auffälligkeit in der normalen Untersuchung gibt, werden die Kinder bei uns da so schnell nicht gequält.

        • Bei meinem Mann würde es übrigens als Kind erst sehr sehr spät festgestellt obwohl es sein Vater und sein Opa auch haben (verstehe bis heute nicht warum die Schwiegereltern da nicht dran gedacht haben, die Schwiegermutter hat glaub ich bis heute ein schlechtes Gewissen)

          Und alle haben sich gewundert, warum der kleine Mann einfach auf nix zeigt und nix benennt. Der hat einfach nix gesehen. Als er dann die Brille hat, konnte er endlich die Welt entdecken. Da war er aber glaube ich schon 2.

      Es gibt kleine Faktoren die man bemerken kann.
      1. Kind dreht in die Ferne den Kopf zur Seite um in die Ferne zu schauen
      2. Kind schielt wenn es in die Ferne schaut.
      3. Kind ermüdet sehr schnell beim anstrengenden gucken.

      Babys werden alle weitsichtig geboren.

      Es ist sehr selten das ein Kind mit einer kurzsichtigkeit geboren wird bzw die schnell entwivjelt.
      Normalerweise beginnt die kurzsichtigkeit ab 11-12Jahren so langsam.
      So lanhe braucht das Auge um sich einzustellen.
      Man sagt auch das kurzsichtigkeit nie besser wird sondern tatsächlich immer schlechter

      Weitsichtige Kinder die in der Kindheit eine Brille tragen haben oftmals das Glück das sie ab 11-12 Jahren keine Brille mehr brauchen.

      Aber die Symptome sind sehr grob erklärt. Nur selten entdecken Eltern solche Indizien... manchmal entdeckt der KIA sowas und wirklich 100% Wissen tut es der Augenarzt.

      Der schaut sich das ganz Auge sehr genau an und kann auch ohne sehtest Veränderungen sehen.

      Also mach das ruhig

      Mein Fazit: man braucht nicht immer augengropfen.
      Hier wird erst ohne augengropfen geschaut. Erkennt er es nicht gut gibt er augengropfen mit und einen neuen Termin.

      Denk bitte an sonnenbrille oder dunkle Athmosphäre wenn du die Tropfen injektiert hast.
      Alles blendet unheimlich doll.

      LG
      Corinna

    • Hallo,

      ich bin mit meinen Kids in einer Sehschule. Da wurde noch nie was getropft.

      Bei einer Freundin war es so das ihr Sohn immer sehr laut war wenn er etwas weg gelegt oder abgestellt hat. Da landete die Trinkflasche richtig mit wumms auf dem Tisch. Mit Brille hat sich das dann gelegt. Er sieht sehr schlecht und ohne Brille geht garnichts.

      lg emilylucy

      (8) 12.01.19 - 15:53

      Hallo,
      ich bin selbst auch kurzsichtig und bei meinem Sohn ist dann mit 2 Jahren auch eine beginnende Kurzsichtigkeit festgestellt worden. Die Untersuchung haben wir wegen der genetischen Vorbelastung gemacht und nicht, weil uns irgendetwas bei ihm aufgefallen wäre.
      Gerade bei Kleinkindern mit Kurzsichtigkeit merkt man oft im Alltag nichts, weil zu Beginn ja nur die Fernsicht eingeschränkt ist, der normale Aktionsradius bei einem Kleinkind aber im Umkreis von wenigen Metern liegt. Oft würde die Kurzsichtigkeit dann erst mit Schulbeginn auffallen.
      Beim Augenarzt wird vermutlich auch erst mal ein Screening gemacht (zB mit einem LUCY-Refraktometer, mit dem man aus einer gewissen Distanz schon bei sehr kleinen Kindern messen kann), und wenn das auffällig ist, wird zur genaueren Messung getropft.
      LG

      Danke für eure vielen Antworten. Unsere Kinderärztin hat so ein Gerät leider nicht. Werde wohl mal beim Augenarzt nachfragen, wenns erstmal ohne Augentropfen geht, wäre ja wirklich super. Ich hab selbst eine Brille seit ich 3 Jahre alt bin.

Top Diskussionen anzeigen