Kaiserschnitt und Kita

    • (1) 20.01.19 - 11:59

      Hallo, ich werde in 4-7 Wochen meinen Kaiserschnitt haben. Unser Sohn, 20 monate, geht von 8-13 Uhr in die Kita. Wie würdet ihr planen ( falls ich es überhaupt planen kann 😀)?
      Familienzimmer wird wahrscheinlich nicht möglich sein und ich habe vor nach 3 Tagen heimzugehen wenn alles ok ist. Oma und Opa haben schon angeboten das unser großer dann bei ihnen schlafen kann. Ich mach mir aber ein bisschen Sorgen dass er sich dann abgeschoben fühlt, obwohl er normalerweise super gerne bei Oma und Opa schläft. Danke

      • Ich habe meine große nicht im kh gehabt.
        Ich habe es als einzige exklusive Zeit für die zweite gesehen. Die hat nämlich Mama von Anfang an nur geteilt und nicht allein so wie die erste. Ich war 4 Tage im kh und habe es genossen und als Erholung gebraucht.

        Wenn dein Sohn gern bei Oma und Opa ist ist das doch toll. 😍

        • Wie alt war denn dein Kind bei deiner Geburt? Ihn so gar nicht zu sehen kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen 😆 er ist irgendwie bisher immer noch der kleine für mich 😂😂

          • Nur um es mal verdeutlichen. Ich war im kh. Mein Mann war ganztags arbeiten.
            Meine Mama war bei uns daheim mit der großen und abends kam der Papa dazu. Als ich dann mit Baby daheim war ist meine Mama ein paar Tage noch geblieben bis ich auch die große wieder besser heben konnte. War ja ein ks und die große kein Läufer und konnte auch noch nicht stehen.
            Aber es ging sehr schnell allein gut. Mein Mann konnte leider keinen Tag frei nehmen.

        🤣 Das verstehe ich. Ging mir genauso. Aber als es dann soweit war war es nicht so schlimm wie gedacht. Sie kam zweimal am Tag für etwa ne Stunde zu mir mit meiner Mama. Klar hab ich sie vermisst aber es war ok so wie es war.
        Sie war bei der Geburt 15 Monate alt und konnte noch nicht laufen. Ich war somit auch ganz froh das sie im kh nicht permanent auf dem Fußboden rumgerobbt und gekrabbelt ist 😋🤢

        Das wichtigste ist das ihr glücklich mit eurer Entscheidung seid. Ich fand die paar Tage einfach gut um mal mich zu sortieren das da noch ein Baby ist und es jetzt echt zwei sind wenn ich daheim bin. 😂

    Hallo du.

    Wir geht es dir denn mittlerweile? Du hast es ja trotz der ganzen Probleme von Anfang an doch recht weit geschafft, super!

    Zu deiner Frage:

    Der kleine soll bei den Großeltern schlafen während du im kh bist, habe ich das richtig verstanden? Oder wenn du nach Hause kommst um dich zu erholen?

    Ich würde es so machen, je nachdem wie alt er ist und ob er das schon versteht, würde ich ihm die Wahl lassen, ob er bei Oma und Opa übernachten möchte oder zu Hause beim Papa. Wenn voraussichtlich eh kein Familienzimmer verfügbar ist, ist dein Mann ja dann zu Hause.

    Und ich würde, wenn ihr euch dazu entscheidet, ihn bei den Großeltern unterzubringen, auf die Formulierung achten, also ihm zb nicht sagen du musst jetzt zu Oma und Opa, weil Mama mit dem Baby im kh ist, sondern ihm sagen du darfst jetzt bei Oma und Opa übernachten, weil sie so gerne etwas Zeit mit dir verbringen möchten und das magst du doch auch so gerne, so in der Art.
    Der Ton macht da die Musik, auch schon bei kleinen Kindern.

    Ansonsten wünsche ich dir alles Gute weiterhin.

    Lg waldfee

    • Huhu,

      Mit unglaublicher Unterstützung meiner Familie hab ich es jetzt in die 30te Woche geschafft. Aber ich merke dass mein Körper langsam nicht mehr kann. Es wird zunehmend schwieriger.
      Unser " kleiner" versteht schon sehr gut dass er Bruder wird. Aber dass das Baby dann wirklich immer bei uns ist versteht er noch nicht, ist halt doch erst 20 Monate alt. Mein Mann hat ab Geburt 2-3 Wochen Urlaub und meine Mama würde in der Arbeit kürzer treten. Es geht also nur um die Zeit im Krankenhaus.
      Ja ich versuche eh schon sehr auf meine Wortwahl zu achten, der Tipp ist wirklich gut 😁

Mein erstes Kind war ein Kaiserschnitt, da hatten wir das Problem mit der Betreuung nicht.
Kind 2 wurde eingeleitet und es passierte nichts. Am Tag vier dann der Kaiserschnitt.
Eigentlich wollte ich nur ambulant entbinden.
Tja wurde wohl nichts draus.
Nun zum Eigentlichen. Meine damals 4jährige war mit Oma während der Einleitungen daheim. Mein Mann war tagsüber so gut es ging bei mir im KH. Nachts war er daheim.
Tag 4 war dann eben der Kaiserschnitt und er war dabei. Blieb dann noch ein paar Stunden und ist dann heim zur Großen.
Am nächsten Tag hat er sie dann mitgenommen. Es war total süß sie zu sehen wie sie das Baby erstaunt nach dem Motto "Wir haben tatsächlich ein Baby" angesehen hat.
Am Tag darauf haben der Papa und meine Große uns dann schon mit nach Hause genommen.
Normal hätte ich nach dem KS mindestens noch 5 Tage bleiben sollen, aber mein Arzt hat es eingesehen, dass ich in diesen 5 Tagen, die ich insgesamt dort war so gut wie keinen Schlaf hatte und hat mich auf eigene Verantwortung entlassen.
Mein Mann war die ersten Tage auch daheim. Ebenso die große Schwester. Die Kindergruppe haben wir somit sausen lassen und erstmal unser Familiendasein genossen.

