Von der Tagesmutter zum Kindergarten - Zwischenstation Krippe sinnvoll?

    • (1) 16.01.19 - 06:33

      Hallo,
      unser jüngerer Sohn ist 1,5 Jahre und wir sind wirklich glücklich mit seiner Tagesmutter, die ihn bis 14:30Uhr betreut. Es gibt nur 2 Dinge, die mich zweifeln lassen, ob das wirklich bis zum 3. Geburtstag gut geht. Die Tagesmutter legt alle Kinder immer um 11:30/12:00Uhr schlafen und sie schlafen bis kurz vor der Abholung. Ich merke, dass unser Sohn durch diesen langen Mittagsschlaf abends ganz langsam immer später müde wird. Und ich frage mich, ob sich das noch verschärfen wird, je älter er wird. Bei der Tagesmutter ist nicht gewünscht, dass der Schlaf verkürzt oder ausgelassen wird. In der Zeit ist quasi ihre Pause und sie ist der festen Meinung, dass so kleine Kinder diesen Schlaf brauchen. Das zweite ist die recht kleine Wohnung und der sehr kleine Kleinkind-Spielplatz, den sie meistens besucht. Ich weiß nicht, ob mein älterer Sohn da eine Ausnahme war, aber er hatte auch schon vor dem Kindergarten teil großen Bewegungsdrang und aktuell passt das noch optimal, weil der kleine noch dadurch genügend ausgepowert wird, aber hier stellt sich mir auch die Frage, ob das wirklich bis 3Jahre gut geht.
      Unser Kindergarten hat keine Krippe, sodass ich ihn z. B. dann zum September in eine Krippe wechseln lassen könnte und nach einem Jahr dann wieder in den Kindergarten. Hier frage ich mich eben auch, ob das nicht zu viel Wechsel ist. Er hat sich lange lange schwer getan mit dem einschlafen bei der Tagesmutter und jetzt klappt es aber seit einiger Zeit super. Da weiß ich eben auch nicht, was der Wechsel ausmachen würde.

      • Hey,

        wir haben diese Situation gerade durch. Meine Tochter ist Anfang des Monats 3 geworden und wird gerade im Kindergarten eingewöhnt. Vorher war sie bei der Tagesmutter. Ursprünglich sollte sie schon letzten Sommer in die Kita kommen, wir haben allerdings keinen Platz bekommen. Damit war sie dann die älteste bei der Tagesmutter, weil ihre Freundin gewechselt hat.
        Ich muss sagen; ich bin froh, dass sie bis 3 bei der Tagesmutter war. (Wir haben sogar erst im Sommer mit 3,5 mit einem Kitaplatz gerechnet.) Es waren 5 Kinder und sie wurde echt toll ihren individuellen Bedürfnissen nach gefördert und war gleichzeitig sehr behütet. Das mit dem Mittagschlaf hatten wir auch, unsere Tagesmutter hat sie dann immerhin früher geweckt. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass dein Sohn den Mittagschlaf wirklich noch braucht. Er ist ja noch klein und später kann man da doch nochmal drüber reden.
        Ich würde es wirklich immer wieder so machen und finde es toll, wie meine Tochter sich bei der Tagesmutter entwickelt hat.
        Jetzt ist sie in einer kleinen Kita und das ist natürlich trotzdem nicht so familiär. Dafür hat sie viele Kinder zum spielen. Ob der Spielplatz klein oder groß ist, ist meiner Meinung nach nicht ausschlaggebend. Entscheidend sind die Angebote, die die Kinder erhalten, ob sie gefördert werden, rausgehen, basteln, singen und was weiß ich.
        Ich hab auch immer gedacht, dass viele ihre Kinder sogar bis 3 komplett zu Hause lassen und das funktioniert ja nun auch problemlos.

        Liebe Grüße

        Ich finde unnötige Wechsel macht nur mehr Stress für dein Kind . Und ich bin auch der Meinung das 1,5 jährigen Kind braucht ein Mittagschlaf . Meine Tochter mit 3 jetzt langsam setzt öfters ihren Mittagschlaf aus und trozdem geht sie nicht früher abends ins Bett . Jedes Kind ist anders . Mein großer damals kam mit 3 in Kindergarten und da oft schlief er irgendwo in Ecke ein 😂
        Gibt es nicht ein anderes Kindergarten wo man bietet u3 und ü3 ?

        Hallo
        ich denke, wenn er es gut bei der TaMu hat, würde ich eher Kompromisse suchen, als zu Wechseln. Zumal er durch die Krippe so aufdrehen könnte, dass er dann wieder abends nicht schläft.
        Ich finde, falls er wirklich fast 3 Stunden schlafen sollte, das auch tatsächlich sehr lang. Wie schläft er denn mittags bei euch am WE?
        Evtl könnte man mit ihr aushandeln, dass er nicht vor 12 hingelegt wird und spätestens um 2 wach sein muss.
        2 Stunden Pause sollte doch wirklich ausreichend sein
        Unsere TaMu macht ca 1.5 h Pause (die Kinder werden auch nicht geweckt, aber keines schläft mehr als 90 min.)
        LG

Top Diskussionen anzeigen