  • Bei meinem ersten ks war ich echt lange ausser Gefecht. Ich hab mich aber nach 3 Tagen selbst entlassen weil ich Ruhe gebraucht habe. Vielleicht geht's mir ja beim zweiten besser und ich kann es so machen wie du.

    • Naja, ich bin beim Ersten auch früher als geplant heim.
      Für mich war das nix im Krankenhaus mit anderen Müttern zusammen im Zimmer.
      Die ganze Nacht mehr oder weniger immer bei einem Bett Licht, immer wenn ein Baby wieder beruhigt war fing das nächste an. An Schlaf war da für mich nicht zu denken.
      Von Erholung keine Spur.
      Hut ab vor denen, die die Zeit im KH genossen haben. Wie das ohne Einzelzimmer geht ist mir zwar unbegreiflich.
      Zu Hause war es wesentlich einfacher und erholsamer mit nur einem weinenden Baby😍

      • Oh, grad gelesen, dass du ähnlich denkst

        Genauso war das bei mir auch. Ich hab tagelang nicht geschlafen, u.a. weil ich eingeleitet wurde. Das war wirklich alles andere als schön.

        (14) 21.01.19 - 06:38

        Schade das es bei euch in der Klinik so war. Wieviel wart ihr denn auf dem Zimmer? Bei uns sind es maximal zwei Mamas. Die erste Nacht war ich alleine, dann kam eine Mama dazu. Wir hatten großes Glück das unsere zwei immer zusammen wach wurden. Sie war auch sehr rücksichtsvoll, wenn sie wach wurde wollt sie immer raus gehen. Sie war erstaunlich schnell wieder fit obwohl sie die gleiche Geburt wie ich hatte, inklusive der Verletzungen... Wir sind noch heute gut befreundet. Und bei uns brannte das kleine Licht am Waschbecken die ganze Nacht. Das haben wir so abgesprochen.

Bei uns war es so das die Große (damals 20 Monate alt) bei den Großeltern gewohnt hat, während wir ein Familienzimmer hatten.

War super auch wenn ich leider länger als gedacht weg war..

  • Hat sie dich denn besucht? Ich hab bisschen schiss dass die Trennung so schwierig wird.

    • Sie war 1x bei uns im Krankenhaus, war bei uns aber auch etwas speziell weil Mini auf die neo musste und da war sie eigentl nicht erlaubt 🙈 Es wäre aber such wenn alles normal gelaufen wäre wohl bei 1x besuchen geblieben. Das ständige Wiedersehen und dann wieder trennen wäre wohl schwieriger geworden.

      Aber die Trennung war an sich kein Problem. Wir hatten zu der Zeit noch keine Betreuung und die Grosseltern haben die Tage besonders gestaltet, so ging die Zeit schnell vorbei.

Hallo,

ganz einfach: die Großeltern kümmern sich um das große Kind, du bist im KH, bekommst dein Kind und erholst dich erstmal vom Kaiserschnitt. Ich würde mich nicht an den drei Tagen festhalten. Es kann auch länger dauern, je nach deinen Zustand. Und der Papa ist doch sicher auch noch da, oder?
Alles Gute.

LG
Affäre

  • Länger bleibe ich mit Sicherheit nicht. Das war bei der ersten Geburt der Horror. Um mich zu erholen brauch ich mein Zuhause 😉
    Ja mein Mann hat Gott sei dank ab Geburt Urlaub.

Natürlich ist es deine Entscheidung, aber darf ich dich fragen warum du denn KS machen willst? Meine Große wurde eingeleitet und kam Nachts zur Welt, nach 1,5 Tagen bin ich dann mit ihr heimgegangen. Das zweite Kind kommt in 8 Wochen, da ist wenn alles glatt läuft gar kein KKH-Aufenthalt geplant. Klar kann meine Große zur Not auch von der Oma und oder meinem Mann bezteut werden, aber wenn ich nicht sein muss, werde ich heimgehen. Meine Schwiegermutter hat 5 Kinder, und sie war nur beim 5 Kind länger im KKH, weil es ein Notkaisetschnitt war, bei allen anderen ist sie nach der Geburt heimgegangen.

  • Weil das Kind eher geholt werden muss und ich mich nicht nochmal einleiten lasse. Der ks steht aber auch gar nicht zur Diskussion.

    • Ich wollte dir gar nicht zu Nahe treten, nur zu bedenken geben, dass es ggf. auch schneller geht daheim zu sein. Eine Einleitung ist auch nicht gleich die andere. Meine Tochter wurde 10 Tage nach dem ET eingeleitet. Ich wurde an einem Mittwochmorgen eingeleitet. Donnerstag um 3 Uhr Nachts wurde sie geboren. Ich habe nur 2-3 h etwas gespürt, war wie starke Regelschmerzen, mehr nicht. Nichts Unaushaltbares. Nach 2-3 h durfte ich dann meine Kleine schon im Arm halten. Auch wenn deine Geburt vlt. weniger schln war, muss es bei der 2. nicht genauso sein. Und eine KS-Wunde und KS-Narbe ist auch kein Spaziergang.

      • Nie wieder lasse ich unreif einleiten. Und da ich erst in der 30ten Woche bin und nur noch ca 4-6 Wochen Zeit habe wird es auf jeden Fall ein ks. Ich fand weder die op noch die Narbe besonders schlimm. Das mag aber auch viel an meiner Einstellung liegen.

Top Diskussionen anzeigen